mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Neuer Mikrocontroller (AVR) + Komponenten


Autor: Adrian Frey (aaf87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mikrocontroller Community

für ein Schulprojekt benötige ich einen Mikrocontroller, zwei 
Inkrementgeber sowie ein Eingabegerät. Das ist mein erstes Projekt mit 
Mikrocontrollern.

Zum Projekt:
Der eine Inkrementzähler ist am Hauptmotor angebracht. Der zweite 
Inkrementzähler am Hilfsmotor (Zweiquadrant). Der Hilfsmotor soll nun, 
je nach Drehzahl des am Hilfsmotor angebrachten Inkrementzähler, 
schneller oder längsemer drehen. Dazu kommt, dass man mittels 
Eingabekontroller (am besten ein Rad an dem man nach Rechts oder Links 
drehen kann) die Geschwindigkeit des Hilfsmotors beeinfluss kann. Der 
"Mikrocontroller" weiss aufgrund der geschwindigkeit des Hauptmotors, 
sowie der Eingabe, wie schnell der Hilfsmotor drehen soll. Der zweite 
Inkrementzähler am Hilfsmotoren hilft dem Mikrocontroller dabei zu 
entscheiden, wie er den Regler für den Hilfsmotoren ansteuern muss.

Fragen:
- Soll der Hilfsmotor (Zweiquadrant) mittels Regler angesteuert werden? 
Mit welchem?
- Soll ein Inkrementzähler verwendet werden? Und welchen?
- Gibt es vorgefertigte Eingabegeräte?
- Welcher AVR-Mikrocontroller soll ich mir zulegen?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist mein erstes Projekt mit Mikrocontrollern.

Ich will dir nicht alles Illusionen rauben, aber fuer ein erstes Projekt 
finde ich das recht heftig!

> - Soll der Hilfsmotor (Zweiquadrant) mittels Regler angesteuert werden?

Da du die Drehzahl regeln willst wirst du wohl einen Drehzahlregler 
brauchen.

> Mit welchem?

Ein PI-Regler sollte reichen

> - Soll ein Inkrementzähler verwendet werden? Und welchen?

Ich verstehe die Frage in diesem Zusammenhang nicht. Du willst doch nur 
eine Drehzahlregelung und keine Lageregelung oder?

> - Gibt es vorgefertigte Eingabegeräte?

Ja viele. Deine PC-Tastatur ist z.B ein vorgefertigtes Eingabegeraet. 
Alleine die anzusteuern wuerde dich fuer ein erstes Projekt mit 
Microcontrollern schon gut auslasten. :-)

> - Welcher AVR-Mikrocontroller soll ich mir zulegen?

Das koennen wir dir nicht sagen weil es entweder mit jedem geht, 
vielleicht aber auch mit keinem. Ein wichtiger Parameter deines Systems 
ist z.B die Drehzahl deiner Motore und die Aufloesung der Lochscheibe. 
Dein Controller muss da mithalten koennen.

Olaf

Autor: Adrian Frey (aaf87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke für deine Antwort.

>> - Soll ein Inkrementzähler verwendet werden? Und welchen?
>
> Ich verstehe die Frage in diesem Zusammenhang nicht. Du willst doch nur
> eine Drehzahlregelung und keine Lageregelung oder?

Doch, ich erklärs kurz: Die zwei Motoren stellen ein elektronisches 
Getriebe dar. Ich möchte den Hilfsmotor im Verhältnis zum Hauptmotor 
regeln. Der Hilfsmotor läuft quasi synchron, aber übersetzt.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf man nach dem Sinn Fragen? Hört sich wie ein Leistungsgrab an.

Autor: Adrian Frey (aaf87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank wrote:
> Darf man nach dem Sinn Fragen? Hört sich wie ein Leistungsgrab an.

Elektronisches Getriebe.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das beantwortet alle meine Fragen, hast du ja auch noch nicht 
erwähnt ;)

Nochmal: Was ist der Sinn der ganzen Sache? Warum hast du vor, soetwas 
zu bauen? Soll einer der Motoren als Generator dienen? Ansonsten ist das 
ja nur eine 0815 Drehzahlregelung. Wenn eine der Antworten jetzt 
"Schulprojekt" lautet, verschwende ich keinen Gedanken mehr daran...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank wrote:
> Wenn eine der Antworten jetzt
> "Schulprojekt" lautet, verschwende ich keinen Gedanken mehr daran...

> ... für ein Schulprojekt benötige ich einen Mikrocontroller, ...

