mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Bomben, Baumärkte und Apotheker.


Autor: tyler durden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwefelsäure bzw. Salzsäure gibt es bis zu 30% -igen konzentrationen 
Problemlos in Baumärkten wie Toom und Hornbach.

Ebenfalls dort anzutreffen sind Aceton in preiswerten 1L Dosen,
sowie Wasserstoffperoxid bis zu 30% -ig in der Aquariumbedarfsabteilung
Oder im Friseurbedarfsladen.

Erwerbbar ist dort auch Ammoniumnitrat, jedoch deöfteren in reinform auf 
nachfrage, jedoch ohne dumme fragerei wozu man es braucht.

Wer Kaliumpermanganat braucht kann jetz über die scheiss Apotherker mit 
ihren Fragen nur dumm lachen da man es problemlos Kiloweise zur 
Teichdesinfiezierung auf nachfage beim Dehner oder ähnlichen 
Gartenbedarfsläden bekommt.

Wenn mankein Bock hat so weit zu fahren geht man in den Fuspflege laden 
oder zum Pädologen(Fuspflegearzt) dort bekommt man es auch.

------------------------------------------------------------------------ 
--

Da seht ihr das diese dummen verbote nix bewirken, da wenn ich ein 
Terrorist wäre schon halb deutschland gesprengt hätte da man aus den 
oberen zutaten stoffe wie Acetonperoxid (TATP oder Apex), 
Flüssigsprengstoffbomben die im Flughafen nicht erkannt werden können, 
und rohrbomben die so stark sind das es einen Bahnhof nicht mehr gäbe 
herstellen hätte können. Ich hoffe das das mal ein einflussreicher 
Politiker oder Bundestagsbeauftreagter liest der nach Sprengstoff 
Rezepten auf Deutschen Servern auf der Suche ist um mit den Unfug 
aufzuhören der hier seit einiger zeit abläuft. sollte es auch sein das 
wir in 10 jahren in totaler überwachung leben würden, denke ich mir, 
würden sten nicht drumrumgehn das ganze pulver von wunderkerzen und 
streichhölzern zu kratzen um eine rohrbombe zu bauen. deshalb, wäre es 
denke ich besser, würden wir weiterleben wie zuvor und diese 
terrorismusmasche zur angstmacherei und zur profitmacherei endlich 
aufgeben.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Politischer Populismus. Ich (und wahrscheinlich Du) werden fuer's 
arbeiten bezahlt. Die werden halt dafuer bezahlt den ganzen Tag Bullshit 
zu verzapfen. Willkommen in der Demokratrie -- freiheit ist was anderes, 
das werden wir wohl nie erleben duerfen, was das wirklich heisst.

Michael

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit bis dieser Beitrag gelöscht 
wird.

Einige Foren wurden von den Verantwortlichen schon im voreilenden 
Gehorsam komplett vom Netz genommen, weil einige Beiträge ähnlichen 
Inhalts gepostet wurden und der Forumbetreiber das nicht mehr 
verantworten wollte.

Autor: vollversager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo tyler

>Flüssigsprengstoffbomben die im Flughafen nicht erkannt werden können,
>und rohrbomben die so stark sind das es einen Bahnhof nicht mehr gäbe
>herstellen hätte können.

Vergiss das mit dem APEX. Das Zeug ist so problematisch, das es auch von 
Selbstmordattentätern kaum eingesetzt werden kann, da die 
Wahrscheinlichkeit, weit vor erreichen des Targets damit in die Luft zu 
fliegen, extrem groß ist.
Das Zeug ist viiiiiiel kritischer als Nitroglyzerin.

Die Wahrscheinlichkeit, im (passenden) deutschen (europäischen) Wald mit 
der (passenden) Methode einen brauchbaren Blindgänger zu finden ist 
groß. Und ich würde lieber einen Blindgänger (Viel besser, nicht 
verschossene Munition) vorsichtig zerlegen wollen, als mit APEX zu 
hantieren.

Diese Überlegung lässt die ganze Gesetzgebung zu dem Thema fragwürdig 
erscheinen. Grundsätzlich werden wir die Bedrohung durch den Terrorismus 
einfach zu erdulden haben. Und Aussitzen ist besser als in Panik 
geraten.

Freiheit ist nichts Wert, wenn man keine Chance hat, Sie zu 
missbrauchen. :-)

vollversager, mal zynisch.

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vollversager wrote:
> Hallo tyler
>
>>Flüssigsprengstoffbomben die im Flughafen nicht erkannt werden können,
>>und rohrbomben die so stark sind das es einen Bahnhof nicht mehr gäbe
>>herstellen hätte können.
>
> Vergiss das mit dem APEX. Das Zeug ist so problematisch, das es auch von
> Selbstmordattentätern kaum eingesetzt werden kann, da die
> Wahrscheinlichkeit, weit vor erreichen des Targets damit in die Luft zu
> fliegen, extrem groß ist.
> Das Zeug ist viiiiiiel kritischer als Nitroglyzerin.
>
> Die Wahrscheinlichkeit, im (passenden) deutschen (europäischen) Wald mit
> der (passenden) Methode einen brauchbaren Blindgänger zu finden ist
> groß. Und ich würde lieber einen Blindgänger (Viel besser, nicht
> verschossene Munition) vorsichtig zerlegen wollen, als mit APEX zu
> hantieren.
>
> Diese Überlegung lässt die ganze Gesetzgebung zu dem Thema fragwürdig
> erscheinen. Grundsätzlich werden wir die Bedrohung durch den Terrorismus
> einfach zu erdulden haben. Und Aussitzen ist besser als in Panik
> geraten.
>
> Freiheit ist nichts Wert, wenn man keine Chance hat, Sie zu
> missbrauchen. :-)
>
> vollversager, mal zynisch.

Hallo,
noch einfacher.

In der Ostsee und Nordsee tauchen.
Da findet man alles, was das Herz begehrt.

PS:
damit werden wir uns noch ganz schöne Umweltprobleme einhandeln.
Teilweise wird an den Stränden davor gewarnt, etwas was wie Bernstein
aussieht aufzuheben.
Wenn der Phosphor trocken ist, wir es ungemütlich.


