mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung parallelport - schnelles einlesen


Autor: tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo.
ich habe den wunsch über den parallelport ein paar logik-pegel zu 
beobachten. dazu habe ich ein programm in c geschrieben, welche diese 
mit einer dll (inout32.dll) einliest. problem: das ist viel zu langsam. 
die abtastung sollte schon etwa im 30khz-bereich liegen. die bisherig 
getesteten programme sind auch nicht das wahre: eines zum beispiel 
tastet nur jede mili-sekunde oder so schnell es geht 500000 werte es ab, 
ohne einstellmöglichkeit (so ein schwachsinn! kann man nur mit dem kopf 
schütteln...). ein anderes bietet einstellungen, benötigt aber eine 
externe beschaltung.
eventuell hat ja jmd einen "geheimtip" oder ein eigenes programm dafür 
geschrieben. ansonsten muss ich wieder zum großen C fahren und rumlöten.
danke.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast irgendwie falsche Vorstellungen, wie ein Par-Port unter Windows 
angesprochen wird. Mit so einer Frickel-DLL, die Windows aushebelt und 
den Par-Port liest/schreibt bekommt man keine äquidistanten Abtastungen 
hin, denn Windows kann da alles mögliche zwischendurch machen...

Was lässt dich annehmen, 30kHz wären möglich?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30 kHz? Da habe ich schon höhere Claims gelesen:

A logic analyzer using the PC's parallel port.
"Sampling at up to 1 million samples per second, depending on your 
hardware."
http://www.xs4all.nl/~jwasys/old/diy2.html

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den zu erwartenden Problemen:

   - Run on Win95 and Win98 and ME using non-interrupted burst 
acquisition.
   - Run on Win2000 NT XP with interrupted acquisition,
     using the allowio driver.

Murks halt. Der an der grottigen PC-Hardware-Architektur liegt.

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Verwende für ein Projekt ebenfalls die LPT, wobei ich meine Anwendung 
sowohl für LINUX als auch Windows entwickle.

Unter Windows verwende ich die inpout32.dll und schaff so etwa 300kHz 
auf nem Notebook und etwa das doppelte auf nen 3GHz Rechner.

Unter Linux ist das ganze nochmal doppelt so schnell.

Unter Windows natürlich nicht äquidistant. Wie denn auch? Unter Linux 
gehts z.B. mit RTAI

mfg Weinga Unity

Autor: michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab sowas mal unter DOS gemacht in Assembler. 1 MHz war da kein 
Prob!
Das Gerät funktioniert übrigens heute noch !

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter DOS sieht die Welt anders aus, da ist kein Betriebssystem 
anwesend, kein "protected mode", keine I/O-Privileg-Überwachung, kein 
gar nichts.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls jemand noch Software / Schaltpläne für so einen Analyzer hat, ich 
wäre sehr daran interessiert!

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Primär DOS meine ich)

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
funktioniert bei jemandem eines der folgenden Programme unter Win XP?
http://www.xs4all.nl/~jwasys/old/diy2.html - Digitrace
Portmon von Microsoft
LogicCrow / ParaLogic

Ich möchte mal eben einen einzigen Pin einlesen. Ca. 5-10kHz reichen 
bestimmt aber mit meinem Analog-Oszi sehe ich nix. Der Abschlußpuls 
kommt leider nur einmal.
Mit dem obigen Programmen habe ich nix erreicht. Digitrace hängt sich 
auf, LogicCrow liefert 5 High Signale und ist ohne Doku, welchen Pin ich 
belegen muß.
Portmon macht garnix.

Bitte um Alternativen - ich will keinen LA bauen und brauche das "mal 
eben" ohne Aufwand, falls möglich.

Edit: hab gerade doch was mit Digitrace erreicht. Mal sehen, ob es 
reicht.

Alex

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Portmon lauscht nur mit.
Z.B.: du hast ein serielles Gerät (messgerät oder so) und eine Software, 
die das steuert, dann Portmon starten, danach programm starten und im 
portmon siehst du, was über die schnittstelle geht. Daten, die vom gerät 
gesendet werden, siehst du erst dann im Portmon, wenn die Software sie 
von der schnittstelle abholt.

thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.