mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eingangsschaltung AVR


Autor: Luky S. (luky)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe einen Digitaleingang mit (normalerweise) 0/24V. Es können aber 
auch +-50V daran anliegen.
Ich möchte nun einen AVR anschließen.
Ich habe mir daher die Schaltung im Anhang überlegt.
Hat jemand einen Verbesserungsvorschlag?
Danke!

Autor: sascha_focus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es nicht einfacher nen Optokoppler zu nehmen??

Gruß Sascha

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Lukas Slz (luky)

>Dateianhang: Eingangsschaltung.JPG (18,7 KB, 2 Downloads)

>Ich habe einen Digitaleingang mit (normalerweise) 0/24V. Es können aber
>auch +-50V daran anliegen.

>Hat jemand einen Verbesserungsvorschlag?

Ja, erstmal Bildformate.

Es reicht ein Vorwiderstand von ca. 45 kOhm, dann fliesst maximal 1 mA 
über die Dioden. Als Dioden reichen 1N4148, die sind kleiner und 
schneller. Bei 1 mA oder weniger reichen wahrscheinlich auch die 
internen Schutzdioden vom AVR. Damit reduziert sich deine 
Eingangsschaltung auf einen Widerstand.

MFG
Falk

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung isch grundsätzlich ganz ok. Bloss die Batterie hast Du 
verkehrt rum reingezeichnet, mit -24 V wird nix passieren...!

Wenn Du keine hohen Schaltfrequenzen hast, könntest Du mit einem C 
parallel zu R1 das ganze noch etwas entstören...

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 500k direkt auf den AVR-Eingang und gut is!

Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas: Stimmt, ich habe in PSpice negative Eingangsspannung simuliert 
und dann vor dem Bild abspeichern vergessen dies zu ändern.
Einfach einen großen Vorwiderstand zu nehmen traue ich mich nicht so 
wirklich, da das Gerät im industriellen Umfeld (soll mit SPS 
kommunizieren) eingesetzt werden soll.
Ich habe eigendlich auch "nur" 1N4148 vorgesehen, aber damit gings in 
PSpice nicht zu simulieren.

Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte noch eine kurze Frage:
Wie kann ich den Eingang des AVR modellieren?
Ich habe irgendwo mal gehört das 1MOhm als 1. Näherung gut gehen soll.
Stimt das?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lukas Slz (luky)

>Ich hätte noch eine kurze Frage:
>Wie kann ich den Eingang des AVR modellieren?
>Ich habe irgendwo mal gehört das 1MOhm als 1. Näherung gut gehen soll.
>Stimt das?

Naja. Eher 100 MOhm, parallel dazu 10pF. Und die Schutzdioden nicht 
vergessen.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.