mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Step Up Regler 3,3V ->10,3V EMV


Autor: Johannes Harder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche eine Möglichkeit 3,3V auf 10,3V (grob, +/-0,8V) für ca. 
15-20mA (peaks 50mA) hochzuregeln.

Mehrere Möglichkeiten wurden ja bereits besprochen, ich suche nach einer 
möglichst einfachen Lösung die unter EMV Gesichtspunkten optimal sein 
soll.

Die Platine auf der das ganze laufen soll wird dauerhaft auf dem Boden 
in der Nähe eines Funkgerätes mit bis zu 12W mit 118 bis 145Mhz 
betrieben (auch in Fällen an der gleichen Spannungsversorgung ).

Ist mit Einfluss auf die Störfestigkeit bzw. Störaussendung/ Funkstörung 
durch eine solche Regelung zu rechnen?

Mit besten Grüßen

Johannes

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes Harder wrote:

> Ist mit Einfluss auf die Störfestigkeit bzw. Störaussendung/ Funkstörung
> durch eine solche Regelung zu rechnen?

Oh ja, auf alle Fälle.
Du musst drum rum ein Blechgehäuse basteln und dieses Erden.
Das +10.3V Kabel solltest du über einen Filter nach außen gehen lassen.
Entweder einen für synchrone oder asynchrone Störungen, das ist dann 
einfach ein Ringkern mit 2 Wicklungen.

Autor: Johannes Harder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke sehr. Besteht die Möglichkeit das ganze ohne geschirmtes Gehäuse, 
das geht leider nicht ausreichend) EMV-technisch unbedenklich zu 
gestalten? Die Regelung fände nur auf dem Board statt, keine Kabel oder 
ähnliches.

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nähe eines Funkgerätes mit bis zu 12W mit 118 bis 145Mhz betrieben

Damit meinst du dass dass dein Funkgerät auf 118 bis 145MHz sendet ?
Wenn das so ist solltest du dir im klaren sein dass der StepUp 
Spannungswandler eine Schaltfrequenz von ca. 100kHz hat und breitbandig 
strahlt. Das wird also ohne Schirmung nichts.
Du kannst die Schirmung auch auf dem Board anlöten, wenn du das Layout 
machst lässt du einfach rings herum einen Rahmen an dem du deine 
Schirmung anlöten kannst.

Wenn du jetzt arge Platzprobleme musst du die 10.3V außerhalb herstellen 
und mit einem Kabel (Koax) hineinführen. (so würde ich das jedenfalls 
machen)

Autor: Johannes Harder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Vorschlag.

Ich verwende einen Max3232 Levelshifter um von 3,3V auf Rs232-Pegel zu 
kommen. Ich könnte an zwei Pins dieses ICs eine Spannungsdifferenz von 
16V (das würde gehen) abführen.
Wie ist das EMV-Technisch? Ist der Pegelwandler (ist im Prinzip ja 
nichts anderes als der besagte Step-Up Regler) allgemein bedenklich bzw. 
würdet Ihr spezielle Vorkehrungen auf der Platine empfehlen? (zusätzlich 
zu Masseflächen und Abblockkondensatoren)

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max232 ... ist das nicht da nicht eine Ladungspumpe drin?
Ich glaub das ist nicht so kritisch.

Für 50mA / 10.3V kannst du eigentlich auch einen MC34063A nehmen, den 
musst du dann aber entstören.

Autor: Johannes Harder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da ist eine Ladungspumpe drin. Ich nehme natürlich den Max3232 (für 
3V VCC). Hat jemand erfahrungen mit einer solchen Anwendung gemacht? 
Glaubt Ihr dass das EMV-technisch zu Problemen führen kann? Wie könnte 
ich das ganze entstören?

Vielen Dank im voraus

Johannes

Autor: Johannes Harder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jemand..

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich trau dich ja nicht zu fragen, aber weshalb ist das so wichtig und 
weshalb kannst du da nicht etwas Schirmung rum machen. Kannst ja etwas 
isolieren und  Alufolie :-) drum wickeln.

Autor: Johannes Harder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte mit dem vorherigen design große Probleme was Störungen bei 
bestimmten Frequenzen angeht, Alufolie und auch EMV-Lack usw. haben da 
nicht geholfen da das Gehäuse von Natur aus schlecht geschirmt werden 
kann (Öffnung für ein Display). Ich will dieses Mal von Grund auf 
weniger Fehler machen. Trotzdem vielen Dank schonmal für die Hilfe, ich 
werde es mit dem Pegelwandler jetzt mal ausprobieren!

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machst du dir eigentlich ein neues Layout?
Wenn du nur um/unter die kritischen Bauteile eine Blechschirmung ziehst 
kannst du doch dein Display dran lassen und weitere Löcher reinbohren.

______________________
|    __               | <-- Gehäuse
|   | HF | <--Schirmung |
|   |____|              |
|                       |
|                       |
|                       |
----  -----  -----------
    ^
    |
Schalter-Löcher

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.