mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software P-ATA oder S-ATA Festplatte (Neukauf)


Autor: Bastler0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bei mir steht demnächst der Kauf einer neuen Festplatte an.
Nun stehe ich vor der Frage, für was für ein Interface ich mich 
entscheiden soll. Momentan habe ich nur IDE - Anschlüsse im Rechner, 
plane aber, mir innerhalb der nächsten 12 Monate ein neues Mainboard zu 
holen.
Deshalb überlege ich mir, ob es sinnvoll ist, jetzt noch eine Platte mit 
P-ATA Schnittstelle zu kaufen, da die meisten neuen Mainboards eher für 
S-ATA ausgelegt sind.
Deshalb meine Frage:
Taugen die P-ATA auf S-ATA Adapter was (bei Einsatz mit neuem Mainboard 
und P-ATA Platte) oder soll ich mir lieber eine S-ATA Karte holen (für 
das jetzige Board + S-ATA Platte)?

Autor: frankieboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn in ca. 12 Monaten eh ein neues Mainboard fällig ist, würde ich eher 
eine externe USB-Platte einsetzen, evtl. sogar eine mit Kombianschluss 
USB/SATA.
Seagate hat z.B. angekündigt, ab 2008 keine PATA-Platten mehr zu 
produzieren.

Gruss

Frank

Autor: Bastler0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Externe Platte geht nicht, da ich auch davon booten und mein OS darauf 
installieren will.
Meine derzeitige Platte ist zu klein und gibt demnächst den Löffel ab 
(defekte Sektoren häufen sich).

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt PATA-SATA-Adapter, mit denen SATA-Platten an PATA-Controllern 
betrieben werden können.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe es vor einigen Monaten ebenfalls als Übergangslösung mit einem 
Konverter für SATA-Geräte auf IDE betrieben.
(ähnlich diesem: 
Ebay-Artikel Nr. 230177630052 
)

MfG

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe kürzlich bei einem lokalen Händler eine PATA Platte gekauft: es gab 
nur noch eine mit 400GB und die war noch ca. 10 € teurer als eine 500GB 
SATA Platte. Also SATA und Adapter dürfte mittlerweile billiger sein. 
Aber in 12 Monaten sind die mechanischen Laufwerke vielleicht schon 
wieder Schnee von gestern und es gibt nur noch Solid State Discs...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber in 12 Monaten sind die mechanischen Laufwerke vielleicht schon
> wieder Schnee von gestern und es gibt nur noch Solid State Discs...

Ersetze "12 Monate" durch eine deutlich größere Anzahl, vielleicht 
soviele Jahre ...

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut, so schnell werden die mechanischen nicht aussterben... Aber 32GB 
SSDs sind ja schon verfügbar und bezahlbar, das Preiskarussel dreht sich 
schon.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber 32GB SSDs sind ja schon verfügbar und bezahlbar

"Bezahlbar"? Hmm. Für 1 GByte Festplattenplatz zahlt man derzeit etwas 
unter 20 ct.

(500GB-Sata-Platte von Hitachi: 18 ct)

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das Preiskarussel dreht sich schon.
Das dreht sich immer, allerdings auch für Festplatten. Mittelfristig 
bleibt daher alles beim alten.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deshalb überlege ich mir, ob es sinnvoll ist, jetzt noch eine Platte
> mit P-ATA Schnittstelle zu kaufen, da die meisten neuen Mainboards eher
> für S-ATA ausgelegt sind.

Einige Chipsätze haben nicht einmal mehr PATA eingebaut. Bei vielen 
Boards ist der PATA-Controller deshalb als separater Baustein drauf. Der 
wird heutzutage meistens noch für die DVD-Laufwerke gebraucht, weil es 
von denen bis vor nicht allzulanger Zeit noch gar keine SATA-Version 
gab.
Es kann gut sein, daß in naher Zukunft auf einem Großteil der Boards gar 
kein PATA mehr vorhanden sein wird.

> Deshalb meine Frage:
> Taugen die P-ATA auf S-ATA Adapter was (bei Einsatz mit neuem Mainboard
> und P-ATA Platte) oder soll ich mir lieber eine S-ATA Karte holen (für
> das jetzige Board + S-ATA Platte)?

Ist halt die Frage, ob du davon reibungslos booten kannst. Das soll 
manchmal etwas problematisch sein.

@frankieboy (Gast):

> Seagate hat z.B. angekündigt, ab 2008 keine PATA-Platten mehr zu
> produzieren.

Und inwiefern sollte sich das darauf auswirken, ob man jetzt eine 
SATA- oder PATA-Platte kauft?

