mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software onboard-Grafik?


Autor: kleiner Mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
da ich mir demnächst einen neuen PC spendiere und diesesmal etwas mehr 
auf die Lautstärke und den energiverbraucht achten möchte suchen ich 
gerade ein passendes Mainboard.
Dabei habe folgende zwei µATX-Boards im Auge:
1. Gigabyte GA-MA69GM-S2H 690G AM2
2. MSI K9AGM2-L, AMD 690V/SB600

Sooo, die eigentliche Frage ist nun folgende, beide Boards haben den 
gleichen onboard-grafikchip, nämlich den ATI Radeon X1250 mit Shared 
Video Memory - leider finde ich keine Test zu dieser onboard-GraKa und 
weiß nun überhaupt nicht wo ich das Teil einschätzen muss!

Momentan habe ich eine (gesteckte) AGP8x ATI Radeon 9800PRO mit 128mb 
Grafikram (hierbei handelt es sich um die original ATI) in meinem 
Gigabyte-Board mit einem AthlonXP 3000+


Wo kann ich nun die X1250 einordnen, ist die schlechter oder besser wie 
meine Radeon 9800 pro???

Früher hatten Onboard-grafikkarten ja einen sehr schlechten Ruf, 
mittlerweile hat sich das ja ein wenig geändert, deswegen die Frage!

Kennt jemand Tests oder Benchmarks - vlt. sogar im direkten vergleich 
zur Radeon 9800pro?

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Benchmarks hab ich keine...allerdings würd ich gefühlsmäßig schon 
sagen, dass die X1250 schon schneller ist als die 9800.
Das mit dem schlechten Ruf der onBoard-GraKas: Man muss halt nur wissen, 
für welchen Zweck man sie braucht...für Office, Internet und mal ein 
3D-Spielchen auf Minimal-Einstellungen wird sie reichen.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die shared-memory-Dinger sind soweit ich das kenne eigentlich immer 
langsam. Für einen normalen Desktop (ohne Compositing) spielt das keine 
Rolle.
Wenn man auf Lautstärke achten will, muß man entweder einen großen 
Rechner bauen (mit wenigen großen langsam drehenden Lüftern) oder ein 
eher langsames (das gar nicht erst so viel Wärme produziert und daher 
passiv gekühlt werden kann). Ein kleines System, das nicht mehr passiv 
gekühlt werden kann, braucht einen kleinen, hoch drehenden und daher 
lauten Lüfter.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da ich mir demnächst einen neuen PC spendiere und diesesmal etwas mehr
>auf die Lautstärke und den energiverbraucht achten möchte

Versuch doch mal eine Wasserkühlung. Ich denke die ist um einiges 
Geräuscharmer als die Standardkühlungen.

Autor: kleiner Mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Versuch doch mal eine Wasserkühlung. Ich denke die ist um einiges
>Geräuscharmer als die Standardkühlungen.

Nicht unbedingt! - hab dahingehend auch schon überlegungen gehabt und 
bin aber zu dem Entschluß gekommen, dass ich auch eine Wasserpumpe und 
Radiatorenlüfter benötige.

Wie Rolf Magnus bereits sagt kann ein grosser, langsam drehender 
CPU-Lüfter hier leiser sein. Vorraus gesetzt die CPU wird nicht so stark 
beansprucht (Office, email und internet).

Wenn dann Chipsatz und onboard-grafik auch passiv gekühlt werden kann 
eine WaKü nur noch schwer mithalten.

Unter Last sieht es selbstverständlich völlig anderst aus, da kann die 
WaKü deutlich mehr Wärme abtransportieren.


Bzgl. der GraKa: Ich brauch sie eigentlich nur für office und 
gelegentlich DVD (2D), wäre aber nicht schlecht, wenn ich zu unserer 
alljährlichen LAN-Party an Weihnachten auch mal UT2004, FarCry oder ein 
Autorennen spielen könnte, also so im Leistungsbereich einer 9800pro.

Ich hab nun auch gelesen dass die X1250 einer abgespekten x700 mit nur 4 
Pixelpiplines entspricht, kann das wer bestätigen?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist doch, was du mit dem PC machen willst. Wenn du kein 
Spieler bist, ist die Grafikkarte vollkommen egal. Ich würde hier nur 
darauf achten, dass sie ihren eigenen Speicher hat, was bei vielen 
onboard Lösungen nicht der Fall ist. Aus eigener Erfahrung kann ich 
sagen, dass der Bildaufbau unter Windows bei shared-memory je nach 
Auslastung des Hauptspeichers erheblich langsamer sein kann und das 
selbst bei schnellen CPUs.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google ist dein freund ;)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/85945/from/atom10

wobei ich sagen muss ich fahr derzeit mit einer geforce 5200 und mach 
damit ohne probs sowas wie compositing, mpeg beschleunigung usw.. also 
nehm ich an,dass das auch mit dem onboardchip hinhaun wird...

wenn du mal einen pinguin drauf laufen lassen willst nimm lieber onboard 
intel oder nvidia als ati... die jungs von ati haben den derzeitigen 
linux-driver wiedermal soweit verschissen, das du damit einfach keine 
vernünftige hardwarebeschleunigung zusammenbringst... naja vllt wieder 
in der nächsten version...

73

Autor: StinkyWinky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor einiger Zeit habe ich für mich festgestellt, dass eine 9800Pro etwa 
gleich schnell ist, wie eine "richtige" X1300. Dies nicht aufgrund 
eigener Erfahrung sondern von Benchmarks im Web. Allerdings kommt es 
natürlich darauf an, welche Anwendung man genau heranzieht.
Ich würde schätzen, dass eine Onboard X1250 eher langsamer ist, als eine 
9800Pro.

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die X1250 ist schlechter als die 9800Pro da sie aus einem 9700er kern 
besteht welcher ein bisschen erweitert wurde, er beherrscht nun HDCP und 
Avivo.
Naja dadurch das er dann auf normalen DDR2 Ram zugreift und dieser 
sicher Langsamer und "länger" angebunden ist als bei deiner 9800Pro kann 
sie nur langsamer sein.

Quelle ist die letzte PC Games Hardware, da ist auch ein kleiner 
Benchmark drin, wenn du mehr daten haben willst sag bescheid!

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe selber MSI Board mit X2 4600 EE drauf. Im Rechner habe ich einen 
Gehäuselüfter, der die Luft direkt über der CPU absaugt -- ist sauleise. 
Auf der CPU ist ein Zalmann 9xxx oder wie die Dinge heißen. Dank C&Q 
läuft er nie an. Der Rechner läuft ständig (praktisch geräuschlos)

Als Ausgabe habe ich HDTV (1080p) und schaue mir oft DVDs an -- mein 
Rechner ist unhörbar und schaltet sich selten auf über 1000MHz hoch.

Zur Performance der x1250: habe nur sehr wenig gespielt, und wenn, dann 
alte Spiele, wie Quake III und so. Für mich ist die Performance 
ausreichend. Wenn Du also was leises haben möchtest, dann greif zu.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.