mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Jeder Berliner hat 10 Döner mit Gammelfleisch gefuttert


Autor: Giorgio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass in den Dönern ein Großteil des Gammelfleisches entsorgt wurde, ist 
ja bekannt. Ich hatte damalig gerechnet, daß jeder 10.te Bürger in 
Deutschland einen Seuchendöner verputzt hat.

Bei dem jüngsten Fleischskandal mit Westfleisch ist es ja so, daß 
insgesamt 180 Tonnen verschwunden sind. Diese sind praktisch 
ausschliesslich nach Berlin gegangen. Jetzt habe ich für jeden Döner 50g 
Fleisch gerechnet. Damit wären es 36 Mio Döner. Bei 3.6 Mio Einwohnern 
in Berlin hat jeder statistisch 10 Stück (oder 20 mit 50% Ekelflesich) 
entsorgt.

Wir danken den Berlinern für diese selbstlose Entsorgungsleistung.

Autor: AKW Brunsbüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50g Fleisch pro Döner? Jetzt weiß ich auch, warum die Döner in Berlin so 
extrem billig sind.

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja so geizig sind sie nicht, mit dem Gammelfleisch, das muss ja 
schliesslich weg ;-).
http://www.morgenpost.de/desk/1148254.html

Auf der Titelseite sprechen sie von rund 1,2 Millionen Döner.

Kotz

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Snt Opfer wrote:
> *Kotz*

Hat aber trotzdem geschmeckt, oder :-( übelwerd

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
The Devil wrote:
> Snt Opfer wrote:
>> *Kotz*
>
> Hat aber trotzdem geschmeckt, oder :-( *übelwerd*

Ach was, das haben doch die Gierbolzen im Regierungsviertel gefressen - 
aber trotzdem üüüüüüüaaaaahhhhh kotz, nur nicht wegen dem Fleisch...

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu Uhuhu
>Ach was, das haben doch die Gierbolzen im Regierungsviertel gefressen

Denen gönne ich das aber auch ! kicher

Meine Döner-Zeit endete vor über 10 Jahren ganz plötzlich, nach dem der 
gute Verkäufer die beim absäbbeln daneben gefallenden Fleisch*-Stücke 
vom Boden aufsammelte. Als ich ihn drauf ansprach, wurde er etwas lauter 
und ich hab den Laden verlassen. Das wars.

*Ja, zu der Zeit gab es noch Döner die aus richtigem Fleisch bestanden, 
so ganze Scheiben auf dem Spiess.

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ The Devil
>Hat aber trotzdem geschmeckt, oder :-( *übelwerd*

Naja, die "Spezial"-Soße* machts möglich. ;-))))

*http://www.sagen.at/texte/gegenwart/deutschland/sp...

Autor: Gosejohann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Lieblings-Dönererlebnis war, als der Verkäufer erst den Boden und 
dann mit dem selben Wischer den Ofen gewischt hat.

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amsel, Taube, Spatz und Eule - alles auf die Dönerkeule!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kriegst du aber mit mir Zoff, das kann ich dir garantieren. Ich wede 
schon mal den Tauben einen Wink geben, daß sie beim Kacken von 
Hausdächern besser zielen sollen, wenn du in der Gegend bist...

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amsel, Taube, Spatz und Eule - alles auf die Dönerkeule!

gott sei dank, und ich dachte schon von sowas bekommt man den 
rinderwahnsinn oder die schweinepest, aber zum glück ist es nur grippe 
;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taubenkacke hat deutlich mehr zu bieten, als Grippe...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich eß schon immer nur Currywurscht bei Konnopke (leider nicht mehr für 
80Pf + Schrippe a 5Pf zu haben).

Was die Wessis da in ihren Döhner oder Bickmack tun, ist mir 
schnurzegal.


Peter

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt's im Osten keine Döner?! O_o

Der "Bickmack" (und alle anderen "MackDonald" Produkte) ist wohl eines 
der sichersten "Schnellfress-Produkte"... so lange beim Lizenzbetrieb 
nichts schief läuft.