Autor: StinkyWinky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit einer S-ATA Controller-Karte für den PCI-Bus? Das mit dem 
Adapter halte ich für rausgeschmissenes Geld.

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, eine sata-platte mit ide-adapter würde ich nicht nehmen = teuer, 
langsam umständlich!

sicherlich gibt es in einem Jahr auch noch boards mit ide-anschluß, von 
daher würde ich mir eine ide-platte kaufen (die dann auch ohne 
sata-adapter teurer als eine vergleichbare sata-platte sein wird!).
der einzige Nachteil an der Sache ist, dass Du dann in Deinem neuen 
Rechner nächstes Jahr eine "langsamme" IDE-Platte haben wirst, wenn Dir 
das aber heute nicht zu langsam ist, wird ide auch in einem Jahr noch 
schnell genug für Dich sein! (für internet und office spielt das ja 
sowieso keine Rolle!)

Zur Not kannst Du dann mit dem neuen Rechner ja auch eine sata-platte 
und ein Leergehäuse für eine ext. Platte kaufen. Leere-USB-gehäuse 
kosten 20.- und ext. Platten sind in der Regel sowieso immer ide-Platten 
- So hast Du dann später noch eine ext. HDD via USB!

Oder aber Du investierst ein paar Mücken und kaufst gleich einen neuen 
Rechner (mit sata-platte!) - das würde ich machen!
Wenn man weiß dass man sowieso einen neuen Rechner will, und Dein altes 
Board kein Sata-anschluß hat, wird er eh schon recht alt sein, oder!?

Im übrigen sind die neuen AMD's mit AM2-Sockel und 65mn-technik SEHR 
energiesparend. So ein System kann im idel weniger als 40Watt 
verbrauchen, gegenüber einem 32-bit-Proz der seine 100Watt braucht, hat 
man nach einem Jahr die Neuanschaffung amortisiert!

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gegen SATA spricht bei mir das, man nicht sofort das BS installieren 
kann sondern erst nen Treiber über Disk oder CD....einbinden muss, bei 
XP ab SP2 könnte es auch schon ohne gehen, habe ich aber noch nicht 
probiert. Wenn das BS schon installiert ist und die Platte nur als 
weiteres Laufwerk verwendet wird braucht man Sie nur anstecken und ohne 
SP1 gehts ja eh nur bis 137GB(160GB).

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>gegen SATA spricht bei mir das, man nicht sofort das BS installieren
>kann sondern erst nen Treiber über Disk oder CD....einbinden muss

Quark! Natürlich geht das! Sowohl SATA-DVD-Laufwerke als auch 
SATA-Festplatten werden idR vom BIOS direkt erkannt und normal 
eingebunden, d.h. verhalten sich beim Booten für das BS genauso wie 
normale IDE-Platten.

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz wrote:
>>gegen SATA spricht bei mir das, man nicht sofort das BS installieren
>>kann sondern erst nen Treiber über Disk oder CD....einbinden muss
>
> Quark! Natürlich geht das! Sowohl SATA-DVD-Laufwerke als auch
> SATA-Festplatten werden idR vom BIOS direkt erkannt und normal
> eingebunden, d.h. verhalten sich beim Booten für das BS genauso wie
> normale IDE-Platten.

Hallo,

ist kein Quark.

Das Booten erfolgt zwar meistens per BIOS, irgendwas mit
Interrupt 13h glaube ich.

Dann benutzt das Betriebssystem allerdings seine eigenen Treiber.
Wenn der dann fehlt, gibts halt ein "Kernel Panik" oder
"Guru Meditation " -;).

Jogibär

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Booten erfolgt schon per BIOS und da gibt es ja auch z.T. so Legacy 
Modes einzuschalten, aber sobald das Betriebssystem drankommt und im 
protected mode läuft kann es die BIOS Klamotten nicht mehr nutzen. Das 
ist ja das Problemchen warum Windows eine Treiber Disk schon beim 
Installieren haben möchte.
Aber hey, eine 250GB HD kostet (heute) keine 60€, muß man sich da 
wirklich Sorgen drüber machen ob das die richtige Kapitalanlage auf 12 
Monate ist?????  Sind das die existenzielen Sorgen der heutigen Jugend? 
Ich werde alt...

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sicherlich gibt es in einem Jahr auch noch boards mit ide-anschluß,

Geben wird es die vermutlich schon noch, aber ob man dann noch so eins 
kaufen will, ist fraglich.

> Im übrigen sind die neuen AMD's mit AM2-Sockel und 65mn-technik SEHR
> energiesparend.

Die Core2-Prozessoren von Intel sind auch nicht leistungshungiger, und 
die kommen bald in 45nm raus und werden dann noch sparsamer sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.