Autor: Adrian Frey (aaf87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank wrote:
> Danke, das beantwortet alle meine Fragen, hast du ja auch noch nicht
> erwähnt ;)
>
> Nochmal: Was ist der Sinn der ganzen Sache? Warum hast du vor, soetwas
> zu bauen? Soll einer der Motoren als Generator dienen? Ansonsten ist das
> ja nur eine 0815 Drehzahlregelung. Wenn eine der Antworten jetzt
> "Schulprojekt" lautet, verschwende ich keinen Gedanken mehr daran...

Ob mein Projekt Sinn macht weiss ich selber. Ich möchte eigentlich 
wissen, welcher MC für mein Projekt geeignet wäre. Ein MC bei dem ich 
auch gleich passende Komponenten für kaufen könnte.

Es geht im Prinzip nur um den einen Elektromotor (maximum 24 Volt), den 
ich mit Volt ansteuern möchte. Am Besten ihr gebt mir einfach ein 
Beispiel was ihr kaufen würdet.

Welchen Microcontroller?
Welchen Regler?
Habt ihr evt. schon erfahrungen mit Inkrementzählern gemacht?
Kennt ihr vielleicht auch gleich Shops bei denen man alles kriegt? Ich 
kenn nur Conrad.

Autor: Nörgler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Mir ist alles klar, nur welchen µC ich verwenden soll nicht".

Vielleicht solltest du über eine Karriere in der Politik nachdenken?
Inwiefern man Politiker mit Volt ansteuern kann, weiß ich allerdings 
nicht.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ob mein Projekt Sinn macht weiss ich selber.

schon mal eine gute Voraussetzung

>Ich möchte eigentlich
>wissen, welcher MC für mein Projekt geeignet wäre.

du kannst einen von PIC, einen von AVR, einen von Motorola, einen von 
Renesas, einen von Siemens oder auch einen ganz anderen nehmen

>Ein MC bei dem ich
>auch gleich passende Komponenten für kaufen könnte.

kein Problem, für AVR ist die passende Komponente STK500, gibt es schon 
günstig ab 80 Euro aufwärts

>Es geht im Prinzip nur um den einen Elektromotor (maximum 24 Volt), den
>ich mit Volt ansteuern möchte.

mit Ampere ansteuern ist besser, weil da muss ja Strom durch die 
Wicklung fließen

>Am Besten ihr gebt mir einfach ein
>Beispiel was ihr kaufen würdet.

hmm, vielleicht dies hier -> Conrad 191290

>Welchen Microcontroller?

irgend einen, die kleinen Teufelsdinger können ja praktisch alle alles

>Welchen Regler?

hängt das nicht immer davon ab was man regeln möchte?

>Habt ihr evt. schon erfahrungen mit Inkrementzählern gemacht?

muss ich mal mein Rollkugeleingabegerät fragen

>Kennt ihr vielleicht auch gleich Shops bei denen man alles kriegt? Ich
>kenn nur Conrad.

Conrad freut sich immer über spezielle Kundenwünsche, die der Mann an 
der Theke mit Engelsgeduld stets zu lösen versucht

Autor: karla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Es geht im Prinzip nur um den einen Elektromotor (maximum 24 Volt), den
>>ich mit Volt ansteuern möchte.

>mit Ampere ansteuern ist besser, weil da muss ja Strom durch die
>Wicklung fließen

Nö, Spannung ist schon richtig! Weil da ja die Drehzahl von abhängt ;)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Küppers
> ... für ein Schulprojekt benötige ich einen Mikrocontroller, ...

Toll! Lesen kann ich selber. Wenn man auf eine normale Frage nach dem 
Zweck nur so ein Schwachsinn kommt, verliert man direkt die Lust zu 
Helfen.

Der andere:
>Ob mein Projekt Sinn macht weiss ich selber.

Schön für dich. Ich weiß es nicht, hätte mich aber interessiert. Geht 
mich offensichtlich auch nix an, weil du ja nicht bereit bist nähere 
Informationen rauszurücken. Da kann ich nur noch viel Erfolg wünschen. 
Wer zu bescheuert ist einen Mega8 wie im Tutorial auf ein Breadboard zu 
klatschen hat sicherlich auch mit einem 4QS keine Probleme. Geschweige 
denn mit der Abstimmung des dazugehörigen Reglers.

Nein, diese Ausdrucksweise tut mir nicht leid. Solche Volltrottel hab 
ich echt gefressen.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ob mein Projekt Sinn macht weiss ich selber.

Dann kannst du ja mal üben, anderen diesen Sinn verständlich zu 
vermitteln.

> Ich möchte eigentlich wissen, welcher MC für mein Projekt geeignet
> wäre.

