mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wieviel Dioptrien sollte eine Arbeitsplatzlampe.


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... mit eingebauter Lupe haben?
Welche ist zum Löten von SMD am besten geeignet?
Gefunden habe ich im Internet Angebote von 3 bis 12 D.
Welche nehmen?

Autor: Realplotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss die Leuchten. ein Lesebrille ist viel besser geeignet. Ich 
verwende solchen mit 3 Diodptien. fuer 10 Euro beim Supermarkt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt davon ab, wie Du siehst. Mal beim Augenarzt/Optiker alles 
durchchecken lassen?

Wenn Du beispielsweise kurzsichtig bist (und das nicht durch geeignete 
Maßnahmen korrigierst), dann sind Lupen/Lesebrillen etc. eher 
kontraproduktiv.

Wenn Du hingegen weitsichtig bist, und das auch nicht durch geeignete 
Maßnahmen korrigierst (das tun erstaunlich viele nicht), dann helfen 
Lupen, Leseleuchten etc.

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn Du beispielsweise kurzsichtig bist (und das nicht durch geeignete
>Maßnahmen korrigierst), dann sind Lupen/Lesebrillen etc. eher
>kontraproduktiv.

Jein. Man sieht in dem Fall nicht schärfer, aber größer. Das ist glaub 
ich meistens der angestrebte Effekt bei einer Lupe.

Autor: Realplotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mit dem Alter weitsichtig geworden und sehe naeher als 50cm 
nicht mehr scharf. Vor 10 Jahren konnte ich noch auf 20cm ran. Ausser 
beim Loeten stoert das nicht. Mit einer 3er Brille kann ich nun auf 15cm 
ran, genau das richtige fuer 0603 und TSSOP.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Realplotter

Das ist keine Weitsichtigkeit, sondern Alterssichtigkeit.
Mit zunehmendem Alter wird die Augenlinse starrer, d.h. die Augenmuskel 
können die Linse fürs Nahsehen nicht mehr stark genug krümmen.
Aber freut euch, es gibt mittlerweise schon Operationen, bei denen die 
Linse ausgetauscht wird (zahlt sorgar die Krankenkasse, wenn man grauen 
Star hat, was bei den meisten älteren Leuten der Fall ist)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Aber freut euch, es gibt mittlerweise schon Operationen, bei denen die
> Linse ausgetauscht wird (zahlt sorgar die Krankenkasse, wenn man grauen
> Star hat, was bei den meisten älteren Leuten der Fall ist)

Das Dumme ist nur, daß die Ersatzlinse eine feste Brennweite hat und die 
Ziliarmuskeln arbeitslos sind...

http://de.wikipedia.org/wiki/Ziliarmuskel

Autor: Realplotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausserordentlicher Pfusch, so eine kuenstliche Linse, fuer soviel Geld. 
Ich haette mehr erwartet. Jede 100Euro Digitalkamera hat Autofokus.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Linse ist etwas elastisch.
Jedensfalls kann mein Vater nach der Operation ohne Brille wieder lesen 
und weitsehen.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zu einem günstigen Stereomikroskop raten. Kauf Dir einen 
netten Ständer dazu mit dem Du es frei über Deiner Arbeitsfläche bewegen 
kannst und vielleicht eine Kaltlichtleuchte oder bau Dir was aus LEDs.
Ebay-Artikel Nr. 280139541723

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obwohl ich kurzsichtig bin und langsam altersbedingt weitsichtig werde 
ging es mir bei der Frage wirklich nur um die sinnvolle Vergrößerung.
Bringt 2Fach überhaupt was? Gibt es eine Höchstgrenze?

Wobei ich den Zusammenhang zwischen Dioptrien und Vergrößerung noch 
nicht so ganz durchschaue.

Zur Zeit muss ich zum Löten die Brille gegen Kurzsichtigkeit abnehmen, 
das brauchte vor ein paar Jahren noch nicht.

Stereomikroskop müßte ich mal ausprobieren, kommt aber vom Preis her 
eigentlich nicht in frage. Kann man mit 20,40 80Fach noch Arbeiten? Wie 
groß ist der Bereich den man im Blickfeld hat?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Lupe (Durchmesser 8,5cm) mit 2.5-facher Vergrößerung.
Für feine SMD-Arbeiten ist die Vergrößerung zu wenig (mein subjektives 
Empfinden).
Für wirklich feine Lötungen z.b. TQFP 0.5 nehme ich eine sehr viel 
stärkere Lupe.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für hundert Ocken ist das doch ein fairer Preis. Kauf eben eines 
mit 10/20 facher Vergrößerung, da kann man ganz gut löten. Bei 80 
natürlich nicht mehr. Mit Lupen hab ich keine guten Erfahrungen 
gemacht...

Autor: Realplotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab Lupen(mit teleskophalterung) probiert, und fuer nicht gut 
befunden.  Dies, da der Abstand Auge-Lupe stimmen muss, sowie der 
Abstand Objekt-Lupe.
Die kann man irgendwo ueber dem tisch positionieren und darunter 
arbeiten. mit Licht meitens. Geht tuts, ist aber fuer das Handling 
ungeschicht, da man mit der Hand immer wieder das Sichtfeld verlaesst. 
Mit einem Stereomikroskop hab ich auch schon gearbeitet. Das 
Gesichtsfeld it etwas klein, und wenn man mit der Hand rausgeht, etwas 
zu holen, muss man die Augen auch wegnehmen, und neu adaptieren. Das ist 
die Lesebrille viel praktischer, die schiebt man auf der Nase nach vorne 
und kann darueber hinwegblicken waehrend mn etwas greift.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.