mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Was man können muss.


Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte gestern mal wieder mit einem E-Technikingenieur eine schöne 
(private) Diskussion. Es ging darum, dass ich mir mal ein Labornetzteil 
mit Strombegrenzung bauen will. Er meinte man kann ja auch einen LM317 
nehmen. Da sagte ich, dass der keine einstellbare Strombegrenzung hat. 
Da meinte er, der liefert doch nicht mehr als 500mA. Da sagte ich, dass 
der aber 1.5A kann. Er meinte, das hängt doch vom Gehäuse ab. Da hab ich 
ihm gesagt, dass vom Gehäuse die maximal abführbare Verlustleistung 
abhängt, aber nicht der Strom. Dann hatte er die Idee, dass er die 
Strombegrenzung mit einem Widerstand nach dem LM317 machen kann. Worauf 
ich ihm antwortete, das ja damit die Spannungsregelung für den Arsch 
ist.

Bei dieser Diskussion hatte ich gleich wieder 200Puls. Das ist doch die 
pure Inkompetenz. Ich mein, er ist als Hardwareentwickler bei seiner 
Firma eingestellt und gibt so einen Mist von sich. (Im übrigen fühlt er 
sich noch unterbezahlt bei seiner Firma.) Das ist doch trivialer Scheiß. 
Ich verlange von jedem, der als Hardwareentwickler angestellt ist, dass 
er sowas weiß, auch wenn er an einer Uni war. Ich weiß ja aus eigener 
Erfahrung, dass man das nicht auf der Uni lernt. Aber da muss man eben 
auch mal privat was basteln oder anderweitig lernen.

Aber was mich so richtig zum Nazi hat werden lassen, war, dass er die 
Klappe aufreißt, obwohl er keine Ahnung hat! Wenn er sich durch solche 
Äußerungen lächerlich macht, dann ist das doch einfach nur peinlich; ihm 
aber leider nicht. Bin ich der einzige, der sich über sowas aufregt?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dass er sowas weiß, auch wenn er an einer Uni war
>>                                       ^^^^^^^^

Interessante Formulierung ;-)


Ein (ex)FH-Student

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber was mich so richtig zum Nazi hat werden lassen, war, dass er die
> Klappe aufreißt, obwohl er keine Ahnung hat!

Erklärt das die braune Soße in Sachsen?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, es lässt sich ja im Leben recht oft beobachten, dass gerade die 
das Maul aufreissen, die am wenigsten Ahnung haben...

Das hat aber auch Vorteile: ein guter Chef merkt sich sowas....

Gruss

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus
Nein.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ ....

Vieleicht mal nachdenken und nicht nur blöd rumkotzen!

Verlustleistung und Gehäusebauform hangen stark voneinander ab!

laut datenblatt:

Part Number
Rated Design
Suffix
Package Power Load
Dissipation Current
K TO-3 20W 1.5A
H TO-39 2W 0.5A
T TO-220 20W 1.5A
E LCC 2W 0.5A
S TO-263 4W 1.5A

mfg
Klaus

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja toll das du einen Hersteller gefunden hast, der die auch mit 0.5A 
baut. Dafür bekommst du ein Bienchen in dein Muttiheft. Es ändert aber 
am Rest nichts.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Mit Rest mein ich die einstellbare Stormbegrenzung.)

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es den mit 2 LM317 hintereinander, einer als Spannungsregler 
und einer als Stromregler? Oder doch einen L200 nehmen?

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass ihr einfach aneinander vorbeigeredet habt?

Mit 2 LM317 kann man gut einen einstellbaren Regler für U und I bauen 
(einen LM317 für U und einen für I)

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger war schneller :-)

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das geht natürlich, das weiß er aber nicht. :-) Und es ging nur um 
einen LM317, nicht um zwei.

