mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC:_ ICD2 Clone Debugger IC wechseln


Autor: Christian J. (elektroniker68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Taiwan Clone des ICD2 Tools und nach einigen hundert 
Wechseln des Betriebsystems (Wechsel zwischen 16er und 18er) wird es 
langsam Zeit sich einen neuen 16F876 zu brennen, der als Debugger Chip 
auf dem Ding sitzt und die Kommunikation zum PC und zum Ziel PIC 
übernimmt.

Wenn man nur ein ICD hat, ist es möglich den Dubugger PIC auszulesen und 
samt Bootloader und in einen neuen PIC zu brennen? Oder geht das gar 
nicht?

Gruss,
Christian

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird so nicht gehen, genausowenig wie man sich selber nicht in einer 
Schubkarre transportieren kann.

Du kannst ja mal im Datenblatt nachseshen, wieviele Schreibzyklen 
möglich sind. Ich denke, es sind viel mehr als ein paar Hundert.

Andernfalls kannst Du ja den Bootloader von der Microchip Website 
herunterladen, der steht dort zur Verfügung (musst halt suchen, ich 
glaube, in einer Application Note). Und die Firmware selber wird ja eh 
von MPLAB bei Bedarf ins ICD2 geladen.

Du kannst es ja mit einem neuen 16F876 mal versuchen.

Severino

Autor: Willivonbienemaya .. (willivonbienemaya)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde empfehlen einen 16F876A zu nehmen, der ohne A ist veraltet.
Der mit A kann auch mehr Schreibzyklen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach einigen hundert mal brauchst du dir noch keine Gedanken zu machen. 
Entspann dich und wenn er nach 5000 mal wirklich die Grätsche macht, 
dann besorgst du die einen neuen PIC, brennst dir mit einem 
low-cost-Brenner den Bootloader drauf und fertig.

Besser: besorge dir schon jetzt einen neuen PIC und brenne den 
Bootloader mit deinem Clone drauf und bewahre ihn gut geschützt auf. Für 
den Fall der Fälle bist du dann gerüstet.

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ...A Versionen haben meines Wissens einen anderen 
Programmieralgorithmus, wodurch auch ein anderer Bootloader nötig wird.

Vielleicht ist folgende Website nützlich:

http://www.stolz.de.be/

Dort ist ein ICD2 Clone beschrieben inkl. HW und SW.

Severino

Autor: Willivonbienemaya .. (willivonbienemaya)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, für die A Versionen braucht es einen geänderten Bootloader.
Der lässt sich aber mit etwas googeln schnell finden.

Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es ist schon eine "A" Version. Dieser Stolz Selbstbau Clone ist ja schon 
interessant aber wenn ich daran denke das Ding für 30€ aus China bezogen 
zu haben, in einer Top Qualität mit Steckbrett, Nullcraft Sockel, 5 Pin 
Interface etc. dann lohnt es sich kaum.

Werde dann mal versuchen einen Universalprogrammer aufzutreiben der 
Galep kann es bestimmt auslesen.

Wird aber mal Zeit, dass die Clones USB2.0 anbieten, mit RS232 geht es 
furchtbar langsam, das Debuggen :-( Und Microchip ist einfach ein 
Wucherpreis.

Was die Schreibzyklen angeht, so scheiden sich da wohl die Geister. Ein 
nagelneuer 18F4685 in der Silizium Rev.1 konnte nur rund zwei Dutzend, 
dann hatte ich die ersten Vergleichsfehler. Ein Uralter 16F84 von vor 5 
Jahren tut heute noch seinen Dienst und der wurde weiss Gott etliche 
male gebraten. Nur die J/W Versionen von 1999, die ich noch hatte sind 
heute alle kaputt, schade.

Gruss,
Christian

Autor: Willivonbienemaya .. (willivonbienemaya)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. wrote:
> es ist schon eine "A" Version. Dieser Stolz Selbstbau Clone ist ja schon
> interessant aber wenn ich daran denke das Ding für 30€ aus China bezogen
> zu haben, in einer Top Qualität mit Steckbrett, Nullcraft Sockel, 5 Pin
> Interface etc. dann lohnt es sich kaum.

Muss jeder selbst wissen, ob er China-Müll käuft, Originalware oder es 
selbst bastelt. Ich bevorzuge letzteres.

>
> Werde dann mal versuchen einen Universalprogrammer aufzutreiben der
> Galep kann es bestimmt auslesen.
>

Wozu?

> Wird aber mal Zeit, dass die Clones USB2.0 anbieten, mit RS232 geht es
> furchtbar langsam, das Debuggen :-(

Es gibt Selbstbauversionen mit USB2.0

> Und Microchip ist einfach ein
> Wucherpreis.

Wenn man bedenkt, dass man damit alle verfügbaren Pics brennen und 
Debuggen kann und Microchip einen kostenlosen Austauschservice anbietet, 
falls du das Ding kaputtbekommst, dann ist der Preis völlig 
gerechtfertigt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.