Jogibär

Autor: Nachdenklich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bringt es uns, wenn man alles mit Unterschrift belegen muss? Wenn 
man die Chemikalien nicht online kaufen kann, sondern zum nächsten 
Chemiegroßhandel gehen muss? Der Attentäter, den unsere 
Sicherheitsfanatiker fürchten, hat damit keine Probleme. Wie ist das 
Zitat von Al quaida? "Ihr fürchtet den Tod, wir sehnen ihn herbei." Wer 
tot ist, braucht sich um seine Unterschrift keine Sorgen mehr machen. Er 
wird auch eine Erklärung für den Bedarf finden, die andere ihm abnehen.
Es gab einen Wandel: Früher hat ein Attentäter einen Weg gesucht, sich 
zu retten. Mittlerweile wird verlangt, dass er mit gutem Beispiel voran 
geht.
Wo ein Wille, da ein Weg. Diese Personen werden auch in einen 
strengstens überwachten System ihre Chance finden. Wollen wir hoffen, 
dass ihre Chemie- und Technikkenntnisse nicht besser werden.

Dies ist eine persönliche Meinung und leicht überspitzt dargestellt. 
Gewisse Nuancen von Sarkasmus kann ich nicht leugnen...

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohin soll das alles noch führen? Brauchen wir bald einen Waffenschein 
für Gabel und Messer? Wie heisst es doch: Feuer, Messer, Gabel, Licht 
sind für kleine Kinder nicht.
Es glaubt doch nicht wirklich jemand, dass durch solche politischen 
Massnahmen echte Terroristen davon abgehalten werden Waffen und 
Sprengstoffe zu besorgen.

Soviel von meine Seite...

"Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben, um ein wenig mehr 
vorrübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch 
Sicherheit" - Benjamin Franklin

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schwefelsäure bzw. Salzsäure gibt es bis zu 30% -igen konzentrationen
>Problemlos in Baumärkten wie Toom und Hornbach.

Wann hast du denn das letzte mal Schwefelsäure in einem Baumarkt 
gesehen? Salzsäure gibts beim Hornbach, hab ich selbst schon dort 
gesehen, aber Schwefelsäure? Sorry, aber sowas gibt es nicht (mehr) im 
Baumarkt.

(lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen, mach doch z.B. mal ein 
Bild oder Scan von der Flasche!)

Autor: Apotheker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwefelsäure = Batteriesäure

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schwefelsäure = Batteriesäure

Und was willst du uns jetzt damit sagen?

Autor: Herr Lehmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas gibts an vielen Tankstellen, aber nicht so hochkonzentriert. 
Hochkonzentrierte Schwefelsäure und Salpetersäure habe ich früher in der 
Apotheke bekommen (für technische Zwecke, dann kriegte man das) und mit 
einem Buch aus der Stadtbücherei erfolgreich Schiessbaumwolle 
hergestellt. Naja, so eine kleine Handvoll zumindest. Aber so half die 
Stadt schon beim basteln gefährlicher Dinge.

Autor: blub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also jetzt mal ehrlich:
Wozu braucht Ottonormalverbraucher Salzsäure, Ammoniumnitrat, 
Kaliumpermanganat und Wasserstoffperoxid?

Ich habe diese Dinge auch noch nie im Baumarkt gesehen. Wozu auch?

Entsprechende Reinigungs- oder Düngemittel, die diese Stoffe enthalten, 
gibt es natürlich. Aber da muss man die gefragten Stoffe erst mal 
extrahieren, was ja nicht so einfach ist.

Autor: the real Flechter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr seid doch alles potentielle Täter!
Zum glück kommt bald die Vorratsdatenspeicherung und der Bundestrojaner!

und überhaupt - wenn in diesem Forum solche Begriffe wie in der 
Threadüberschrift zu finden sind, dann wird es nicht lange dauern bis 
"die" das Forum heimlich beobachten und ausspähen werden!

Autor: DerSchelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon dann Soft-Täter.

Rechnet Schäuble nicht mit einem Atombombenangriff der Terroristen?

Aber mal eine andere Frage:
Ist nicht jeder, der zu Hause eine Autobatterie hat ein potentieller 
Terrorist (Schwefelsäure)? oder Zucker in der Küche (Vorräte zum 
Einkochen sind sehr verdächtig auch mit eigenem Garten) oder 
Haarblondierung, Toilettenreiniger (Chlor -eijeieji) oder einfach nur 
atmet?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist nicht jeder, der zu Hause eine Autobatterie hat ein
> potentieller Terrorist (Schwefelsäure)?

Ja, in doppelter Hinsicht sogar. Vermutlich hat so einer zu der 
Autobatterie  auch noch ein Auto. Und das Auto funtkioniert mit Benzin. 
Aus Benzin kann man üble Brandbomben bauen!

Böse, böse!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wozu braucht Ottonormalverbraucher Salzsäure, Ammoniumnitrat,
> Kaliumpermanganat und Wasserstoffperoxid?

Ich bin kein Otto und auch kein Fritz und der Begriff "normal" im Sinne 
der Gesellschaftsnorm ist auf mich nicht applizierbar.

Theoretisch waere die Einfuehrung eines Berechtigungsscheines sinnvoll 
genau dann, wenn realistisch geprueft wird, d.h. wenn ich die 
grundlegende Fachkenntnis und eine brauchbare Rechtfertigung vorweisen 
kann, wofuer ich den Stoff brauche. Genau daran duerfte es halt in der 
Realitaet scheitern.

Dass Du in diesem System mehr und mehr gegaengelt wirst und dass wir 
immer mehr dieser Freiheiten verlieren, die wir zu haben glauben, ist 
doch ganz normal und kein Prozess, der gestern erst angefangen hat. 
Menschen vor 20.000 Jahren waren noch weitgehend frei, aber da haste 
auch noch nicht mit jedem Schritt aufpassen muessen, ueber einen zu 
stolpern, wenn Ihr versteht.

Das Problem ist dieser politische, hirnlose Populismus. Der Begriff 
"Waffe" laesst sich fast auf alles ausdehnen. Ob ich jetzt jemand mit 
nem Knueppel erschlage oder ihn mit einer Strahlenwaffe niederstrecke 
ist unerheblich, dahinter steckt einzig und allein meine Absicht. Und 
dummerweise lassen sich die etwas schwer kontrollieren -- zumindest bis 
wir (endlich?) mal die Gedankenpolizei einfuehren, um das Leben erst 
richtig lebenswert zu machen.