Und ja, ich gebs ja zu, ich hatte bei der Sache mit den 1.5A nur den 
LM317 im TO-220 oder TO-3 Gehäuse im Sinn.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann ja nicht immer der letzte sein :-)

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Worum geht es hier? Darum, dass sich ein Mensch geirrt und es nicht 
bemerkt hat? Um Profilneurosen? Um Neid? Um nen Kasten Bier?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@....

Hobbybasteler der fustriert ist das er die Uni/ FH nicht von innen 
gesehen hat.

Du träumst wohl davon beruflich mal "Hardwareentwickler" zu werden.
Deinen richtigen Namen und Beruf würde ich gerne mal wissen.


mfg
Klaus

PS:
Und dann in der Kneipe dummes Zeug sabbelt.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lesen ist nicht deine Stärke, oder?

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@...

Ich kenne das, was du schilderst ganz genau. Solche diskussionen habe 
ich SOOOOO oft. Auch schon mit Hardware-Herstellern wie Leadtek etc 
gehabt. Die haben alle nicht den Plan, den sie haben sollten. Das 
Schlimme bei den ganzen Studenten ist (jedenfalls bei vielen), daß das 
Verständniss fehlt, daß Diplom != Ahnung

Habe schon so viel Mißt gehört, aber den Leuten fehlt einfach die 
praktische Erfahrung, aber zum Glück raffen das die Firmen so langsam.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel
Es geht darum, dass man:

1. besser mal still sein sollte, wenn man keine Ahnung hat

2. einige Dinge unbedingt wissen sollte, wie z.B. das das mit dem 
Widerstand, was ich oben beschrieben habe, bullshit ist

(Im übrigen würde ich mich hier nicht so aufregen, wenn diese Diskussion 
die erste ihrer Art gewesen wäre.)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@.... Du solltest vorsichtig sein ganz schnell kann es dir passieren 
dass du etwas nicht verstehst und dann dumm dastehst.

Übrigens wenn du deine Argumente für richtig hältst, dann mach das 
deinen Kollegen plausibel und findet gemeinsam eine (vielleicht deine) 
Lösung.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was man wirklich können muß: Gelassen bleiben. Den Anderen erklären / 
ausreden lassen. Erkennen, daß so ein Streit sinnlos ist.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und sich dann seinen Teil denken...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin so ausgeglichen wie Buddha, keine Sorge :-)

Es stört mich eben, dass er immer, aber wirklich immer denkt, er könnte 
mitreden oder eine tolle Lösung vorschlagen. Das letzte mal ging es um 
EMV. Ich mach eine Platine (privat) und das erste was er sagt ist, ich 
soll auf die EMV achten. Ja super. Als ob mich das privat da 
interessiert.

Na gut, also hab ich ihn mal gefragt, was er konkret für Vorschläge hat, 
wie man eine Platine EMV sicher gestalten kann. Das einzige was er noch 
von seinem tollen Seminar in Erinnerung hatte, war, dass man Störungen 
dort beseitigen soll, wo sie auftreten, also zum Beispiel am Quarz! Ich 
hoffe ihr versteht mich nun besser.

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wir verstehen jetzt dass du ein Problem mit DIESEM Menschen hast. :)

Verallgemeinern und gar mit Dipl. Ing./Studenten oder sonstwelchen 
Gruppe anzufangen, finde ich in diesem Zusammenhang irgendwie falsch.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich soll auf die EMV achten. Ja super. Als ob mich das privat da
>interessiert.

Das Erstellen einer Platine beginnt und endet mit EMV Überlegungen! 
SOweit hat er Recht. Selbst wenn die Platine pirvat ist. Es gab hier 
schon genügend Anfragen im Forum, wo sich herausstellte, dass es wegen 
sowas nicht funktionierte..
Stichworte:
-Blockkondensatoren
-Masseflächen
-kurze Leitungswege
-kleine Schleifenfläche..

Alles Punkte, nicht erst am Ende des Routens zu beachten sind...

Aber diese Erfahreungen wirst du sicherlich auch noch machen ;-)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hoffe ihr versteht mich nun besser.

