mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Drehzahlregelung 380V Motor?


Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!
Ich weis nicht ob ich hier richtig bin aber schauts euch bitte mal an!!

Ich habe da ein kleines Problem, ich muss einen 380V Drehstrommotor 
(etwa 2-3kW ich weis noch nicht so genau) mit einen µP (PIC18F448 oder 
ähnliche)  Drehzahl gesteuert laufen lassen (von 0 - 100%) und er muss 
sich in beide Richtungen drehen können.
Da ich mit Drehstrommotoren und Drehzahlregelung bei Wechselstrommotren 
noch keinerlei Erfahrungen habe bitte ich euch um ein paar Vorschläge 
und Tipps wie ich die Sache angehen soll!!
Giebs da vieleicht schon fertige IC´s die so was können??

MFG Ingo Pirker

Autor: ospite da lontano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...klein anfangen.. .

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Giebs da vieleicht schon fertige IC´s die so was können??

Nö, aber fertige Umrichter.. ;)

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab da letztens nen IC in SO-8 gesehen der regelt dir den Motor...

Es gibt tatsächlich integrierte Vollbrücken zur Motorsteuerung:

http://atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?famil...

Das ist ein Frequenzumrichter mit Atmel Microcontroller. Auf dem Board 
ist eine integrierte Treiberstufe (unter dem Kühlkörper)

Dazu gab es mal einen Artikel in der Elektor...

Autor: Axel Jeromin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
habe die Motorsteuerung zu Fuß mit einem Atmel Mega 8 realisiert.
Läuft mit einem 0,55kw Motor auch schon ganz gut. ( Motor dreht sich, 
nicht wird sonderlich warm)

http://www.jeromin.privat.t-online.de

Such in Netz nach Raumzeigermodulation. Da gibts Infos für das 
Verständnis.


Grüße
Axel

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Projekt Axel! Die Totzeit ist fest durch die Treiber vorgegeben 
oder? (werd ich mir nochmal genauer anschauen wenn ich zuhause bin)

Also packt es auch ein normaler mega und man braucht keinen AT90PWM :)

Bei den oszi bildern hast du geschrieben, dass die PWM freq höher sein 
könnte - warum hast du sie dann nicht hoch gesetzt? Kann mir vorstellen, 
dass es bei höheren Frequenzen zu hohen Verlusten bei den Transistoren 
kommt (da vielleicht das Design nicht ganz darauf optimiert ist - 
gesockelte Treiber sind zwar praktisch aber ich glaube das tut der PWM 
nicht gut (oder?))

Hast du auch mal größere Motoren probiert? Wieviel 
Transistoren/Treiber/etc hast du während der Entwicklung geschossen? ;)

Autor: ospite da lontano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
finde ich auch sehr gut...

Du stehst auf der Seite ''Sicherheit'' solange du von 230 Vac ausgehst.
Dreieck (220) fahren geht ja. Fuer hoehere Leistungen ist die Sache ja 
nicht gedacht, da fuer 230V standard Hausnetz.

Dass die ganze Sache nicht ''ohne'' ist ....das wird Ingo auch 
verstehen....gewiss aber nachdem er die Raumzeigermodulation ;-) 
studiert hat. (und Rauchwolken bei 380Vac sehen noch duesterer aus....)


Complimenti !

Autor: Axel Düsendieb (axel_jeromin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
bin gerade bei einer Überarbeitung mit einem Mega88 an 20 Mhz und einem 
Mega 16 zur Aufteilung von Anzeige und Brückenansteuerung. Da will ich 
die Pulsfrequenz auf 2500 Hz hochsetzen. Ich hatte Bedenken, dass die 
ganzen Interrupts sich zu sehr überschneiden.

Gestorben sind bis jetzt ein Satz FET´s, 3 IR2109, und ein Mega8. Eine 
lose Verbindung, eine die die 14V Steuerspannung mit den 325V verbunden 
hat, ein Blitz und schon war es vorbei mit ihnen.

Die Sache ist nicht ganz ungefährlich, die geladenen 
Zwischenkreiskondensatoren machen schon einen schönen Knall beim 
unbedachten Kurzschließen.

