mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lautsprecher für Alarmsignal


Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!
ich möchte gerne mit meinem Mega8 einen Lautsprecher ansteuern, der bei 
Erfüllung bestimmter Bedingungen einen Alarmton ausgibt.

Als Lautsprecher habe ich mir die Bestellnr. 710277 - 62 bei Conrad 
rausgesucht. Kein besonders großer, aber sollte prinzipiell ausreichen 
denke ich. BASCOM hat ja den Befehl "SOUND" um Lautsprecher anzusteuern. 
Wie in der Hilfe steht, nicht besonders genau, aber das braucht's auch 
nicht zu sein.

Brauch ich hier noch Vorwiderstände oder ähnliches? Wer kann mir da nen 
Tipp geben wie ich die berechne sofern nötig?

Julian

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uiui, der arme µC-Ausgang.

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. okay :-D.
Ist das denn überhaupt irgendwie möglich mit dem Lautsprecher?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux hat auf seiner Seite:
http://www.hanneslux.de/avr/divers/melody/melody02.html
Diese nützliche außenbeschaltung für das Ansteuern eines Lautsprechers 
zur verfügung gestellt.
Funktionier recht gut (auch an 8 Ohm)

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, recht komplexe Schaltung.
Habe in nem anderen Beitrag hier die angehängte (einfache) Schaltung 
gesehen.
Bei Anschluss von nem 8 Ohm Lautsprecher müssten die Widerstände 
verkleinert werden...
Würde das auch funktionieren?

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, zwischen funktionieren und dauerhaft funktionieren ist halt ein 
Unterschied.
Aber so, wie die einfache Schaltung mit Transe schaut's schon viel viel 
besser aus als 'Lautsprecher direkt an den µC-Ausgang dran'!

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe gut :-). Sollte schon dauerhauft funktionieren, auch wenn der 
Lautsprecher zwar nie häufig aktiv ist, aber möglichst langlebig sollte 
das ganze schon sein..
Wie stehts denn mit den Widerstandswerten aus? Laut dem Forumbeitrag 
wären die zu hoch für nen 8 Ohm Lautsprecher?
Nach dem dass R1 optimalerweise so groß ist wie die Impedanz des 
Lautsprechers, wäre R1 dann 8 Ohm groß?

Autor: bombastix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LSP auf Masse und über 120 Ohm und Elko 1..10 uF (+ in Richtung uC-Pin) 
in Serie an uC Pin.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst wohl R2?? R1 ist der Basis-Vorwiderstand und hat mit dem 
Lautsprecher nix zu tun!

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bombastix: also ohne Transistor dann?

@The Devil: jo, R2 meinte ich, sorry! Passt die Theorie mit den 8 Ohm? 
Kondensator und R1 okay soweit?

Autor: bombastix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ohne Transistor - der Elko macht die Gleichspannungsentkopplung und 
der R begrenzt den Strom. Als Signalgenber etc. ok (habe ich z.B. bei 
einem Wecker), wenn du es "richtig laut" willst, brauchst du einen 
Transistor (je nach Anwendung).

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen LS hast du denn benutzt dafür?
Das ganze soll in n Gehäuse und im KFZ verbaut werden, soll also durch 
Verkleidung durch noch gut hörbar sein. Vielleicht so in der Lautstärke 
wie die typische Licht-an - Warnung im Auto...

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ bombastix:
Unter Signalgeber verstehe ich einen Beeper, aber das hier ist ein 
Lautsprecher mit 800mW Nennleistung...d.h. umgerechnet rd. 170mA bei 
5V...wenn du das einem µC-Ausgang antun willst.....

Autor: bombastix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen PC-Lautsprecher verwendet. Probier es einfach aus ! Die 
Wahrnehmung hängt auch stark von der "Nervigkeit" deines Geräusches ab - 
ein z.B. sirenenartiges Geräsch ist was anderes als ein einfaches 
piepsen.

Autor: bombastix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@devil_86
nicht umsonst liegen ein Elko und ein 120 Ohm Widerstand in Serie.....

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm.. dann doch lieber mit nem Transistor.
Die andere Lösung kann ich ja mal probieren mit nem PC Speaker oder 
sowas..

@The Devil: kann ich die Werte R1 1k, R2 8 Ohm und den Elko 100µF dann 
so verwenden für nen 8 Ohm Lautsprecher?

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bombastix wrote:
> nicht umsonst liegen ein Elko und ein 120 Ohm Widerstand in Serie.....

Es geht ja nicht darum, dass der LS dem Port weh tut, sondern dass der 
Port den Lautsprecher treiben kann.

@Julian:
R1 kannst lassen; R2 weiß ich nicht, ob das nicht evtl zu wenig ist, 
probiers mal mit 47 Ohm oder so, oder mit nem Poti; beim Elko würd ich 
auch probiern zwischen 10µ und 100µ, ist schwer zu sagen (ich übernehme 
natürlich keine Gewähr für die Werte).

Autor: bombastix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ devil_86
ja, es tut dem Port nicht weh und dieser kann den LSP treiben das dir 
die Ohren vom Stamm fallen (zumindest wenn du dich von so einer Sirene 
wecken lässt)! ;-)

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann teste ich mal mit 47 Ohm und 100µF. Ansonsten kann ich die ja 
einfach auswechseln.

Danke euch für die schnellen Antworten!!
Werde berichten ob's funktioniert hat!

