mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Relais per Atmel schalten?


Autor: Kai Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,so ein atmel pin macht doch 20mA bei 5 Volt, kann ich damit
gefahrlos omron miniatur-relais betreiben? oder sollte ich eine
andere möglichkeit benutzen, um was zu schalten? wenn ja welche?

Vielen Dank

Autor: [cmp] (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm, relays war immer nicht so zuverlässig bei mir...
vorschlag:
optokoppler, wenn es galvanisch getrennt sein soll?
oder mosfet BS250 (invertiert mit weiterem BS250) wenn nicht?
greetx, [cmp]

Autor: Kai Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was meinst du mit zu unsicher? das die relais verklemmen oder doch nicht
anziehen? wieviel ampere kann denn so ein bs250 durchleiten?
aus dem datenblatt bei reichelt werde cih nciht so richtig
schlau.....ja, ich bin ein anfänger

Gruß Kai

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

es gibt sogenannte Solid State relais fuer Wechselspannung. Fuer
Gleichspannung kann man z.B. ein Buk100-50Gl nehmen der kann bis 13 A
und ist TTL tauglich. Am besten solltest du aber eine Galvanische
Trennung zwischen µC und den Mosfet.

Mfg

Dirk

Autor: [cmp] (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wieviel ampere kann denn so ein bs250 durchleiten?
hmmm, ampere? bei 5V würde ich annehmen 0,3A

>oder doch nicht anziehen?
ich habe meisst mit wenig leistung zu tun
und schwankender voltage, deshalb die probleme
mit dem anziehen evtl.

außerdem sind die mosfets und koppler schneller
und sparsamer im verbrauch...

wenn du mehrere ampere brauchst... kann ich nur tippen:
evtl. erst ein mostfet und dann ein relay dahinter?
aber für die antwort sollte es weisere geister geben smile

greetX, [cmp]

Autor: HDW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ja nun so, dass der Ausgang nur bis ca. 20mA belastet werden
darf. Ich würde bei Strömen bis 50 oder 100mA, die vom µC geschaltet
werden sollen, einen billigen Optokoppler nehmen. Vorteile: kein mech.
Verschleiß und leise.
Das ist alles natürlich auch eine Kostenfrage. Ein Relais kostet dann
doch schon mal 2 EURO, aber ein Optokoppler der mehrer Ampere schalten
kann, ist sicher um einges teurer.
Das Relais kann dann sehr viel Strom schalten. Es kommt natürlich drauf
an, wie oft, d.h. in welcher Frequenz du das Relais ansteuerst. Wenn du
das jetzt mehrere Mal pro Sekunden machen willst, nimm lieber den
Optokoppler. Nur mal zum Ein-Aus-Schalten kannst du natürlich das
Relais nehmen. Dann hängst du das Relais zwischen +5V und den Collektor
von einem Standard-Transisitor. Den Emitter dann am Masse und die Basis
über vielleicht 10k an den µC-Pin. Wenn du schneller schalten willst,
einfach einen Optokopler mit Vorwiderstand an µC-Pin.


mfg   Wolfram Hildebrandt

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht auch mit mech. Relais und ULN2003 als Treiberstufe, (kostet ein
paar cent)

Gruß Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.