mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ISP Programmer funktioniert nicht


Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,
ich weiß, ich bin nicht der erste der dieses Thema anspricht. Aber in
der Suche hab ich leider nichts brauchbares zur Lösungssuche gefunden.

Also, hab gestern alles aufgebaut (AVR auf Steckbrett wie im Tut und
auch den ISP-Programmer ausm Tutorial). Nun funktioniert das aber
überhaupt nicht :-( DAs Problem ist schonmal, das ich nicht weiß ob der
Fehler auf dem Steckbrett oder im ISP liegt. Wie könnte ich das ohne
große Probleme herausfinden?

Da ich eh auf den ISP tippe: Kennt ihr ein paar leicht durchzuführende
Tests, mit denen ich den ISP überprüfen kann, um zu sehen, wo der
Fehler liegt? Hab eigentlich keine große Lust alles nochmal zu
bauen...das mit den Lochrasterplatinen ist echt sch***e ;-)

Bitte gebt mir Tipps, damit ich möglichst schnell mit dem programmieren
anfangen kann. Mir juckts schon in den Fingern :-))

Danke!

Achja, als Programm hab ich PonyProg und yaap ausprobiert.

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fehler kann überall stecken, auch im PC selbst. Da Du alles selbst
gebaut hat und von keinem der Teile weißt ob es geht kann man auch
nicht sagen wo der fehler liegen kann. Angefangen von "Treiber
blockiert Schnittstelle" über "Verdrahtungsfehler auf ISP oder
Controller" bis hin zu "Controller putt" kann alles dabei sein. Da
hilft nur Suchen, Prüfen, Testen oder vielleicht doch mal den
Geldbeutel aufmachen und etwas kaufen von dem man weiß das es gehen
sollte bevor alle Haare ergraut sind.

Gruß
Markus
www.embedit.de

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...an nem anderen PC kann ich das ohne Probleme probieren. Werd das
mal nachher machen.

Wird der ISP auch erkannt, wenn kein AVR angeschlossen ist bzw. wenn
wirklich nur der ISP am Rechner hängt?

Gibt es keine Tipps, wie ich das Problem wenigstens ein bisschen
einengen könnte? Das mit dem kaufen wollte ich eigentlich vermeiden.

Werd nachher mal den IC auf dem ISP austauschen. Hab in weiser
Voraussicht gleich von allem 2 Dinger bestellt g

Autor: Steffen Burr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Also ich wäre etwas vorsichtig mit 'den IC im ISP austauschen'. Du
kannst (eigentlich) davon ausgehen, dass die ICs bei der Auslieferung
funktionieren. Wenn du jetzt irgend wo nen kurzen drin hast oder so,
dann schmort dir dein zweiter ic auch gleich noch durch ... Schau mal,
ob irgendwelche Leiterbahnen Kontakt haben, die keinen haben sollten
(mit Multimeter). Eventuell findest du auch ne kalte Lötstelle ...

Also ich denke mal, dass dein Fehler im ISP liegt. Kann natürlich, wie
Markus schon erwähnt überall liegen, aber ich denke, dass der ISP das
'komplizierteste dran ist'. Die Schaltung mit uC ist recht einfach.
Da sieht man schnell, ob etwas falsch ist. Evtl. noch mal schauen, dass
deine ISP kabel auch nicht irgendwie vertauscht sind. Versuch mal mit
dem Multimeter durchzumessen, ob irgendwo ein kurzer ist oder eine
Leiterbahnunterbrechung ...

Viele Grüße und viel Erfolg!
Steffen

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Werd nachher mal meine Erfolge (oder misserfolge) posten.
Vielleicht bin ich dann schon einen Schritt weiter.

