mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR & Bluetooth Wie schwer Wie teuer?


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Kurze Frage: ich fänd's extrem komfortabel daten vom AVR (ATMega) über 
Bluetooth auf meinem PC/PocketPC ausgeben zu können. Am liebsten über 
die normale USART Schnittstelle.
Quasi so, dass nur das serielle Kabel durch ein Bluetooth Dongle ersetzt 
wird...

Wie teuer kommst sowas? Ein billiger BlueTooth-USB-Stick ist ja schon 
für < 15€ zu haben....
Und ist das arg kompliziert?

Thx for the info :-D

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kompliziert nicht, aber auch nicht ganz so billig wie ein BT-USB-Stick.

Es gibt BT-Module von mehreren Herstellern wie connectBlue, Amber 
Wirelss, FlexiPanel oder Bluegiga.

Diese Module haben i.d.R. eine UART-Schnittstelle und werden ähnlich wie 
Telefonmodems über AT-Befehle angesprochen.

Es gibt ein BT-Profil SPP (Serial Port Profile) das für Cable 
Replacement verwendet werden kann.

Auch interessant:
http://www.elektor.de/jahrgang/2006/juli/serial2bl...

Autor: Der blaue Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade einen Atmega88 mit einem Bluetooth-Modul der Firma 
Rayson verheiratet. Die Module dieser Firma gibt es zum Beispiel bei TME 
(www.tme.pl), einfach Bluetooth in die Suche eingeben. Man kann im 
Prinzip sofort loslegen, wenn man die Spannungsversorgungspins 
angeschlossen hat, das Modul an den UART gehängt hat sowie sich eine 
kleine Lambda/4-Antenne gebastelt hat. Die Module kosten 12-15€ etwa, je 
nachdem ob Klasse 1 oder 2. Über ein paar AT-Befehle kann man den 
Hauptschlüssel verändern, Master/Slave-Modus auswählen, etc. Ein 
Datenblatt habe ich mal angehängt. Wirklich nicht viel schwerer als 
einen FT232 in Betrieb zu nehmen.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, Das klingt doch gut :-) Danke!

Die BTM-112, BTM-222 und BTM-330 scheinen ja echt billiog zu sein! Der 
Währungsrechner bestätigt deine 12€.

Dann mal eine Frage zum Empfang: Ich habe einen WindowsMobile6 Pocket PC 
mit Bluetooth. Damit kann man sehr einfach Headsets, GPS-Mäuse etc. 
nutzen. Wäre es schwer ein Programm zu schreiben, dass sich mit diesen 
Bluetoothdingern koppelt und dann Empfängt oder sogar sendet?
(Ist jetzt keine µC Frage mehr, sorry).
PS: Programmierungserfahrung hab ich reichlich, nur mit Hardware kenn 
ich mich nicht so aus....

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du es hinbekommst, per Bluetooth eine serielle Verbindung zum 
Beispiel zwischen PC und PDA einzurichten, ist das auch mit den Modulen 
kein Problem. Die Dinger unterstützen das Serial Port Profile und 
werden, wenn sie mit Spannung versorgt werden und eine kleine Antenne 
bekommen, sofort als Serial Adaptor erkannt.

Allerdings werden sie von Rayson in einem bescheuerten Zustand 
ausgeliefert, sie akzeptieren nur Anfragen von einer bestimmten ID. Das 
sollte man vor Inbetriebnahme unbedingt per AT-Befehlen über den UART 
umkonfigurieren. Man erkennt die Module zwar und kann die Hauptschlüssel 
austauschen, den eingerichteten COM-Port kann man dann am Rechner aber 
nicht öffnen. Ansonsten sind sie aber problemlos.

Vielleicht könnte man sich auch etwas zusammentun, da ich bereits eine 
recht fertige Bibliothek für die ATmegas und die Rayson-Module habe, 
aber durchaus Interesse an WindowsCE-Routinen hätte. Die Bibliothek 
unterstützt bislang das Lesen und Schreiben des Hauptschlüssels sowie 
der ID und hat noch eine Routine, die darauf wartet, dass das Modul 
seinen Betrieb aufnimmt. Das ist bislang auch alles getestet und 
funktioniert, soll aber natürlich noch erweitert werden.

