mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Diode als Gleichrichter


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe eine Frage:
Warum kann man eine Diode nicht als Gleichrichter bei einer
Wechselspannung mit hoher Frequenz einsetzen?
Im Oszi sieht man ja bei höheren Frequenzen immer den "Sprung" in den
negativen Bereich.
Warum ist das eigentlich der Fall?
Hat das was mit dem pn-Übergang zu tun?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine natürlich eine Z-Diode

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich habs jetzt selbst mal versucht:

Wenn die Spannung vom Positiven ins Negative wechselt, dann befinden
sich viele Ladungsträger im pn-Übergang. Da die positiven Halbwellen ja
durchgelassen werden.
Jetzt wechselt die Spannung ins Negative, die Ladungsträger sind aber
noch für eine gewisse Zeit im pn-Übergang vorhanden. Die Folge ist,
dass eine Teil der Ladungen vom pn-Übergang abfliessen.
Dies erklärt die Schaltzeit der Dioden.

Sehe ich das richtig? Oder hab ich da was falsch verstanden?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alex!

Eine Z-Diode ist als Gleichrichter nur dann zu verwenden,
wenn die Z-Spannung grösser als der Effektivwert der Wechsel-
spannung ist. Sonst bricht sie in Sperrichtung durch, was
ja eigentlich auch ihre Funktion ist.

Warum willst Du mit Z-Dioden gleichrichten??

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne, Z war natürlich schwachsinn. ich meine eine normale diode

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also einfach eine Wechselspannung durch die Diode jagen lassen.
Bei Frequenzen bei 1kHz z.B. richtet die Diode ja noch wunderbar
gleich, wenn die Frequenz aber im MHz-Bereich ist, dann erkennt man
doch im Oszi wunderbar, wie ein Teil der negativen Halbwelle
"plötzlich" auftritt und immer größer wird, je höher die Frequenz
wird.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo?
kann mir jemand mit einem einfachen "ja" oder "nein" antworten, ob
ich folgendes richtig sehen:

Wenn die Spannung vom Positiven ins Negative wechselt, dann befinden
sich viele Ladungsträger im pn-Übergang. Da die positiven Halbwellen
ja
durchgelassen werden.
Jetzt wechselt die Spannung ins Negative, die Ladungsträger sind aber
noch für eine gewisse Zeit im pn-Übergang vorhanden. Die Folge ist,
dass eine Teil der Ladungen vom pn-Übergang abfliessen.
Dies erklärt die Schaltzeit der Dioden.

Hab ich da was falsch verstanden?

Autor: tobias hofer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

physikalisch völlig richtig. diese zeit die es braucht um die
raumladungszone leerzuräumen wir in den datenblättern als
rekombinations zeit angegeben.
für höhere frequenzen müsstest du dann z.b. eine schottky diode
nehmen.die kann bis in den GHz bereich gebraucht werden.

tobias

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich musste sicher gehen

....
Thread closed
....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.