mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fototransistoren am AVR


Autor: Florian Wolling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich bin's mal wieder!

Kann mir jemand sagen, wie man einen Fototransistor an einen AVR
anschließt?

Dankeschön,
################
Florian Wolling#
################

Autor: Marc Donner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emitter an masse. Kolektor über z.b. 10kOhm an plus am kollektor
spannung umgekehrt proportional zur helligkeit.

Marc

Autor: Florian Wolling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Autor: twice_rock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich suche einen "normalen" Fototransistor/-diode, die auf einen roten
Laserstrahl reagieren soll. Kann mir mal einer sagen, was da so der
Standard ist (Typenbezeichnung)? Bei Reichelt gibts nämlich so viele
:-)

Am besten wärs, wenn die lichtempfindliche Fläche möglichst groß ist.

Danke im Vorraus, twice_rock.

Autor: Florian Wolling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Eigentlich ist das egal, was der für daten hat!
Das Laserlich ist so hell!
Ich würde aber einen Fremdlichschutz drumbauen, z.B. Schrumpfschlauch!

MFG,
#################
Florian Wolling #
#################

Autor: Florian Wolling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach!
Das habe ich vergessen:
Du kannst die Fläche mit einer Linse vergrößern!

MFG,
#################
Florian Wolling #
#################

Autor: twice_rock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Was brauche ich denn da für eine Linse? Kollimatorlinse? Kannst du mal
ne Artikelbezeichnung für ne geeignete Diode/Transistor aus dem
Reichelt-Katalog nennen? Ich hab ja echt keine Ahnung, welche ich da
nehmen soll. Die Preise sind ja auch ziemlich unterschiedlich.
Danke, twice_rock

Autor: Dingens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tip: wenn du einen laserstrahl nach einer grossen wegstrecke einfangen
willst (bei mir warens 250m für eine laser-datenübertragungsstrecke)
und der laserstrahl auf die distanz bereits zu einem sehr grossen fleck
divergiert ist (bei mir wars einer mit um die 30cm durchmesser) ist es
ungünstig glaslinsen mit 30cm durchmesser kaufen zu wollen. perfekt
sind dafür diese fresnel-folien ausm astro-shop, so wie diese leselupen
die im quellekatalog oder so ab und an beiliegen.

für entfernungen unter sagen wir 30m kannste dir die mühe aber echt
sparen. da is laser so und so hell genug.

Autor: twice_rock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, danke. der tipp mit den fresnel-linsen ist echt gut. wie hast du den
laser fixiert und ausgerichtet? ist doch bestimmt ziemlich schwierig
auf so ne entfernung, oder?

ist die diode BPW43 für meine zwecke (will auch datenübertragung
machen) geeignet?

danke, stefan.

Autor: Dingens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte mir seinerzeit aus messingprofilen und feingewinden was
gelötet, wo der laser auf einem langen hebelarm sass dessen neigung
sehr sehr fein mit den feingewinden eingestellt werden konnte. leider
ist messing ein scheiss material für sowas, weils viel zu weich für
lange hebel ist. kann diese herangehensweise daher nicht
weiterempfehlen.

für kleine entfernungen reicht sicherlich ein feststellbares
kugelgelenk. hauptfeind sind vibrationen durch trittschall und
wanderung durch thermische ausdehnung. auf kurze entfernung hilft hier
ein künstliches aufweiten des strahls.

auf lange entfernung würde ich, müsste ich das projekt nochmal machen,
diesmal definitiv eine elektrische nachführung benutzen. entweder
piezostreifen oder wenn die nicht erhältlich sind eine
elektromagnetische nachführung, vielleicht kann man die aus einem alten
cdrom-laufwerk ausbauen, die linse durch einen (sehr sehr guten)
kleinen spiegel tauschen

bei der diode, check ob die ansprechzeit im datenblatt zu deiner
gewünschten übertragungsrate passt.

Autor: twice_rock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4ns Rise- und Fall-Time. Müsste reichen :-)

Da ich keine großen Strecken überwinden will wird so ein Kugelgelenk
wohl ausreichen.

Vielen Danke, nochmal für deine Hilfe! Du hast mir sehr weitergeholfen.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Anmerkung noch: Da der AVR interne Pull-Ups besitzt kannst du dir
den 10kOhm Widerstand sparen...

Autor: twice_rock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schliesse den fototransistor sowieso mit nem poti in reihe als
spannungsteiler und nutze die schaltschwelle des avr-eingangs. an dem
poti kann ich die empfindlichkeit regeln. also ich brauche gar keinen
pull-up. weder intern noch extern. trotzdem danke :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.