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gosejohann
>Mein Lieblings-Dönererlebnis war, als der Verkäufer erst den Boden und
>dann mit dem selben Wischer den Ofen gewischt hat.

:-)
Sowas hatte ich bei einem (vermutlich) türkischen Italiener bzw. 
Minipizza-Dealer.
Erst wurden die Aschenbecher sauber gewischt, dann die Pizzableche, mit 
dem selben Lappen.
Gut, hat mich dann nicht so schockiert, Asche ist ja "relativ" sauber.

@ Peter Dannegger

Das kann ich unterschreiben, nix geht über die gute alte Currywurst !
Bin froh das es hier noch 1-2 Buden gibt, wo es das gute Stück gibt, 
ansonsten überall "Döner-Mafia".

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger wrote:

>Was die Wessis da in ihren Döhner oder Bickmack tun, ist mir
>schnurzegal.

Döner und Mc D. (falls du den meintest) kann man so nicht auf eine Stufe 
stellen. Habe früher sehr oft beim Mc meinen schnelle Hunger gestillt, 
nie irgend ein Problem erlebt (heute noch dann und wann ein Mc Rip). Das 
Reglement beim Mc ist sehr streng, die Vorgaben bez. Qualität sind sehr 
hoch (keine Diskussion jetzt über zuviel Fette usw.; war nie und bin 
übrigens nicht übergewichtig). Döner dagegen sieht - wann immer man 
etwas genauer sich am "Brutzelort" umschaut - irgendwie stets 
schmuddelig aus. Schon die Herstellung der Spieße (gab ne Doku vor 
einiger Zeit) wirkt nicht sonderlich angenehm. Will hier nix pauschal 
niedermachen, aber Döner? Nee, Danke!

Dagegen Currywurst? Lecker! (ein Genuss :))

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dagegen Currywurst? Lecker! (ein Genuss :))

Currywurst? Apachenzipfel? Überlege mal, woher der Name "Phosphatstange" 
kommt. Currywurst? Nein Danke.

http://www.mundmische.de/entry/show/1372-Phosphatstange

Autor: AKW Brunsbüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Habe früher sehr oft beim Mc meinen schnelle Hunger gestillt,
>nie irgend ein Problem erlebt (heute noch dann und wann ein Mc
>Rip).

Ging mir ebenso, bis zu dem Moment, als die Türsteher vor den Klos 
postiert haben. Normalerweise geht man pissen, kommt dann raus und legt 
einen kleinen Betrag auf den Teller. Der Typ hat allerdings im Voraus 50 
Cent haben wollen und seit dem betrete ich diese Läden der genannten 
Schnellrestaurantkette  nicht mehr. Finde ich 'ne Unverschämtheit, wenn 
ich schon da esse und drinke, will ich wenigstens auch mal kostenlos 
pissen gehen. Klar, die Klos werden auch von vielen benutzt, die dort 
nicht speisen aber shit happens...versifft sind die Klos eh und ob jetzt 
nach 500 Benutzungen oder nach 2000 Benutzungen mit dem Dampfstrahler 
durhgegangen wird, dürfte wohl kackegal sein.

Autor: AKW Brunsbüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Herbert Grönemeyer:
Gehse inne Stadt
wat macht dich da satt - 'ne Currywurst.
Kommse vonne Schicht
wat schönret gibt et nich
als wie Currywurst.
Mit Pommes dabei
ach
dann gebense gleich zweimal Currywurst.

...wahre Worte. :-)

MfG Paul

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast

Was Phosphat in Lebensmitteln suchen weisst Du wohl nicht ?!
Die braucht der Körper sogar...
http://www.lebensmittellexikon.de/p0000730.php

Autor: TZU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat McD. ne schöne Einnahmequelle, denn die meisten werden sich ja 
hoffentlich die HÄnde waschen, vor dem Essen. Oder nicht ?

