mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kaltstellenkompensation bis 1200°C


Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
weiß jemand ob es ICs zur Kaltstellenkompensation gibt, die bis zu 
Temperaturen von 1200°C gehen?
Ich habe ein Board, das Temperaturen bis 125°C kann. Auf diesem Board 
ist der IC LT1025.
Wenn es einen anderen IC gäbe der bis 1200°C ginge, könnte ich ihn 
einfach tauschen, sonst muß ich es softwaremäßig lösen.

Danke schon mal

Lutz

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, ich benutze ein Thermopaar Typ K und einen MAX128 A/D-Wandler.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich knall nen DS18B20 mit aufs Board und mach dann die 
Kaltstellenkompensation in Software.


Peter

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 125°C beziehen sich doch auf die Halbleitertemperatur des LT1025, 
nicht auf die Temperatur an der Messtelle
http://www.linear.com/pc/downloadDocument.do?navId...
In dem Datenblatt sind Nichtlinearitätskurven von Thermoelementen bis 
400°C und eine Applikation bis 1200° gezeigt (Seite 9):
"NONLINEARITY LIMITS ACCURACY TO 3°C OVER THE 800°C TO 1200°C RANGE EVEN 
WITH OFFSET CORRECTION"

Ich hab jedenfalls wieder was gelernt:
http://www.ipetronik.com/pdf/Newsletter/Ipetronik_...
"Warum Thermoelemente Relativtemperaturen messen! oder Was ist eine 
Kaltstelle?"

Autor: GRB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaltstellen kompensation bis 1200 Grad ? Dh du hast das Messgeraet auf 
1200 Grad ? Eher nicht. Kaltstellenkompensation bedeutet, dass die 
Temperatur des Messgeraetes beruecksichtigt wird. Dies ist die zweite 
Verbindungsstelle des Thermoelementes. Dazu kann man einen 
Kaltstellenkompensator chip nehmen, oder die Temperatur nach dem Wandler 
numerisch abziehen.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke,
ja, Du hast Recht, das Thermoelement ist bei 1200°C, der IC nicht. 
Dachte mir schon sowas, dass ich die Temperaturen einfach per Tabelle 
oder Funktion umrechnen kann, dies werde ich dann softwaremäßig machen. 
Mein Betreuer meinte nur es gäbe Chips die direkt die Temperatur bis 
1200°C umrechnen können. Naja, nur weil er mein Vorgesetzter ist, muß er 
ja nicht alles wissen.

Dann werde ich mir dass mal ansehen.

Danke nochmal!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Lutz (Gast)

>1200°C umrechnen können. Naja, nur weil er mein Vorgesetzter ist, muß er
>ja nicht alles wissen.

Das Gegenteil ist eher die Regel.

http://www.amazon.de/Das-Peter-Prinzip-Oder-Hierar...

Ist leider nur allzu wahr.

Wer lieber nett als Comic mag.

http://www.amazon.de/Das-Dilbert-Prinzip-Scott-Ada...

MfG
Falk

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessanter Thread. Ich habe im Artikel Temperatursensor den Abschnitt 
Thermoelement ergänzt.
http://www.mikrocontroller.net/articles/Temperatur...

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das kann schon sein, wobei er schon verdammt viel Ahnung hat (und 
das für einen Maschinenbauer ;-) ) und ich mich  noch in das Thema am 
einarbeiten bin.

Autor: Tcf Kat (tcfkat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Relativierung "für einen Maschinenbauer" ist hier goldrichtig... 
;)))
Ansonsten hat der gute Mann Quatsch erzählt, die Kaltstellenkompensation 
hat nichts mit der Größe der Messtemperatur zu tun.

Autor: Dietmar E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest ein MAX6675 nehmen, mit 8 Pins ein hübsches, kleines IC, in 
dem alles drin ist. Das geht normalerweise nur bis 1024 Grad, aber den 
Rest bis 1200 Grad kannst Du durch eine Offsetspannung abdecken:

"One flaw with the thermocouple interface chip is that it only measures 
temperatures up to 1024 ºC (1875 ºF). The specifications of the design 
ensure that the device will measure up to 1500 ºC. The device has two 
regions of operation, above and below 1000 ºC (2700 ºF). When the 
temperature is below 1000 ºC (1832 ºF), the thermocouple interface chip 
operates in the standard manner taking the voltage directly across the 
thermocouple. However, when temperatures exceed 1000 ºC (1832 ºF), a DC 
offset voltage is applied in series with the thermocouple voltage to 
effectively decrease the temperature the thermocouple interface chip 
sees."

seniordesign.engr.uidaho.edu/2004_2005/wildstamm/WildSTAMMFinalReport.do 
c

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also im Moment ist folgendermaßen realisiert, ist wie gesagt ein 
fertiges Board, an dem ich nur im Notfall rumbasteln wollte:

- Kaltstellenkompensation über einen LT1025CN
- Verstärkung mit einem LTC1053CN
- A/D Wandlung mit MAX128

Ich werde mal schauen ob es damit geht und ich die Korrektur 
Softwaremäig hinbekomme.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.