mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Amplitudenregelung eines Sinussignals


Autor: GeRi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Habe ein großes Problem

Ein DDS- Chip von Analog (AD9833) generiert mir ein sinusförmiges 
Signal, welches dann mittels eines OPs verstärkt wird.

Danach soll die Amplitude DIGITAL mittels des Mikrocontrollers geregt 
werden. Bis jetzt hatte ich eine Lösung mittels eines Multiplizierers 
und eines I2C D/A Wandlers.

Da das System aber nicht 100%ig gut läuft, möchte ich eine andere 
Lösung.

Ich habe nun mal einen OP und ein Poti genommen. Würde super 
funktioneren. Ich hab es mit einem digitalen Poti auch ausprobiert, aber 
da bekam ich nur verzerrungen, da das Poti ja nicht auf Masse hängt, 
sondern "in der Luft".

Hat jemand von euch schon mal so ein Problem gehabt, wenn da, bitte gebt 
mir einen Lösungsvorschlag!

Danke, Geri

Autor: TSSOP14 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

der PGA2311  zB ist ein digitales poti

ist zwar stereo , aber  kann keline STEPs ( 0,5dB)
und hat einen eigenen OPV integriert
also auch  treiberfähigkeiten

ich würd mir diesen mal anschauen


es gibt einen 2310 der glaube auch analog 5V brauch
und einen 2311 der +/- 15 auf analogseite verträgt und damit schon 
einiges an output liefern kann

als wert bekommt er ein einfaches 16bit geliefert wo die ersten 8bit 
links und die zweiten 8bit rechts sind
also auch einfach anzusteuern

kannst ja so bauen das du 2 getrennt regelbare ausgänge hast .. wofür 
auch immer :-)

Autor: 1293 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Poti sollte gehen. Das signal haengt nicht in der Luft. Oder :
Ein variabler Verstaerker ? Es gibt solche mit digital einstellbarer 
Versterkung, es gibt auch welche mit alanlog einstellbarer Verstaerkung.

Autor: GeRi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen OP den man digital die Verstärkung einstellen kann gibt es???

Wenn ja sag mir da mal einen bitte!

mfg, Geri

Autor: 1293 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den LT6910, LT6915 und dergleichen. Da gibt's ne gange Menge davon. Bei 
Linear Technology.

Autor: GeRi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lösung wäre zwar gut, aber auch nicht unbedingt das wahre!

Gibt es auch analoge Multiplizierer so wie den AD633 mit unsymmetrischer 
Spannungsversorung?

Ich hab den nämlich im Einsatz und das Problem liegt eigentlich bei der 
Spannungsversorung. Ich möchte in der Verstärkerstufe keine negative 
Spannung haben.

Außerdem ist der Bauteil relativ teuer.
Gibt es alternativen?

mfg, geri

Autor: Jens Maler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Regel die Amplitude doch schon am DDS. Der hat doch einen Stromausgang, 
dessen Maximalwert durch einen Referenzwiderstand bestimmt wird. Wenn du 
diesen Widerstand durch eine Stromquelle mit OP ersetzt, wobei der Strom 
z. B. durch eine PWM mit nachgeschaltetem TP eingestellt wird, bist du 
aus dem Schneider.

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine sehr alte Art die Verstärkung des OV einzustellen.
Frage: in  wie vielen Schritte muß die Steuerung gehen und wie schnell?
64 Schritte geht noch mit der Art und nicht schneller als 0,5 Hz (der 
Steuerung) sollten es auch nicht sein. Signal bis in den HF Bereich 
problemlos. Also ich traue mich nicht zu schreiben wie... ;-) Schreibe 
mal ob das reicht.

Autor: GeRi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die steuerung ist ein i2c d/a wandler.
der  is schneller als 0,5hz.
64 schritte würden passen.

mfg, geri

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In  der Rückkopplung des OV Gaskontaktrelais mit R^2 Wiederständen. Die 
Gaskontaktrelais sind in IC Gehäuse und somit sehr klein und auch recht 
schnell. Ist nur so eine (alte) Idee. Mußt selber sehen ob das für dich 
geht. Das Signal bleib dabei recht gut, ist neben den Nachteilen als 
Vorteil zu nennen.

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er meinte mit den 0,5 Hz wie oft die Verstärkung geändert werden muss.

Autor: Dirk W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es auch analoge Multiplizierer so wie den AD633 mit unsymmetrischer
> Spannungsversorung?
> Außerdem ist der Bauteil relativ teuer.
> Gibt es alternativen?

Gibt es, z.B. den LMH6503. Den verwendet ELV in deren aktuellen 
DDS-Funktionsgenerator:

http://www.elv-downloads.de/service/manuals/DDS110...

Gruss,

Dirk

Autor: TSSOP14 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie oben schon gesagt den PGA2310/2311

das ist ein digital einstellbarer OPV
-xx bis  +31dB

Autor: GeRi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo!

Danke für die vielen Wortmeldungen. Also die Bauteile sind gut, aber 
leider auch nur mit symmetrischer Spannungsversorung möglich.

Ich will mir endlich den blöden DC/DC Wandler ersparen. Ich möcht einen 
unsymetrischen Multiplizier!

Sowas MUSS es doch auch geben oder? Ich versteh das nicht, ich finde 
keinen...

mfg, geri

Autor: 1293 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Multiplizierer ist unabhaengig von der Speisung. dH ein nur 
positives Signal kann mit einem positiv gespiesenen Multplizierer, oder 
einstellbaren Versterker verstaerkt werden. Die genannten LTC6910 & 
LTC6915 koennen das. Die anderen Genannten moeglicherweise auch, ich hab 
deren Datenblaetter aber nicht kontrolliert.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Danach soll die Amplitude DIGITAL mittels des Mikrocontrollers geregt
>werden. Bis jetzt hatte ich eine Lösung mittels eines Multiplizierers
>und eines I2C D/A Wandlers.

Ein Poti ist eine einstellbare Gleichspannung. Die einstellbare 
Gleichspannung kann man sehr leicht mit dem vorhandenen Mikrocontroller 
erzeugen. Teure Lösung wäre ein LTC1257, aber diese Lösung würde ein 
extra IC und kosten entstehen lassen.

Kostengünstigere Lösung wäre:

PWM vom Mikrocontroller erzeugen und über ein oder mehrere RC Tiefpässe 
geben. Die Spannung kann über den Mikrcontroller geregelt werden.

Gruß,

Dirk

Autor: GeRi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will ja die Amplitude von einem Signal ändern. Das mach ich jetzt 
mit einem Multiplizierer. Der multipliziert das Signal nur der von I2C 
kommenden Gleichspannung. Damit ändere ich die Amplitude. Ich will aber 
einen OP bei dem man die Verstärkung digital ändern kann, der günstig 
ist und an Eingang und Ausgang Rail-to-Rail fähig ist. Weiters soll er 
bis min. 4MHz gut arbeiten. Die Versroungsspannung wäre 12V.

Vielleicht hat jemand so einen Typ. UNd nicht einen von Linear, weil ich 
den nicht in einer österreichischen Firma bestellen kann.

mfg, geri

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.