Due Zustände in den Buden und leider auch Restaurants sind schlimm: 
Gerade bei Indern und Chinesen darf man eigentlich nicht essen gehen, 
wenn man wert auf Hygiene legt.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... Die braucht der Körper sogar ...

Eben! Außerdem ist das halb so wild (empfindliche Naturen können sich 
ihre Currywurst ja auch selber herstellen, ganz ohne Phosphat und wenn 
sie wollen auch ganz ohne Glutamat, aber wie gesagt halb so wild)

>Ging mir ebenso, bis zu dem Moment, als die Türsteher vor den Klos
>postiert haben ...

hab ich so noch nie erlebt, jedenfalls in keinem "Drive in" ; die 
innerstädtischen Donalde hab ich aber eher selten frequentiert (zu viel 
schräge Kundschaft)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was Phosphat in Lebensmitteln suchen weisst Du wohl nicht ?!

Von Phosphatempfindlichkeit hast du wohl noch nichts gehört? Es ist 
bekannt, dass manche Kinder hyperaktiv oder sogar regelrecht ausflippen.

Zusätzliche Phosphate haben in normalen Lebensmitteln nichts zu suchen. 
Sie sind schon reichlich drin.

"Weiterhin werden so genannte Phosphate den Lebensmitteln, z.B. als 
Stabilisatoren und Verdickungsmittel, zugesetzt. (E 338, E 339, E 340, E 
341, E 345) in Süßigkeiten, Cola, Limonade, Schmelzkäse, Wurst, vielen 
Fertiggerichten."
http://www.novafeel.de/ernaehrung/mineralstoffe/phosphor.htm

Phosphate in Würsten dienen dazu, um das Wasserbindevermögen der Würste 
zu erhöhen. Diese Phosphate sind nicht lebensnotwendig.

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast

Nun gut, das die gute Currywurst nicht unbedingt "Gesundheitsnahrung" 
ist, bleibt ausser Frage, aber Phosphat ist nicht so wild wie vieles 
andere.
Da ist das erwähnte Glutamat schon eher "gefährlich" -> 
"China-Mann"-Syndrom.
http://www.lebegesund.de/info/ernaehrunggesundheit...
http://de.wikipedia.org/wiki/Glutamins%C3%A4ure

Oder wie war das mit den zu brauen Pommes, Acrylamide.

Ich bleib dabei, lieber Phosphatstangen mit ordentlich Chilie und roter 
Zucker-Tomatenersatz-Soße an Acrylamid-Streifen mit Öl-Ei-Paste, als 
Gammelfleisch in Salat gebettet auf Mehl-Hefe-Fladen mit "Spezial"-Soße.

Letztlich eine Geschmackssache, daher keine Diskussion wert.

;-)))

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr meint allen Ernstes, dass Currywurst besser ist?

Wisst Ihr, was in so einer Currywurst alles drin ist? Da ist sogar ein 
bestimmter Prozentsatz Innereien und Sehnen zugelassen, völlig legal.

Ihr wisst nicht, wo so'ne Wurst herkommt. Wenn alles fein zermahlen ist, 
könnt Ihr nichts mehr erkennen. Das Risiko, Gammelfleisch zu essen, ist 
hier genauso gross wie bei Döner & Co.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einzige Möglichkeit, um Gammelfleisch zu entgehen: Vegetarier werden ;-)

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Wurst und den Döner - gegen Großstadthysterie und Nahrungskulte.

Gegen Innereien und Sehnen in der Wurst ist nichts einzuwenden.
Dafür ist die Wurst da, um dieses Fleisch verwerten zu können.
Ne Darmpelle ist viel besser als Plastik.
Ist doch seltsam das der Rückenteil als 'lecker' gilt und die Innereien 
wie Herz, Leber, Zunge, Magen, Kutteln, Hirn und Lunge als 'unrein'?!
Ein Nahrungstabu hat doch immer was religiöses, oder?
Einen logischen Grund, warum man dies nicht essen sollte gibt es nicht . 
Essbar ist alles... naja, die Gallenblase sollte man meiden
und, gut zubereitet,auch richtig lecker.

