mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Modernisierung Breitbandkabel in einem Mietshaus


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde der Elektrotechnik...

Ich wohne in einem Mietshaus, über mir noch eine weitere Partei.
Jetzt will Vermieter Breitbandkabel verlegen.
Dazu soll im Wohnzimmer mitten auf der Wand im Wohnzimmer ein Kabelkanal 
verlegt werden. Die ausführende Firma will nicht in die Ecke, das "wäre 
zu teuer"...

Und prima: beim Mieter unter mir ist der Kabelkanal schon an der Wand.

Wie kann man sich da am besten wehren?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich bin verpflichtet ordnungsgemäß angemeldete Modernisierungen 
durchführen zu lassen... ok - aber man muss ja auch optisch damit leben 
können...
Und dass kann ich bei obiger Lösung nicht - wir haben ausserdem vor ~4 
Monaten renoviert - ganz klasse...

Gibt's da Erfahrungen?

Gruß Martin...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn keine Rechtsschutzversicherung besteht, würde ich einen Termin beim 
Mieterbund empfehlen. Kostet eine Aufnahmegebühr und dann jährliche 
Mitgliedsbeiträge. Zumindest für uns hat sich das aber schon öfter 
gelohnt (Nebenkostenabrechnung überprüfen lassen, Ärger beim 
Ein-/Auszug).

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dazu soll im Wohnzimmer mitten auf der Wand im Wohnzimmer ein
> Kabelkanal verlegt werden.

Och, das ist doch einfach. Das ist eine Beeinträchtigung der Mietsache, 
also kannst Du doch Mietmiderung geltend machen.

Am besten der Vermieter die Mietminderung ankündigen im Falle dieses 
Murkses und als akzeptierte Alternative den Kabelkanal in der Ecke 
vorschlagen.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, man kann aber nicht einfach für sich selbst festlegen, was eine 
Beeinträchtigung der Mietsache ist. Im Zweifel wird das den Vermieter 
nicht interessieren und er wird es drauf ankommen lassen und 
anschließend klagen.

Ich würde mich vorher an geeigneter Stelle beraten lassen 
(Anwalt/Mieterbund).

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrungen mit dem Mieterbund sind saumiserabel. Nach Kassieren 
des Mitgliedsbeitrages gab es ein bischen Gelaber, einen Hinweis drauf, 
dass Vermieter böse sind, und meiner im Besonderen und den Rat zu einem 
Anwalt zu gehen. Dazu wurde mir dann noch zum Abschluss einer 
Rechtsschutzversicherung geraten.

Geh lieber gleich zu einem Anwalt. Das kostet einmalig Geld, und Du hast 
eine verbindliche Aussage. Soweit das bei unserem Mietrecht überhaupt 
geht.

In dem Fall würde ich den Jungs von der Kabelfirma einfach mal ein paar 
Euros in die Hand geben, damit die das vernünftig verlegen. Ist immer 
noch billiger als der Anwalt.

Gruss
Axel

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder das Kabel halt selber kurz in die Ecke nageln?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei fast allen Mietervereinen ist eine Rechtsschutzversicherung für 
Mietangelegenheiten im Beitrag mit enthalten.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ die Kravall-Methode,
Du hast zwar eine Duldungsplicht, aber keine Freiräumplicht und wenn an 
der Wand ein grosser Schrank steht...
Pech für die Kabel-Firma

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn da ein Schrank stehen würde, würde mich ja noch nicht mal der 
Kabelkanal stören - würde ich ja nicht sehen...

Aber die Wand ist nackig.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man den Kabelkanal nicht unterputz verlegen?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Geh lieber gleich zu einem Anwalt. Das kostet einmalig Geld, und Du hast
> eine verbindliche Aussage.

Das ist -- mit Verlaub -- Quatsch.  Ein Anwalt macht dir keine
,,verbindliche'' Aussage, die macht dir bestenfalls ein Richter.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eigendlich kann/sollte man sich da lieber nicht wehren, denn das 
verursacht immer Zusatzkosten - für den Vermieter. Da er aber kein Geld 
zu verschenken hat legt er das halt auf die Miete um oder sagt: "wenn 
die das Kabel nicht gefällt, geh doch drahtlos ins Internet".
Wir haben ein Haus (gebaut - Eigentum), da hat auch die Telekom einfach 
Die ServiceUnit (grauer Kasten) in der Küche an die Wand geklatscht und 
die Kabel über der Wand verlegt. Naja man muss halt aufpassen, dass man 
den Kasten nicht beschädigt, wenn man den Schrank aufmacht!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.