Grüße
Axel

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum setzt du nicht auf hardware PWM? Der AT90PWM ist halt dafür schon 
gut geeignet und unterstützt totzeit etc in hardware.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.presseagentur.com/infineon/detail.php?p...
und noch nen datenblatt
ftp://ftp.efo.ru/pub/infineon/070315_Cipos_IKCS12F60AA_AB_Rev1_0_Prelim. 
pdf

gibts auch von diversen anderen herstellern IR oder mitsubishi

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen!!!
Leider kann ich mich erst jetzt melden (habe bis jetzt gearbeitet)!
Danke mal an alle die Geantwortet haben!!!
Ganz interresant finde ich den Beitrag von Axel. Werd mal zu dem Thema 
weitergoogeln!!
Ach ja wie ist denn der Wirkungsgrad der Schaltung und lässt sich damit 
jeder Drehstrommotor regeln oder muss es ein spezieller sein????
MFG iprik

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls privat ne nete spielerei, würd aber ne stufe tiefer anfange, falls 
geschäftlich, nen umrichtier kaufen und fertig!

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist für Private Zwecke gedacht, ich muss für einen Freund eine 
Steuerung für seinen Honigschleuder zusammenbauen und weil Geld ziemlich 
wenig vorhanden ist is ein fertiger Umrichter nicht drinn!!
MFG ipirk

Autor: Ösi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Honigschleuder mit 2 - 3 kW ?!
Ist das für diese Zwecke nicht etwas viel?

Ich habe mal die Honigschleuder meines Bruders mit einem 
24V-LKW-Scheibenwischermotor betrieben. Stromaufnahme bei 24 V ca. 4 A
entspricht somit 96 W !!


Vielleicht eine Überlegung wert.....

mfg

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe woll etwas übertrieben der alte motor auf der Schleuder hat 800W 
der neue sollte 1kW haben (war ein wenig zu schwach)!
Dei größe ist ca. 2m Durchmesser für 20 Rämchen!!
Was hast du den zum bremsen verwendet?? Bei mir ist eine 
Elektromagnetische Bremse vorgesehen - wie hast du das gelöst??
MFG

Autor: Ösi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen !

OK, meine war etwas kleiner (für 6 Rahmen).

Zum Bremsen habe ich den Motor von der Drehzahlregelung abgekoppelt 
(über ein Relais) und über ein weiteres einen Bremswiderstand an den 
Motor geschlossen. Stillstand nach ca. 5 Sekunden.

Dieser Aufbau ist aber nicht mit deinem vergleichbar da du ja ca. die 
10-fache Leistung benötigst.
Da wirst du wohl über einen Frequenzumrichter nicht hinwegkommen.....
(bei ebäh gibts gebrauchte teilweise relativ günstig)


mfg

Autor: Klaus Bröntgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis 1kW solltest Du aber auch passende DC-Motoren finden. Genauer gesagt 
Allstrom-Motoren. Die entsprechen in ihrem Aufbau einem 
Gleichstrommotor, nur das das äußere Feld elektrisch erregt ist und 
nicht aus Permanentmagneten besteht (meist als Reihenschlußmotor 
ausgeführt). Dadurch funktionieren sie mit Gleichstrom und Wechselstrom 
und bieten alle Vorteile des DC-Motors: bulliger Anlauf, leichte 
Steuerbarkeit über die Betriebsspannung (Phasenanschnitt/PWM reicht), 
lineare Arbeitskennlinie.

Ne große Flex hat zB. ca 1kW. Es gibt auch entprechend dicke 
Bohrmaschinen. Oder Mörtel-Mix-Quirle...

 Wenn Du sowas irgendwo rumliegen hast oder billig kaufen kannst (der 
Motor selbst ist meist nicht der Schwachpunkt an Billig-Elektrogeräten), 
wäre das der Motor deiner Wahl.

Brauchst natürlich noch eine Getriebestufe dazwischen (Drehzahl 
runterkriegen).

Du könntest ihn ebenso nach der Methode Ösi bremsen.

Bei niedrigen Drehzahlen (v.a. im Anlauf) reicht die Eigenkühlung des 
Motors nicht (wie bei allen). Da mußt Du ggf. fremdlüften. Wenn Du 
"untenrum" gut kühlst, kannst Du dem Motor auch ein wenig mehr Schmackes 
entlocken, da seine Leistung im Wesentlichen durch den maximalen Strom 
begrenzt ist.

Zuviel Strom -> zu viele ohmsche Verluste im Anker -> Wicklung wird warm 
-> Lackisolierung stirbt -> Windungsschluß = Wicklung im Eimer!

Wenn Du "Wicklung wird warm" durch Fremdkühlung verhinderst/verzögerst 
kannst Du solange mit Überstrom fahren. -> mehr Anzuch !

Ich denke mal "der alte war ein wenig schwach" hat sich vor allem im 
Anlauf gezeigt, oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.