Auch Gammelfleischskandale können mich nicht wirklich schocken.
Wenn das Fleisch bei -18°C überlagert wurde, heisst das noch lange 
nicht, das es Schlecht ist. Ok, es hätte wegen der Qualität zu 
Tierfutter verarbeitet werden sollen, aber es ist höchstwahrscheinlich 
trotzdem noch essbar. Unschön wird es, wenn wirklich Verdorbenes 
untergemischt wird. Das kann dann auch mal zu einem Brechdurchfall 
führen. Sterben wird aber trotzdem keiner.

Du bist Mensch.
Du hast Eckzähne und einen Säuremagen.
Deine Vorfahren haben Scheiße, Flechten und Steine gefressen wenn es eng 
wurde. Da kann Dich doch so ein kleiner Döner nicht aus der Bahn werfen, 
oder?

Autor: rebs88 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Metzger von nebenan mit Eigenschlachtung wird mir kein Gammelfleisch 
verkaufen, diese Metzgerein gibt es aber leider immer weniger.
Denn billig muss es ja sein :-(

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigenschlachtung ist das Stichwort ^^.

[Geschmacklos]
Hat doch jetzt einer einen Österreicher...
[/Geschmacklos]

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzige Möglichkeit, dem Schaffensdrang der Lebensmitteldesigner zu 
entgehen besteht darin, sein Gemüse im Garten selber zu züchten.
Das bewahrt einen nicht vor den üblichen Umweltgiften, die als Fallout 
aus der Atmosphäre zurückkommen aber es bewahrt einen vor den 
Kolateralschäden der der Industriellen Nahrungsproduktion.
Und auch die Vegetarier sitzen nur vermeintlich nicht mit im Boot.
War schon mal jemand in einer Mühle? Da wird Getreide gelagert. Wo es 
Getreide gibt, gibt es auch Mäuse und nicht zu knapp.
Frage: Wie vermeiden wir, das die kleinen Nager ins Mahlwerk geraten?
Antwort: Gar nicht! Das Mehl wird am Ende gesiebt, und was klein genug 
war um durchs Sieb zu passen, fällt auch in der Tüte nicht mehr auf. 
Interessanter Weise landen die zerquetschten Kadaver nicht, wie man es 
erwarten würde, in der Tierkadaververbrennung, sondern werden im 
Bio-Müll entsorgt, schon fertig in Mehl paniert.
Meeresfrüchte: Wo genau wachsen eigentlich diese Unmengen von Shrimps 
und Garnelen, die in allen Farben und Formen überall angeboten werden?
Antwort. Auf Vietnamesischen Reisfeldern.
Auf Reisfeldern? Meerestiere? Jup. In Teichen die aus Plastiktüten und 
Planen im Reisfeld angelegt werden reift in einem pisswarmen Cocktail 
aus Hormonen, Düngern und einem Rest Wasser heran, was eigentlich in 
kaltem Meerwasser zu Hause ist.
Kakerlaken und Mäuse tummeln sich in den Küchen der Hotels.
Ratten pilgern durch die Supermärkte...
Wo immer Lebensmittel in industriellem Maßstab hergestellt werden, ist 
das Ungeziefer vor Ort und je preiswerter das Angebot um so höher der 
Zwang zum Lebensmittel-Recycling. Wer nachts um 12:00 noch eine volle 
Speisekarte vorfinden will aber nix altes angegammeltes oder 
wiederverwendetes speisen will, muss sich fragen, wo denn die übrigen 
Lebensmittel bleiben, die nicht aufgegessen wurden und wer die Dinge 
bezahlt, wie weggeworfen werden müssten. Die Halbverarbeitete 
Dönerrolle, die letzten 12 Hähnchen auf dem Spieß, die 30 fangfrischen 
Forellenfilets.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs überlegt ihr eigentlich selbst oder lasst ihr euch nur von der 
Presse verarschen?

