mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie entwirft man einen Bootloader (AVR Studio)


Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.
Ich mal wieder...
Da ich mir jetzt schon Tage den Wolf suche und nichts Passendes gefunden 
habe, frage ich mal zaghaft hier nach.
Ich möchte einen eigenen Bootloader für ATMEGAs ab MEGA32 aufwärts 
schreiben. Fertige Loader kommen leider nicht in Frage, da ich bestimmte 
Funktionen brauche, die es fertig nicht gibt. Also selbst machen ist 
angesagt.

Wie ist hier beim AVR-Studio die prinzipielle Vorgehensweise zum 
Schreiben eines Bootloaders?

- Neues C-Projekt erstellen und dann? Sind irgendwelche besonderen 
Einstellungen (gegenüber einem "normalen" Programm) zu setzen oder so?

- Code für den Bootloader schreiben und kompilieren. Was gibt es hier zu 
beachten?

- Bootloader flashen mit Burn-O-Mat und AVRDUDE? Geht das damit 
überhaupt und wie?

- Fuses setzen nach Größe der HEX-Datei. ?

...und nach dem Flashen des Bootloaders muss die eigentliche, schon 
bestehende Anwendung in den Controller. Müssen hier jetzt irgendwelche 
Adressen/Vektoren "verbogen" werden oder so?
Geht das Flashen der Anwendung jetzt nur noch per Bootloader oder kann 
man sie auch noch per ISP flashen ohne den Bootloader zu zerstören?

Gibt es vielleicht schon eine fertige Anleitung, wie man mit AVRStudio 
eigene Bootloader erstellt und korrekt mit Burn-O-Mat flasht?

VIELEN VIELEN DANK im Voraus für eure Antworten.
Beste Grüße,
Erik

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnapp dir einfach einen fertigen Bootloader (z.B. hier im 
Codesammlungs-Forum),
und schau dir die Makefiles, Projekteinstellungen etc an.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erik wrote:

> Ich möchte einen eigenen Bootloader für ATMEGAs ab MEGA32 aufwärts
> schreiben. Fertige Loader kommen leider nicht in Frage, da ich bestimmte
> Funktionen brauche, die es fertig nicht gibt. Also selbst machen ist
> angesagt.

Wenn Du unbedingt alles selber machen willst, schnapp Dir das 
Datenblatt, da steht alles nötige drin (hab ich ja auch so gemacht).


Ansonsten siehe Ernst: Schnapp Dir nen fertigen Bootloader, vollziehe 
ihn nach und mache dann Deine Änderungen.


Peter

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar.
Zunächst mal Danke.
Ist bezüglich des Flashens noch irgendwas zu beachten?

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erik wrote:
> Ist bezüglich des Flashens noch irgendwas zu beachten?

Nein, das geht immer.

Cheers
Detlef

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ansonsten siehe Ernst: Schnapp Dir nen fertigen Bootloader

Du bist der Autor eines Bootloaders, oder? Feature-Request: einfache 
Verschlüsselung (nicht das aufwändige AES oder DES aus den 
Atmel-Bootloader-Appnotes).

Mögliche Realisierung: der Bootloader erhält eine kleine, 
User-spezifische Tabelle (z.B. 62 Zufalls-Bytes), mit der das 
aufzuspielende Programm Byte-für-Byte verknüpft ist (EOR oder ähnliches) 
ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.