mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PC <==RS232==> µC: Messen, Steuern und Regeln


Autor: Reini -- (Firma: lmu) (reini2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei mich in die Welt des µC einzuarbeiten. Das Tutorium 
hat mir dabei super Dienste geleistet, Danke!

Im Weiteren möchte z.B. die Temperatur messen. Dazu wollte ich ein 
entsprechendes Bauteil  benutzen und die Spannung mit einem µC messen. 
Das Ergebnis wollte ich erst mal (später dann mit USB) an den PC mittels 
RS232 übertragen (zur Übung, da ich mir dachte, RS232 ist erst mal 
leichter!?). Die Daten sollen dann sowohl abgespeichert als auch 
dargestellt werden.

Meine Frage ist wie ich das am besten realisiere, also programmiere. 
Dabei möchte ich die Anwendung in einer graphische Oberfläche 
realisieren! Und das am besten Plattform unabhängig, wenn das überhaupt 
geht(?) :|.

Hört sich wohl so an, als würde ich das Rad neu erfinden wollen, oder? 
Der Grund hierfür ist, dass es mir darum geht, für meine Zwecke 
maßgeschneiderte Anwendungen zu entwickeln....
=> Also Steuern, Regeln und Messen und dass alles vom PC aus gesteuert 
mit Hilfe eines µC realisiert.

Auf jeden Fall schon mal vielen, vielen Dank!

Gruß Reini

Autor: 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, RS232 ist Platform unabhaengig. Da kannst due in ptotokoll 
definieren und auf dem Controller, sowie auf dem PC implamentieren. Die 
Grafische Benutzeroberflaeche wird platformabhaengig sein. Das ist aber 
nicht wirklich ein Problem, da das auf modernen Entwicklungsumgebungen, 
mit ein paar Clicks gemacht ist. Richtig Platformunabhaengig auf PC, 
MAC, Linux, .. ist etwas aufwendiger. Mach das spaeter.

Autor: Reini -- (Firma: lmu) (reini2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok das ist ja schon mal ne gute Nachricht.

Ansprechen  geht dann wohl mit C/C++ oder? Aber wie kann ich das mit 
einer Grafische Benutzeroberflaeche kombiniere, was ist da üblich?

Autor: Kerno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube du bist gerade nicht nur dabei dich in die Welt des uC 
einzuarbeiten sondern auch in die Welt der Software-Entwicklung für PC 
und dann auch noch unabhänig vom BS. Vielleicht solltest du dich vorerst 
auf ein Gebiet beschränken ;-).

Ansonsten dürfte sich für deine Anforderungen auf PC-Seite JAVA ganz gut 
eignen.

Oder C++ und eine für alle BS verfügbare Grafik-Lib.

Allerdings finde ich die ganzen BS-übergreifenden Libs nie schön, 
genausowenig wie Java. Das sieht immer Kappes aus imho.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reini:
> Grafische Benutzeroberflaeche kombiniere, was ist da üblich?

http://www.mikrocontroller.net/forum/pc-programmie...

Kerno:
> Vielleicht solltest du dich vorerst auf ein Gebiet beschränken ;-)

Oder die nächste Stadtbibliothek plündern ;-)
http://www.amazon.de/s?ie=UTF8&index=books-de&fiel...

Autor: Reini -- (Firma: lmu) (reini2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich das zunächst nicht plattform unabhängig machen möchte (zb Win 
XP) was ist dann die sprache der wahl?

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lazarus leistet mir dabei immer super Dienste. pascal ist nicht 
jedermanns sache, aber du bekommst native Anwendungen heraus die mit den 
Betriebsystemeigenen Widgetsets (Win32/64 in Windows, GTK,GTK2,QT in 
Linux oder carbon,GTK,GTK2,QT in MacOSX) laufen und weitestgehend 
Plattformunabhängig sind.

Damit ist z.b. mein Bootloadertool für meinen USb AVR-ISP geschrieben 
das ist vielleicht auch ein schönes beispiel wie man Plattformunabhängig 
mit libusb auf USB geräte zugreifen kann gleichzeitig ist auch die 
Mikrocontrollerseite in C vorhanden (Der Freepascalcompiler unterstützt 
avr leider noch nicht als Target ist aber in Planung :p)

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lade dir mal die Testversion von "Agilent VEE Pro" herunter und schau 
dir das mal an. Wenn du dich erstmal eingearbeitet hast (gut das braucht 
eben etwas Zeit), dann wirst du es lieben. Hier kannst du sehr schön und 
(wenn du es dann ein wenig beherrschst) auch sehr schnell ein kleines 
Progrämmchen zusammenbauen.

Einbinden von RS232-Geräten ist auch kein Problem. Auch andere Geräte 
können über zugehörige DLL über das Programm bedient werden.
Und wenn du später für das USB z.B. nur eine USB-UART-Bridge benutzt, 
kannst du den USB über den daraus resultierenden virtuellen COM-Port am 
PC ebenfalls im Programm ansteuern.

Ist ne sehr schöne Sache, vielleicht hast du ja mal Lust es dir 
anzuschauen ;-)

Die Software gibts aber soweit ich weis nur für Linux. Das Programm kann 
zu einer Runtime-Version gemacht werden. Dann kann es, wenn das Runtime 
auf dem jeweiligen Rechner auch installiert ist, auch per Doppelklick 
gestartet werden.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit VisualBasic für die Benutzeroberfläche! Ist für Anfänger 
nicht so schlecht und man hat auch eine Menge Möglichkeiten!

Autor: Reini -- (Firma: lmu) (reini2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bis jetzt nur kontakt mit C/C++ und dann halt 
assambler.....und würde deshalb gerne bei C/C++ bleiben (wenn das 
natärlich auch nur etwas sinnvoll ist!?)

Kennt jemand ne gute seite/Buch mit nem tutorial für graphische 
oberflächen programmierung in C/C++.
Was sind denn die Nachteile wenn ich das in C/C++ umsetzten will?

Danke!!

Autor: mik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dabei möchte ich die Anwendung in einer graphische Oberfläche
>realisieren!

wenn du anfänger bist vergiss java oder C.

Wunderbare Win anwendungen lassen sich für Anfänger am besten mit Delphi 
oder TurboDellphi (gratis) erstellen. Lazarus fällt natürlich auch in 
diese Sparte.
(Für alles andere und nicht-anfänger ist Delphi natürlich nicht minder 
geeignet)

Autor: Reini -- (Firma: lmu) (reini2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe in C/C++ schon etwas nummerik programmiert....

Ich würde mich halt gerne in etwas reinarbeiten mit dem ich später 
größere Anwendungen realisieren kann.

Deshalb dachte ich mir jetzt (Danke, für die tips) gleich mit Qt oder 
GTK anzufangen, auch wenn das anfangs recht übertrieben ist :| !?

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deshalb dachte ich mir jetzt (Danke, für die tips) gleich mit Qt oder
>GTK anzufangen, auch wenn das anfangs recht übertrieben ist :| !?

Wiso übertreiben ? Es wird dir sicher nichts anderes übrig bleiben wenn 
du Plattform unabhängig sein willst. Wobei es eine echte 
Plattformunabhängigkeit wie bei Lazarus dort ja nicht gibt du musst halt 
immer sehn das dein Toolkit dort läuft und bei Mac OSX und GTK ist das 
z.b. nicht mehr trivial da dort auch gleich X11 noch laufen muss.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.