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ bombastix:

Gerade nachgeschaut: Ein Port kann MAXIMAL 40mA liefern...klar gibt der 
Lautsprecher dann auch nen Ton her, doch sicher nicht den lautesten, und 
für den Port ist es auch nicht gut.

@ Julian:

Ja, bitte meld dich wieder wenn's funzt...oder eben nicht, wäre sehr 
interessiert!

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian R. wrote:
> Hm, recht komplexe Schaltung.
> Habe in nem anderen Beitrag hier die angehängte (einfache) Schaltung
> gesehen.

Deine Lösung:
 1 Transistor
 1 Elko
 2 Widerstände

Hannes Lösung:
 2 Transistoren
 1 Elko

WIESO sollte das komplexer sein???
Wichtig sind da nur: die Beiden Transistoren, der Ausgangselko.
Wollte nur nicht das Schaltbild "zerreißen"...

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, baue gleich mal ne Testschaltung auf, Lautsprecher kauf ich 
spätestens am WE. Werd dann berichten hier!

@Läubi: hab mich da eben von den restlichen Teilen auf dem Schaldtlan da 
irritieren lassen..

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In allen projekten in meiner Firma hgab ich als Fail Summer diesen 
benutzt von der Firma www.reichelt.de SUMMER 6V :: Miniatur-Summer, 4-8V 
.

Einfach einen kleinen Transistor BCR135 als Verstaerker davor und 
fertig.

Autor: bombastix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ devil_86

ich weiss nicht, was du hast ? 5V /(120 + 8) Ohm sind deutlich unter 40 
mA

(den effektiven Widerstand des Elkos beachten wir mal gar nicht, die 
Induktivität des LSP ist in dieser Beschaltung unerheblich - ich habe 
diese Beschaltung auch schon ohne R gesehen)

und das das mit Transistor (Verstärker) lauter wird, ist uns allen klar.

Wie man es macht, hängt eben von der Anwendung und dem Aufwand ab.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bombastix wrote:
> ich weiss nicht, was du hast ? 5V /(120 + 8) Ohm sind deutlich unter 40
> mA

Schön berechnet, aber das ist uninteressant. Der Speaker hat 800mW 
Nennleistung, und das muss der µC-Ausgang treiben, was er wohl nicht 
schaffen wird.

> (den effektiven Widerstand des Elkos beachten wir mal gar nicht, die
> Induktivität des LSP ist in dieser Beschaltung unerheblich - ich habe
> diese Beschaltung auch schon ohne R gesehen)

Gesehen hab ich auch schon viel, gehört auch....

> und das das mit Transistor (Verstärker) lauter wird, ist uns allen klar.

Das ist mir bei dir nicht so klar....Verstärker

EDIT: Ich weiß jetzt was du meinst, aber mit diesem LS ist es mit Transe 
besser!

Autor: Julian R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

soo, habe es testen können und es funktoniert!
Was muss ich machen wenn ich den Lautsprecher etwas lauter bekommen 
möchte? Widerstand verringern?

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hast du's jetzt probiert, mit oder ohne Transe....

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so.. Mit Transe ;-).
R1 = 1k
R2 = 47 Ohm
Kondensator: 100µF

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dann probier mal den R2 kleiner, vielleicht wird's dann lauter.

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, versuch ich dann mal, danke! Kann ich jetzt nicht testen grad, 
werd aber berichten!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schön berechnet, aber das ist uninteressant. Der Speaker hat 800mW
>Nennleistung, und das muss der µC-Ausgang treiben, was er wohl nicht
>schaffen wird.

Quatsch!
Bloß weil irgendwo 800mW draufsteht, heisst das noch lange nicht, dass 
da auch 800mW verheizt werden!
Die Leistung berechnet sich immer noch nach P=U^2/R = (5V)^2/(120+8) = 
195mW

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
>>Schön berechnet, aber das ist uninteressant. Der Speaker hat 800mW
>>Nennleistung, und das muss der µC-Ausgang treiben, was er wohl nicht
>>schaffen wird.
>
> Quatsch!
> Bloß weil irgendwo 800mW draufsteht, heisst das noch lange nicht, dass
> da auch 800mW verheizt werden!

Das ist klar, wenn ich's mit nem Vorwiderstand betreibe...dann brauch 
ich mir aber keinen 800mW-LS kaufen.

> Die Leistung berechnet sich immer noch nach P=U^2/R = (5V)^2/(120+8) =
> 195mW

Uuups, die Formel kenn ich ja überhaupt nicht....*trolligschau*

Außerdem hat Julian es jetzt sowieso mit der Transe-Variante probiert, 
was m.M. nach auch die sauberere Lösung ist.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian R. wrote:
> Hallo!
>
> soo, habe es testen können und es funktoniert!
> Was muss ich machen wenn ich den Lautsprecher etwas lauter bekommen
> möchte? Widerstand verringern?

Hannes Schaltung mit zwei transen macht ordentlich "krach"...
Geht auch mit nem BC547/557 oder sosntigen PNP/NPN (sollten nur etwas 
Strom können)

Autor: Julian R. (julian83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, okay.
Hat die Kapazität des Kondensators auch eine Auswirkung auf die 
Lautstärke? Hab derzeit nen 100µF Elko drin..

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je kleiner der "Lautsprecher" um so genauer sollte man Dessen Resonanz 
treffen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.