mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Neues Notebook hat keinen LPT - wie AVR ISP nutzen?


Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Nach etlichen Jahren habe ich mir mal ein neues Notebook gegönnt. Leider 
hat das keinen LPT Port :(
Da alle meine Programmer AVR ISP sind, kann ich jetzt nicht mehr 
programmieren.
So ein USB-Parallel Umsetzer ist nur für Drucker. avrdude akzeptiert den 
nicht.
Was kann ich tun? Gibt es vielleicht einen Adapter, der funktioniert??

Danke schon einmal!!

Autor: Link (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor Du nun Geld in irgendwelche Adapter investierst , kauf dir lieber 
nen AVR ISP MKII mit USB Anschluss für 40 Euro. Der funktioniert dann 
ganz sicher.

Autor: Jürgen Schuhmacher (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein toller Kommentar, Heiner. Hilfreich und nutzbringend. Ein Tipp: Wenn 
mir irgend eine Frage in einem Forum zuviel erscheint, ignoriere ich sie 
einfach.

Die Frage hier ist im Übrigen so unnütze nicht, da es Systme gibt, die 
definitiv über LPt arbeiten und nicht als USB exisiteren. DAher ist ein 
funktionable Adapter USB auf LPT sicher ein topic.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir aus dem gleichen Grund(Laptop neukauf), um nicht mit Adapter 
anzufangen, Dieses STK500-AVR Dragon Bundle gekauft (50€) und hab was 
zuverlässiges und bin froh damit.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema funktionierende USB-Parallelport-Adapter wurde hier bereits 
des öfteren erwähnt - die fertig zu kaufenden Druckeradapter 
funktionieren NICHT, auch sogenannte Dockingstations funktionieren 
NICHT.

Der Selbstbau-Adapter von Henrik Haftmann hingegen funktioniert mit 
diversen Programmen, weil Henrik einen speziellen Windows-Devicetreiber 
programmiert hat, der die entsprechenden I/O-Zugriffe auf den 
Parallelport abfängt.

http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/bastelecke/Ru...

Autor: Ludger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt sehr rinteressant.

Ich kann dazu beitragen, daß die PCMCIA-hardware-Systeme, die einen 
echten EPP emulieren, praktisch überall funktionieren - allerdings zum 
Preis von >100,- :-(

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch gleich nen Atmel Programmer für USB kaufen. Hatte auch 
den alten seriellen Atmel ISPAVR und mir jetzt das STK500+Dragon Kit für 
50e geholt, da der Dragon mit USB funktioniert und ein gleichwertigen 
Programmer wie der AVRISP mkII darstellt und man zudem debuggen und 
HV-Programmieren kann außerdem ist ähnlich kompakt wie der AVRISP.

Wenn du aber auch für andere Sachen LPT oder RS232 Schnittstelle 
brauchst hol dir nen Adapter für den PCMCIA oder Cardbus Steckplatz.

Als Alternative vielleicht das hier 
http://www.embedded-projects.net/index.php?page_id=135 scheint nen guten 
Support für neue bauteile zu haben und ist AVRISP mkII kompatible läßt 
sich aus den AVR-Studio bedienen, gerade wenn man eh damit arbeitet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.