Das sog. K3-Fleisch war nicht per se gesundheitschädlich, sondern es war 
prinzipiell "genusstauglich". Gegen den Hersteller des Dönerfleischs 
wird auch nicht ermittelt.
http://zappsblog.de/2007/08/31/was-ist-eigentlich-...

Ermittelt wird gegen denjenigen, der Fleisch, welches "aus kommerziellen 
Gründen nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt ist" umetikettiert 
hat, so dass es in die menschliche Nahrungskette gelangt ist.

Das Fleisch ist zwar nach Berlin gegangen, gelangte von dort aus in 
verarbeiteter Form auch an Dönerbuden in anderen Bundesländern. 
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Le...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Frage: Wie vermeiden wir, das die kleinen Nager ins Mahlwerk geraten?
> Antwort: Gar nicht! Das Mehl wird am Ende gesiebt, und was klein genug
> war um durchs Sieb zu passen, fällt auch in der Tüte nicht mehr auf.

Das dürfte ein "urbaner Mythos" sein.

Selbstverständlich wird das Getreide vor dem mahlen gesiebt, um 
Verunreinigungen ganz anderer Art herauszubekommen. Kleine Steinchen 
o.ä. wirken sich nicht standzeitverlängernd auf Mahlwerke aus.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter wrote:
> Eigenschlachtung ist das Stichwort ^^.
>
> [Geschmacklos]
> Hat doch jetzt einer einen Österreicher...
> [/Geschmacklos]

Das ist aber mehr als geschmacklos...

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus
Ist es nicht.
Ich habe es live gesehen. Ich konnte monatelang danach kein Brot mehr 
essen und habe mich von Joghurt und Kartoffeln ernährt.
Blöder Weise blieb mir auch die Meierei nicht erspart...
Ich habe dann recht schnell 10kg abgenommen.
Blöder Weise kamen dann 2 Krankenhausküchen und eine Suppenküche der 
Kirche ins Arbeitsprogramm und ich habe mich nur noch von Schokolade und 
Cola ernährt.
Irgendwann habe ich die Ekelschwelle überwunden und sage mir jetzt, dass 
es mich schon nicht umbringt, aber ich achte seither sehr genau darauf 
was im Einkaufswagen landet.
Mein Brot backe ich inzwischen meistens selber und das Mehl importiere 
ich aus einer Traditionsmühle im Schwabenland.

Autor: Wirbel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Brot backe ich inzwischen meistens selber und das Mehl importiere
>ich aus einer Traditionsmühle im Schwabenland.

Gut, dass es dort keine Nager gibt!

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wirbel
Es gibt sie schon, aber sie werden nicht mitgemahlen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann alles übertreiben.

Mein Eindruck: Da wurde mal wieder eine gut gemästete Propagandasau 
durchs Dorf gejagt, frei nach dem Motto 'Wenn zwei sich streiten, freut 
sich der Dritte'.

Übrigens: Diese Methode haben nicht die Gesundheitsreformer erfunden, 
als sie die Ärzte zu Kriminellen erklärt haben und auch nicht die 
'Verbraucherschützer' - auf dem Prinzip beruhte z.B. die Verfolgung von 
Juden und Zigeunern im 3. Reich und die Inquisition lebte davon. (Aber 
die war ja nur das handwerkliche Vorbild der Nazis, die diese Sorte von 
Verbrechen industrialisierten.)

Lediglich die Kommunisten wurden aus 'ehrlichem' Haß verfolgt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder wird mit Godwins Law eine Diskussion beendet.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Und wieder wird mit Godwins Law eine Diskussion beendet.

