mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ledhelligkeit für das Auge erhöhen


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Es geht darum, dass ich ein Grafik-Display ansteuere.
Die Ansteuerung funktioniert.

Das Display ist beleuchtet.
9,6V Spannung mit einem Strom von 100mA, Leistung 960mW.

Das Problem ist, dass die LCD-Beleuchtung für unsere Zwecke
zu dunkel ist, weil noch ein getöntes Glas vor das Display
kommt.
Nun habe ich gehört, dass man durch Pulsen und das anlegen
einer höheren Spannung, die Helligkeit erhöhen kann.

Gibt es hierfür berechnungen oder Formeln?

Könnt ihr mir bitte Tipps geben?

Tschüss
Schönen Tag wünsche ich noch

Martin

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durch anlegen einer höheren Spannung kann man die Helligkeit in der Tat 
erhöhen, aber nicht lange, dann ist das Teil kaputt.

Was sagt denn das Datenblatt ?

Kontakt zum Hersteller / Distri ?

Typbezeichnung könnte hilfreich sein.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Datenblatt ist teilweise auf chinesisch
und der Hersteller kennt sich auch nicht aus.
Leider habe ich nicht mehr Informationen kriegen können,
als jene die ich euch oben angegeben habe.

Aber wenn man die höhere Spannung pulst, stirbt das
Teil dann auch?
Und kann man mit einer höheren Spannung die gepulst
wird überhaupt die Helligkeit für das Auge erhöhen
oder bleibt das Display durch die Pulserei
gleich hell, wie wenn ich gleich die Maximalspannung
anlege und nicht pulse?

Tschüss
Martin

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde den obigen Beitrag nicht sehr hilfreich...
Wenn du in das Datenblatt einer LED schaust, stehen bei den Absolute 
Maximum Rating immer zwei max Flussstromangaben. Die eine sagt wie viel 
mA ununterbrochen fließen dürfen, die andere ist der Peakstrom. Das ist 
wohl das, was du brauchst. Im Datenblatt sollte dann auch noch stehen 
wie lange dieser Peakstrom fließen darf und in welchem Verhältnis.
Beispiel wäre 100mA Peak, 10µs Verhältins 1/10, also 1/10 an und 9/10 
aus.
Ob das dadurch wirklich heller erscheint weiß ich nicht, kann ich mir 
aber vorstellen
Gruß
Kai

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kai!

Im ersten Datenblatt stand nichteinmal wieviel Spannung
man anlegen muss oder wieviel Strom fließt.
So gesehen ist das jetzige Datenblatt eine tolle Sache
(Ich weiß, ich bin gerade ein Wenig sarkastisch, nehmt
es mir nicht übel.).

Ich habe den Ausschnitt, in dem die Angaben beschrieben
sind mitgesendet. Vielleicht könnt ihr mehr rauslesen als ich.

Danke
Tschüss
Martin

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also entweder ist deine Hintergrundbeleuchtung nicht für gepulstes Licht 
ausgelegt, oder es wurde im Datenblatt nicht beschrieben.
Dadurch wird es jetzt sehr schwer bis unmöglich zu wissen wie viel Strom 
das Display gepulst verträgt...
Kann dir glaube ich nicht helfen...

Autor: AVR-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich zitiere aus der de.sci.electronics FAQ:
"Es bringt auch nichts, eine LED zur angeblichen Helligkeitssteigerung 
mit Impulsen höheren Stroms zu betreiben, z.B. statt 20mA nur 10% der 
Zeit 200mA zu verwenden. Die LED wird NICHT heller, weil der mittlere 
Strom und damit die mittlere Helligkeit gleich ist, stattdessen sind die 
Verluste minimal höher. Probierts einfach selber aus bzw. lest mal ein 
LED-Datenblatt. Bei extremer Abkühlung steigt bei gleichem Strom die 
Flussspannung der LEDs stark an, die Farbe wird bläulicher, die 
Helligkeit bleibt jedoch vergleichbar."

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.8

Also musst du dir eine andere Lösung suchen. Mit dem gepulsten Ansteuern 
wirst du die Helligkeit nicht erhöhen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Datenblatt ist teilweise auf chinesisch und der Hersteller kennt sich >auch 
nicht aus.

Das gibt mir jetzt zu denken, wenn nicht mal der Hersteller weiß, was er 
hergestellt hat. Oder er ist nicht der Hersteller..

China..

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pulsen bringt eh keine zusätzliche Helligkeit.

Das Limitierende ist die Gesamtleistung die die LED aufnimmt, und zum 
Großteil als Wärme wieder abgibt.

Ob du da jetzt kontinuierlich 1 Watt reinlässt, oder 1/10tel der Zeit 10 
Watt und den Rest der Zeit nichts, ist egal, es bleibt bei einem Watt im 
Schnitt.
Nur das der Wirkungsgrad der LED bei hohen Strömen schlechter wird, und 
du im Endeffekt weniger Licht/Watt rausbekommst...

Ergo: Das Pulsen macht nur Sinn, wenn wegen dem Rest der Schaltung kein 
kontinuierlicher Stromfluss möglich ist, z.B. beim Multiplexen.

Autor: Umverständnisringer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum werden denn dann überhaupt LEDs gepulst betrieben, gerade bei 
batteriebetriebenen Geräten? Werden dabei die LEDs ohne Vorwiderstand 
(und damit Verlustleistung) betrieben und dafür nur mit kurzen Impulsen, 
um die zulässige Sperrschichttemperatur nicht zu überschreiten? Und das 
Auge integriert dann die Lichtpulse zu einer mittleren Helligkeit.
Damit brächte eine solche Pulserei zumindest wohl eine längere Standzeit 
der Batterie bzw. Akku.
Oder wie funktioniert das? Oder ist das alles Humbug ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.