Ja ;)

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Rede. Ich habe ihm ja dann gesagt, dass wegen solchen Leuten wie 
ihn der dumme Spruch "Uni = Theoretiker = keine Ahnung von Praxis" 
zustande kommt.

Autor: paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlau daher reden können wirklich viele.
Aber um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, man muss überhaupt nichts 
können!!
Wenn man eine vernünftige Lösung finget, ist es nicht nötig alles Wissen 
parat zu haben. Man weiss halt wo es steht ;-)

Autor: marlob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man eine vernünftige Lösung finget, ist es nicht nötig alles Wissen
parat zu haben. Man weiss halt wo es steht ;-)

Finde ich auch, wichtig ist das man weiss wo es steht UND das man es 
auch richtig anwenden kann.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei dieser Diskussion hatte ich gleich wieder 200Puls

Das ist Dein Fehler. Bleib doch mal locker. Du bist auch nicht perfekt 
und erzählst mit Sicherheit auch ziemlich viel falsches Zeug.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sag einfach nichts zu seinem Gesabbel und lach ihn einfach aus. 
Wenn er fragt, warum - sagst Du es ihm nicht. Das könnte - mehrfach 
angewendet - auch helfen. :-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wrote:

> Ich mein, er ist als Hardwareentwickler bei seiner
> Firma eingestellt und gibt so einen Mist von sich.

Was entwickelt er denn?  Labornetzteile?  Dann würde ich an seiner
Kompetenz wirklich zweifeln.  Wenn er aber beispielsweise den
lieben langen Tag Digitalschaltungen entwirft, warum soll er dann
jedes Detail eines LM317 im Kopf haben?  Zumindest hat er ganz
nebenbei gezeigt, dass er von den Dingern noch mehr in Erinnerung
hat als du -- nämlich die Tatsache, dass der Maximalstrom sehr wohl
von der Bauform abhängen kann.  Übrigens:

> Ja toll das du einen Hersteller gefunden hast, der die auch mit 0.5A
> baut.

Dieser ,,eine Hersteller'' ist der Original-Hersteller des LM117,
National Semiconductor. ;-)

Im Übrigen würde ich mich über Kollegen mächtig bedanken, die
anschließend als drei Punkte im Internet auftauchen und ihren
unverarbeiteten Frust dergestalt unter die Leute bringen...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

kann meinen Vorredner (Jörg Wunsch ) nur zustimmen.

Es scheint bei "..." Frust zu sein. Er ist neidisch auf den Job des 
anderen. Anders ist das nicht zu erklären.

Würde gerne mehr von seinem wirklichen!! Beruf wissen.


mfg
Klaus

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es scheint bei "..." Frust zu sein. Er ist neidisch auf den Job des
> anderen. Anders ist das nicht zu erklären.

Na anscheinend hat dieser tolle HW-Entwickler den Job ja zu unrecht. Da 
finde ich es korrekt, wenn man sich bei so einem gut bezahlten Job über 
solche Inkompetenz aufregt. Der Typ besetzt eine Stelle die gut von 
jemanden besetzt sein könnte der sein Handwerk versteht - egal ob er 
jetzt ein Diplom hat oder nicht.

Leider ist es ja so, dass man nicht durch Können oder Erfahrung an gute 
Jobs kommt, sondern nur durch das was auf dem Papier steht. Und Papier 
ist ja bekanntlich geduldig... manchmal sogar sehr geduldig...


Ich würde mich von solchen Leuten fern halten, bei solchen Diskussionen 
auf seine Fehler hinweisen (und auch darauf, dass er sowas wissen 
sollte... auch wenn er nicht viel mit Analogtechnik zu tun hat, sollte 
sowas jeder wissen deren berufsbezeichnung mit Elektr... anfängt).