Dazu muß man halt das Projekt verstehen, und man muß Rahmenbedingungen 
kennen.

> Ein MC bei dem ich auch gleich passende Komponenten für kaufen könnte.

Was genau sind "passende Komponenten"?

> Es geht im Prinzip nur um den einen Elektromotor (maximum 24 Volt), den
> ich mit Volt ansteuern möchte.

Wieviel 1/min planst du, hinten herauszubekommen?
Die Leistungselektronik für den Motor hast du schon?

> Am Besten ihr gebt mir einfach ein Beispiel was ihr kaufen würdet.

> Welchen Microcontroller?

Irgendein kleinerer AVR dürfte vermutlich reichen.

> Welchen Regler?

Regler für was?

> Kennt ihr vielleicht auch gleich Shops bei denen man alles kriegt?

Da gibt's eine Seite www.mikrocontroller.net. Dort befindet sich ein 
Wiki mit vielen nützlichen Informationen, wie z.B. eine lange Liste von 
Elektronikversendern. Man muß nur mal danach suchen.

> Ich kenn nur Conrad.

Da bekommt man ja auch schon recht viel, allerdings in der Regel zu 
sensationell hohen Preisen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Adrian,

was die Leute (und ich) Dir vermitteln wollen ist eigentlich ganz 
einfach: Viele hier glauben, dass Du fuer ein so anspruchsvolles Projekt 
nicht die richtige Herangehensweise gewaehlt hast. Ohne Dich zumindest 
in den Grundlagen zu erkundigen hast Du quasi vollkommen gruen hier 
allgemeine und schwer zu beantwortende Fragen in den Raum geworfen, 
vermutlich noch mit dem Wunsch, dass Dir am besten jemand noch die 
fertige Loesung praesentiert ("fertige Geraete" usw...). Selbst wenn sie 
das wollten, waere das aber nicht moeglich, weil Du dazu nicht die 
noetigen Informationen gibst.

Wenn Du das also wirklich durchziehen willst, les Dich ein und komm 
wieder, wenn Du soweit fit bist, dass Du Fragen stellen kannst. Dann 
wirst Du auch schnell merken, worum es geht. Dir ist hoffentlich klar 
dass Du Grundkenntnisse in Elektronik und vor allem aber gute(!) 
Programmierkenntnisse brauchst, um das bewerkstelligen zu koennen. Von 
einer Messausruestung zum debuggen mal abgesehen.

Also: Wenn Du schon irgendeinen Lehrer beeindrucken willst, dann tu das 
mal bitte schoen selbst und glaube nicht, Du koenntets die Arbeit auf 
andere abwaelzen, weil es ja das Internet gibt (Heureka).

So denn, viel Spass,

Michael

P.S. Ich befasse mich seit mehr als 10 Jahren mit Computern und bin 
professioneller Entwickler (Informatiker) und ich habe mich in letzter 
Zeit doch vermehrt fluchen hoeren, wenn Du verstehst...

Autor: Horst Gschwandtner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also: Wenn Du schon irgendeinen Lehrer beeindrucken willst, dann tu das
> mal bitte schoen selbst und glaube nicht, Du koenntets die Arbeit auf
> andere abwaelzen, weil es ja das Internet gibt (Heureka).

Genau meine Meinung, hier nennen sich viele Entwickler und stellen 
fortlaufend Fragen bei denen man nur den Kopf schütteln kann - es fehler 
vielen an den Grundlagen - deshalb ist diese Forum für professionellere 
oder Fortgeschrittene nicht überaus interessant. Viele wollen ein 
"Riesenprojekt" abwickeln und haben von Tuten und Blasen keine Ahnung.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst Gschwandtner wrote:
>.. deshalb ist diese Forum für professionellere
>oder Fortgeschrittene nicht überaus interessant ..

Welches Forum erfüllt denn nach deiner Meinung den Anspruch für 
"professionellere oder Fortgeschrittene" interessant(er) zu sein?

bin gespannt

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Adrian Frey: Hier noch ein paar Anregungen von mir.

Was passiert wenn du einen Motor mit konstant 24V betriebst und ihn dann 
abbremst? Wie ändert sich die Drehzahl und die Stromaufnahme.

Nun zu dem was du alles brauchst.

