mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik welchen massenspeicher?


Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi leuts, mein nächstes größeres Projekt soll ein Sprachrekorder sein. 
Der soll nur PCM aufnehmen. Ob interner oder externer ADC und wie der DA 
aussieht steht noch in den Sternen. Mein Problem ist was anderes: Ich 
muss bis zu einer Stunde Sprache aufnehmen, und das immer und immer 
wieder. Daher wär ne SD-Karte wohl bald Schrott ( das Ding muss in den 
absoluten Dauereinsatz).
Welche Lösung bietet sich für sowas an? KAnn auch ruhig irgendein 
flüchtiger Speicher sein. Sobald das Ding ausgemacht wird, braucht man 
auch die Daten nicht mehr. Was könnte man für sowas verwenden? Eine art 
RAM?

greets, Jens

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ne SD-Karte hat ne Lebensdauer von mindestens 100 000 Zyklen 
schreiben -> 100 000 Stunden schreiben

Wenn du immer eine Stunde lang draufschreibst und dann wieder von vorne 
ohne Pause 24Stunden am Tag 7 Tage die Woche dann reicht eine SD-Karte 
MINDESTENS ca 11,5 Jahre

Reicht das nicht??

Dazu kommt noch das die Speicher eine gewisse Logik drinhaben welche 
kuckt das alle Speicherzellen gleich oft beschrieben werden (weiß nich 
sicher ob SD das auch haben aber bessere sicherlich)

Wenn du jez ne 2GB Karte hast und 1GB wären die Daten von einer Stunde 
dann hast du schon ne Lebensdauer von 23 Jahren Mindestens. Ohne 
Unterbrechung!

Ps: Wenn sie die Logik nicht hat kannst du das auch per Software regeln 
das einfach die Karte radnvoll geschrieben wird und dann erst von vorne 
begonngen wird. Dadurch kannst du mit einer großen Karte sicherlicht 50 
Jahre mindestens speichern.

Wenn dir das immernoch zu kurz ist dann nimmst du nen flüchtigen 
RAM-Speicher...

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. SD ist geeignet. Die Zeitschrift c't hat sich dem Thema mal 
angenommen und wieder und wieder auf eine Flashkarte geschrieben, um so 
den Speicher im Endeffekt kaputt zu bekommen. Das war aber nicht 
möglich.

Tatsächlich verwalten Flashkarten Ihren Speicher so, dass nicht immer 
wieder die gleichen Zellen beschrieben werden. Auf diese Weise werden 
weit mehr Schreibzyklen möglich, wie wir es von normalem 
Nand/Nor-Flash-Speicher kennen.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du dir sicher dass eine SD Karte schnell schrott wäre?
Angenommen deine Aufzeichnung benötig 32KB/s, dann wäre eine 1GB SD 
Karte nach 8 Stunden voll. Weiter angehommen jede Speicherstelle lässt 
sich 1000 mal überschreiben (pessimistisch), dann dauert es 8000 Stunden 
bis zum ersten  Defekt, das wäre knapp ein Jahr Dauerbetrieb.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, es wird aber vermutlich alle 20-30 minuten wieder von vorne 
angefangen. mit der erwähnten eigenintelligenz wäre das aber auch kein 
problem.

Gehe ich richtig in der annahme dass sich karten nur per filesystem a'la 
fat und nicht byteweise managen lassen? dann müsst ich mich da auch noch 
reinwurschdeln (gibt ja routinen für SD mit FAT). Da ein externes 
Auslesen nicht nötig ist, sondern nur ein abspielen zwischendrin und 
dann wieder aufzeichenen (das teil soll nen kassettenrekorder in ner 
dolmetschumgebung ersetzen) handelt, wollte ich eigentlich einfach für 
beide spuren (schüler und lehrer) je einen AD nehmen und dann z.b. immer 
ab "position Null aufsteigend" Ungerade Bytes Spur eins, gerade Bytes 
spur zwei" machen. aber ich glaub das kann ich mir so bei der datenmenge 
schon abschminken, oder?

wie würdet ihr sowas lösen?

Dateiformat is wurschd, muss nochnetmal eins sein (raw reicht).
Nur muss irgendeine Art Timecode oder ein berechnen eben diese möglich 
sein, da man auch spulen/abspielen/weiteraufnehmen können muss.

Danke auf jeden fall schonmal für eure antworten!

mfg, Jens

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe kurz nachgesehen: Laut c't 02/07 S.168 konnte man ein und dieselbe 
Adresse eines USB-Sticks über 16 Millionen mal beschreiben. Hier wir 
auch nochmal kurz auf diese Sonderverwaltung der Flashbereiche 
eingegangen.

Du kannst (und musst) auf die Karte auf unterster Ebene im Raw-Format 
zugreifen. Was Du da oben für ein Filesystem draufpackst, hängt nur von 
der Zeit ab, die Du hast.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay, dann muss ich mal infos suchen wie man denn bestimmte felder auf 
so einer karte aufruft.

Die CT müsst ich sogar noch rumliegen haben, muss morgen mal suchen.

Danke, JEns

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.