Und vor allem würde ich den Typen, wenn sich 'ne Gelegenheit bietet 
richtig beim Chef anscheissen ;-D

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Und vor allem würde ich den Typen, wenn sich 'ne Gelegenheit bietet
richtig beim Chef anscheissen"

Ja, genau das ist das beste. Nur keine Sozialkompetenz. Übrigens 
bezweifle ich, ob die Frage ob er ein ordentlicher Hardwareentwickler 
ist oder nicht damit beantwortet werden kann, ob er die Spezifikationen 
des 317 kennt. Du hast doch auch nur Halbwissen eingebracht, was regst 
Du Dich da auf? Anscheinend hängt der Strom ja doch vom Gehäuse ab. 
Zudem: jeder von uns sagt in offenen Diskussionen mal was Falsches. 
Wichtig ist es, ob man das dann einbaut oder eben nicht. Nicht ob man 
mal was Falsches sagt. Trotzdem kann es gut sein dass der feine Herr ein 
Wichtigtuer ist. Aber was denkst Du hilft da Deine Aufregung? Wenn er 
Dir auf den Sack geht, gibt Dich halt nicht mit ihm ab. Es geht Dich 
doch einen *** an, was er für ein Mensch ist und er wird sich für Dich 
eh nicht ändern.

Autor: HW-Entwickler mit Diplom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@...
>Bei dieser Diskussion hatte ich gleich wieder 200Puls
...
>Aber was mich so richtig zum Nazi hat werden lassen, war,
...
>Ich bin so ausgeglichen wie Buddha, keine Sorge :-)

Gut das ich in meinem Team nicht solche Kindergartenkinder habe. "Mama, 
Chef, Forum: der ist ja noch blöder als ich ;)"

Viel Spass bei deinem beruflichen Werdegang ...

-!!!

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn er aber beispielsweise den
> lieben langen Tag Digitalschaltungen entwirft, warum soll er dann
> jedes Detail eines LM317 im Kopf haben?

Naja - ein LM317 ist ein Spannungsregler. Wenn jetzt ein ausgewachsener 
Ingenieur eine (einstellbare!) Strombegrenzung durch einen Widerstand 
hinter dem Regler realisieren will, dann fragt man sich schon. Jeder 
Student im ersten Semester weiss, was dann mit der Spannung passiert und 
dass sowas einfach nicht geht. :-)

Und dass die Gehäuseform höchstens was damit zu tun hat, wie viel der 
Regler maximal abkann und nicht, wie viel er tatsächlich liefert, sollte 
eigentlich auch klar sein. Spätestens nach der ersten Vorlesung weiss 
man nämlich, dass Strom, Spannung und Widerstand zusammengehören.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebs ja zu. Bei der Sache mit dem Strom und der Verlustleistung habe 
ich nur an die LM317 mit großen Gehäusen (TO-220, TO-3) gedacht. Und da 
bei denen über die Pins auf jeden Fall die 1.5A fließen können, hängt 
von der Gehäuseform dann nur noch die Verlustleistung ab. Aber der Rest, 
dass ich kein Labornetzteil nehmen muss, sondern die interne 
Strombegrenzung des LM317 als Strombegrenzung nutzen kann und das mit 
dem Widerstand hinter dem LM317 ist doch viel schlimmer als das. Ich geb 
ja auch meinen Fehler zu. (Im übrigen war seine Begründung, dass die 
Strombegrenzung des LM317 ausreicht folgende: ein Board mit einem ARM 
braucht ja sowieso nicht mehr als 500mA. Der Kausalzusammenhang war mir 
ehrlich gesagt nicht ganz klar. Ich brauch eine Strombegrenzung, damit 
im Fehlerfall nichts weiter passiert.)

Und nein, er ist kein Kollege, es war ne private Sache. Ich bin auch 
nicht neidisch auf ihn, sein Gehalt oder seinen Job. (Er bekommt soviel 
wie er verdient: also wenig, d.h. als Ingenieur genausoviel wie ein 
Facharbeiter.) Und nein, ich schwärz ihn nirgends an. Ich will nur das 
er oder andere, bevor sie so tolle Tipps geben, überlegen, ob sie 
überhaupt Ahnung haben.