Michael

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:

> Ob ich jetzt jemand mit
> nem Knueppel erschlage oder ihn mit einer Strahlenwaffe niederstrecke
> ist unerheblich, dahinter steckt einzig und allein meine Absicht.

Nur hast du mal versucht mit einem Knüppel eine ganze Stadt 
auszulöschen?! Da hast du ganz schön viel zu tun. Ich verstehe den 
Begriff "Terrorist" als eine Person, die mit möglichst geringem Aufwand 
die maximale Anzahl an Menschen töten möchte. Also Terror verbreitet, 
ohne Gnade und Rücksicht.
Also sind Waffen mit geringem potenziellem Bodycount eher selten bei 
terroristischen Akten vorzufinden.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe diese Dinge auch noch nie im Baumarkt gesehen. Wozu auch?

Da muss man genau unterscheiden. Salzsäure gibt es nach wie vor 
zumindest in einem bestimmten Baumarkt (erst kürzich dort noch gesehen). 
H2O2 bekommt man ebenfalls immer noch sehr gut. Dann fangen aber schnell 
die Märchen an. Schwefelsäure gibt es definitiv nicht mehr in 
Baumärkten, die Leute die das also immer wieder behaupten geben hier 
überholtes Wissen zum besten (oder Ross und Reiter nennen wo H2SO4 noch 
im Regal steht - mit Bildbeweis!) und auch der Hinweis auf Tankstellen 
ist längst überholt. Die Zeit wo man an der Tanke Literweise Säure 
mitnehmen konnte ist schon längst vorbei. Bei real gibt es 
beispielsweise Autobatterien - alle Wartungsfrei und bereits befüllt. 
Nix mit Säurepack o.ä. Sowas legt sich kein Supermarkt mehr hin. Als 
Walmarkt (der jetzt real heißt) noch Wertkauf hieß gab es extra 
Säurepacks ohne weiteres zu kaufen. Heutzutage heißt es niet! Bleibt nur 
der Spezialversand mit all den Begleiterscheinungen und die Apotheken. 
In der Apotheke kann es ganz unterschiedliche Reaktionen geben von "das 
ist schon möglich", bis hin zu "was wollen Sie denn damit .. dass kann 
ich Ihnen nicht verkaufen .. Sie wissen doch wie scharf die Gesetze 
geworden sind .. blabla".

Im Prinzip hätte ich auch nichts gegen die Abgabe einer Erklärung nebst 
Adresse beim Kauf (als letztes Mittel um überhaupt noch das Notwendige 
zu erhalten). Leider ist die Wahrscheinlichkeit dann sehr groß, dass 
gerade diese Ehrlichkeit einem zum großen Nachteil gereicht wird und man 
blauäugig und ohne Vorwarnung die Behörden auf der Matte steht hat, oder 
sogar gleich eine prophylaktischen Hausdurchsuchung über sich ergehen 
lassen darf.

Fazit: Der Staat traut seinen Bürgern nicht mehr und die Bürger trauen 
ihrem Staat nicht mehr.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei real gibt es
> beispielsweise Autobatterien - alle Wartungsfrei und bereits befüllt.

Und Du bist ganz sicher, dass niemand die Säure da wieder rausbekommt?

> Fazit: Der Staat traut seinen Bürgern nicht mehr und die Bürger trauen
> ihrem Staat nicht mehr.

Dem Staat nicht zu trauen war schon immer klug: bisher hat sich noch 
nach jedem Umsturz gezeigt, dass der Staat ein korrupter, wenig 
vertrauenswürdiger war.

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schwefelsäüre gibt es definitiv nicht mehr auf baumärkten oder 
tankstellen. Und batteriesäure ist ca 28 Prozentig, also fast 
unbrauchbar.Gibt es gelegentlich noch in älteren Drogerien.
Die baumärkte fangen aber auch schon an, den Chemiekram zu  reduzieren, 
zb gibts nur noch sporadisch Isopropanol und oder salsäure.

Genauso hirnrissig wie der ganze Terrorfetisch der Politiker ist das zB 
Soda (stinknormales Natriumcarbonat) einerseits ein 
lebensmittelzusatzstoff ist anderseit aber eine Gefahrstoffeinstufung 
besitzt. Sowas ist als lachnummer kaum zu überbieten.

Die Verbotsorgien erreichen eigentlich garnichts. Wenn sich ein 
Hobbyätzer HCL oder H202 in der Apotheke zu Apothekenpreisen kaufen 
muss, einschliesslich des Offenbarungseides wer, wofür, waru m usw, und 
dann aus Dankbarkeit für seine Ehrlichkeit GrünWeiß eV frühmorgens mal 
die Bude umkrempeln will... dann werden sich diese Leute das Zeug eben 
ohne diesen Firlefanz besorgen, dh auf anderen Wegen.

(Szenario Oktober 2009 23Uhr nach der täglichen generalstromsperre 
treffen sich 2 Leute in einer dunkeln Straße. 1.) ...hast du..? 2: .. 
pst, ja , hier deine 250 Milli H-peroxid. VielSpaß beim 
Platinenätzen...)


Wenn wir so weitermachen, und alles Wissen oder sonstige schöpferische 
Tätigkeiten verboten oder unmöglich werden, dann wird bald jedes andere 
nicht-EU_Land uns technisch und wirtschaftlich überholt haben.
Selbst irgendein heutiges Entwicklungshausen könnte morgen uns dann in 
Sachen technologie was vormachen.
Aber soweit denkt man in der Anstalt Berlin nicht.

Über Spanien lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt.

Platinenbauer

nachtrag:

wir reden hier über Chemie. Aber ein Klempner könnte doch auch ein Rohr 
und zwei Endstopfen zusammenschrauben? Warum gibt es noch überhaupt noch 
Rohre, hätten wir diese nicht gäbe es auch keine Rohr-Bomben. Oder ein 
Elektiker, der eine Kurzen fabriziert, und dabei im Moment des Blitzes 
eine Idee Bekommt: man könnte mit diesen Funken.... Also auch weg mit 
allen elektrischen Drähten, so gibts keine Elektrozünder mehr...

(Ironie Off)

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und Du bist ganz sicher, dass niemand die Säure da wieder rausbekommt?