Wenn du mir mal eine Mail zukommen lässt, schicke ich dir gerne die 
restlichen Unterlagen und Datenblättern, die ich zu den Modulen habe.

mail  at  budelmann  punkt  org

Gruß
Christoph

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzer Nachtrag: Für welche Anwendung soll das denn eigentlich sein? Bei 
mir ist es ein kleines Messgerät, das Temperaturdaten erfasst und über 
Bluetooth an einen PC übermittelt.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann nochmal spontan eine dumme Frage: worin unterscheiden sich die 
Module?
Ich sehe da Features wie "SPP" oder "HCI". Gooigle hilft mir allerdings 
nicht wirklich weiter...


Hat jemand interesse bei dem Laden mit zu bestellen? Wie sind da die 
Versandkosten? Wie lange dauert die Lieferung? Fragen über Fragen ;-)

Autor: Bernhard Walle (bwalle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

such mal bei Ebay nach "Pico Plug". Sowas könnte auch was für dich sein. 
Vom PC aus gesehen ist das ein normales Bluetooth-Gerät das du per 
rfcomm wie eine serielle Leitung ansprechen kannst. Vom Mikrocontroller 
aus gesehen ist das Ding eine serielle Schnittstelle. Eine parallele 
Schnittstelle (zum Drucken) hat das Ding auch noch, die wirst du aber 
wohl nicht benötigen.

Gruß,
Bernhard

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei TME betragen die Versandkosten irgendwas unter 6€. Bezahlt wird in 
der Regel per Rechnung. Nach zwei, drei Tagen ist die Ware bei dir. 
Geliefert wird per GLS. Auch eine Anforderung des Kataloges lohnt sich, 
die haben mitunter viele günstige Sachen dabei (So eine Art polnischer 
Reichelt...).

HCI = Host Control Interface
SPP = Serial Port Profile

Unter den Namen findest du jede Menge Krams. Eventuell noch Bluetooth 
mit in die Suche eingeben.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, damit haben sich die beiden BTM-112 und BTM-330 qualifiziert. Beides 
Klasse 2. Der eine hat SPP, der andere HCI. Allerdings finde ich die 
Beschreibungen etwas undurchsichtig ;-)

z.B.:
"Das Host Controller Interface (HCI) bildet die Schnittstelle zwischen 
den Bluetooth-Protokollen, die oberhalb des Link Manager Protocol (LMP) 
angesiedelt sind, und dem Link-Manager sowie den Funktionen der 
Basisband- und HF-Controller. Über HCI werden Status- und 
Steuerfunktionen übermittelt."

Deswegen kurz und schmerzlos: welches hast du bestellt?


@Bernhard:
Danke für den Tip. Aber ich denke die anderen Module sagen mir mehr zu 
;-)

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde bei deinen Anforderungen zu einem SPP-Modul raten. HCI 
brauchst du meiner Meinung nach nicht. Ich habe je zwei BTM222- und 
BTM112-Module gekauft, bislang aber nur das Klasse-1-Modul BTM222 in 
Betrieb genommen. Das Klasse-2-Modul BTM112 sollte aber außer der 
unterschiedlichen Reichweite identisch sein.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, das Klasse 1 sind ja nicht viel teurer...wenn man davon keine 
Verstrahlung bekommt ;-)
Ich glaub dann greif ich auch zum BTM-222.
Vielen Dank für deine Hilfe! :-D

Nochmal die Frage:
Hat sonst noch jemand interesse? Wäre einer kleinen Sammelbestellung 
nicht abgeneigt....

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach vielleicht im Markt mal einen neuen Thread dazu auf, hier fällt 
eine Sammelbestellung wohl kaum auf. Vergiss beim Bestellen die 22% 
polnische Mehrwertsteuer nicht. Zoll, etc. fällt nicht an.

