mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Punktmatrixanzeige zu dunkel


Autor: Olafk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich steuere mit einem Mega16 eine Punktmatrixanzeige TA20-11 von 
Reichelt. Alles funktioniert (Multiplexverfahren). Jede Spalte leuchtet 
gleich lang und ist wie im Bild angeschlossen. Die Flussspannung der 
Dioden ist typ. 2 Volt. Die LEDs leuchten nur matt rosa. Die Widerstände 
an den Kathoden kann man auf 47R runtersetzen, den Basiswiderstand auf 
330R verringern und den Transistor gegen einen Typ C wegen der 
Verstärkung austauschen. Nichts bringt einen sichtbaren Effekt. Kann mir 
jemand helfen oder einen Tip geben?

Gruss Olaf

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Controller zieht die Leitungen nicht mit genug mA gegen Masse. Du 
solltest zwischen Controller und den LEDs noch Treiber dazu setzen.

Welchen Controller verwendest du?

Gruß
Magnetus

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviele Spalten muß denn der BC857B treiben? Wie hoch ist die 
Multiplexfrequenz? Ändert sich die Helligkeit, wenn nur eine Spalte 
angesteuert wird?

Autor: Olafk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

@Magnus
Ich nehme einen Mega16. Gleichzeitig können ja nur 7 LEDs nach Masse 
geschaltet werden. Sollte doch eigentlich kein Problem sein.

@Chrisi
Ein Transistor schaltet nur eine Spalte. Ich habe nur beispielhaft eine 
Spalte gezeichnet, sind natürlich 5 insgesamt (5x7 Matrix). Der Mega 
läuft mit dem internen Oszillator mit 8 MHz. Ich habe einfach nur ein 
Testprogramm geschrieben, bei dem jede Spalte ein paar Milisekunden 
leuchtet und dann auf die nächste schaltet. Keine weiteren Aktivitäten 
des Prozessors.

Egal wie hoch die Multiplexfrequenz ist, das Ergebnis ist immer gleich 
(gleich dunkel). Übrigens auch, wenn ich eine Spalte statisch anzeige. 
Als würde der Transistor nicht durchschalten.

Gruß Olaf

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Egal wie hoch die Multiplexfrequenz ist, das Ergebnis ist immer gleich
> (gleich dunkel). Übrigens auch, wenn ich eine Spalte statisch anzeige.
> Als würde der Transistor nicht durchschalten.

Hast du beim Transistor evtl. die Beinchen vertauscht?

Bitte bedenke auch, dass es den BC857 auch ein einer "Reverse"-Variante 
gibt. Bei dieser Variante sind Basis und Emitter vertauscht.

Gruß,
Magnetus

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann versuch doch mal mit einem Voltmeter rauszukriegen wo die Spannung 
"verlorengeht"; am Transistor oder an den Portpins.

Autor: Olafk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Datenblatt sollten die Transitoren richtig angeschlossen sein, aber 
an eine andere Anschlussvariante habe ich nicht gedacht, da schaue ich 
nochmal nach.

@Dieter
Die 5 Volt liegen richtig an. Den Rest habe ich nicht gemessen, dass 
mache ich  noch.

Da allerdings meine Regierung gerade einschreitet, muss ich erstmal für 
heute Schluss machen.

Danke fürs erste. Morgen auf ein neues.

Grüße
Olaf

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ok, was ist dann aber, wenn Du nur eine LED einer Zeile oder Spalte 
ansteuerst? Heller?

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du 7 LED´s hintereinander ansteuerst ist eine LED gegenüber einer 
statischen Anzeige nur 1/7 Zeit ON. Um für das Auge die gleiche 
Helligkeit zu bekommen muss theoretisch also der 7-fache Strom fließen. 
Das ist aber einerseits durch den max. Impulsstrom der LED, andererseits 
durch den max. Portstrom limitiert.
Ich würde eine LED mal statisch einschalten und den Strom der LED 
messen. Ist das in Ordnung (Datenblatt der LED)und die Helligkeit OK, 
dann kannst du den Impulsstrom entsprechend erhöhen.

Autor: bascom-looser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Led Matrix  guckst du daaaaaaaaaaaaaa.

http://bascom-forum.de/index.php/topic,30.msg288.html#msg288

Autor: Olafk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Danke für die Antworten. Ich bin erst heute dazu gekommen, mir 
das nochmal anzuschauen. Statisch fließen 25 mA Strom. Logisch, dass 
dann im Multiplex nicht mehr viel zu sehen ist.
Dass den Widerstand zu verkleinern nichts gebracht hat, liegt vermutlich 
daran, dass die Portpins nicht mehr Strom aufnehmen können.

Ich überlege mir eine andere Ansteuerung, wahrscheinlich mit einem 
ULN2803.

Grüsse
Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.