mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PLCC löten von Hand


Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag auch,
ich hab mal eine ganz blöde Frage:
Wie löte ich am besten einen PLCC-Chip auf meine Platine?
Das Problem ist: Auf eine Leiterplatte, soll ein Flash-Baustein drauf 
(AM29F010 im PLCC32). Die Platine ist SMT. Eigentlich würde ich den Chip 
ja gerne Sockeln, aber ich glaube das geht wohl kaum, SMT-PLCC-Sockel 
von Hand löten? Also kommt das Flash direkt auf die Platine. die Frage 
ist nur wie.... hat jemand ne Idee? Ich frage lieber vorher nach, bevor 
ich meine teure Leiterplatte kaputt mache ;)
Übrigens: Ist es eine sehr dumme Idee, das Flash zu verlöten? Angeblich 
kann man es ja nicht beliebig oft löschen/programmieren. Hat da jemand 
Erfahrung mit?

Grüsse
    Tobias

Autor: Raccoon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sockle ihn...das ist nicht so schwer zu löten.

Autor: Christoph Lechner (clechner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist richtig. Den AM29F010 kann man nur 100000 mal neuprogrammieren. 
http://www.datasheetcatalog.com/datasheets_pdf/A/M...

Aber tatsächlich ist es kein Problem, ein PLCC Gehäuse auf eine Platine 
zu löten. Sockel für PLCC Gehäuse, die man auf PLCC Pads drauflötet sind 
da schon eher problematisch.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Raccoon:
Okay, den Chip zu sockeln würde ich eigentlich auch vorziehen, aber wie 
löte ich so einen SMD-PLCC-Sockel ein? Ich meine nicht die Sockel, 
welche unten so Beine raus haben, die man durch die Leiterplatte steckt. 
Sondern wirkliche SMD-Sockel... kann man die von Hand löten?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann nahezu alles von Hand löten. Mit einer dünnen Lötspitze sollte 
das kein Problem sein.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So woe ein anderes SMD Bauteil auch. Von öber mit dem Lötkolben und Zinn 
dran und fertig.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PLCC sind doch diese riesen klopper die man noch mit nem 
Dachrinnenlötkolben verlöten kann oder?

Also vorher nen kleinen Schnapps und dann geht das schon...

Erst ausrichten, dann durch fest löten eines pins fixieren und dann auf 
der anderen Seite auch noch mal fixieren... dann kannst ihn in ruhe 
verlöten

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem bei den PLCC-SMD Sockeln ist warscheinlich nicht der 
Pinabstand, sondern die Plastikstege, die da teilweise über den 
Kontakten sind.
Sollte sich aber trotzdem von Hand löten lassen, auch wenns dabei ein 
bischen nach verbrantem Plastik riecht.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Hohlkehle ist dort Gold wert, finde ich ...

Als 1. fixiest du die diagonalen Enden. So kannst du schon mal sicher 
stellen, dass die Pins genau über den Pads liegen.

Grade mit dem bleifreien Lödzinn brauchst du jetzt gut Flussmittel, das 
du aufträgst (eine Einmal-Spritze (gegen Trombose oder so) aus der 
Apoteke kann da recht hilfreich sein).

Entweder du nimmst jetzt ne sehr feine Lödspitze, oder ne Hohlkehle. 
Aber achte darauf, dass eine dünne, lange Spitze die Wärme auch nicht so 
gut transportiert. Eine Lödspitze in Form eines abgeschnittenen Kegels 
oder wie ein Messer vorne kann ganz gut sein, finde ich besser, als so 
ein langer, spitzer Kegel - na ja, geschmacksache (Grund: 
Wärmetransport). Am besten ist da aber ne Hohlkehle. Das ist eine 
Lödspitze, die innen hohl ist und in der sich der Lödzinn beim löten 
befindet (hast so auch ne Hand mehr frei ;) zum Beispiel zum Beiteil 
festhalten). Damit fährst du die Pads entlang. Das Lödzinn zieht sich 
dann genau richtig zwischen Pad und Pin. Die Enden der Reihe sind 
teilweise noch n Problem, da musst du event. dann noch mal ran. Wenn du 
jetzt noch kontrollierst, ob keine Pins nach oben standen und nicht 
gelötet sind, hast du es eig.:-)

Viel Erfolg...

Autor: Nitram L. (nitram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einlöten der PLCC Sockel ist kein Problem...

Mit einem Seitenschneider entfernst du den "Boden" des Sockels,
dann hast du Platz um die Pins von innen einzeln löten...

nitraM

Autor: H. W. (digger72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es der Platz auf der Platine zulässt,
kann man die Beinchen der PLCC-Sockel auch gut nach aussen biegen.

Digger

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Basti:
okay, danke vielmals für deine Ausführliche Löt-Anleitung. 
Hohl-Lötspitze habe ich; also nicht privat (schon ein halbwegs 
anständiger Lötkoblen kostet tödlich viel...) aber im Geschäft. Dort 
werde ich meine Leiterplatte bestücken & in Betrieb nehmen. Ein bisschen 
basteln nach Feierabend ist immer erlaubt ^^

Grüsse
  Tobias

Autor: Tcf Kat (tcfkat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep @ nitram. SMD-PLCC-Sockel nehmen, Plastik wegschneiden, dann hast Du 
massig Platz zum Löten; mehr als mit dem Chip direkt. Hinterher kleinen 
Karton als Ersatz für den herausgeschnittenen Boden ausschneiden, und in 
den Sockel legen, dann "rutscht" der Chip nicht bis unten durch. Klappt 
wunderbar...
PLCC-Extraktor ist dann aber ein Muss, sonst ruinierst Du den Sockel 
beim Extrahieren des PLCC...

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TxF Kat:
lol, "beim Extrahieren des PLCC" -> das hast du schön ausgedrückt ;)

und ich fragte mich schon, wozu der blöde Plastikboden überhaupt gut 
sein soll... jetz ists klar ;)

Autor: Tcf Kat (tcfkat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
?? Ich kenne das nur als "Extrahieren"... darum heißen die Teile ja auch 
Extraktor... wäre mal eine Frage für "Genial daneben"... ;)))

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Boden rausschneiden hab ich auch schon gemacht, ist aber 
gelegentlich schief gegangen.

1. Die Seiten des Sockels biegen sich so weit nach außen, dass die 
mittleren Kontakte vom IC abheben.

2. Eine oder auch mehrere Seiten brechen einfach durch weil sie nicht 
mehr durch den Boden zusammengehalten werden.

Löten MIT Boden geht nur ordentlich mit Paste, auch 0,35mm Lötdraht 
schmilzt nur an der Lötspitze und es kommt kein ordentlicher 
Wärmeübergang zu den Pads zu Stande (gibt massig kalte Lötstellen).

Autor: Nitram L. (nitram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss wrote:
> @TxF Kat:
> lol, "beim Extrahieren des PLCC" -> das hast du schön ausgedrückt ;)
>
> und ich fragte mich schon, wozu der blöde Plastikboden überhaupt gut
> sein soll... jetz ists klar ;)

Der Plastikboden brauchst du für den Bestückungsautomaten....

nitraM

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.