mikrocontroller.net

Forum: Platinen Kaltlicht Kathoden Belichtung


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kann mir jemand sagen, ob man mit diesen Dingern gut belichten kann.

http://www.reichelt.de/?SID=27QV3KeqwQARsAABcjwkY5...

und wieviel Strom die brauchen. Finde überhaupt keine Infos darüber, 
auch nicht beim Hersteller.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem STrom hat sch erledigt:

Stromaufnahme: 3 Watt

wer lesen kann ist klar im Vorteil ;-)

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Belichten dürfte es nicht geeignet sein, da die Lichtfarbe weiß 
genannt ist. Du brauchst aber UV im Wellenbereich von etwa 380.. 420 nm.
Eine wellenlängenangabe habe ich bei R aber nicht gesehen, also handelt 
es sich um normales licht, a la Esparer oder ähnlichem.

Diese Lichtquelle könnte man mit den Lampen aus einem Scanner 
vergleichen, die gehen ja bekanntlich auch nicht zum Platinenmachen.

Platinenbauer

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da diese Lampen nicht so warm werden, dachte ich das wäre eine gute 
Alternative.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, könnte hinhauen, wenn R mit UV das Lichtspektrum meint..

Aber ob die UV-Lichtenergie dazu ausreicht,Platinen in kurzer Zeit 
komplett zu belichten, müsstes du ausprobieren. Ich denke, das es 
ähnlich der UV-LED-Geschichte funktioniert, also etwas sehr länger 
belichten.
Die Leistung kann ja auch nicht hoch sein, da die Lichtquelle offen ist 
und UV-Licht ja gefährlich für die Augen ist.

Versuch es. Baue doch solche Lampe anstelle der originalen in einen 
Scanner ein, fahre den schön langsam ab, und du hättest eventuell eine 
geniale Belichtungsmaschine... ( Vorschlag)

Gruß
Platinenbauer

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>fahre den schön langsam ab

eigentlich dachte ich, dass ich den Scanner ausschlachte, 2 von den 
Röhren reinbaue, klappe zu (Affe tot) und loslege...
Würde ich den damit scheitern. Die Mechanik vom Scanner habe ich dabei 
gar nicht eingeplant.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
übrigens:

3 Watt Leistung

http://www.listan.net/listan.net/index.php?StoryID...

statt den bei Reichelt üblichen UV-Röhren mit 8 W

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber ob die UV-Lichtenergie dazu ausreicht,Platinen in kurzer Zeit
> komplett zu belichten, müsstes du ausprobieren.

Ich wage das sehr zu bezweifeln - ich habe so eine in meinem Rechner. 
Der zweite Punkt ist die Kurzlebigkeit dieser Teile, totaler Schrott 
quasi, eine ist schon kaputt die andere leuchtet nur noch halb so stark 
wie am Anfang. Der Hochspannungstrafo von den Teilen geht noch schneller 
kaputt als die Lampe selbst. Die Idee mit dem Scanner + abfahren hoert 
sich zwar nett an, aber hat kaum Aussicht auf Erfolg. Ich lese gerade 
"Lebensdauer 20 Jahre" -- das ist ja wohl der beste Witz in ner langen 
Zeit den ich gehoert/gelesen habe hehe.... 3 Monate ist wohl 
realistischer ;D

Also ich wuerde mir das Geld sparen und gleich was gescheites kaufen.

lg,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist es bei denen mit Hitzeentwicklung. Brauche ich einen Lüfter in 
meinem Gerät ? Wenn ja wie stark müsste der sein

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja und brauche ich dafür einen "Starter" bzw. "Hochspannungstrafo" ? 
Icj kann die Dinger ja nicht einfach an die Netzspannung legen, oder ? 
Wie baut man sowas, kennt jemand ne gute Anlleitung im Web ?

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias
Mach's doch nicht so kompliziert: kauf' Dir bei e-Bay einen
Gesichtsbräuner für 5,-€ und Du hast alles was Du brauchst.
Röhren, Starter, Trafo !
Nebenbei gibt es dann keine Fragen mehr ob die Röhren denn
funktionieren oder nicht.

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab meine 4 15cm UV Kaltlichtkathoden aus dem PC ausgebaut, es ist 
nun mein Minibelichter (für etwa halbes Euroformat). Insgesamt haben die 
4 Röhren nur etwa 15 Watt, daher geht das Belichten auch entsprechend 
lange(etwa 8 Minuten in meinem Fall). Es funktioniert also definitiv, 
aber wer nicht lange warten will sollte sich besser was gescheiteres 
kaufen :-)

Ach ja: Basismaterial : Bungard, Kaltlichtkathoden: Revoltec & Sharkoon

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hei Matthias,

Hitzeentwicklung ist bei den Roehren gleich Null. Natuerlich braucht man 
Starterelektronik dafuer (brauchst ja sogar fuer die Kaltlichtkathoden).
Das sind die Roehren aus dem Geraet hier (kleinere Version):

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;LA=4;GROUP=C96;GR...

Theoretisch braeuchtest Du halt auch noch eine Zeitreglung, darauf 
koennte man aber zur Not Verzichten.

lg,
Michael

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher kriegt man eigentlich eine "Kaltlichtkathode"?

Nimmt man da einfach eine Leuchtstoffröhre, die "kaltes" Licht macht 
(Farbtemperatur 9000K), zerbricht die, und sucht dann aus den Scherben 
die Kathode raus?

SCNR,
/Ernst

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte ne ganze Weile mit insgesamt 5 dieser UV-CCFL experimentiert. 
Es geht, aber extrem langsam. Außerdem liegen die wohl im oberen 
UV-Bereich (Schwarzlicht), wo das Platinenmaterial schon nicht mehr so 
empfindlich ist. Irgendwann hab ich mir dann nen Gesichtsbräuner gekauft 
und bin dabei geblieben. Die CCFLs sind einfach zu mickrig für diesen 
Zweck. Schön ist allerdings, dass sie sehr niedrig bauen. Dadurch könnte 
man, wenn man Geld zu viel hat, 15 Stück oder so in einem Scannergehäuse 
verteilen und hat einen viel größeren Abstand der Folie vom 
Leuchtmittel. Der Abstand ist in meinem Scannergehäuse noch ein Problem. 
Wenn ich das Oberteil um ein paar cm hochbocke, bekomme ich viel 
reproduzierbarere Ergebnisse. Ist der Abstand hingegen zu niedrig, kann 
es sehr leicht passieren, dass die Kanten unscharf werden, weil die 
Platine nicht 100% plan auf der Vorlage aufliegt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.