Wie sagte mal ein Autor bei Wikipedia? Am gefährlichsten sind die 
fleißigen Dummen.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, dass der Grad der Spezialisierung heutzutage so hoch ist, 
dass man wirklich nicht alles wissen kann, was wünschenswert ist. Wissen 
wo's steht ist natürlich von großem Vorteil.
Wenn's in der Gesamtschaltung nur um einen kleinen Strombetrag geht, der 
weitgehend konstant ist, kann ist die Lösung mit dem Regler + Widerstand 
eine machbare Low-Cost-Lösung die funktioniert - nicht schön, aber geht 
-> Strombegrenzung ist vorhanden.
Daher mein Beitrag irgendwo oben -> vielleicht habt ihr einfach 
aneinander vorbeigeredet, bez. Gesamtkontext und was gebraucht wird...

so long

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip wrote:

> Naja - ein LM317 ist ein Spannungsregler. Wenn jetzt ein ausgewachsener
> Ingenieur eine (einstellbare!) Strombegrenzung durch einen Widerstand
> hinter dem Regler realisieren will, dann fragt man sich schon.

Wenn ich in einer privaten Diskussion was ,,ins Unreine'' rede, dann
denke ich auch mal laut.  Da kann einem so'n Trivialfehler schon mal
passieren.  Ist was anderes, als wenn man einen Artikel für ein
Internetforum entwirft, oder?

> Und dass die Gehäuseform höchstens was damit zu tun hat, wie viel der
> Regler maximal abkann und nicht, wie viel er tatsächlich liefert, sollte
> eigentlich auch klar sein.

S.o.  Je nach Gehäusebauform unterschiedliche Strombegrenzung.  Damit
auch unterschiedlich ,,tatsächlich geliefert''.  Wenn mir die Dinger
im Job nur in der SMD-Variante mit 500 mA übern Weg laufen, denke ich
wohl auch nicht gleich dran, dass die Boliden-Version ja doch mehr
kann.

Ob eine feste 500-mA-Begrenzung den Zweck eines Labornetzteils erfüllt,
steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Autor: zocker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leute die die meiste Kohle verdienen sind NICHT die, die jede noch 
so kleine Spezifikation eines LM..pi..pa..po runterleiern können, 
sondern die die das Gesamtsystem überschauen und erdenken können. Die 
Specs des LM..pi..pa..po lässt man einen Praktikanten durchgucken. 
Dennoch ist es traurig, dass der besagte Ing. die beschriebenen Sachen 
vom Stapel gelassen hat. Aber das entspricht nun mal der Realität: In 
meiner Uni spielten sich (und spielen sich wahrscheinlich immernoch) 
Szenen ab die zu denken geben - ein Großteil der Studenten gaben sich 
mit 4.0 zufrieden, feilschten um Punkte nur damit sie die Scheine 
bekommen. Okay, es gibt Fächer die einen nicht interessieren und wo man 
sowas mal machen kann, aber wovon ich spreche sind Grundlagenfächer 
gewesen. Und da kommen dann die 'Experten' heraus...mit Diplom.
Aber reg' dich nicht so auf, man kann jedem seine Grenzen aufzeigen - 
mit Sicherheit auch dir, auch wenn du kein Diplom hast und dich nicht so 
aufspielst wie der besagte Ing.  ;^)

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ ...

Deinen Aussagen nach kann man jedoch annehmen, dass auch du nicht sehr 
viel Ahnung von der Materie hast.

Autor: der Mann am Boden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: gAST (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit die Quote stimmt ;-))
...... wobei die Antwort der Ingenieurin noch besser ist:

Ein Mann in einem Heißluftballon hat die Orientierung verloren. Er geht 
tiefer und sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt noch weiter ab und ruft:
"Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich haben einem Freund 
versprochen, ihn vor einer Stunde zu treffen und ich weiß nicht wo ich 
bin."