Ich habe nicht über die "ungesetzliche Zweckentfremdung" gefährlicher 
Inhaltsstoffe gesprochen, sondern mich zur einfachen und Kosten 
günstigen Beschaffbarkeit geäußert (und mich im Übrigen auf das Posting 
bezogen "H2SO4 gibt es im Baumarkt" - das wird immer wieder in Foren 
behauptet, weil man es von früher her noch so kannte). Schwefelsäure ist 
z.B. notwendig, um eigene Eloxierungen von Alu vorzunehmen. Wenn man 
dazu erst Autobatterien kaufen muss, dann wird das ein teures 
Unterfangen.

Platinenbauer hat die Problematik übrigens gut ausgedrückt. Wir steuern 
auf eine Kultur zu, die wieder den versteckten Handel unter der Hand wie 
einst auf Schiebermärkten in der Nachkriegszeit als Notlösung und 
probates Mittel gegen staatliche "Überraschungen" und Willkür entdeckt. 
Bald wird es vielleicht sowas wie den "Opus D der Platinenätzer" geben - 
vielleicht als "Geheimbund mit Schweigegelübde".

Autor: bla>> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hausdurchsuchungen wegen "handelsüblichen" Chemikalien gibt es in 
Deutschland nicht erst seit gestern:
http://groups.google.com/groups/search?q=Hausdurch...
http://www.hd-welle.de.vu/


Ich habe allerdings auch noch nicht die in vorhergehenden Postings 
erwähnten Chemikalien in Baumärkten gesehen. Chemikalien zum 
Platinenätzen (habe ich erst wenig gemacht) habe ich mir beim 
Elektronikhändler besorgt.

Den Überwachungs- und Verbotswahn halte ich zwar für überzogen, aber ich 
sehe auch nicht, wieso Baumärkte solche Chemikalien führen sollten. 
Hobbychemiker gibt es erstens nicht so viele und zweitens besorgen die 
sich ihre Chemikalien sowieso anderswo. Für wen sollten die Chemikalien 
im Baumarkt also bestimmt sein?

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bla>>

ich gebe dir mal die vorgesehenen Anwendungen der Baumarktchemikalien 
an:

Aceton:

Entfetten von Metallen oder ähnlichem, Verdünnungs- und reinigungsmittel

Salzsäure:

Kalk und zementfleckenentferner, Entrosten oder beizen von Metallen, und 
viele weitere Anwendungen in Baubereich

Wasserstoffperoxidlösung:

Aufoxydieren von Schwimmbecken und gartenteichen, der Aquarianer nimmt 
es auch um das Wasser mit Sauerstoff anzureichern. Desweiteren Bleichen 
von Holz und anderen naturstoffen. Und unsere Blondchen machen damit 
ihre haare schön blond.

Isopropanol:

Entfetten vom Materialien aller Art, selbst dein CD-Reiniger ist reines 
Iso...

Die Liste ließe sich fortsetzen, ich denke das reicht zum verständnis.

 Platinenbauer

Autor: ha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: 2961 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganze Aufregung ist ein Ablenkungsmanoever fuer fuer die 
Ungebildeten. Solange jederman ohne jegliche Kontrolle einen Kanisten 
Benzin kaufen kann wird's Terroristen geben. Zugegeben, das optimale 
Benzin-Luft-Gemisch ist nicht trivial, aber fuer jederman mit einigen 
Versuchen erfahrbar. Einen Kanister Benzin in die Kanalisation und die 
Strasse ist umgepfluegt. Hin und wieder geschieht's auch fast von 
Alleine, dh ohne diese Absicht.

Autor: Siggi Pr (siggipr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasserstoffperoxidlösung 3%ig

zum reinigen von Wunden, Mundspülung bei Mundgeruch etc.
Unser Kleiner hat öfter Mittelohrentzündung, kriegen wir dann zum 
Ohrausspülen.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich oute mich jetzt mal als absoluter Chemielaie:

Zu den Aussagen von Platinenbauer

_Aceton_:
Ich kenne niemand, der das als Reinigungsmittel nimmt, außer zum 
Platinenentfetten vielleicht. Aber es ging ja um "Normalanwendungen".


_Salzsäure_:
*Kalkentferner

Nutzt da wirklich jemand Salzsäure dazu? Da gibts doch "Mittelchen" mit 
verschiedenen Inhaltsstoffen, die sicher besser dafür geeignet sind.
(außerdem ist glaube ich Essigsäure ein besserer Kalkentferner als 
Salzsäure)

*Entrosten

Auch dafür gibts extra "Mittelchen". Ist Salzsäure wirklich besser 
dafür?

*beizen von Metallen

Was ist das?


_Wasserstoffperoxidlösung_:

*Aufoxydieren von Schwimmbecken und gartenteichen

Was ist damit gemeint?

*der Aquarianer nimmt es auch um das Wasser mit Sauerstoff anzureichern.

Wozu? Umrühren und/oder eine Luftpumpe funktioniert auch

_Isopropanol_:

*Entfetten vom Materialien aller Art, selbst dein CD-Reiniger ist reines 
Iso

Das mache ich mit Spülmittel


Aber danke Platinenbauer für deinen Denkanstoß

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Platinenbauer,

"Genauso hirnrissig wie der ganze Terrorfetisch der Politiker ist das zB
Soda (stinknormales Natriumcarbonat) einerseits ein 
lebensmittelzusatzstoff ist anderseit aber eine Gefahrstoffeinstufung
besitzt. Sowas ist als lachnummer kaum zu überbieten."

Zu Deiner Lachnummer:

Natriumcarbonat ist ein Gefahrstoff, weil es in wässriger Lösung (ca. 
10%ig) mit einem pH von 11 in Wasser eine Lauge ist und damit 
eindeutig reizend (Xi) wirkt. Wenn man im industriellen Maßstab damit 
umgeht, ist das schon von Bedeutung (Stichwort: persönliche 
Schutzausrüstung).
Es gibt viele Lebensmittelzusatzstoffe, die auch schon immer 
Gefahrstoffe waren z.B. Propionsäure und Ethanol. Letzteres ist eines 
der stärksten Theratogene (=fruchtschädigende Substanz). Im übrigen gilt 
der Satz von Paracelsus.

Benzin für Ottomotoren ist ebenso wie Holzstaub als krebserregend 
eingestuft. Ersters kann man problemlos an jeder Zapfsäule nachlesen.
Nur weil man täglich sorglos mit diesen Stoffen umgeht, müssen diese 
nicht harmlos sein.

