mikrocontroller.net

Forum: Offtopic FI und Sicherung für den Basteltisch


Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gerne meinen Basteltisch etwas sicherer gestalten. Dazu hatte 
ich ursprünglich die Idee, einen kleinen Verteilerkasten mit FI und 
einigen Leitungsschaltern an eine Steckdose zu hängen. Eine Art 
selbstgebaute Steckdosenleiste mit Einzelabsicherung sozusagen. Solche 
Konstruktionen sind allerdings soweit ich weiß verboten, weil man nur 
den Stecker falschrum einzustecken braucht, und schon geht die 
Absicherung flöten, weil N statt L geschaltet wird. Und 2polige 
Automaten sind erstens schwer zu bekommen (konnte nach kurzer Suche 
keine finden) und zweitens sollte der L dem N beim Abschalten voreilen, 
also auch nicht egal, wie rum der Stecker steckt.
An der Installation selbst kann und will ich nichts ändern.

Nach einigem Suchen komme ich jedoch mehr und mehr zu der Überzeugung, 
dass das alles Murks ist und ich mit einem Personenschutzzwischenstecker 
besser beraten wäre. Damit habe ich dann aber noch keine selektive 
Absicherung für einzelne Verbraucher. Ich arbeite zwar normalerweise 
nicht mit 230V, aber wenn ich dann doch mal ein Netzteil oder 230V-Gerät 
vor mir habe, könnte eine kleinere Sicherung vor größeren Schäden (am 
Gerät, nicht an der Person) schützen.

Kennt jemand eine Bezugsquelle für FI-Zwischenstecker mit 10mA 
Auslösestrom?
Hat jemand noch eine Idee zur Realisierung der Sicherung?

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Stecker sieht gut aus. Und ich brauche bis auf die Dose nichts an 
der Installation zu ändern.

Wo bekommt man LS-Schalter mit 1, 2, oder 4A Bemessungsstrom? Ich finde 
immer nur 6A-Automaten.

Wie muss eigentlich die Umgebung einer Unterverteilung aussehen? An den 
Holzschreibtisch schrauben ist wohl schlecht. Ich frage deshalb, weil 
ich schon mal eine (vom Profi installierte) Unterverteilung habe 
bruzzeln sehen. Da war die Stromschiene auf den Boden getropft..

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Automaten gibts zB. hier www.eas-y.de .
Wegen Verteilung, da die warscheinlich nicht direkt an die 63A (oder 
weniger) vom Zählerkasten angeklemmt werden, wird es ja eine 
Vorsicherung geben.
Von daher dürfte das nicht so schnell brennen (sofern die Verbindungen 
alle fest angezogen sind und der Querschnitt der Leitungen stimmt), 
ansonsten Stück   "Fermacell" hinter den Verteiler schrauben 
(Gips-Faserplatte) die brennt nicht so schnell.

Aber Verteilungen brennen nur bei unsachgemässer Montage der Bauteile 
und bei den Strömen die Du vorsiehst...eher nicht.

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Link. Sind zwar ganz schön teuer im Vergleich zu den 
Standardtypen aber das ist es mir wert..

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.