mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs AVR Studio oder Programmer's Notepad


Autor: Thomas Finke (thomas-hn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich stehe gerade vor der Entscheidung ob ich für eine Einführung in die 
C-Programmierung auf AVRs das AVR Studio oder das Programmers Notepad 
als Editor zum Schreiben des Codes verwenden soll.
Könnt ihr mir mal die Vor-/Nachteile beider Möglichkeiten aufzeigen?

Danke,

Thomas

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Editor ist PN sicher vorzuziehen, weil die Farb-Syntax-Darstellung 
einfach besser und auch flexibler ist (Hinzufügen neuer Schlüsselwörter 
ist z.B. in AVRStudio nur mit Trick17 möglich, in PN geht das ganz 
einfach, außerdem hat PN eine größere Auswahl von Schriftarten und v.a. 
auch Fettschrift, was die Lesbarkeit deutlich erhöhen kann). Der Editor 
im AVRStudio ist dagegen sehr einfach gehalten. Andererseits ist für 
Einsteiger vermutlich das AVRStudio insgesamt einfacher zu bedienen, 
weil man alle Einstellungen auf "herkömmliche" Weise über Menüs machen 
kann und AVRStudio das Makefile automatisch generiert. Nichtsdestotrotz 
muss man auch in AVRStudio aufpassen, dass man auch wirklich alle 
Einstellungen macht, die erforderlich sind. Und die sind manchmal etwas 
versteckt. Wenn man einen AVRStudio-kompatiblen Programmieradapter hat, 
kann man den µC direkt in einem Rutsch programmieren.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. wrote:

> Wenn man einen AVRStudio-kompatiblen Programmieradapter hat,
> kann man den µC direkt in einem Rutsch programmieren.

Kannste aber sonst auch.  Das Standard-Makefile-Template enthält auch
Einträge für avrdude, sodass man mit "make program" (kann man sich
sicher auch auf 'ne Taste legen) den AVR befüttern kann -- sogar mit
nicht-AVR-Studio-kompatiblen Programmieradaptern. ;-)

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andererseits ist für
Einsteiger vermutlich das AVRStudio insgesamt einfacher zu bedienen,
weil man alle Einstellungen auf "herkömmliche" Weise über Menüs machen
kann und AVRStudio das Makefile automatisch generiert.
Jup. Deshalb nehm ich das auch. Bin an den Makefiles echt halb 
verzweifelt. Jede kleine Änderung war gleich mit soviel Handbuchlesen 
verbunden.... und diese kryptische Makefile-Syntax ist einfach 
bescheuert. Makefiles sind genial, wenn Du drin steckst, weil Du echt 
ALLES mit steuern kannst... aber ist echt von Sados für Masos....

Dafür hat AVRStudio mehr Bugs als ein Hund Flöhe.
Naja, kost' dafür auch nixx....man kann mit arbeiten....
Also ich bin jetzt auch am AVRStudio hängengeblieben. Hab zumindest 
unser erstes AVR-Projekt sauber aufgebaut bekommen..

Obwohl ichs nich verstehe, warum ein Riesenladen wie Atmel so ne 
Renommiersoftware nicht besser pflegt. Auch wenns umsonst ist.
Ich denke, AVRStudio wird von irgendeiner externen Klitsche geschrieben 
und nicht sonderlich gut gewartet....

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Paulin wrote:

> Jup. Deshalb nehm ich das auch. Bin an den Makefiles echt halb
> verzweifelt.

PN2-Nutzer können ja auch Mfile benutzen, um sich eine Art ,,typisches
Makefile'' erstellen zu lassen.  Wer wirklich ``power user'' werden
will, wird um make auf Dauer nicht herum kommen, aber für die 08/15-
Jobs sollte es genügen.

> aber ist echt von Sados für Masos....

Naja, wer mit C zurecht kommt, kann auch make lernen. ;-)

> Ich denke, AVRStudio wird von irgendeiner externen Klitsche
> geschrieben

Definitiv nicht.  Es stammt aus Trondheim.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die Simulation für die AVRs ist gleich beim AVR-Studio dabei...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.