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denkt mal an die Jungs die zu blöd waren ihre Zünder richtig zu 
bauen...zum Glück!!! Zwei Flaschen Propangas können echt verheerend 
sein...oder auch einfach nur einen Wohnwagen heizen...und sie sind mehr 
als leicht zu beschaffen.

Fakt ist, wir können größtenteils nicht ohne gefährliche Stoffe, werden 
diese "verboten", müssen wir unser Leben einschränken. Ob Blondierung 
oder Heizstrahler im Garten, Toilettenreiniger oder Benzin...
Wir müssen uns wohl mit dieser "Gefahr" abfinden.

Zum thema Terror fällt mir gerade noch ein amüsanter Artikel ein. Es 
ging darum, dass in Amerika seit den 50ern mehr Leute durch eine 
Erdnuss-Allergie umgekommen sind, als durch terroristische 
Anschläge...Passt auf, Erdnüsse lauern überall!



@Linuxgeek
Gedankenpolizei wär toll, mit Teleschirmen und einem passenden 
Ministerium ^^
...und wir sind nicht mehr weit davon entfernt...

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die, die es interessiert, die Meinung eines amerikanischen 
Professors:
http://www.validome.org/blog/news/Item-58

Autor: gzzk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Denkt mal an die Jungs die zu blöd waren ihre Zünder richtig zu
> bauen...zum Glück!!!

Du solltest auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass ein solcher 
Vorfall von Geheimdiensten oder gewissen politischen Gruppierungen 
inszeniert sein könnte. Also eine Explosion nicht vorgesehen war. Zur 
Sensibilisierung der Bevölkerung. Selbiges könnte man sich bei den 
angeblich geplanten Flugzeugentführungen (in London) mit geplanten 
Sprengungen durch selbstgemixten Flüssigsprengstoff vorstellen. Wurden 
da nicht "Verdächtige" wieder frei gelassen, weil man ihnen nichts 
anhängen konnte? Und kann man TATP so einfach in kurzer Zeit auf der 
Toilette zusammenmixen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde den Glauben an die bürgerliche Demokratie erstaunlich, den so 
viele Menschen hegen. "Die dummen Politiker müssen nur ermahnt werden, 
dann machen sie es auch wieder richtig."

Ist euch schon mal in den Sinn gekommen, dass hinter dem "Kampf gegen 
den Terror" etwas mehr stecken könnte? Ein Blick in die Geschichte 
bringt erstaunliches zu Tage. Stellt euch doch mal folgende Situation 
vor. Ihr seid eine kleine Gruppe von Leuten, die an der Macht sind. 
Macht heißt hierbei, dass ihr die volle Kontrolle über einen Großteil 
der Warenproduktion und Finanzen habt - schlicht dadurch, dass ihr sie 
besitzt. Eigentum ist geschützt (siehe z.B. deutsches Grundgesetz), und 
ihr könnt mit dem eurigen machen was ihr wollt und somit der Mehrheit 
auf vielfältige Weise euren Willen aufzwingen. Ihr habe nur ein Problem: 
ihr seid in der Minderheit. Was könntet ihr gegen die anderen 
ausrichten, wenn sie euch alles wegnehmen wollten?

Dagegen gibt es nur ein einziges Mittel. Ihr müsst verhindern, das die 
Mehrheit überhaupt auf einen solchen Gedanken kommt! Mehr noch, die 
Mehrheit muss den Status Quo als ganz natürlich und selbstverständlich 
hinnehmen.

Dafür gibt es diverse Methoden. Ihr könnt die Illusion von Freiheit 
schaffen (was ist Freiheit?) - Parlament mit wählbaren Politikern, die 
dann aber doch eure Interessen vertreten. Der Staat hilft euch, denn das 
ist seine eigentliche Aufgabe.

Die ultimative Katastrophe wäre, wenn sich die Mehrheit gegen euch 
verbünden würde, also müsst ihr verhindern, dass sie sich überhaupt 
verbündet. Teile und herrsche! Schwarz gegen weiß, Christ gegen Moslem, 
Ost gegen West, Inländer gegen Ausländer usw. Diese Methode lässt sich 
sehr weit treiben - im Extremfall in Form von Krieg, wo sich Menschen 
gegenseitig umbringen, die einander gleich sind und eigentlich gar 
keinen realen Grund haben, sich zu hassen.

Zum "Krieg gegen den Terror": wie viele hier ja schon festgestellt 
haben, taugen die Überwachungsmaßnahmen nicht wirklich gegen 
Terroristen. Aber um die geht es ja gar nicht. Die Staatsaufrüstung ist 
für eine Zukunft gedacht, in der der Lebenstandard der Massen so weit 
gesunken ist (muss sein, um die Profite für die Minderheit 
sicherzustellen), dass die bürgerliche Ordnung nicht mehr mit den 
Mitteln der parlamentarischen Demoktratie aufrechtzuerhalten ist. Aber 
mit ausreichender Überwachung kann  der Staat vielleicht jeden 
Widerstand frühzeitig erkennen und ausmerzen. Warum würden wir das 
zulassen? Na der bösen Terroristen wegen ...

Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert der Lügen. Noch nie in der 
Geschichte der Menschheit wurden so viele Lügen so systematisch 
eingesetzt. Und mit Erfolg! Auf ins 21. Jahrhundert ...

Das Problem steckt nicht in der Sphäre der Politik, sondern in der 
Ökonomie. Die Marktwirtschaft hat mit dem ersten Weltkrieg aufgehört, 
eine progressive Gesellschaftsform zu sein. Was wir heute erleben, ist 
ihre Fäulnis, der verzweifelte Versuch, dem tendenziellen Fall der 
Profitrate zu entkommen, der mit dem System untrennbar verknüpft ist.

Jede Aussage über Politik oder Ökonomie, egal von wem, muss man mit 
Argwohn betrachten, denn die meisten sind reine Lügen, die die Massen 
einlullen und in die Irre leiten sollen. Das Paradebeispiel ist 
natürlich der ehemalige Ostblock, in dem Wahrheit und Geschichte 
mustergültig verdreht wurden.