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab die Module auhc mal bestellt, finde aber, dass eine Sammelbstellung 
wenig Sinn macht, weil der Versand nicht gerade teuer ist.
Ich habe mir einfach noch eine kleine SMD Widerstandssammlung zugelegt 
(auch sehr billig) und noch das ein oder andere :P
wenn jemand eine Ansteuerung für AVR geschrieben hat, möge er die doch 
bitte mal posten :D

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ist es möglich die verfügbaren Datenblätter (und was es da sonst so an 
Material gibt) zu veröffentlichen?
Habe das Gefühl, dass das Datenblatt bei TME ausreichend ist.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da noch eine Frage zur Bestellung:
Kann es sein dass es da keinen Bestell-Button gibt? Muss man denen 
wirklich eine Mail schicken? Und wohin soll man das Geld überweisen?

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
normalerweise schicken die die Sachen, die im Warenkorb liegen am Ende 
des Tages automatisch raus, du brauchst also gar keinen Bestellbutton.
Die Rechnung liegt dann dabei und du musst das Geld dann innerhalb von 
ich glaube 14 Tagen überweisen

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe immer eine eMail an TME geschrieben, wenn ich meinen 
Warenkorb haben wollte. Von alleine bekam ich bislang noch nichts. Die 
Kontoverbindung findest du auf der Rechnung, die der Bestellung 
beiliegt.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe BTM112-Module und habe dazu eine Frage.
Hat schon mal einer über SPI mit dem Modul kommuniziert und
wenn ja, was muss ich beachten???
Grüße
  jack

Autor: Gepi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salute,

hab mal im Praxissemester ein Bluegiga WT11 evaluiert. Das hatte 
denselben Chip von CSR drauf (super Teil speziell unter Linux). Da war 
die SPI-Schnittstelle aber nicht zum kommunizieren sondern nur um 
Einstellungen am Chip vorzunehmen.

Ich hab jetzt nur ein PDF angeschaut, da stand nicht viel drin, aber das 
mit HCI und SPP war bei Bluegiga folgendermassen:

HCI-Version bedeutet, dass ein HCI-Stack auf dem CSR-Chip-internen µC 
ist. Das bedeutet dass ihr um Daten per BT zu verschicken das Modul 
entsprechend dem HCI-Protokoll ansprechen müsst und das ist voll der 
Krampf. Kann ich niemandem empfehlen.

SPP weiss ich nicht mehr wirklich wie das war, aber besser als HCI isses 
allemal.

Schaut mal auf der Bluegigaseite oder auf der Seite von CSR (Cambridge 
Silicon Radio), hier kommts nämlich immer nur auf den Chip an, alles 
andere ist eh nur Beschaltung nach den Vorgaben von CSR (jedenfalls bei 
Bluegiga).

Gruß

Gepi

Autor: Dan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wie baut man sich denn eine Lambda/4-Antenne oder sonst eine zu diesen 
Modulen, und wie gut ist damit in etwa die Reichweite?

Gruss

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wellenlänge = Lichtgeschwindigkeit / Frequenz

Macht für Bluetooth (~2,4 GHz): Lambda = 0,125m

Durch vier geteilt ergibt sich 31,25mm. Du nimmst also ein Stück Draht 
oder Litze, kürzt es auf etwa 31mm und lötest es an den entsprechenden 
Pin.

Alternativ gibt es auch zum Beispiel fertige Chip-Antennen, 
beispielsweise bei Farnell. Wenn es halt besonders klein werden soll, 
sind die ganz interessant.

Die Reichweite ist ganz in Ordnung, sie hängt aber auch stark vom Modul 
(Class 1 oder Class 2) sowie deiner Bluetooth-Gegenseite ab. Bei den 
einfache USB-Bluetooth-Sticks gibt es teilweise große 
Qualitätsunterschiede.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,



wer von euch hat denn das BTM-222 schon mal, anstatt über die seriellen 
RX/TX, über das USB-Interface ( Pin20 USB_DP / Pin21 USB_DN )in Betrieb 
genommen?

