mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltregler LM2574 an Autobatterie


Autor: Franky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte eine Messschaltung bauen, die im Auto zu Einsatz kommen soll. 
Zur Regelung/Erzeugung meiner 5V-Spannung möchte ich einen LM2574 
einsetzen.

Ist das okay oder "verhunze" ich damit die Batteriespannung und störe 
damit andere Geräte wie z.B. das Radio?

Danke

Autor: Anon Ymous (anonymous)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google dse-faq

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne den LM2574 und verbaue Ihn auch gerne. Cs mit niedrigen 
Innewiederstand zu verwenden ist dabei immer eine gute Idee. Es sollte 
eigentlich keine Probleme geben, erst recht wenn du dir die Mühe machs
vor und und dahinter einen Pi Filter zu bauen und das Teil in ein 
Metallgehäuse. Habe für meinen CD-Player in Auto auch mal eine 2.4 Volt
erzeugt und das ohne Filter aber im Blechgehäuse ohne Probleme. Das Auto 
ist aber nicht das neuste mit irgendwelche Rechner.   Mein Tip:
Versuchs einfach. Wenn es ein neues  Auto mit Garantie ist erst recht.
;-)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was möchtest du denn in deinem Auto messen ?

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
###Was möchtest du denn in deinem Auto messen ?###
Stimmt eine gute Frage. Ich hatte angenommen das er den Strom braucht 
und nicht genau bei der Frequenz des IC messen will. Klar bei 100mA oder 
so ist ein Längsregler weit besser.

Autor: Franky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte Drehzahl, Verbrauch und Innengeräusch messen. Meiner 
Schätzung nach werde ich um die 350mA brauchen. Ein Längsregler wird bei 
350mA ein Kühlblech brauchen und aus Platzgründen möchte ich das 
vermeiden.

@Anon Ymous
Toller Tipp. Danke, nur steht da leider nix zu meiner Frage.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Längsregler wird bei 350mA ein Kühlblech brauchen und
>aus Platzgründen möchte ich das vermeiden.

Wie klein ist dein Auto ?  ;)

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei angenommenden 13V;5Volt und 350mA komme ich auf 2.8 W
Ich denke wenn du ein (ALU)Blechgehäuse nimmst wird das noch gehen mit 
der Wärme.

Autor: Franky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, wenn das nun böse klingt, aber ich möchte nur wissen, ob ich 
einen Schaltregler wie den LM2574 einsetzen kann ohne dabei andere 
Geräte zu beieinflussen. Ich möchte nicht über Sinn und Zweck meiner 
Schaltung diskutieren und auch nicht ein völlig anderes Konzept 
verwirklichen. Ich möchte einen LM2574 einsetzen, wenn möglich.

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OKOK ich habe etwa 10..12 Stück von den Dingern bis jetzt verbaut und es 
hat noch nie Probleme mit der EMV gegeben.

Autor: Franky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mueller
Hast Du den LM2574 nur so beschaltet, wie im Datenblatt beschrieben? 
Also nur einen 220µF und eine 330µH-Drossel? Oder hast Du noch weitere 
Beschaltungen eingebaut?

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab es genau wie in Datenblatt gebaut. Einmal in einem Meßgerät 
hatte ich etwas bedenken und hatte einen Pi Filter davor und dahinter.
waren 1000yF (2mal 470yF Parallel) und noch mal 100nF SMD. Das war aber 
nur aus dem Bauch heraus, also nicht irgendwie nachgerechnet, da ich 
nach  der Fehlerrechnerei zu Meßgerät einfach keine Lust mehr hatte auch 
noch irgendwas zu rechnen. Hatte dann auch mal den Oszi dran aber ich 
weiß nicht mehr was ich da noch gemessen hatte . Im Zweifel mußt du es 
ausprobieren, das ist leider immer so.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben von den LM2574 schon Tausende verbaut, die alle in KFZs 
eingebaut wurden. Die waren kein Problem !