Das Ganze mag sarkastisch klingen, aber ich bin nicht depressiv. Jedoch 
kann es sich die Menschheit angesichts von Krieg und Umweltzerstörung 
nicht mehr sehr lange leisten, dass ihr Schicksal von einer raffgierigen 
Elite bestimmt wird, die es einen Dreck kümmert, wie es dem Rest geht.
Warten wir's ab, es zeichnen sich ja bereits interessante Entwicklungen 
ab ...

So, das war lang genug :-)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich finde den Glauben an die bürgerliche Demokratie erstaunlich, den so
> viele Menschen hegen.

Daran "glaube" ich laengst nicht mehr.

Aber mal ne andere Frage: Was hat Salzsaeure gegenueber Natriumpersulfat 
eigentlich fuer Wahnsinnige Vorteile beim Aetzen?

Michael

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast
Deine Theorie halte ich für nicht sehr weit hergeholt, andersherum kann 
es aber auch nur die kritische Grundstellung eines gebildeten Menschen 
sein, die hinter allem eine Verschwörung vermutet ;-)

Ist es nicht angenehmer "geherrscht" zu werden als sich selbst um einen 
geregelten Ablauf des Tagesgeschäftes zu kümmern? Gibt es nicht auch in 
der Tierwelt genug Beispiele wo der Anführer sich durch besonders 
gekonnte Unterdrückung an die Spitze setzt...und leben seine 
"Untertanen" schlecht?

Autor: guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Platinenbauer: Wenn der freie Verkauf von Soda eingeschränkt wird, ist 
das schon o.k.
Wer sich den übersäuerten Magen kurrieren will, hat sicher Dreck am 
Stecken, das muß man
dann mal überprüfen.  Ein Schwarzmarkt wird nicht entstehen, es ist ja 
die ganz große
Nummer geplant: Offene Plätze werden videoüberwacht, Post und Email 
werden mitgelesen,
Telefongespräche u.ä. präventiv mitgeschnitten....

Wenn der Bürger sich nicht mehr traut, seine Meinung frei zu äußern, 
weil er nachtträgliche
Repressalien  fürchtet, hat der Faschist als solcher schon gewonnen.

Was mir noch Probleme macht: Zucker. Auch abertausende Frauen mit 
offensichlichem
Migrationshintergrund tragen diese hochbrisante Chemikalie täglich 
kiloweise
vom Discounter nach Hause. Was planen die damit? Innenminister: 
übernehmen!

guido

Autor: 2961 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast (Gast),
ein echt subversiver Artikel, gefaellt mir. Eine berechtigte Ansicht.

Autor: Gastwirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yet another Verschwörungstheorie. gähn

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber ich glaube in der Politik 
herrscht zur Zeit eine sehr große Angst vor dem eigenen Volk.
Und das nicht ohne Grund...

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. und die Angst drückt sich in Kontrolle und Abschottung "der 
Mächtigen" gegenüber den Bürgern aus. Dazu mein Filmtipp

DER ZAUN

Sonntag, 21:45 Uhr, 3-Sat (Doku, Erstausstrahlung)

http://pressetreff.3sat.de/pd/Sendung.asp?ID='C0E2...;

Autor: fhgfgf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> DER ZAUN
>
> Sonntag, 21:45 Uhr, 3-Sat

Kann das jemand aufzeichnen? Ich habe leider keine Zeit um mir das 
anzusehen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe in einem älteren Beitrag eines anderen Forums gelesen:

| Wem ist in Deutschland auch bekannt, dass die Herstellung einer
| Wunderkerze eine Straftat ist. Dagegen dürfen Jugendliche, die im Ausland
| ihren Wohnsitz haben, selbstgebaute Treibsätze für Modelraketen
| legal einführen.

Stimmt das? Kann das einer bestätigen? Wo kann man die rechtlichen 
Grundlagen dazu nachlesen?

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber ich glaube in der Politik
> herrscht zur Zeit eine sehr große Angst vor dem eigenen Volk.
> Und das nicht ohne Grund...

Eine Staatsführung die gegen geltendes Recht verstößt, oder Rechtsbruch 
zulässt, sollte auch allen Grund haben sich vor dem Volk zu fürchten.
Es gibt diverse Beispiele dafür... ich sag nur Tornado und Heiligendamm!

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
> Ich habe in einem älteren Beitrag eines anderen Forums gelesen:
>
> | Wem ist in Deutschland auch bekannt, dass die Herstellung einer
> | Wunderkerze eine Straftat ist. Dagegen dürfen Jugendliche, die im Ausland
> | ihren Wohnsitz haben, selbstgebaute Treibsätze für Modelraketen
> | legal einführen.
>
> Stimmt das? Kann das einer bestätigen? Wo kann man die rechtlichen
> Grundlagen dazu nachlesen?


Die Herstellung von Wunderkerzen dürfte in der Tat dem Sprengstoffgesetz 
unterliegen:
http://www.gesetze-im-internet.de/sprengv_2/index.html
Ich bin mir zu 90% sicher, daß eine Herstellung nur mit den notwendigen 
Kentnissen und Lizenzen erlaubt ist.
Zum Thema Modellrakete: Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Einfuhr 
erlaubt ist, da die Treibsätze keine BAM-Zulassung haben und somit in DE 
nicht abgefeuert werden dürfen. Selbst BAM-Zertifizierte 
Feuerwerkskörper müssen bei der Einfuhr angegeben werden!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wrote:
> Zu den Aussagen von Platinenbauer
>
> _Aceton_:
> Ich kenne niemand, der das als Reinigungsmittel nimmt, außer zum
> Platinenentfetten vielleicht. Aber es ging ja um "Normalanwendungen".
>

In jeder Werkstatt in der ich bisher war, stand Aceton genau zu
diesem Zweck (entfetten) rum. Und ich rede nicht von Elektronik-
werkstätten. Mein Vater (Werkzeugmacher) brachte regelmässig
Aceton aus der (beruflichen) Werkstatt in seine private Werkstatt
mit nach Hause.
Anwendung:
  Oberflächen entfetten vor dem Lackieren
  Pinsel auswaschen
  Lacke verdünnen
  Mischgefäß und Umrührwerkzeuge entfetten um damit Epoxidharz
  anzurühren
  Kunststoffe anlösen um sie zu verkleben (damals gabs keine
  vernünftigen Kunstoffkleber für alle Kunststoffe. Aber
  mancher Kunststoff wird mit Aceton weich. Beide Klebepartner
  an der Oberfläche anlösen, zusammendrücken und Aceton verdunsten
  lassen. Hält besser als jeder Kleber)
  ...
  Jede Menge weiterer Anwendungen

> _Salzsäure_:
>
> Nutzt da wirklich jemand Salzsäure dazu?
Ja, klar.