Geht das denn so direkt aus der Tüte mit der Standardfirmware überhaupt?

Konkreter Fall: ein Gps-Modul von u-blox 
http://www.u-blox.de/products/Product_Summaries/LE...
soll mit dem BTM-222 über USB, NICHT über den UART verbunden werden.

Das BTM soll dann mit PDAs und PCs über Bluetooth bidirektional Daten 
austauschen, loggen...

Läuft die Bluetoothverbindung da auch als SPP-Profil?




Stefan

Autor: Steffen Mdv (steffenmdv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht auf jeden Fall NICHT. Sofern die USB-Schnittstelle des 
BT-Moduls überhaupt funktioniert (da gab es hier auch mal Diskussionen 
drüber) ist es auf jeden fall kein USB-Host.
Du wirst also vermutlich sogar noch einen MC zwischenschalten müssen der 
die GPS-Daten per UART einließt und an das BT-Modul weitergibt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


erstmal vielen Dank euch beiden, auch wenns nicht das war, was ich hören 
wollte...;-)

Aber vielleicht gibts noch einen Tipp für mich?!?

Das Gps-Modul besitzt ja nur einen UART.
Ich hätte daran neben dem BTM-222 sehr gerne noch einen Logger 
angeschlossen, der die Daten des GPS ( binär und ASCII ) auf eine SD 
mitschreibt.

Kann man die 2 Anhängsel, Logger und BTM-222, an einem UART betreiben, 
ohne dass sie sich in die Quere kommen?

An das USB-Interface des u-blox hänge ich dann eben nur bei Bedarf eine 
Kabelverbindung zum PDA oder PC...




Stefan

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn dein Logger (wahrscheinlich dann ein weiterer Mikrocontroller) 
nur mithört auf der Leitung, ist es überhaupt kein Problem. Wenn beide 
Anhängsel senden sollen, solltest du zumindest irgendwelche 
Schutzwiderstände einbauen, damit sie nicht gegeneinander arbeiten 
können. Ich habe selber schon mit einem FT232RL und einem BTM222 an 
einem Atmega88 gearbeitet, das geht durchaus.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviele Logger zum Mithöhren kann man den an einen Sender hängen? Gibt 
es dafür Richtlinien?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo findet man denn Infos zu HCI-Protokoll? Googlen bringt irgendwie kein 
Erfolg.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast

> Wieviele Logger zum Mithöhren kann man den an einen Sender hängen? Gibt
> es dafür Richtlinien?
Das richtet sich nacht dem Strom, den der Ausgang liefern kann.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Wieviele Logger zum Mithöhren kann man den an einen Sender hängen? Gibt
> es dafür Richtlinien?

Wenn du mal eine Zahl sagst und erklärst, was für Logger das sind, 
könnte man das auch wohl abschätzen. Normalerweise sollten die Eingänge 
relativ hochohmig sein und das ganze keine Probleme machen. Wenn man 
sicher gehen will, kann man auch einen OP als Impedanzwandler dahinter 
schalten.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Wo findet man denn Infos zu HCI-Protokoll? Googlen bringt irgendwie kein
> Erfolg.

Was suchst du denn genau? Wenn ich nach Bluetooth und HCI google, 
bekomme ich eine ganze Reihe vielversprechender Links.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Alternative zu diesen BT-Modulen könnte der LMX9838 von NSC sein, 
der enthält auch die BT-Antenne und erfordert daher wenig bis keinen 
Aufwand auf der HF-Seite. Auch scheint mir die Dokumentation etwas 
ausführlicher zu sein.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Auch scheint mir die Dokumentation /etwas/
> ausführlicher zu sein.