1. Ein Poti um eine Eingabe(gewünschte Drehzahl) an den µC vorgeben zu 
können.
2. Einen µC mit einem A/D-Wandler damit der aus deiner Spannung des 
Potis.  z.B. 0-5V einen digitalen Wertz z.b. 0-255 wandeln kann. Mehrere 
Timer wären nicht schlecht um die Zeit zw. den Impulsen der Geberräder 
zu messen und die PWM zu erzeugen. Geht aber auch ohne ist aber mit mehr 
Programmieraufwand verbunden. Meine Empfehlung ATMega16
3. Geberscheiben an den Motoren mit möglichst viel Impulsen/Umdrehung um 
schnell auf Änderungen der Drehzahl reagieren zu können.
4. Um die 24V DC-Motoren (wiehoch ist die Stromaufnahme der Motoren) zu 
regeln brauchst du 2 Mosfets, damit du das ganze per PWM-Regelung machen 
kannst.
5. Ein Oszilloskop wäre auch nicht schlecht um festzustellen wie sich 
die Entstörmaßnahmen auswirken.

Und nun schau dich nochmal im Bereich Tutorial, Datenbllatt 
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/... und 
Codesammlung um, um einen Eindruck von den erforderlichen 
Programmierkenntnissen zu bekommen.
Stickworte: A/D-Wandlung, Drehzahlregelung, PWM... Entstörung....

Ein STK500 braucht man dafür nicht aber einen anständigen 
Programmieradapter z.B. AVRISP (RS232) oder AVRISP mkII(USB) oder noch 
besser AVR Dragon würde ich dir empfehlen, damit du aus dem AVRStudio 
heraus bequem arbeiten kannst.

Autor: Horst Gschwandtner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Welches Forum erfüllt denn nach deiner Meinung den Anspruch für
> "professionellere oder Fortgeschrittene" interessant(er) zu sein?

> bin gespannt

Ich kenne keins, ich bin vor ein paar Tagen zum ersten Mal in diese 
Forum gestoßen. Ich musste diesen Kommentar los werden. Ist ja wirklich 
ein Witz wenn jemand fragt, wieviel Strom ein Pin sowieso des uPs xy 
liefern kann - wofür sind den die Datenblätter?

Autor: Horst Gschwandtner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder welcher Controller für welchen Zweck. Auf den Seiten der Hersteller 
sind die uPs immer nach ROM, RAM, IO, Package, ADC, I²C usw. sortiert zu 
finden - es war nie leichter auf einen Blick einen geeigneten uP zu 
finden.

Autor: Michael Waiblinger (wiebel42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst Gschwandtner wrote:
> ... - deshalb ist diese Forum für professionellere
> oder Fortgeschrittene nicht überaus interessant. Viele wollen ein
> "Riesenprojekt" abwickeln und haben von Tuten und Blasen keine Ahnung.
Hier tümmeln sich aber auch sehr viele echte Entwickler und Leute die 
sehr genau wissen wovon sie reden. Da wir ja keine elitäre geschlossene 
Gesellschaft aufbauen wollen ist natürlich immer damit zu rechnen das 
mehr oder weniger Unerfahrene auch mal mehr oder weniger sinnlose Fragen 
stellen. Aber das ist auch gut so, wenn dich das nervt, dann lies es 
einfach nicht (vom Posten mal ganz zu schweigen) wenn du dich nur an den 
"hochkarätigeren" Disskussionen beteiligst hast du immer noch genug zu 
tun. Ich finde sehr viele Anfängerfragen auch durchaus lehrreich zu 
beantworten, das hält fit und ermöglich es einem auch mal neue 
Perspektiven zu besichtigen. Klar jemandem erklären zu müssen das 
Elektronik kein Lego ist, wo man einfach ein Modul an das dandere Steckt 
und alles geht, kann auch ermüdend sein.
Ich kenne kein Forum das in einer höheren Liga spielt als dieses hier, 
auch wenn es einige ähnlich gute gibt, je nach Schwerpunkt. -wiebel

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Preisfrage an Horst Gschwandtner:

Welchen Signalpegel erwartet ein STV5730A an Pin7???????
Viel Spaß beim Datenblatt lesen!!!!!!!

Gruß Matthias

Autor: Horst Gschwandtner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier tümmeln sich aber auch sehr viele echte Entwickler und Leute die
> sehr genau wissen wovon sie reden. Da wir ja keine elitäre geschlossene
> Gesellschaft aufbauen wollen ist natürlich immer damit zu rechnen das
> mehr oder weniger Unerfahrene auch mal mehr oder weniger sinnlose Fragen
> stellen. Aber das ist auch gut so, wenn dich das nervt, dann lies es
> einfach nicht (vom Posten mal ganz zu schweigen) wenn du dich nur an den
> "hochkarätigeren" Disskussionen beteiligst hast du immer noch genug zu
> tun. Ich finde sehr viele Anfängerfragen auch durchaus lehrreich zu
> beantworten, das hält fit und ermöglich es einem auch mal neue
> Perspektiven zu besichtigen. Klar jemandem erklären zu müssen das
> Elektronik kein Lego ist, wo man einfach ein Modul an das dandere Steckt
> und alles geht, kann auch ermüdend sein.
> Ich kenne kein Forum das in einer höheren Liga spielt als dieses hier,
> auch wenn es einige ähnlich gute gibt, je nach Schwerpunkt. -wiebel