Die Frau am Boden antwortet:
"Sie sind in einem Heißluftballon in ungefähr 10m Höhe über Grund. Sie 
befinden sich auf dem 49. Grad, 28 Minuten und 11 Sekunden nördlicher 
Breite und 8. Grad, 28 Minuten und 58 Sekunden östlicher Länge."

"Sie müssen Ingenieurin sein", sagt der Ballonfahrer.

"Bin ich", antwortet die Frau, "woher wissen Sie das?"

"Nun", sagt der Ballonfahrer, "alles was Sie mir sagten ist technisch 
korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit Ihren Informationen 
anfangen soll, und Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich bin. 
Offen gesagt, waren Sie keine große Hilfe. Sie haben höchstens meine 
Reise noch weiter verzögert."

Die Frau antwortet:
"Sie müssen im Management tätig sein."

"Ja", antwortet der Ballonfahrer, "aber woher wissen Sie das?"

"Nun", sagt die Frau, "Sie wissen weder wo Sie sind, noch wohin Sie 
fahren. Sie sind aufgrund einer großen Menge heißer Luft in Ihre jetzige 
Position gekommen. Sie haben ein Versprechen gemacht, von dem Sie keine 
Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und erwarten von den Leuten 
unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme lösen. Tatsache ist, dass Sie nun in 
der gleichen Lage sind, wie vor unserem Treffen, aber merkwürdigerweise 
bin ich jetzt irgendwie schuld!"

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe gAST, der ist gut :)

Autor: gAST (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Manager & PM & Controller liiiiiebe ich .......

Ein Unternehmen hat seine Spitzenmanager auf ein teures Seminar 
geschickt.
Sie sollen lernen, auch in ungewohnten Situation Lösungen zu erarbeiten, 
rasch und zielgerichtet zu entscheiden.

Am zweiten Tag wird ihnen die Aufgabe gestellt, die Höhe einer 
Bahnschranke zu messen.

Sie gehen hinaus, beschaffen sich eine Leiter und ein Bandmaß.
Die Leiter ist aber zu kurz.
Also holen sie noch einen Tisch, auf den sie die Leiter stellen.
Es reicht immer noch nicht. Sie stellen noch einen Stuhl auf den Tisch.
Da das alles sehr wackelig ist, fällt der ganze Aufbau immer wieder um.

Alle reden gleichzeitig. Jeder hat andere Vorschläge zur Lösung des 
Problems.
Es ist ein heilloses Durcheinander.

Ein Ingenieur kommt vorbei und sieht sich das Treiben ein paar Minuten 
lang an.

Dann läßt er wortlos die Schranke herunter, nimmt das Bandmaß und mißt 
die Schranke von einem Ende zum anderen.
Er schreibt das Ergebnis auf einen Zettel und drückt ihn zusammen mit 
dem Bandmaß einem der Manager in die Hand und geht seines Weges.

Kaum ist er um die Ecke, sagt einer der Top-Manager: "Das war wieder 
typisch Ingenieur!
Wir müssen die Höhe der Schranke wissen und er sagt uns die Länge!
Deshalb lassen wir solche Leute auch nie in den Vorstand".

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip (Gast)
Wo ist das Problem?

Ich hab hier einen 317T im D²Pak Gehäuse.
Außerdem noch einen 317T als TO-220 Variante.

1. Bei beiden kann man 1.5A Spitze durchjagen.
2. Bei dem im TO220 Gehäuse kann ich die entstandene Verlustleistung 
besser abführen.
Also wenn der Rest der Spannung, der verheizt wird nicht mit dem 
"Thermal Design" vereinbar ist nehme ich einfach den anderen oder mach 
die Kupferfläche unter dem 317T im D²Pak größer.