Da hast du wohl mal wieder weder meinen Beitrag, noch die Definition von 
'Godwins Law' verstanden... Aber so kennt man dich ja mittlerweile.

http://de.wikipedia.org/wiki/Godwins_Law

Denk mal darüber nach, was der Unterschied zwischen einem Vergleich und 
einem Geschichtsrückblick ist.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach wird das wieder schön kautzig hier ;-)
Man könnte ja noch die Schwulen einbringen aber die sind häufig 
Vegetarier. Weil Hitler Vegetarier war kann man bei jeder vegetarischen 
Diskussion wunderbar den Rückschluss zu den Nazis ziehen. Gab es in 
deutschen U-Booten auch vegetarische Kost? Wie wirkte sich eigentlich 
der Einfluss von gammeligem Dönerfleisch aus Bayern auf die Moral der 
Deutschen U-Bootbesatzungen aus oder wurde die deutsche Flotte nur 
geschwächt weil die Präsenz gammeligen Dönerfleiches aus Bayern die 
deutschen U-Bootfahrer zu vegetarischen Tunten machte die fortan 
Vermehrungsunfähig waren?
Immer diese ach so objektiven Geschichtsrückblicke ...
<< Lediglich die Kommunisten wurden aus 'ehrlichem' Haß verfolgt. >>
Soso.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schwulen passen nicht in das von mir skizzierte Muster - die wurden 
nämlich projektiv verfolgt. 
http://de.wikipedia.org/wiki/Projektion_%28Psychologie%29

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha - ich habe in meinem Leben (>> 20J) noch nie einen Döner gegessen 
...

Ich weiss auch - warum.



Grüsse

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Unsinn ( http://de.wikipedia.org/wiki/Unsinn )! Die Schwulen
( http://de.wikipedia.org/wiki/Schwule )
wurden aus narzisstischen
( http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus )
Gründen
( http://de.wikipedia.org/wiki/Grund )
verfolgt , weil sie mit Ihren gepflegten Körpern
( http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rper )
in eine Ledermontur
( http://de.wikipedia.org/wiki/Cross-Dressing )
geschlüpft
( http://de.wikipedia.org/wiki/Schl%C3%BCpfen )
einfach heisser 
(http://www.treknature.com/gallery/North_America/Me... 
{Wikipedia ist noch nicht so weit})
aussahen als das Pendant
( http://de.wikipedia.org/wiki/Pendant )
der staatlichen Exekutive.
( http://de.wikipedia.org/wiki/Exekutive )

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann müßten diese Typen ja z.B. auch Karnevalsprinzen verfolgen - tun 
sie aber eher nicht.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt kommt der nächste Dönerskandal: Vielen Döndern wird 
Schweinefleisch beigemischt ohne es zu kennzeichen, weil Rindflsich so 
teuer geworden ist, seit BSE!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich esse gerade ne Gammelfleisch & BSE gefüllte Tüte mit 
Sperma-Joghurtsoße und Chemie-Gemüse.

Und ich muss sagen, der Döner schmeckt mir!

PS: Ich wohne nicht in Berlin, sondern im Ruhrgebiet.

Autor: Rumpelstilz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Giorgio:

>gefuttert...

Der Ausdruck ist wirklich gut, gibt dem Gammel so was lockeres wie Chips 
und Popcorn:-)

>180 Tonnen ...

Wieso versuchst du, die Gesamtmenge zu ermitteln und dabei nicht total 
im Dunkeln zu tappen?

SNT-Opfer:

>Meine Döner-Zeit endete vor über 10 Jahren ganz plötzlich, nach
>dem der gute Verkäufer die beim absäbbeln daneben gefallenden
>Fleisch*-Stücke vom Boden aufsammelte.

Sowas hab ich auch schon in der Pommes-Bude erlebt, als die Azubiene 
nach Anschiß des Chefs den Fritten-Verschnitt wieder aus der Mülltonne 
heraus holen mußte. Und das war nur das eine Mal, und vor den Kulissen, 
und wo ich es gesehen habe.

Gammelfleisch, hatte in der Nicht-Überflußzeit wahrscheinlich nur keinen 
festen Begriff:

Ich erinnere mich an einen Einkauf beim Dorfmetzger als kleiner Junge 
1965, wo ich ein Stück Fleisch kaufte. Darin befanden sich Maden, von 
Fliegen wahrscheinlich, heute völlig unvorstellbar. Meine Mutter rannte 
wutentbrannt zum Metzger zurück. Darauf die Metzgersfrau:

"Na ja, da machen wir noch eine gute Suppe draus für die Touristen":-)

Es gab in den 1950-ern wohl erstmals Touristen. Und Fleisch im Fleisch, 
ist das auch schon Gammelfleisch? Na ja, es war nur noch etwa 
99-prozentiges Rindfleisch...