Ich habe geschrieben, dass es vielen Personen an Grundlagenwissen fehlt 
- diese Aussage schließt nicht aus, dass sich hier auch Profis tümmeln 
(zu denen ich mich selber nicht zähle). Ich wollte niemanden persönlich 
angreifen, ich musste nur los werden, dass hier etliche Leute wirklich 
stinkfaul sind und Fragen stellen an denen man sofort merkt, dass der 
Wille zum Selbststudium total fehlt bzw. dass sie nicht einmal einen 
kurzen Blick ins Datenblatt riskieren. Auslöser war ein Post "Hilfe bei 
der Messung der Windgeschwindigkeit" wo sich etliche Leute viel Mühe 
gaben und ein Programm entwarfen und der Verfasser des Posts dann merkt, 
dass er einen Fehler in seiner Formel hat obwohl ein Hinweis auf die 
Fragwürdigkeit seiner Formel kam.

Ich finde es auch interessant hier zu lesen und helfe gerne aus wenn es 
mein bescheidenes Wissen erlaubt. Nur ist es ärgerlich wenn jemand meint 
er wolle z.B. einen MP3 Player bauen und bräuchte nur noch den 
Sourcecode, der solle doch mal gepostet werden.

Ich helfe auch gerne Leuten ohne Grundlagenwissen nur ein bisschen 
Arbeitswille muss schon vorhanden sein, wo ist der "Spaß" an der Sache 
wenn man sich als Hobbyelektroniker alle posten lässt und für jeden Mist 
einen fertigen Quellcode sucht??

Ich möchte mich hier öffentlich bei allen entschuldigen die sich durch 
meine zugegebenermaßen provokante Äußerung persönlich verletzt fühlten 
oder noch fühlen.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Waiblinger wrote:
> Da wir ja keine elitäre geschlossene
> Gesellschaft aufbauen wollen ist natürlich immer damit zu rechnen das
> mehr oder weniger Unerfahrene auch mal mehr oder weniger sinnlose Fragen
> stellen. Aber das ist auch gut so, wenn dich das nervt, dann lies es
> einfach nicht (vom Posten mal ganz zu schweigen) wenn du dich nur an den
> "hochkarätigeren" Disskussionen beteiligst hast du immer noch genug zu
> tun. Ich finde sehr viele Anfängerfragen auch durchaus lehrreich zu
> beantworten, das hält fit und ermöglich es einem auch mal neue
> Perspektiven zu besichtigen.

Absolut! Es sind schon verdammt viele "Anfängerfragen" zu heftigen 
Diskussionen zwischen Profis geworden. (Besonders im GCC Bereich ist das 
oft zu beobachten). Und DAS finde ich höchst interessant.

Autor: roboterheld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....P.S. Ich befasse mich seit mehr als 10 Jahren mit Computern ....

jeden tag 5 minuten , mache viele und sagen ich befasse mich seit 30 
jahren mit computer, sind dann mords molli.

Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....Ich kenne kein Forum das in einer höheren Liga spielt als dieses 
hier,....

ha...ha...ha...
auch hier gibt es dussel.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ....P.S. Ich befasse mich seit mehr als 10 Jahren mit Computern ....

> jeden tag 5 minuten , mache viele und sagen ich befasse mich seit 30
> jahren mit computer, sind dann mords molli.

10 Stunden kommt wohl eher hin.
Ausserdem mein Junge: Wenn Du den Post als ganzes gelesen hast, wird Dir 
klar werden, dass das kein Hinweis aufgrund von Profilierungsdrang war 
sondern dass ich damit sagen wollte, dass auch ich mitunter sehr ins 
Gruebeln komme, sprich, dass die Thematik nicht trivial ist.

Aber so Trolle, die mal glauben, sie koennten Textfetzen aus dem 
Zusammenhang reissen und ihren ueberaus geistreichen Kommentar dazu 
ablassen, gibt es wohl in jedem Forum. Schade nur dass das dann die 
Qualitaet des Posts mindert, da Zeit damit verschwendet wird, sich 
solchen Witzfiguren gegenueber auch noch zu rechtfertigen (so wie ich 
Idiot im Moment)... daher sorry. Aber manchmal reicht es nicht mehr fuer 
die Zurueckhaltung.

Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.