> Da gibts doch "Mittelchen" mit
> verschiedenen Inhaltsstoffen, die sicher besser dafür geeignet sind.

Kommt drauf an, auf welchem Material. Auf Porzellan (Waschbecken,
Kloschüssel) ist Salzsäure nicht zu schlagen. In 5 Sekunden hast
du die ganze Schüssel entkalkt.

> (außerdem ist glaube ich Essigsäure ein besserer Kalkentferner als
> Salzsäure)
Mit Essigsäure meinst du vermutlich handelsüblichen Essig

Probiers aus. Essigsäure musst du warm machen und dann setzt es
den Kalk ganz langsam um. Mit Salzsäure brauchst du nichts dergleichen.
Reinkippen und wenn das Schäumen nachlässt, mit Wasser nachspülen.
Fertig. Das ganze dauert Sekunden.

Allerdings sollte man Salzsäure nicht bei den üblichen Armaturen
anwenden. Eisen beginnt zu rosten und die Verchromung ist in null
komma nix heruntergelöst.

>
> *Entrosten
>
> Auch dafür gibts extra "Mittelchen". Ist Salzsäure wirklich besser
> dafür?
Entrosten wird mit Salzsäure nichts werden.

>
> _Wasserstoffperoxidlösung_:
>
> *Aufoxydieren von Schwimmbecken und gartenteichen
>
> Was ist damit gemeint?

Einbringung von Sauerstoff.

>
> *der Aquarianer nimmt es auch um das Wasser mit Sauerstoff anzureichern.
>
> Wozu? Umrühren und/oder eine Luftpumpe funktioniert auch

Sicher. Wenn du aber schnell Sauerstoff einbringen musst

> _Isopropanol_:
>
> *Entfetten vom Materialien aller Art, selbst dein CD-Reiniger ist reines
> Iso
>
> Das mache ich mit Spülmittel

Geht natürlich auch.
Bis du auf Stoffe stösst, die sich in Wasser nicht lösen. Noch
nicht mal dann, wenn du Spüli zusetzt.
Mit Wasser hast du 2 Probleme
 * entweder du reibst das nachher trocken
   Du kriegst Kratzer vom trocken
 * du lässt das Werkstück durch verdunstung trocknen
   -> Kalkflecken (destilliertes Wasser nehmen!)

Autor: Hans T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In jeder Werkstatt in der ich bisher war, stand Aceton genau zu
> diesem Zweck (entfetten) rum.

Naja, dann kennst du nur Leute, die in Chemie bewandert sind.

> Pinsel auswaschen
>  Lacke verdünnen

Dafür gibts extra "Verdünner" zu kaufen. Da ist wahrscheinlich Aceton 
drin. Muss ich mal sehen, ob was auf der Verpackung steht.

> Kunststoffe anlösen um sie zu verkleben (damals gabs keine
>   vernünftigen Kunstoffkleber für alle Kunststoffe. Aber
>  mancher Kunststoff wird mit Aceton weich. Beide Klebepartner
>  an der Oberfläche anlösen, zusammendrücken und Aceton verdunsten
>  lassen. Hält besser als jeder Kleber)

Sehr interessant. Habe noch nie was davon gehört.

>> *der Aquarianer nimmt es auch um das Wasser mit Sauerstoff anzureichern.
>>
>> Wozu? Umrühren und/oder eine Luftpumpe funktioniert auch
>
>Sicher. Wenn du aber schnell Sauerstoff einbringen musst

Was ist schnell? 1 Sekunde? Wozu soll das gut sein?


Ich habe mich mal bei uns in der Familie umgehört. Eigentlich weiß man 
da von Hausmitteln Bescheid. Auch einige ältere Handwerker wie auch 
einen Konstrukteur (Maschinenbau) gibt es da. Aber von den meisten hier 
genannten Anwendungen hat man da noch nie gehört.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier scheinen ja echt viele Chemieexperten zu sein. Find ich wirklich 
gut. Habe von diesen "Hausmittelchen" auch kaum etwas gehört, obwohl 
meine Großeltern ziemlich rückstän... äh konservativ leben.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > In jeder Werkstatt in der ich bisher war, stand Aceton genau zu
> > diesem Zweck (entfetten) rum.
>
> Naja, dann kennst du nur Leute, die in Chemie bewandert sind.

Nein, Aceton ist wirklich ein extrem weit verbreitetes Lösungsmittel, 
weil es einfach funktioniert.

Bis vor einigen Jahren war selbst der Nagellackentferner noch pures 
Aceton mit ein paar Geruchsstoffen.

Frag mal Frauen (keine jungen Hühner), wie gute der alte 
Nagellackentferner funktioniert hat und was für ein Dreck das heutige 
Zeug ist.



> Dafür gibts extra "Verdünner" zu kaufen. Da ist wahrscheinlich Aceton
> drin. Muss ich mal sehen, ob was auf der Verpackung steht.

Nein. Was landläufig "Verdünner" genannt wird ist meistens Terpentin, 
bzw. Terpentinersatz und Nitroverdünner. Alle drei Flüssigkeiten haben 
nichts mit Aceton zu tun.

Autor: egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein, Aceton ist wirklich ein extrem weit verbreitetes Lösungsmittel,
> weil es einfach funktioniert.

Naja, alles was du kennst, müssen nicht alle anderen auch kennen.


Die anderen genannten Dinge wie Ammoniumnitrat, Wasserstoffperoxid , 
Salzsäure,... sind aus Sicht des durchschnittlich gebildeten Deutschen 
aber nun wirklich exotische Stoffe. Die Namen (besonders Salzsäure, die 
anderen beiden vermutlich weniger) hat wohl jeder schonmal gehört. Aber 
es wissen wohl die wenigsten, mit diesen Dingen was praktisch 
anzufangen.

>> Dafür gibts extra "Verdünner" zu kaufen. Da ist wahrscheinlich Aceton
>> drin. Muss ich mal sehen, ob was auf der Verpackung steht.
>
>Nein. Was landläufig "Verdünner" genannt wird ist meistens Terpentin,
>bzw. Terpentinersatz und Nitroverdünner. Alle drei Flüssigkeiten haben
>nichts mit Aceton zu tun.