So abgekartete rhetorische Gespräche wie heute mit Drohung mit Presse 
und Schadenersatz und Konkurrenz, gab es damals nicht. Das war recht 
harmlos und einfach und ging in Anbetracht der damaligen 
Verhältnismäßigkeiten und im Miteinander des Dorflebens sowieso auch 
friedfertig aus.

Laut der Chronik, erhielt das Dorf erst in den 1950-er Jahren ein 
Kühlhaus, was vorher einfach technisch nicht möglich war. Frische 
Schlachtungen gab es bis dahin nur nach Befragung der Bürger, wenn der 
Bedarf an Fleisch da war.

Laut eigenem Gespräch mit einem Kölner Türken in den 1980-ern, kannten 
die Türken in der Heimat selbst den Döner nur als Festmahl zu hohen 
Anlässen, da dort zumindest zu diesem Zeitpunkt noch absoluter Luxus.

Die technische Aufbewahrung für Fleisch war dort in der Türkei immerhin 
mitnichten technisch ausgereifter als bei uns, ich meine, Jahre oder 
Jahrzehnte zurück, und beim dortigen Klima???

Also: Ein Hoch auf den Döner, und daß wir einen verträglichen Preis 
haben werden!

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Überfluss in der Gesellschaft bringt es mit sich, dass die 
Geschmacksnerven empfindlich geworden sind gegen allerlei fragwürdige 
Futterage. Dazu folgendes:

ein totes Pferd liegt abseits von Trümmern mitten auf der Straße

der Leib des Tieres ist gebläht und die Haut dem Zerreißen nahe

die Menschen darum schauen mit Ekel und Abscheu in Richtung des toten 
Kadavers, aber auch mit einer gewissen Neugier

Weshalb?

einige heruntergekommen wirkende Leute machen sich an vereinzelten 
Stellen des stinkenden Torsos zu schaffen und beginnen ganze Stücke aus 
ihm heraus zu schneiden

Warum?

ganz einfach, sie wollen überleben!

Es ist 1945 und der Begriff "Gammelfleich" hat für diese Leute keine 
Bedeutung

-----------

(das soll jetzt nicht missverstanden werden, als Aufruf Gammelfleisch 
hinzunehmen. Kam mir nur gerade in den Sinn. Gibt da eine berühmte 
Filmszene (nicht gefakt), da passt dieser Begriff doch recht gut)

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt schon, nur ist es heute mit dem geltenden Lebensmittelgesetzen 
nicht hinnehmbar. Zudem ist es Betrug, wenn aus minderwertigen Fleisch 
einem etwas anscheinend (da man von ausgeht) "frisches" verkauft wird.

Es ist einfach nur eklig, mehr auch nicht.
Wäre das Fleisch am vergammeln gewesen, müsste es bei der Menge die 
verzehrt wurde, auch zu Lebensmittelvergiftungen kommen müssen. Soweit 
hat man Glück gehabt.

Anderes Gammelfleisch Thema, wer kauft das komplett marinierte 
"Grillfleisch" aus den Fleischtheken der Supermärkte ??
Das ist definitiv "Resteverwertung" aus dem Laden. Wenn das Fleich 
anfängt in Regenbogenfarben zu schimmern und etwas glitchig zu werden, 
landet es in einer Schüssel mit Marinade.
Die überdeckt alles !

Guten Appetit ;-)

Autor: Yogi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist doch eigentlich nur die Gesetzgebung.

Wie ist es denn bei der unerlaubten Telefonwerbung? Die Strafen sind so 
niedrig, dass die Firmen das aus der Portokasse bezahlen.