Du solltest davor aber einen Überspannungsschutz bauen.
Wir nahmen: 47uH Drosselspule (Reichelt SMCC),
dahinter eine P6KE33A gegen Masse (eher andersherum!) oder einen 
Varistor 24V.

Die Störungen aus dem Fahrzeug können den Halbleiter killen !

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das man den Eingang von Irgendwas im Auto schütz, davon bin ich 
stillschweigend ausgegangen.

Autor: Franky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an Euch.

Ich hatte vor, als Spannungsschutz einen BSP452 zu nehmen. Laut 
Datenblatt macht der rechtzeitig zu. Was er durchlässt, kann der LM2574 
laut Datenblatt ja vertragen.

@Bernd Rüter
Also habt Ihr nichts gegen "Rückwirkungen" auf das Bordnetz getan? Ist 
das also so sauber?

Übrigens will ich die gesamte Schaltung in ein Alu-Gehäuse packen. Meint 
Ihr, dass das reicht um Störstrahlungen aus meiner Schaltung 
abzuschirmen?

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke: Die Kunst in der Elektronik ist mit möglichst wenig 
Elektronik viel Elektronik zu bauen und dabei wenig Strom für die 
Elektronik zu verbrauchen. Ich persönlich bin Anhänger der 
Sicherung/Spule/Varistor( oder Supressordiode) Schaltung, weil, billig, 
einfach und erprobt. Alles in (ALU)Blech zu bauen ist auch nicht 
schlecht u.a. auch wegen dem Brandschutz (an der Stelle bin ich immer 
sehr vorsichtig, weil ich mal im  Ascheräumkommando gewesen war ;-) )

Autor: Norbert Plücher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ginge auch anstatt der SMCC die MESC (auch Reichelt) in 47µ? Wenn man zb 
350mA haben will, könnte doch die SMCC überfordert sein, oder?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum sollte der kleine regler eine große auswirkung auf das boardnetz 
haben ?


Autoendstufen haben auch nur ein LC filter am eingang und arbeiten 
intern mit ~40-80KHz
aber eben bei großer stromaufnahme


habe auch schon testweise einen LM2575 eingesetzt als ersatz für einen 
längsregler

davor eine spule + kondensator
danach die übliche LM25xx beschaltung

vor der elektronik verwende ich in meinem layout nochmals eine spule + 
kondensator

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, kannst Du gerne nehmen,

aber die maximal 450mA durch die SMCC sollten für die benötigten ca. 
150mA im 12V-Zweig genügen (Step-Down-Wandler sind keine Linearregler 
und reduzieren den Strom im Eingang gegenüber dem Ausgang).

Autor: Norbert Plücher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist denn besser für die Entstör-Filter geeignet, SMCC oder MESC?
Ich arbeite zwar "nur" mit 7805, aber die Baugröße vom MESC ist ja viel 
größer - da muß es doch einen Unterschied geben, oder?

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar - die MESC hat dickeren Draht, weniger Widerstand und verträgt 
mehr Strom.

Autor: Norbert Plücher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonst nichts? Also kann ich auch bei weniger Platz und Amperebedarf die 
SMCC verbauen? Ich bin da kein Experte und frage lieber noch einmal 
genau nach.

Autor: Norbert Plücher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Nachhak

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja

Autor: Anon Ymous (anonymous)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franky wrote:
> Ich möchte Drehzahl, Verbrauch und Innengeräusch messen. Meiner
> Schätzung nach werde ich um die 350mA brauchen. Ein Längsregler wird bei
> 350mA ein Kühlblech brauchen und aus Platzgründen möchte ich das
> vermeiden.
>
> @Anon Ymous
> Toller Tipp. Danke, nur steht da leider nix zu meiner Frage.


http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaaaa !

Der Klassiker !!

Daraus haben wir auch gelernt....

Autor: Franky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht bin ich ja blind, aber wo steht da was von Linearreglern und 
KFZ-Bordnetz?

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unter F.23 das KFZ-Bordnetz, wo Dich dein Browser auch direkt hinführt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.