Das ist ja auch nicht schwer... ;-)

Wenn man nur eine serielle Verbindung über den PC einrichten will und 
dafür den UART braucht, sind die Dinger eine feine Sache, zumal es sie 
fast überall günstig gibt inzwischen. Leider versprechen die ganzen Pins 
am Modul Sachen, die das Modul garnicht kann. Letztlich ist aber der 
Hersteller Rayson recht hilfsbereit, wenn man denen eine eMail schreibt. 
Auch bekommt man da Datenblätter oder ähnliches, die es anderswo 
garnicht gibt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht nicht um Logger ich suche eine möglichkeit mit möglichst wennig 
Pins festzustellen was für ein Modul auf einem Steckplatz sitzt. Ideal 
währe wenn dies ein Pin am Steckplatz und am Master blockiert.
Ich weiß nicht so genau wie ich das erklären soll.

Es gibt eine vielzahl unterschiedlicher Slave Module.

IO Modul (Stellt Eingänge oder Ausgänge zur verfügung auch gemischt 
möglich)
Analog Ausgang (Stellt Ausgänge mit Analogen Signalen zur verfügung)
RS232 Modul (Kumunikation mit PC z.B)
Analoger Eingang (Verarbeitet Analgoe Signale)
Can Wandler (Stellt Komunikation zum Can Bus her)
IP Wandler (Stellt Komunikation zum Intranet her)
Add Name Server (Verwalltet Namen für LCD oder RS232 Komunikation)
LCD Modul (Besitzt einen Drehregler und ein Menügefürtes LCD Display)

Jetzt ist die Frage wie der Master erkennen kann was für ein Modul auf 
dem Steckplatz sitzt.

Die erste Idee war einen Port Abzufragen und das über eine Jumperbrücke 
zu realisieren. (einfach, sicher, 254 Module möglich, blockert aber 
einen Port des Masters)

Die zweite Idee war, I2C, braucht wennig Leitungen, einfach zu 
Konfigureiren eine vielzahl von Modulen möglich, jedoch braucht der 
Slave umbedingt einen I2C IC zum Komunizieren. Nachteil kurze 
Komunikationsstrecke.

Dritte Möglichkeit der Master Fragt Seriell die Module ab diese 
Antworten auf den Ports welche direckt zum Master gehen. Gefällt mir 
bisher am besten. Komunikationsreichweite sollte hier nach RS232 15m 
schaffen, was für mich reichen würde. Jedoch habe ich keine Ahnung 
wieviele Module ein solches System verkaftet, Nachteil auch hier Slaves 
brauchen einen Controller für RS232.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seriell ja, aber nicht per RS232. Das ist eine 
Punkt-zu-Punkt-Verbindung, taugt also ernsthaft nur zur Verbindung 
zweier Geräte. Nimm RS485, das kann einerseits ganz erheblich längere 
Übertragungsstrecken ansteuern, ist eine Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindung 
und ist dank differentieller Übertragung auch noch recht 
störungsunempfindlich.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so das war falsch ich wollte ja das TTL signal vom µC direkt 
benutzen ich nenne das irgendwie immer RS232 ist es ja nicht. RS485 ist 
natürlich eine Alternative.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ christoph

>Martin wrote:
>> Wo findet man denn Infos zu HCI-Protokoll? Googlen bringt irgendwie kein
>> Erfolg.

> Was suchst du denn genau? Wenn ich nach Bluetooth und HCI google,
> bekomme ich eine ganze Reihe vielversprechender Links.

Ich suche eine genauere Beschreibung des HCI Protokolls, also welche 
Byts ich ich senden muss bzw. welche ich zurück erhalte. Ich habe immer 
nur etwas mit den Namen der Kommandos gefunden, aber nicht über den 
Zahlenwert der Kommandos. Dies ist ja kein ASCII Protokoll wie z.B. das 
bei den AT-Kommandos der Fall ist.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe hier evtl. etwas Passendes gefunden:

http://dziwior.org/Bluetooth/HCI.html

Bin gerade an einem ähnlichen Problem. Ich will dass ein ARM7 Prozessor 
und ein Bluetooth-Modul mit HCI-Schnittstelle kommunizieren. Der ARM7 
Prozessor soll später eine Piconetz aufbauen können.

