mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega STK500 Fuses wiederherstellen


Autor: Chris H. (chris07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

nachdem ich nun fast das ganze Forum durchforstet habe und eine menge 
Information existiert bin ich leider immer noch nicht hinter die Lösung 
meines Probelems gekommen:

Ich besitze einen Atmega 16 und ein STK500 Entwicklungsboard.

nach einem ausrutscher mit den Fuses Einstellungen im AVR-Studio kann 
auf den Controller nicht mehr zugegriffen werden. Daher wollte ich den 
Controller im High Voltage Mode betreibem um die Fuses umzustellen. 
Folgendes Problem:

nachdem im AVR Studio die Einstellungen umgestellt wurden schreibt das 
Programm:

Entering programming mode.. OK!
Reading fuses .. 0xFF, 0xFF .. OK!

WARNING: Fuse bits verification..  FAILED
Leaving programming mode.. OK!


Ich hab keine Ahnung was falsch sein könnte. die Hardwareeinstellungen 
bzw. die Jumper hab ich schon 100mal überprüft und es funktioniert 
einfach nicht. Nach einer Messung am Resetpin vom Atmega liegen nur 5V 
an und ich dachte im HV-Mode müssten dort 12V anliegen?

Danke für Eure Hilfe ?????

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtigen Sockel von den beiden 40pol. benutzt?

Autor: Chris H. (chris07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Krull wrote:
> Richtigen Sockel von den beiden 40pol. benutzt?


Wie vom Datenblatt vorgegeben den Sockel SCKT3100A3 - an dem liegts 
leider nicht.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast wahrscheinlich die Taktquelle verfust, lege mal einen externen 
Takt an XTAL1 an / OSCSEL Jumper nutzen. Falls Du den 
Software-Oszillator vom STK benutzt, stelle diesen auf den höchsten 
Wert.

Die 12V liegen im HV-Mode nur während des Programmierens am RESET Pin 
an.

Autor: Chris H. (chris07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem externen Takt hab ich noch nicht versucht aber ich versteh 
nicht warum es nicht über die High voltage Verbindung klappt. Genau für 
solche Fälle hat man doch ein Evaluation Board .....

und was meinst du mit dem Software Oszillator ?

Autor: Troll Blaubär (blaubeer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris H. wrote:

> Genau für
> solche Fälle hat man doch ein Evaluation Board .....

Puhhh.....
Ich dachte bisher, ein "Evaluations-Board" dient zum Überprüfen, ob das 
zu "evaluierende" Teil überhaupt für die angestrebten Zwecke des 
Benutzers geeignet ist.

MfG, HeidelBär

Autor: Chris H. (chris07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja stimmt natürlich - aber wenn das Board HV untersützt für das 
rücksetzen der Fuses dann muss das doch zum hinbekommen sein
thx

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Software-Oszillator ist der auf dem STK500, den man mit AVR-Studio 
einstellen kann. Der Hardware-Oszillator ist auch auf dem STK, 
funktioniert aber mit einem Quarz, den man aufstecken muß. Für den Fall 
muß der OSCSEL-Jumper umgesteckt werden.

Autor: Troll Blaubär (blaubeer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris H. wrote:
> Ja stimmt natürlich - aber wenn das Board HV untersützt für das
> rücksetzen der Fuses dann muss das doch zum hinbekommen sein
> thx

Nunja, das ist kein MP3-Player, man sollte sich also schon etwas 
intensiver damit beschäftigen. Es ist sehr flexibel, hat also etliche 
Einstellmöglichkeiten per Jumper und Software, man kann also allerhand 
falsch machen. Das beginnt bei der Wahl des richtigen Steckplatzes, geht 
über die Target-Spannung und ISP-Frequenz (bei HV nicht relevant) bis zu 
den Jumpern auf dem Board und den korrekten Verbindungen mittels 
Patchkabel.

MfG, HeidelBlauBär

Autor: Troll Blaubär (blaubeer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
> Der Software-Oszillator ist der auf dem STK500, den man mit AVR-Studio
> einstellen kann. Der Hardware-Oszillator ist auch auf dem STK,
> funktioniert aber mit einem Quarz, den man aufstecken muß. Für den Fall
> muß der OSCSEL-Jumper umgesteckt werden.

Woher weißt Du das???
Du hast doch nicht etwa in der Doku zum STK500 gelesen??
Das ist unfair den Anderen gegenüber, denn Doku lesen ist doch uncool.

MfG, Blau..dingsda
ääähh ..Bär

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Blaubä(/ee)r:

Bei Sachen, die mir ´was bedeuten, lese ich die Doku schon. Wie man 
alltägliche Dinge (Taschenlampe, Fernseher, Lichtschalter im Hausflur) 
bedient, weiß ich auch so... ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.