mikrocontroller.net

Forum: Markt Thermoelement Typ K - wo günstig?


Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jemand eine Bezugsquelle für günstige Thermoelemente des Typs K, 
Bauform zwei verdrillte Drähte, Schweisspunkt am Ende?

Ich könnte schwören, das mal bei Conrad - unter anderem Namen - als 
Messgerätezubehör für ein paar Euro gesehen zu haben, finde es aber 
nicht mehr.

Autor: yyyy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht unter Ausgleichsleitung ?

Dabei den Schweißpunkt selber machen.

Autor: Biff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei Pollin für einen MAX6675 mal auf gut Glück folgenden Fühler 
bestellt: Bestell-Nr: 830 022, kostet 3,50€. Hat mit dem MAX6675 
funktioniert. Auch der Name des Fühlers "Temperatur-Tastkopf Temp 1000" 
lässt auf ein Thermoelement Typ K schliessen.

Biff

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe bei Pollin für einen MAX6675 mal auf gut Glück folgenden Fühler
bestellt

Das ist leider ein Mantelelement und zu träge für meine Anwendung.

Was den Vorschlag mit dem Schweisspunkt betrifft: wie soll man das ohne 
(Schutzgas-)Thermoelement-Schweißgerät sauber realisieren?

Am günstigsten ist es anscheinend, auf ebay einen Stapel 
Digitalmultimeter mit K-Typ-Element zu kaufen, die kosten halb so viel, 
wie ein einzelnes Thermoelement bei Conrad.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was den Vorschlag mit dem Schweisspunkt betrifft: wie soll man das ohne
>(Schutzgas-)Thermoelement-Schweißgerät sauber realisieren?

Geh einfach in eine Werkstatt, stell denen ein Sixpack auf den Tisch und 
bitte um Andertigung des Scheisspunktes.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht unter Ausgleichsleitung ?

Ausgleichsleitung ist oft nicht aus Originalmaterial und afaik nur bis 
+100°C spezifiziert.

Autor: Realschotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typ K ist Nickel - Chrom/Nickel, die koennt man zumindest selbst machen, 
wenn man den Draht haette. Es gibt andere Kombinationen die sind nicht 
mehr so einfach. Da muss man dann Punktschweissen. Also einen 
Kondensator drueber entladen. Kaufen ist auch eine Option : unter google 
:"thermoelement typ K" eingeben, da kommen einige Eintraege.

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Punktschweissen. Also einen Kondensator drueber entladen

Ist das Theorie oder hast Du es mit diesen speziellen Drähten und 
Durchmessern auch mal ausprobiert? Ein Element kaufen und durch 
Zerteilen und "Schweissen" drei daraus machen wäre natürlich günstig. 
Ich würde A = 0.05 mm^2 bevorzugen (also D = 0.25 mm). Irgendeine Idee, 
welche Kapazität zu so einem Querschnitt passt?

Autor: Realschotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist noch Theorie. Das WIE ist fast interessanter. Man nimmt also einen 
Elektronikschraubstock oder einen normalen mit isolierten Backen, dann 2 
Stueck Kupfer und klemmt den verdrillten Draht dazwischen. Der 
Uebergangswiderstand zwischen Kupfer und Draht muss kleiner sein als 
zwischen den Draehten. Jetzt muss man nur noch einen geladenen Elko an 
das Kupfer halten. Vielleicht mal mit nem 30V/47000uF probieren. Der 
Versuch kostet ja nicht viel, wenn man die Dinge rumliegen hat.

Autor: ein anderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS-Components:  Sensor,Temperaturfühler,Thermoelement,isoliert,TypK
    * RS Bestellnummer 621-2170
    * 8,40 €

oder ELV:
Temperatur-Tastkopf für HGL 3300 (DMM890G) (3 mm, Tauch- und 
Einstechfühler, K-Type)  5,08 €*
Artikel-Nr.: 68-191-43
(ist halt mit Griff und Stecker)

Gruß

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schaut mal bei http://www.tcdirect.de das bigbs auch drähte auf der 
Rolle .

Autor: thermomt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo und hoffe ich kann ihnen weiter helffen wieviele brauchen sie und 
für welche zweke benötigen sie die TEL typ k welcher durchmeßer ich habe 
welche auf lager ferschdene ausführungen und längen melden sie sich wenn 
sie interrese haben screm1981@googlemail.com
mfg

Autor: thermomt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die preise sind zw,, 3€--30€  je nach ausführung

Autor: Thermodraht schweißen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermodrähte schweißen ist alles andere als schwer. Benötigt wird - 
falls man an seinem Leben hängt - lediglich ein Trenntransformator und 
ein Glas Salzwasser.
Zuerst wird der erste Ausgang des Trenntrafos mit dem Salzwasser leitend 
verbunden. Es empfielt sich, einen Draht zu verwenden, der sonst nicht 
mehr benötigt wird, da dieser doch recht in Mitleidenschaft gezogen wird 
(Korrosion).
Danach isoliert ihr ein Stück Thermodraht ab, verzwirbelt die Enden 
etwas miteinander (geht auch ohne), und greift den Draht etwas vor 
seinem Ende zum Beispiel mit einer Krokoklemme, die mit dem anderen 
Ausgang des Trafos verbunden ist.
Nun wirds spannend ;-) Tauche die abisolierte Spitze des Thermodrahtes 
kurz in das Salzwasser. Binnen kürzester Zeit wird es im Kontaktpunkt so 
heiß, dass problemlos ein Schweißpunkt entsteht.
Ich habe mit dieser Methode bereits etliche Thermoelemente vom Typ J 
hergestellt, ob es mit anderen Metallpaarungen genauso funktioniert weiß 
ich nicht.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.sawi.ch

Autor: Thomas Sauter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

man muss die Drähte nicht unbedingt punktschweissen - wenn man mit 
Temperaturen <150 Grad auskommt, kann man die Enden auch einfach löten 
zumidest für K-Typ. Auf diese weise habe ich aus einem K-Typ sensor 5 
weitere hergestellt. Die Temperaturen lagen ca. 0.1 Grad auseinander, 
was ungefähr dem Messfehler meiner Auswertung entspricht.

Autor: Hui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW:

Ich kauf die bei DealExtreme. Ein Sensor kostet dort $2.10 inkl Versand.

http://www.dealextreme.com/p/high-temperature-prob...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.