mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Helligkeit E14 LED-Strahler mit Halogenlampen vergleichbar?


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe im Wohnzimmer(fast 40m²) 2 Lampen mit jeweils 4 x 40Watt 
Halogen-Lampen wie diese hier 
http://www.reichelt.de/bilder//web/bauelemente/X10... 
allerdings mit E14 Fassung, diese verrichten nun schon einige Jahre 
zuverlässig ihren Dienst nun kommen sie aber an ihre Altersgrenze und es 
sind schon 2 durchgebrannt. Ich würde diese gerne durch LED Technik 
ersetzen, frage mich allerdings ob so ein Teil 
http://www.reichelt.de/bilder//web/bauelemente/X10... mit 
38 LEDs und einer Gesamtleistung von 3,1 Watt die Helligkeit einer 40 
Watt Lampe erreicht. Also der Stromverbrauch ist schon sehr verlockend 
ich möchte aber keine Helligkeitseinbusen haben.

Meint ihr das diese Teile eine ausreichende Helligkeit bieten oder eher 
was für Dekorationszwecke sind.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halogenstrahler erreichen so etwa 25 Lumen/Watt, eine deiner 40W Birnen 
bringt also so 1000 lm.
Richtig gute LEDs haben so 100 Lumen/Watt, d.H. 10Watt LED-Leistung 
solltens schon sein.
Die Reichelt-Teile mit den Einzel-5mm LEDs werden aber wohl bei weitem 
nicht diesen Wirkungsgrad erreichen.
Sowas kommt schon eher in die Richtung:
http://www.leds.de/product_info.php?info=p249_High...
(hat aber auch nur 110 lm)

Autor: Stefan Krüger (strax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben in der Firma mal ein Seilsystem umgerüstet, das Ergebnis ist 
nicht unbedingt überzeugend!
Der Grund ist einmal das fast bei allen LED-Leuchten zwar angegeben wird 
"Superhell", aber was bitte ist "Superhell"? Das "Superhell" ist 
allgemein kaltweiß also echt fies technisch, einfach gesagt: Im 
Wohnraumbereich echt unangenehm und weil auch meist mit nur 8° bis 12° 
Öffnungswinkel sehr kleiner  Lichtfleck auf den ersten Blick hell, aber 
wenn was runterfällt brauchste doch ne Taschenlampe.
Wenn du es doch versuchen willst empfehle ich nur die "Warmwhite" bzw 
"Goldenwhite" zu nehmen. Durch den gelben Anteil ist das Licht sehr viel 
angenehmer fürs Auge.
Evtl. könnte man mischen, machen wir gerade, zwei normale und drei 
LED-Lampen.
Die LED-Lampen kann man am besten in Vitrinen verwenden wo sonst auch 
Spots verwendet werden.

Autor: u_d (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaube nicht.

Zur Zeit arbeite ich daran 10 W Halogen mit jeweils 2 Hochleistungs-Leds 
zu ersetzen. Diese sind aktuell in der oberen W/Lumen-Klasse bei Leds 
angesiedelt. Bei 40 W Halogen-Strahlern rechne ich mit 10 bis 12 dieser 
LED´s. Ohne Lumenangabe würde ich mir keine LED-Leuchtmittel kaufen.

Link auf Lumen-Vergleich der Leuchtmittel.
http://www.energie-bewusstsein.de/index.php?page=t...

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tolle Tabelle !

Aber im Ernst:
Alles, was als "superhell" verkauft wird, das sind diese 20mA-5mm-LEDs. 
Die sind alles andere als hell.
Ich habe hier einen Cluster aus 7 Luxeons zu je 3 Watt. Ist so hell, daß 
man nicht reinsehen will, aber ist auch wieder gerichtet.
So eine schöne Halogen-Birne ist nur schwer zu toppen !

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Meinung: kauft Euch lieber noch keine LED-Beleuchtungen...

Wir haben in der Firma Leuchtmittel gegen LED-Typen ausgetauscht (meist 
Dauerbetrieb 24h).
Nach und nach fiehlen die Dinger alle aus oder waren nicht mehr sehr 
hell.
Messungen ergaben nach 10% der angegebenen Lebensdauer nur noch 10% der 
angegeben Leistung... sauber, und das vom namenhaften Hersteller Osxxx.

Mehrfache Tauschaktionen und Fehlersuche (Einschicken, Korrespondez mit 
Hersteller) ergaben keine Besserung.

Ok, im Privathaushalt leuchtet keine Leuchte 1,5 Monate durch... aber 
schon interessant was die Hersteller so angeben bzw. in ihren Laboren im 
Schnellverfahren künstlich altern lassen und was dann tatsächlich hinter 
den angeblich ewig haltenden LED-Leuchtmitteln steckt...

Ich habe den Eindruck das die LED-Technik noch nicht so weit ist. Evt. 
die einzelne LED an sich (ist ja auch oft im Dauereinsatz) aber nicht 
das gesamte am Netz hängende Leuchtmittel.

Wie sind Eure Erfahrungen in dem Bereich?

greetz
Danny

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danny P. wrote:
> Meine Meinung: kauft Euch lieber noch keine LED-Beleuchtungen...
>
> Wir haben in der Firma Leuchtmittel gegen LED-Typen ausgetauscht (meist
> Dauerbetrieb 24h).
> Nach und nach fiehlen die Dinger alle aus oder waren nicht mehr sehr
> hell.

Da hätte ich jetzt aber doch gerne eine GENAUE Hersteller- und 
Typangabe. War Osxxx der Hersteller der LEDs, oder der Hersteller des 
eingesetzten Endprodukts? Solche LEDs für Beleuchtungszwecke müssen 
nämlich richtig montiert und ausreichend gekühlt werden! Das ist genauso 
wie ein Leistungstransistor - ohne Kühlung fällt der in Nullkommanix 
aus. Dafür kann der Hersteller des Transistors aber nichts.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.