Ist dies wirklich so schwierig zu implementieren?
Möchte später die Daten, die über das Bluetooth-Modul empfangen werden, 
über die serielle Schnittstelle weiterleiten.

Ist es evtl. möglich den Bluez-Stack auf den ARM7 zu bekommen? Also die 
oberen Schichten, über HCI.

Hat jemand damit schon Erfahrungen sammeln können?

Würde mich über Antworten freuen...

Gruß Michael.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,



wenn zwischen einem PC/PDA und einem mit einem BTM222 bestücktem Sensor 
eine bestehende Bluetoothverbindung aufgebaut ist, was passiert bei 
kurzfristigem Verbindungsabriss ?

Wird die Verbindung automatisch wieder aufgebaut, oder muss ich das 
BTM222 resetten und anschliessend vom Master (PC/PDA) erneut manuell die 
Bluetooth-Koppelung wieder vornehmen ?....

So kenne ich das nämlich von den AmberWireless-Blauzähnen.:-(


Stefan

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WWW

Wer weiss was? ;-)
Zum Paarungsverhalten der BTMs natürlich...:-)


Stefan

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
Danke für den Link.

Autor: cody (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich suche ein Bluetooth Modul und habe gesehen dass die meisten mit 3,3 
Volt arbeiten. Mein AVR hat aber 5 Volt. Funktioniert das trotzdem oder 
muss da noch ein Spannungswandler dran?

mfg,
cody

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so als info bei den btm-xxx Modulen dafür gibt es nen toolchan mit dem 
namen bluelab damit lassen sich die Dinger recht gut neu programmieren 
über den spi port.

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte auf die Anfrage von cody eingehen. Ich habe für die Module 
BTM-222 und XBEE (Pro) eine Adapterplatine entworfen.
Zweck der Platine:

- Umsetzung der Module auf experimentierfreudiges Rastermaß
- Umsetzung der Pegel 3.3/5V bei Bedarf
- 3.3V Spannungserzeugung aus 5V mittels Linearregler
- Anbindung einer externen Antenne für das BTM-222 mittels (Hirose) U.FL 
Buchse (typischerweise für WLAN-Antennen genutzt)

Im angehängten PDF eine Darstellung der Schaltung und der Platine. 
Leider habe ich derzeit keine bestückte Platine im ausgebauten Zustand. 
Ich denke, mann kann es sich vorstellen. Bei Bedarf könnte ich ein paar 
Platinen gegen Kostenbeteiligung abgeben, meldet euch einfach hier im 
Forum.

Gruß, Harald

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Harald,


ich würde dir bis max. 4 Teile "abnehmen"...gegen Unkostenerstattung 
natürlich.
Wie sind die Tarife?

Aber nenne mir bitte zunächst die Aussenabmessungen deiner Platinen.
Hier gehts nämlich ziemlich knapp her. :-(


Gruss
Stefan

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Maße sind 42x27 mm²

1 Stück =  7 Euro incl. Porto
2 Stück = 12 Euro incl. Porto
3 Stück = 15 Euro incl. Porto
4 Stück = 20 Euro incl. Porto

Gibt es hier die Möglichkeit einer privaten Nachricht? Falls nicht, 
bitte ich um eine email-Adresse deinerseits. (Geschickt verschlüsselt 
gegen Bots oder eine trashmail-Adresse).

Autor: Stefan S. (stefan-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Harald,


du hast ne Mail.

Gruss Stefan

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein super Teil, das BTM-222, habe hier evtl. noch etwas gefunden:
http://www.mikrokopter.de/ucwiki/BTM-222

Gestern sind auch meine zwei Module bei mir eingetroffen, Danke für die 
vielen Infos.

LG Jens

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jemand etwas sehr kompaktes sucht :
Von National gibt es unglaublich kleine Bluetooth-Chips.
Komplette BT Lösung im Chipgehäuse.
Dieser hat sogar schon die Antenne mit drin :

http://www.national.com/pf/LM/LMX9838.html

Lässt sich grade noch so von Hand löten.
(Die Pads in der Mitte sind nur zur besseren Fixierung.