Zum Gammelfleisch, wie kann es sein, dass ein Unternehmen, welches in 
der Vergangenheit schon mal negativ aufgefallen ist, erneut mit über 100 
Tonnen verdorbenem Fleisch erwicht wird? Eine solche Firma muß 
bundesweit bekannt gemacht werden, für alle Beteiligten (und nicht nur 
für die Geschäftsführer) muss ein lebenslanges Berufsverbot in der 
Lebensmittelbranche ausgesprochen werden und es muß eine hohe Strafe 
angesetzt werden.

Vielleicht sollte man auch mal an das Gewissen der geringbezahlten 
Hilfskräfte in den Unternehmen appelieren, die vielleicht von dem 
Gammelzeug Kenntnis haben und nur deshalb nicht zur Polizei gehen, weil 
sie Angst vor dem Verlust ihrer Arbeit haben. Wie wäre es denn mit einem 
Belohnungsmodell? Wer Gammelfleischvorkomen anzeigt und wenn sich der 
Verdacht bestätigt, bekommt bei Verlust der Arbeit sein Gehalt weiter 
vom Staat. Ja, der Steuerzahler muß wieder den Kopf hinhalten, aber 
letztendlich kommt dies allen Bürgern zu Gute und man hätte bzw. könnte 
die Kontrollmöglichkeiten enorm ausweiten, ohne das den Behörden 
Mehrkosten für die Kontrollen entstehen.

Vom Bürger zu fordern, für ein Stück Brot mit Kraut und ein paar Brocken 
Fleisch 5 Euro zu bezahlen, ist nicht realistisch.

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 5 € würde ich zahlen, wenn die Qualität stimmen würde. Geht ja bei 
MC King auch.

Im Tv berichteten sie, dass die Kontrollen quasi ehrenamtlich von den 
Veterinären und Amtstierärzten "nebenbei" gemacht werden. Da bleibt kaum 
Zeit genauer hinzu sehen, meist wird nur oberflächlich nach gesehen ob 
alles "im Rahmen" ist. ...
Auch nicht nachvollziehbar, der Transport. Ein Ex-Fahrer berichtete, 
dass das Fleisch oft ungekühlt auf dem LKW landet, selbst nach 6 Stunden 
Fahrt ist das Fleisch nicht einmal auf unter 15°C gekühlt und auch nur 
das, welches direkt vor dem Kühlgebläse hängt.
Laut Gesetz dürfen die Kühllaster weder vom Zoll noch von anderen 
Organen geöffnet werden, wegen Unterbrechung der Kühlkette...

Und ein Berufsverbot ? Was soll das bringen ? Gut einer darf nicht mehr, 
aber die Leute sind doch auswechselbar. Wirklich verhindert wird durch 
diese Maßnahme nichts. Kommt halt ein neuer Firmenname ans Kühlhaus und 
das Spiel geht weiter.

Meiner Meinung nach sollten die Fleischer quasi vergattert werden, eine 
Art Eid. Bei Verstoss muss es richtig böse Geldstrafen geben oder gar 
Bewährungsstrafen.
Es geht schliesslich um LEBENSMITTEL !

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Topic, ich weiss aus sicherer Quelle zu berichten, dass die 180t 
Gammelfleisch zum grössten Teil Schweinefleisch waren.

;-)))))))))))

Der absolute Knüller, mal gespannt ob das noch öffentlich wird, dann 
rollen in Kreuzberg Köpfe von Döner-Dealern.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es geht schliesslich um LEBENSMITTEL !

Eben. Es geht doch bloss um Lebensmittel. Nicht um Kinderspielzeug.

Nö. Das geht genau solange weiter, bis die EU Nachbarschaft die Schnauze 
voll hat und die Grenze für alle deutschen Fleischexporte dicht macht. 
DANN rührt sich was.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>rollen in Kreuzberg Köpfe von Döner-Dealern.

Bitte nicht noch mehr Gammelfleisch! :)))

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volltreffer! :-))

Erwin

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gröhl.....;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.