mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bluetooth COM auf physikalischen umleiten?


Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe hier schon etwas rumgestöbert, bin aber noch nicht fündig geworden 
- ist hier vielleicht auch etwas Off-Topic:

Wie kann ich auf einem PC einem Bluetooth COM Port einen physikalischen 
Anschluss zuweisen?

Ich möchte also einen PC als entfernten seriellen Port benutzen.

Oder mach ich hier nen generellen Denkfehler?

Hat jemand vielleicht nen passenden Link parat, der sich mit dem Thema 
Bluetooth Com Ports beschäftigt?

Gruß,

Alexander

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin ich wirklich alleine mit diesem Thema? Das muss doch schon mal wer 
gemacht haben?

Gruß,
Alexander

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh ehrlichgesagt nicht so ganz was du willst, ABER vieleicht 
wäre das ja was für dich:
http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=NjI...
Das COM Teil kannst als "entfernten com port" verwenden.

Autor: Pöhli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denkfehler

vereinfacht ist doch so:

(9pol. Sub-D Buchse) - (Kabel/Leitung) Motherboard) - (RS232 
Treiberbaustein) - (UART des PC)- Interruptzuweisung - "COM PORTx"



bei Blauzahn:

(Antenne) - (Bluetooth- Chip - Protokolle - serielles Profil = COM Port 
x)

Das das ganze COM Port heißt ist schon ein Zugeständnis an das Gewöhnte 
der Benutzer, eigentlich ist es nur ein Profil und existiert ja gar 
nicht, ein virtueller COM Port halt wie der virtuelle COM Port bei 
RS232/USB Umsetzern.

In beiden Fällen ist es dir nicht möglich dem COM Port einen anderen 
physikalischen Anschluß zuzuweisen da es ja eine "Simulation" der 
entsprechenden Hardware ist.
Wenn du jetzt sagst: aber in meinem alten Rechner kann ich das 
umstecken, dann ist das Quatsch, denn dein COM Port endet offiziell auf 
dem Motherboard und die Verbindung zum Gehäuse ist nur eine 
Verlängerungsleitung.

Wenn ich dich richtig verstehe willst du auf die RS232 Buchse eines 
anderen PC zugreifen mit dem du über Bluetooth verbunden bist.

Was du brauchst, denke ich jedenfalls, ist eine Software die 
Informationen aus dem einen COM Port liest und sie an den anderen 
weitergibt. Dann kannst du das was du über Bluetooth empfängst durch das 
Kabel weiterschicken. Oder andersrum.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das das ganze COM Port heißt ist schon ein Zugeständnis an das Gewöhnte
> der Benutzer, eigentlich ist es nur ein Profil und existiert ja gar
> nicht, ein virtueller COM Port halt wie der virtuelle COM Port bei
> RS232/USB Umsetzern.

Soweit ich weiß, befindet sich auf den Mainboards schon lange kein 
RS232-Chip mehr.Vielmehr wird eine Art 'Brückenchip' verwendet,der 
ähnlich dem FTDI-Teilen auch nur einen virtuellen Port bereit stellt.

Allerdings gibt es Software,die als virtuelles 'Nullkabel' oder als 
Durchschleifkabel fungiert. Damit lassen sich dann nicht nur 2 Com-Ports 
(egal ob 'echte' oder simulierte) verbinden,oft kann auch noch der 
Traffic mitgesnifft werden.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

[schnipp]
Wenn ich dich richtig verstehe willst du auf die RS232 Buchse eines
anderen PC zugreifen mit dem du über Bluetooth verbunden bist.

Was du brauchst, denke ich jedenfalls, ist eine Software die
Informationen aus dem einen COM Port liest und sie an den anderen
weitergibt. Dann kannst du das was du über Bluetooth empfängst durch das
Kabel weiterschicken. Oder andersrum.
[schnapp]

Also ist doch noch kein Hopfen und Malz verloren ;-)

Genau sowas suche ich, wenn's mit Bordmitteln nicht geht. Für MIDI gab's 
das mal als "Hubi's Loopbackdevice", oder so ähnlich, aber COMx<->COMy?

Gruß,
Alexander

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat das den damit zu tun wenn du nicht richtig ausdrücken kannst was 
du willst... tztz.

vieleicht geht das unter WINXP noch unter der Komandozeile:

copy com4: com1:

Ansosnten macht das Gerät was ich gepostet habe genau das was du willst, 
nur ohne PC dazwischen...

Wenn das nicht geht oder dir nicht reicht, schreib dir fix ein kleines 
Programm was das nur durchschleift, das sollte nicht alzu aufwendig 
werden vieleicht findet sich sowas auch im Netz.
Was für Programmierwerkzeuge und welches OS stehen dir den zur 
Verfügung?
Den Physikalisch funktoniert sowas sicher nicht.
Was du meinst ist eine Virtuelle auf eine Physikalische Schnittstelle 
umleiten.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laeubi,

Wenn ich ein Extra Gerät benutzen wollte, wüsste ich wo ich das bekomme 
;-) Mir geht's ums Prinzip, und das habe ich ganz oben beschrieben.

Aber ich werd mal die DOS Konsole als Denkanstoss nutzen. Danke.
Ich weiss zwar noch nicht was passiert, wenn ich an einem Ende an den 
Einstellungen (Baudrate usw.) drehe, aber "Versuch macht Kluch!".
Axo: VC++6 Windows XP...

Gruß,
Alexander

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.