Und wann verwendest du Verdünner und wann Aceton?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egal wrote:

>> Nein, Aceton ist wirklich ein extrem weit verbreitetes Lösungsmittel,
>> weil es einfach funktioniert.
>
> Naja, alles was du kennst, müssen nicht alle anderen auch kennen.
>

Trotzdem gab es in jeder Metallwerkstatt irgendwo Aceton.
Auf den Rohling werden zb. mit Edding irgendwelche
Markierungen aufgemacht. Wie kriegt man die wieder runter:
Lappen an die Acetonflasche, einmal umdrehen und wegwischen.
"Mit einem Wisch ist alles weg"
Kleberreste vom Packkelebeband - her mit dem Aceton
Da ist ein Ölfleck am Stahl - kein Problem, zuerst mit Papier
den Grossteil wegwischen, Aceton holt auch dann auch noch den
letzten Ölfilm runter
etc.
etc.


> Und wann verwendest du Verdünner und wann Aceton?

Hängt vom Lack ab.
Es gibt (gab) Lacke bei denen Aceton funktionierte und
bei denen Nitro nicht klappte und umgekehrt.

Beim Pinselauswaschen merkte man das sehr schnell.
Wenn der Lack sofort im Pinsel beim Auswaschen Klümpchen
bildete, dann war das das falsche Lösungsmittel.
Welches geht, steht auf der Dose drauf.

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn an Aceton exotisch? Jeder begabte Heimwerker kennt Aceton! 
Mag sein dass Leute die sich eine Stichsäge im Baumarkt für 9,98 Euro 
kaufen davon noch nie gehört haben, aber Leute die sich auskennen wissen 
die Vorzüge von Aceton zu schätzen. Terpentin Ersatzlösungen gerade mit 
hohen Petroleum-Anteil stinken können einem die ganze Bude mit ihrem 
Gestank versauen, da ist Aceton sehr viel besser zu ertragen. Beim 
Entfernen von nicht Wasser löslichen Kleberresten ist es Spitze, da 
bietet der Baumarkt sonst nur doppelt oder dreifach so teure 
Spezial-Lösemittel an. Man muss nur Aufpassen welche Oberfläche man 
damit in Kontakt bringt und es ist hoch flüchtig, weswegen man es nicht 
in jedem Behälter aufbewahren kann. So schnell gibt es keinen Ersatz für 
Aceton, genauso wie bleifreies Lötzinn kein vollständiger Ersatz für das 
gute alte Bleilot ist. Wer hier seine Platinen selbst lötet (das dürften 
die meisten sein), weiß wovon ich rede.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, Leute. Jetzt übertreibt nicht. Nicht immer von euch auf andere 
schließen. Mein Opa ist 70, hat sein Einfamilienhaus komplett selber 
gebaut, nur das Dach und die Decken hat eine Firma gemacht. Er hat 
Schlosser gelernt und am Schluss als Konstrukteur gearbeitet, ist 
handwerklich noch immer sehr begabt und erfahren. Bei uns waren noch 
keine Handwerker im Haus, deshalb ist auch alles in Ordnung. Aber von 
der Anwendung der hier genannten Chemikalien hat auch er noch nie was 
gehört.

Autor: Rumpelstilz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos gefährliche Chemikalien:

Als Retro-Fan und Sammler hätte ich gerne mal noch einen der vielen 
hunderttausend gläserner Quecksilberdampf-Gleichrichter für meine 
Glas-Vitrine gehabt, wenn noch einer existiert, auch wenn das 
Quecksilber abgelassen wurde. Denn, so weit geht meine Liebe zu 
Quecksilber nicht gerade.

Wo und wann wurden die eigentlich entsorgt?

In Lehrfilmen in den 1970-er Jahren zu meiner Ausbildungszeit, sah ich 
noch Quecksilberdampf-Gleichrichterbatterien im Hunderterpack flackern, 
wobei die Filme denn auch schon ein paar Jahre alt waren, also eher aus 
der Mitte der 1960-er Jahre.

Das ist für einen Nostalgie-Fan sehr beeindruckend, wie ein Röhrenradio!

Hochstrom-Gleichrichter. Quellen waren sicher Verbraucher wie 
Eloxierwerk, Verzinkerei, Aluminiumwerk, aber auch die Stromversorgung 
der Fernsprechvermittlung vor der Halbleiter-Zeit.

Das kann ich wohl ein- für allemale vergessen, oder?

Autor: Bundestrojaner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL ich bin mal gespannt wer auf diese überall und ständig angekündigte 
Süperduper Spionage E-Mailwaffe reinfällt.

Autor: FBI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tom/sigint:
Die Ausnahmen vom Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe 
(Sprengstoffgesetz - SprengG) für Jäger/Böllerschützen und Modellraketen 
kann man hier nachlesen:
http://www.gesetze-im-internet.de/sprengv_1/__1.html
(ganz unten)

CU

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland wrote:

> keine Handwerker im Haus, deshalb ist auch alles in Ordnung. Aber von
> der Anwendung der hier genannten Chemikalien hat auch er noch nie was
> gehört.

Wenn er alles selbst gemacht hat, dann hat er ziemlich sicher auch
mit Azeton gearbeitet. Pinsel wollen schliesslich auch ausgewaschen
werden und wasserlösliche Lacke gabs vor 30 Jahren noch nicht.

Nach Wasserstoffperoxyd könntest du mal deine Oma fragen.
Die wird das wahrscheinlich kennen. Allerdings nicht unter
diesem Namen, sondern unter dem Namen 'Perhydrol'. Ältere
Frisösen kennen das noch als Blondierungsmittel für Haare.

Ja. Viele Chemikalien haben 2 Namen. Einmal so wie ihn der
Chemiker benutzt. Und den zweiten der zb. unter Apothekern
gebräuchlich ist. Zb. hatte mein Apotheker kein Kupfersulfat
vorrätig. Aber Kupfervitriol hatte er. Kupfersulfat == Kupfervitriol

Autor: hjhojh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> http://www.gesetze-im-internet.de/sprengv_1/__1.html

Das ist ja echt ein Hammer. Ausländer haben in Deutschland mehr Rechte 
als Deutsche!

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hjhojh,

woraus leitest Du Deine Erkenntnis ab?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.