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, bin jetzt erstmal mit meiner "Testreihe" fertig. Hab bis auf zwei
"kaputte Lötstellen" nix gefunden. Hab die Stellen neu gelötet und
dann angeschlossen. Welch Wunder, ein bisschen hat das sogar gebracht.
Mit PonyProg wird jetzt angezeigt "Test OK", was vorher nicht der
Fall war. Außerdem ging es ne zeitlang auch, dass er ohne Fehler den
AVR auslas. Von einer Minute auf die andere ging das dann allerdings
nicht mehr. Immer der Fehler "Device missing or unknown device". Weiß
allerdings nicht ob er jemals den wirklichen Speicherinhalt ausgelesen
hat. Schreiben ging bis jetzt noch gar nicht. Jedoch hab ich auch
nachgemessen, dass der ISP die Resetleitung am AVR auf GND legt, wenn
er schreiben oder lesen soll. Das ist ja soweit schonmal positiv. Also,
bin nun schon einen Tick weiter. Zusammenfassend kann man sagen das der
ISP nur von PonyProg erkannt wird und das das Resetleitung auf GND
legen auch klappt. Wo jetzt noch der Wurm drin ist weiß ich leider
nicht. Vielleicht haben ja noch welche von euch eine Idee. Hab ja jetzt
das Problem wenigstens ein bisschen eingegrenzt (hoff ich doch mal ;-))

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gerrit
Das Problem was du beschreibst hatte ich anfangs auch mit meinem
Programmer.. er wollte einfach nicht funktionieren... irgendwann hab
ich die gedult verloren und mir einen super simplen mit nur 2
Widerständen gebaut. Der geht komischerweise ohne probleme...

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Björn!

Hab auch schon an sowas gedacht. Aber ich schreck so ein bisschen vor
einem "einfachen" Programmer zurück, da man viel schlechtes über eben
diese liest. Schließlich möchte ich meinen Druckerport nicht schrotten
;-) Trotzdem wäre es nett wenn du mal einen Link zu deinem Programmer
posten könntest. Vielleicht hab ich die benötigten Sachen ja hier, dann
werd ich das einfach mal ausprobieren. Wenn jemand anders noch Ideen
hat oder einen einfachen anderen programmer kennt, immer her damit :-))

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dieser seite ist der mit den Wiederständen und was auch noch ganz
lustig ist einer für den seriellen Port.

http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

Wenn er von der einen Minute auf die andere nicht mehr geht hast du
warscheinlich eine kalte Lötstelle, einfach mal an der platte ein
bisschen wackeln, drücken, biegen, .... Aber denk dran "Nach fest
kommt AB"


Jochen

Autor: DerDominic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Gerrit,
mit egal welcher Schaltung Du das aufbaust, wenn Du 'scheisse'
lötest, hilft Dir auch der Treiberbaustein zum Schutz de P-Port
nichts.
Andererseits was soll schon großartig passieren....

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast schon recht, hab die Schaltung von Jochen nun auch schon 2x gelötet
und jedesmal war es nicht so wirklich von Erfolg gekrönt. Zwar
funktioniert es besser als der ISP aus dem Tutorial, d.h. der ISP wird
erkannt, aber beim auslesen und schreiben gibt es eine Fehlermeldung
vonwegen kein Device gefunden. Wenn ich auf ignorieren klicke, dann
liest er aber trotzdem. es scheint auch da richtige zu sein. Wenn ich
beim Schreiben auf ignorieren klicke, dann schreibt er auch und er sagt
auch das es erfolgreich war. Aber das LED-Programm funktioniert
trotzdem nicht:-((

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein OS benutzt du denn? Bei mir (WinXP) gab es auch Probleme. Es
funktioniert bei mir nur PonyProg. Alle anderen AvrISP, etc
funktionieren nicht. Ich weis nicht ob es was bringt aber vielleicht
solltest du PonyProg nochmal kalibrieren.

Ich benutze da im Moment die neueste Version 2.06c und der kann auch
meinen ATmega8535 beschreiben.

Wenn dir andere Tools, z.B. die Atmel Dinger sagen, dass der STK-Dongel
nicht gefunden wurde mußt du mal die Brücken am Parallelport-Stecker
überprüfen. Imho wird nur ein Signal auf den Ports ausgesand und
geschaut ob die an der richtigen Stelle wieder zurück kommen um zu
schauen ob ein Programmer angeschlossen ist.

Wünsch dir viel Glück...

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, mir fällt da noch was ein.
Vielleicht ist dein Kabel zu lang. Je kürzer das Kabel, desto
besser....

