mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC 18LF6720 lässt sich nicht programmieren MPLAB mit ICD2


Autor: Jan Purrucker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich habe einen ICD2 Nachbau Programmer gemäß der Seite 
http://www.harald-sattler.de/html/body_icd2_usb.htm

Mit diesen habe ich bisher alle meine Pics unter MPLAB 7.60 einwandfrei 
programmieren und debuggen können. Nun habe ich eine Platine mit dem PIC 
18LF6720 (LF Typ für niedriegere Vdd bis zu 2,7V runter). Wenn ich aber 
nun diesen programmieren will, kommt immer die Fehlermeldung, dass das 
Verify fehl schlägt (siehe Anhang). Dies liest immer 0xFFFF, also ist 
nichts programmiert worden. Es funktioniert wie gesagt bei anderen PICs, 
jedoch nicht bei diesen.
Der ICD2 Nachbau findet auch den PIC, und kann dessen EEProm lesen, den 
Flash löschen, aber eben nicht programmieren.
Folgende Fehlerquellen habe ich schon ausgeschlossen:

- Alle Versorgungspins am PIC angeschlosssen
- Versorgungsspannung richtig mit 5V
- Vpp beträgt 12V, also laut Datenblatt i.O.
- neueste MPLab-Version 7.60
- Unter "Select Device" den richtigen Typ ausgewählt
- Configuration bits richtig gesetzt (LVP disabled)
- kurzes Kabel (ca. 8cm) vom ICD2 zur Platine mit dem PIC

Jetzt bin ich echt mit meinen Latein am Ende, was ich noch machen kann, 
damit ich den PIC zum programmieren bringe. Über eine Hilfe-Anregung 
wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Jan Purrucker

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte ein seltsames Problem beim Programmieren mit dem Original ICD2 
und einem PIC16F883.
Nach Verbinden des PGM-Pins mit GND trat das Problem nicht mehr auf.
Du kannst es ja auch mal versuchen...

Hast Du schon mal in den Errata-Docs von Microchip nachgeschaut?

Severino

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haste Code-Protect eingeschalten?

Klingt nämlich ganz danach.

Gruß
Mario

Autor: Jan Purrucker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erstmal danke für die Anregungen. Den PGM-Pin hab ich mit einem 1k 
Pull-Down nach Masse gezogen. Damit ist diese Fehlerquelle 
ausgeschlossen. Was die Code-Protection angeht, habe ich sämtlichen 
Code-Protection disabled
(siehe Anhang). Das habe ich gleich beim ersten Programmieren so 
eingestellt. Oder wo kann ich sonst noch die Code-Protection einstellen, 
bzw. was für Fehlermöglichkeiten bestehen sonst noch?
Für weitere Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Jan Purrucker

Autor: Jan Purrucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich habe inzwischen auch ein anderes Board mit dem gleichen PIC 
angeschlossen. Das gleiche Phänomen: Alles funktioniert ausßer 
programmieren. Kann es irgendwie sein, dass ich irgend eine Einstellung 
verkehrt mache?

Gruß
Jan P.

Autor: hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo.

ich hatte mal probleme beim programmieren mit mp lab 7.6. mit 7.61 gings 
wieder...war aber ein pic24. kannst es ja mal versuchen.
ist der pic in einer schaltung, oder hängt er direkt am icd?

mfg

Autor: Micha R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du denn erst den richtigen Prozessortyp ausgewählt?

Autor: Jan Purrucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der PIC ist auf einer Platine. Da ist aber nur der PIC und nichts 
anderes. Das Kabel habe ich mittlerweile auf 5cm gekürzt, sollte also 
kurz genug sein. Den richtigen Prozessor habe ich auch ausgewählt.
Ich probiers mal mit MPLAB 7.61 und melde mich wieder.


Gruß
Jan P.

Autor: Jan Purrucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

ich habs jetzt mit der allerneuesten Version MPLAB 7.61 probiert: Das 
gleiche Problem. Es kommt immer wieder die oben genannte Fehlermeldung 
ICD0161. Der PIC lässt sich einfach nicht programmieren. Bin momentan 
echt am Verzweifeln, da ich jetzt schon echt alles durchprobiert habe. 
Kann es vielleicht daran liegen, dass ich einen LF Typ habe?
Wäre für jede Hilfe sehr dankbar.

Gruß
Jan Purrucker

Autor: hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soweit ich weiß, gibt es einen pin (pgm), den du abhängig vom 
programmiermodus auf high bzw low setzen mußt. ob das dein 
programmiergerät automatisch macht (da du ja lvp deaktiviert hast), weiß 
ich nicht.
aber am besten mal im datenblatt nachschauen =).

mfg

Autor: hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab gerade gelesen, dass du das e beachtet hast.
hast du vielleicht einen anderen programmer mit dem du es versuchen 
kannst?
was noch sein könnte..hab mal was darüber gelesen, dass man den fifo 
buffer fürs ser port ausschalten sollte (für icd2). aber ich weiß nicht, 
ob sich das nur auf bestimmte pics auswirkt, oder auf alle...da du ja 
schon welche damit programmiert hast.
errata durchlesen..vielleicht stimmen die config bits nicht. dann mußt 
du sie im programm einfügen.
sonst fällt mir im moment auch nichts ein.

mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.