mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home elexol-USB-IO-Karten


Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich suche für die Erweiterung/Umbau meiner PC-basierten Steuerung 
USB-IO-Karten mit möglichst vielen Ein- und Ausgängen. Auf der Suche bin 
ich zum einen über dieses Forum und zum anderen über das Angebot der 
australischen Firma elexol gestolpert und wollte mal fragen, ob hier 
jemand deren Produkte und ggf. eine Bezugsquelle in Deutschland kennt. 
Auf der Seite des unter elexol.com angegebenen deutschen Distibutors 
hy-line.de finde ich leider deren Produkte nicht. Hier in Europa habe 
ich sie bisher nur bei 
active-robots.com/products/accessories/usb-modules.shtml gefunden.

Die angebotenen Karten könnten ja vielleicht auch für andere hier 
interessant sein, z.b. die Ether I/O 24 (24 IO-Ports über Ethernet), USB 
I/O 24 Mk 3(24 Ports per USB,recht kompakt), oder auch die dazu 
passenden Relaiskarten. Die Preise scheinen mir fair (1 
austr.$=ca.1.61Eur) zu sein.
Falls also jemand diese oder ähnliche Karten kennt, wäre ich für 
entsprechende Infos dankbar.
Viele Grüße
Werner

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin jetzt auch in deutschen Landen fündig geworden, der neue 
IO-Warrior56 (codemercs.de) scheint mir recht passend zu sein. Aber wenn 
ich schon mal hier bin, vielleicht kann mir jemand zu folgenden Fragen 
Tipps geben:
- ist es sinnvoll/machbar, die Ports z.b. mit BCD2Dez.-Dekodern zu 
erweitern, also mit 2x4Bit bis zu 32 Ausgänge anzusteuern?
- hier im Forum schalten ja auch einige mit bistabilen Relais - muss man 
dann zwei Digitalausgänge dafür opfern oder gibt's da einen Trick damit 
man nur einen Ausgang benötigt?
Sorry, falls da dumme Fragen dabei sind, meine Ausbildung ist schon 'ne 
Generation her und seitdem schlage ich mich mehr mit der soften Ware 
rum...

Viele Grüße
Werner

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.purebasic.fr/german/viewtopic.php?t=105...
Setz dich mal mit dem Verfassser zusammen, Kreuzbergern Nächte sind lang 
:-)
Und er ist ein ganz netter !!!

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis, das sieht auch durchaus interessant aus und ich 
möchte mich auch gerne mal mit PIC's und Konsorten rumschlagen. Nur für 
meine Anwendung sehe ich den Nutzen noch nicht - auf dem PC habe ich 
programmiertechnisch die ganze Welt offen. Da der PC ohnehin ständig 
läuft(er ist auch noch Faxgerät, Anrufbeantworter, Webserver, Fileserver 
ua.) besteht auch keine Notwendigkeit, die "Intelligenz" auszulagern um 
den PC ggf. abschalten zu können. Zur Zeit schalte ich mit meinem alten, 
relativ stromsparenden PC über eine 192er-ISA-IO-Karte mit 8x8255 über 
Optokoppler meine Relais. Als Eingänge nutze ich teilweise die 
8255-Karte, ausserdem ein leider nicht mehr weiterentwickeltes 
IR-Bussystem (Magic Control von Grewe) und oft auch einfach VNC um 
direkt auf dem PC zu schalten und walten. Ausserdem werte ich über einen 
ISDN-Monitor 9 meiner 10 ISDN-Nummern zu Schaltzwecken aus.
Diesen alten PC möchte ich durch ein gebrauchtes Notebook ersetzen, d.h. 
die ISA-Karte fällt weg und ich möchte auf USB ausweichen. Wenn ich 
schon beim Umstricken bin, überlege ich mir halt, ob ich meine jetzigen 
Feld-Wald-und Wiesenrelais durch bistabile Relais ersetzen kann. Den 
Schwachpunkt sehe ich im Moment hauptsächlich in den "Aktoren", in dem 
Fall also die Schalter für die Netzspannung.

Viele Grüße
Werner

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso scheidet diese USB-Geschichte mit PIC aus, der Pic hat soviele 
Pins, jeder läst sich per USB setzen, bzw abfragen, die Pins bleiben 
gesetzt, auch wenn der Schlapptop ausfällt solange der PIC Spannung hat. 
Bistabile Relais würdest du nur wegen der Stromaufnahme brauchen.
Von den Pics kannst du mehrere anschließen, mußt nur Jedem eine andere 
Ident geben um sie zu unterscheiden.
Ich schätze mal, du willst nur fertiges Material kaufen! Dann gehe zu 
Vellemann, der ist immerhin preiswert.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle

bin durch "Zufall" auf dieses Forum gestoßen.

Eine günstige Quelle für USB <-> I/O Lines ist unter folgender Adresse 
zu finden:

http://www.bmc-messsysteme.de/ger/pr-mem-pio-oem.html

Bastel gerade an einem Platinensatz um daraus 120 I/O's zu realisieren 
(mit Optokopler und Relais)

Gruß Jürgen

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,

genau das würde mich interessieren, ich möchte gerne so um die 150 
Kanäle realisieren - würdest Du etwas von Deiner Entwicklung preisgeben?

Danke und beste Grüße

Volker

Autor: ExpertProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst Du Datum...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.