Autor: sigi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super !!!
Kennst Du auch eine Lieferquelle ?????
Das dürfte das Problem sein.
Trotzdem Danke für den Tip!
Noch einen schönen Abend
Gruß
Siegmar

Autor: ano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf http://www.national.com/pf/LM/LMX9838.html bei "Buy Now" sind 
versch. Lieferanten verlinkt.

Unter anderem

http://www.digikey.com/scripts/dksearch/dksus.dll?...

Autor: sigi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip!
Noch einen schönen Tag
Gruß
Siegmar

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi von den BTM-222 würde ich abraten jedenfalls die von CSD irgendwie 
sind die nicht IO schmieren ständig ab und lassen sich nicht wirklich 
gut benutzen

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. wrote:
> Hi von den BTM-222 würde ich abraten jedenfalls die von CSD irgendwie
> sind die nicht IO schmieren ständig ab und lassen sich nicht wirklich
> gut benutzen

Also die von CSD sind ja die gleichen Module, die beispielsweise TME 
auch vertreibt. Wie aeussern sich denn deine Fehler? Ich hatte bislang 
noch keine Probleme mit den Modulen.

Autor: Marco -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
weiss vielleicht jemand, ob es das BTM-222 schon fertig auf einer 
Platine zu kaufen gibt? Also quasi µC / PC mit dem BTM verbinden und 
schon kann losgehen.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco G. schrieb:
> weiss vielleicht jemand, ob es das BTM-222 schon fertig auf einer
> Platine zu kaufen gibt? Also quasi µC / PC mit dem BTM verbinden und
> schon kann losgehen.

Schaue mal im Shop von Ulrich Radig. Seine Platine fuer das BTM-222 ist 
vielleicht das, was du suchst.

Autor: Marco -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp.

Autor: iwwr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich möchte einen Drucksensor (ca. 0 -20bar) an ein BTM Modul 
anschliessen und die Druckdaten am PC empfangen. Hat jemand schon etwas 
ähnliches gemacht? Vorschläge zu den Komponenten?

Danke!

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drucksensor direkt an BTM wird nicht funktionieren. Daher folgender 
'Architektur'-Vorschlag.

Drucksensor -->
[AVR]AD-Wandler -->
[AVR]Verarbeitung (z.B. AD-Wert in ASCII wandeln) -->
[AVR]UART -->
BTM-Modul

D.h., ohne Mikrocontroller wird es kaum funktionieren, es sei denn Du 
findest einen Drucksensor mit direktem seriellen Ausgang.

Autor: IZSkiSurfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus BT Spezialisten ;)

Ich hab kurz mal überflogen und mich noch nicht weiter schlau gemacht 
aber vll. könnt ihr mir ja helfen ohne dass ich erst lange recherchieren 
muss..

Gibt es einen Chip der es mir ermöglicht den zu verwendenden 
Frequenzkanal einzustellen? Normalerweise erfolgt ja ein automatischer 
Wechsel zwischen den 79 Kanälen mit bis zu 1600 mal pro Sekunde.

Mir wäre es aber wichtig den RSSI Wert jeweils für die 79 Kanäle 
getrennt zu ermitteln.

Falls es also möglich wäre so etwas zu realisieren könntet ihr mir 
den/die Chips nennen mit denen ich dies realisieren könnte?
Würde das ganze dann mit AtMega oder ARM oder vll. gleich einem 
RaspberryPi Board versuchen zu realisieren..

Merci schonmal für eure hoffentlich positiven Antworten :):)

Autor: Fabian___HTL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey habe ein paar Fragen zum btm 112

fals jemand Zeit hat wäre ich dankbar wenn er sich meldet
Habe in 2 wochen Abschlusspräsentation und bin beim btm 112
etwas hängen geblieben!

wäre euch sehr dankbar !!


fabian-kuster at outlook punkt com

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Fragen zu einem Thema hast, dann stelle sie in diesem (oder 
einem anderem) Forum in einem neuen Thread.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.