mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung mit Taster einschalten


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

ich grübel grad über die Realisierung einer Schaltung, die die 
Spannungsversorgung meines Controllers mittels Tasters(!) ein- und 
ausschaltet, aber der Aha-Effekt will nicht kommen. Wie realisiert man 
sowas? Ich möchte ungern ein weiteres IC verwenden. Am geschicktesten 
wäre es wegen der Stromaufnahme, die Spannung vor dem Spannungsregler 
ein- und ausschalten zu können, aber mit Taster eben.
Hat zufällig schon mal jemand sowas gebastelt?

Martin

Autor: Google (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: Elektronisches Stromstoßrelais

Autor: tcfkat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das im ausgeschalteten Zustand keinen Strom ziehen darf 
(=Batteriebetrieb), und die versorgende Spannung nicht über 15V liegt, 
geht das am Besten mit einem D-Flipflop aus der 4000er-CMOS-Serie. Den 
D-Eingang auf /Q führen, der Taster erzeugt CLK (entprellen!), jeder 
Tastendruck toggelt jetzt das FF. Ein Ausgang (Q oder /Q) schaltet einen 
PNP, der die Versorgung des µC schaltet. Oder halt diskret das FF mit 
Transistoren aufbauen... dürft aber mehr Aufwand sein.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Denkanstoss:

Die Stromversorgung wird durch einen Transistor geschaltet.Mit 
geschaltetem Transistor bekommt der AVR Strom,sonst nicht. Sobald der 
Controller bootet,schaltet er den Transistor durch und hält sich damit 
selbst am Leben. Der Schalter dient nur dazu,den Transistor anfangs zu 
überbrücken,bis der Controller angelaufen ist.

Ausschalten kann sich der Controller dann selbst per Software. Oder über 
einen weiteren Taster.Oder über den Comparator,der Emitter und Kollektor 
des Transistor auf Gleicheit prüft.Ist der Taster gedrückt,so liegt hier 
kein Spannung.Andernfalls gibt es eine kleine 'Fluß'-spannung..

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das auch mal mit einem bistabilen Relais gemacht. Die 
Einschaltspule wird über den Taster geschaltet, die Ausschaltspule über 
den µC (mit Transistor als Treiber).
Das Ganze ist eine Zeitbegrenzung, das Gerät soll sich nach 30 Minuten 
ausschalten um Batterien zu sparen.
Funktioniert prima! Das Relais ist ein TQ-2L-5V.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moderne Spannungsregler haben einen sogenannten "ShutDown-Pin" den man 
mittels Taster brücken kann. Der Controller bekommt Spannung und hält 
über einen PortPin diesen ShutDown Pin auf logisch 0. Will man den 
Controller abschalten, muß dieser nur den Shutdown-Pin freigeben (high 
über PullUp) und der Spannungsregler schaltet dann ab. Im Aus-Zustand 
nehmen derartige Spannungsregler nur wenige µA. Mit einem kleinen 
npn-Transistor, 2 Dioden (dann kann der Taster im Ein-Zustand noch für 
andere Schaltvorgänge genutzt werden) und 2 Widerständen ist das schnell 
realisiert.

Autor: Kurzschluß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist der benötigte Strom?

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stromstoßrelais mit selbsthaltung.

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe Anlage

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht so: http://www.mino-elektronik.de/power_at90s/powerat90s.htm

Die Schaltung scheint etwas älter zu sein, braucht jedoch kaum Bauteile.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>stromstoßrelais mit selbsthaltung.

Dann kannst du sicher auch erklären wie ein Stromstoßrelais mit 
Selbsthaltung aufgebaut ist? (Im gegensatz zu einem normalen 
Stromstoßrelais)

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
damit meinte ich eher dass man ein stromstoßrelais verwenden zum 
einschalten und die selbsthaltung parallel dazu legt damit der 
einschaltimpuls das relais weiter hält.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Stromstoßrelais braucht man doch keine Selbsthaltung, das 
Relais braucht nicht gehalten zu werden, weil es ohne Strom den Zustand 
hält.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stromsto%C3%9Frelais

@ecslowhand: T2 kann auch gut und gerne ein billiger NPN BC547 o.ä. 
sein. Die Widerstände am Gate/Basis würde ich wesentlich erhöhen, damit 
im Betrieb weniger Strom fließt, z.B. 1M gegen Masse und 100K zum Gate.

Autor: tcfkat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, so wie ich die Fragestellung verstanden habe, soll die Schaltung 
durch den Taster Ein- und AUSgeschaltet werden, und nicht durch den µC 
ausgeschaltet werden...

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es mit einem druckschalter, ok ist klar es ist kein taster aber 
du bräuchtest auch nur einen knubbel drücken zum ein-/ausschalten.

Autor: Gast (Mit Niveau) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe folgende Idee, welche wohl am einfachsten zu realisieren 
zu sein mag, da rein Softwaretechnisch:

http://www.josepino.com/pic_projects/index.php?on_...

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dateianhang: PowerTaster_C.pdf

Die Schaltung hat einen kleinen Fehler: Der jumper K1 muss parallel zum 
Schalter angeschlossen sein, da bei der gegebenen Schaltung, das MOSFET 
Gate kurzgeschlossen wird.

Beim P-Channel FET ist auch zu beachten, dass bei hoeherer 
Betriebsspannung das Gate durchschlagen kann. Um das zu verhindern kann 
man eine 12V Zener Diode zwischen Gate und Source legen und das Gate 
dann ueber einen 10K Widerstand ansteuern. Auf diese Weise fliesst bei 
Spannungen unter 12V kein Steuerungsstrom von der Gate Schaltung, 
schuetzt aber bei noch hoeheren Spannungen den P-Channel weil die GS 
Spannung auf 12 begrenzt bleibt. Bei reinen Batterieschaltungen mag das 
ohne diese Schutzschaltung gehen, ist aber sonst leicht einem 
Spannungsunfall ausgeliefert wenn aus irgendeinen Grund ein externer 
Netzadapter angeschlossen wird.

Gerhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.