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, also ich hatte hier in Summe sicher schon 5m Kabel einschließlich
einer Umschaltbox. Läuft problemlos. Kann natürlich auch sein das Du
mit einer höheren Frequenz arbeitest als PonyProg

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Olli:

Benutze WinXP. das Kabel hab ich gestern schon ein bisschen gekürzt.
Ist aber immernoch so 1,5m lang. PonyProg benutz ich auch. Ebenfalls in
der neuesten Version. Alle anderen Programme funktionieren gar nicht.
Kalibriert hab ich sicher schon hundert mal ;-) Und die Brücken stimmen
auch :-( So langsam ist es echt frustrierend.

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt spinnt das Teil wieder ordentlich rum. Hab das ganze Steckbrett
nochmal neu aufgebaut und dann mit dem alten, also dem komplizierten,
wieder angeschlossen. Und sieh da, ich konnte schreiben und lesen. Zwar
mit fehlermeldungen wie "Device missing or unknow device (-24)" und
mit "Write failed". Aber es hat trotzdem geklappt. Das LED Programm
(das erste wo nur PB0 sowie PB1 leuchten sollen) funktionierte sogar.
Allerdings musste ich einiges an komischen Dingen feststellen. Die LED
flackern bzw. gehen mal aus und dann irgendwann wieder an. Hab mal ein
bisschen gemessen und musste feststellen das am PB0 sowie PB1 häufig
nur 3,6 V anliegen. Wobei es ja nun entweder 0 oder 5V sein müssten.
Ausserdem kam es vor das der Wert auch sprunghaft auf und ab ging. Aber
immer unter 5V bzw. glaub sogar immer unter 3,6V. Dann war es vom einen
aufs andere Mal wieder konstant 0V und die Lampe leuchtete wieder wie
es sein soll. Das Programm mit den LED+tastern hat nie geklappt. Die
Spannung sprang immer nicht richtig um wie es sein sollte. Stattdessen
flackerte die LED nur gaaaanz leicht. Hab dann immer mal wieder was hin
und her gespielt um zu testen. Musste dann noch feststellen das es
lange nicht immer klappt mit dem überspielen. Oftmals kam auch ein
"Write Error (-21)". Durch ne kalibrierung lies der sich aber immer
so weit wegmachen, dass er wieder programmiert hat, wenn auch mit den
oben angegebenen fehlermeldungen. Dann hab ich die LEDs mal ein paar
Minütchen brennen lassen und bin jetzt eben wiedergekommen. Jetzt ist
nur das große Problem das er schon ne ganze weile nur 3,6V statt 5V
bzw. 0V hat und das PonyProg nach dem auslesen eine ganz wirre Datei
anzeigt. Bin mir nicht sicher das die wirklich aus dem AVR stammt. Ist
wirklich einiges durcheinander. Das beschreiben geht nun auch nicht
mehr wirklich. Es sind zwar die gleichen fehlermeldungen, aber das
Programm startet nicht und wenn ich den AVR auslese, dann kommt eben
wieder diese wirre zahlenfolge. Was ist da nun schon wieder los? Ich
hab mich schon tierisch gefreut, das er trotzdem der Fehlermeldungen
geklappt hat und nun so ein Mist. Hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin
langsam mit meinem Latein am Ende. Sry für den langen Text ;-)

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant ist vielleicht noch, dass wenn beide (PB0 und PB1) 3,6V
kriegen und man dann dann die Brücke zu VCC zieht, dann leuchtet alles
so, wie es sein soll. Steckt man die Brücke wieder rein, kann man Glück
haben und dann bleibt der Zustand so wie es war oder die LEDs gehn
wieder aus und an beiden Aus/Eingängen liegen wieder 3,6V an. Frage:
Kann es nicht vielleicht sein das der AVR kaputt ist? Das klingt
nämlich sehr komisch...???

Autor: günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen und Hallo Gerrit

Zu Deinen Problemen mit den/dem Programmer kann ich leider nichts
betragen, aber ...

...hast Du Deine Eingänge mit Pull-up / pull-down versehen (per
Programm
und / oder mit entspr. 1k-Widerständen)?

