mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET richtig auswählen


Autor: Christian S. (mueke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich bin gerade dabei mir eine Schrittmotorsteuerung mit TMC428 und 
TMC249 zu basteln. Die Datenblätter habe ich jetzt durchgeARBEITET und 
fange nun an mit der Auswahl der weiteren Bauelemente.
An den Treiberbaustein (TMC249) soll ein Netzgerät 75V/6A angeschlossen 
werden, wie im Datenblatt beschrieben. Wie finde ich hierzu nun die 
passenden MOSFET's? Muss ich da einfach nur auf die 
Drain-Source-Spannung achten (min 75V) und das Sie Drainstrom von 6A 
können?
Muss ich irgendetwas noch beachten bezüglich der N und P Typen (z.B. 
müssen die irgendwie zusammen passen)???

Ich arbeite das erste mal mit MOSFET's. Theoretisch haben wir diese im 
Studium durchgenommen, aber in der Praxis ist ja alles nen bissl anders, 
bzw gibt es meistens irgendwelche Aspekte, die im Studium/Schule nicht 
erläutert werden.

MfG
Muecke

Autor: JÜrgen Grieshofer (Firma: 4CKnowLedge) (psicom) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, kleine gefahren gibt es...

die gatekapazität z.b. muss dein treiberbaustein treiben können... aber 
sonst ist das alles auf das was du bisher aufgezählt hast begrenzt...

Autor: Christian S. (mueke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Danke dir. Dann werd ich mal stöbern

Autor: Christian S. (mueke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal ne (blöde) Frage:

In dem Datenblatt des TMC249 steht nicht drin, was für eine Kapazität er 
treiben kann...
Wie finde ich das raus?

MFG
Muecke

Autor: Einhart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst nur den max. Strom im Datenblatt finden. Damit kannst du jede 
Kapazität laden (treiben) - die Frage ist nur wie schnell. Von der 
Ladezeit hängen dann Schaltverluste und maximale Schrittfrequenz deiner 
Schaltung ab.

Das Schaltverhalten lässt sich z.B. mit SwitcherCAD (Freeware von Linear 
Technology) recht gut simulieren. Anstelle deiner Treiber nimmst du den 
in Programm vorhandenen Rechteckgenerator mit entsprechenden Parametern 
wie Spannungshub, Innenwiderstand und Frequenz.

Gruß
Einhart

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.