Ich glaube dass ... und der E-Technikingenieur aneinander vorbei geredet 
haben.Der ET-ler hatte wahrscheinlich wirklich nur die 500mA Variante im 
Kopf und war da irgendwie festgefahren.
Und ... wusste nicht dass es die 500mA Variante gibt.

Ich wette die beiden sind sich ziemlich ähnlich, würde ich wetten.

Allerdings eine coole Sache, ein billiges Netzteil herzustellen welches 
die Spannung regelt und zusätzlich noch den Strom begrenzt.

Mach mal einen Schaltplan und ich spare mir das Geld für ein 
Labornetzgerät.
(ich brauch sowas)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atmega8 Atmega8 wrote:

> Mach mal einen Schaltplan und ich spare mir das Geld für ein
> Labornetzgerät.

Für den Zweck müsste es doch glattweg die klassische Konstantstrom-
quelle tun, die man vor einen LM317 schaltet, ungefähr so wie im
Anhang.  R1000 stellt den Maximalstrom ein, solange der nennenswert
unterschritten wird, leitet V1000 komplett.

Nachteil: die Verlustleistung teilt sich auf 2 Bauteile auf.  IC100
trägt die Verlustleistung für die Spannungsbegrenzung, V1000 dagegen
im Falle der Strombegrenzung.  Die Strombegrenzung ist auch nicht
sehr scharf.

p.s.: Sorry für die Qualität des Bildes.  Das CAD-System gibt nur PS
oder PDF aus, das habe ich dann fix in ein PNG umgewandelt.  Sieht
bissel pixelig aus.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich verlange von jedem, der als Hardwareentwickler angestellt ist, dass
>er sowas weiß, auch wenn er an einer Uni war.

Ein Kumpel hat Datentechnik an der Uni studiert und lässt sich 
Komponenten in seinen PC von "Fachkräften" diverse Technikdiscounter 
kostenpflichtig einbauen, weil wenn er es selbst macht, könnte ja was 
kaputt gehen.

Ein anderer, ebenfalls diplomierter Datentechniker (Uni), hat während 
seiner Diplomarbeit zum ersten mal einen Widerstand gesehen. Und ich 
glaube ihm das sogar, denn mit Elektronik hat der wirklich nichts am 
Hut.

Ohne Worte...

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg Wunsch
Der V1000 ist ein Transistor ?
Hab noch nichts, niemals, nie was von dem gehört. Der ist kein 
Standardbauteil oder müsste man den kennen ?
(eigentlich kenne ich recht viele Bauteile)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atmega8 Atmega8 wrote:

> @ Jörg Wunsch
> Der V1000 ist ein Transistor ?

Es ist die Schaltplanbezeichnung für den Transistor (genauer gesagt,
die default-Bezeichnung, die mein CAD-Programm ihm gegeben hat),
genauso wie R1000 eben der erste Widerstand ist usw. usf.

Nein, eine dimensionierte Schaltung kannst du nicht in 5 Minuten
erwarten.  Und sorry, das würde ich auch nur für Menschen machen,
nicht für Microcontroller. ;-)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prust!.....:-))

Paul

Autor: .... mit Dipl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@...
zwei LM317 hintereinander geschaltet versteht man als spannungsteiler, 
gell?

Autor: Scott Vacancy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ .... mit Dipl

das musst du aber als unbelasteten Spannungsteiler verstehen

Autor: Rumpelstilz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei dieser Diskussion hatte ich gleich wieder 200Puls.
>Das ist doch die pure Inkompetenz.

Schon in den 1960-er Jahren kamen welche auf die Idee, mal selbst ein 
Labornetzteil zu bauen. In Halbleitertechnik. Ansonsten schon 1930 in 
Röhrentechnik.

Labornetzteile, wurden mittlerweile tausende gebaut, und es gibt 
ebensoviele Schaltpläne und Bauanleitungen.

Der Streit um einen LM317 war in den 1970-ern ja noch berechtigt.

Ihr beide, seid ja wohl voll neben der Mütze!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.