Je nachdem wie Du Deine Taster abfragst (0 / 1), solltest Du dafür
sorgen
dass ein definierter Ausgangszustand vorhanden ist!

Sind die Taster entprellt ?

Evtl. helfen Dir diese Hinweise weiter..,.

Günter

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter!
Ich hab genau die Schaltung aus dem Tutorial aufgebaut. D.h. die LEDs
sind per 1k-Widerstand an VCC udn sollten eigentlich nicht intern sein.
Und die Taster sind auch entsprechend wie es sein soll aufgebaut. Das
Problem ist halt auch, dass es selbst ohne Taster nicht wirklich
funktioniert. Siehe meine beiden Beiträge davor. Trotzdem danke.
Vielleicht kann ich das nochmal gebrauchen wenn das erste Programm mal
fehlerfrei läuft ;-))

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das der AVR kaputt ist, ist durchaus möglich. Hab mir durch
Überspannung, "nicht artgerechte Haltung", etc auch schon nen Satz
uC's geschrottet. Am besten einfach mit nem 2. AVR mal ausprobieren ob
der funktioniert.

Ne andere Möglichkeit wäre, dass dein Steckbrett eventuell nen
Wackelkontakt oder ähnliches hat. Probier doch mal, die Schaltung in
einer anderen Ecke aufzubauen.

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
das mit dem Wackelkontakt hab ich mir auch schon gedacht. Ist irgendwie
verdmmt komisch. Das Programm startet nicht von selbst und wenn ich
dann z.B. an der VVC-Leitung wackel, sie berüher, oder sie ganz
rauszieh, dann funktioniert es fast immer...Werd es nachher mal in die
andere Ecke bauen. Hab leider keinen zweiten AT90S4433. Nur noch nen
Tiny12. Aber der sollte doch eigentlich mir der gleichen Schaltung auch
funktionieren, oder? Ich tendiere echt schon fast dahin das der ISP
vollkommen ok ist (es funktioniert mit beiden die ich aufgebaut hab).
Entweder ist der AVR kaputt, weil der die komischsten Spannungen
liefert, und/oder das Steckbrett hat nen ziemlichen Wackelkontakt. Wenn
ich bei VCC die Leitung kappe. Dann liegen immernoch 3,6V am Pin an,
ist das normal?

Autor: Axel (ojojo) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

habe auch schon meine probleme mit dem blöden ISP gehabt
Eigentlich ist die schaltung doch total einfach, aber trozdem gibt es
da solche probleme.
Letztendlich habe ich kapituliert und mir einen fertigen ISP gekauft.

Wegen langem Kabel:
ich glaube auch, das manche Fehler auf das DruckerKabel zurückzuführen
sind. Meine letzte Schaltung habe ich bis ins kleinste überprüft und
absolut keinen Fehler gefunden, und trotzdem hat er als rumgespinnt.
(das kabel war 2Meter und nur einfach geschirmt)

Auf den blöden Steckbrettern hatte ich auch schon die komischsten
Fehler wenn ich mit dem AVR arbeiten wollte.
Ich versuche inzwischen deutlich weniger zu probieren, als vielmehr zu
verstehen und theoretisch zu durchdenken.
Das ist nicht nur besser und weniger frustrierend, sondern letztendlich
doch auch schneller.

jo
Grüße
Axel

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich glaub jetzt ist alles geklärt. :-))

Hab nun noch einen 2ten 100nF Kondensator in die Schaltung eingebaut.
Und siehe da, die LEDs blinken nicht mehr, das LED+Taster Programm
funktioniert wenn man mal davon absieht das alle LEDs kurz unterbrochen
werden wenn die Taste gedrückt wird. Die angesprochene LED wird aber
trotzdem so lange unterbrochen bis der Taster losgelassen wird. Der
Programmer scheint auch zu funktionieren, zwar bringt er immernoch die
Fehlermeldungen, aber solange es trotzdem funktioniert ist ja alles in
Butter. Danke an euch alle für eure Hilfe. Zwar war die Lösung zum
Schluss ganz abwegig, aber die Hauptsache ist ja das es jetzt geht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.