mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Beleuchtungsstärke ->Dämpfung von Acrylglas?


Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand sagen, um welchen Faktor Acrylglas die Beleuchtunsstärke 
dämpft? Die Stärke des Glases beträgt 1,5mm. Es soll als Witterunsschutz 
für eine BPW21 dienen.

Gruß Patti

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es hierfür sinnvolle Seiten im Netz? Ich finde zu diesem Thema 
irgendwie gar nichts.

Autor: Es (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beleuchte die Diode und messe den Strom einmal mit Platte und einmal 
ohne.
Die Diff. ist die Dämpfung.

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich gemacht. Bei 480LUX messe ich ohne Abdeckung und 453Lux 
messe ich mit. Aber ist dies konstant über den gesamten Messbereich? 
Oder hat sie eine Dämpfung X über de´n gesamten Messbereich. Mein 
Messbereich ist von 1Lux bis ca. 150000Lux.

Gruß

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muss doch irgendeine Möglichkeit geben das herrauszufinden? Leider 
kann ich eine Messreihe auch fast ausschliessen, da ich nich so viele 
Beleuchtungsstärken nachstellen kann.

Autor: 2961 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daempfung ist bei linearen Materialien unabhaengig von der Intensitaet. 
Ich wuerd auch mal davon ausgehen.

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es ja auch annehmen. Bin aber noch nicht ganz sicher. WIe 
machen sowas dann die Herstellen von Beleuchtungsmessgeräten? Dort ist 
doch auch immer solch eine Abedeckung?

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt einige Messungen durchgeführt. So linear finde ich das aber 
nicht...

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es IST linear. Die unterschiedlichen Resultate sind wohl eher ein 
Problem der Messanordnung (z. B. unterschiedliche Einfallswinkel). 
Lichtmessung auf 5% (mehr ist der Unterschied ja nicht) ist eben gar 
nicht so einfach. Ohne exakten Aufbau und optische Bank ist das nicht 
genauer zu messen.

Autor: Dr.Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch mal davon ausgehen, dass der Transmissionsgrad eines 
optischen Materials ohne spezielle Tricks (wie z.B. bei solchen 
adaptiven Sonnenbrillen) immer konstant bezüglich der 
Strahlungsintensität ist. Weniger sicher bin ich mir allerdings bei der 
Temperaturabhängigkeit, zumindest bei einem größeren Temperaturbereich. 
Wenn man in Google nach Acrylglas und Transmissionsgrad sucht, findet 
man ja nach Hersteller Angaben von 86% bis 92%.


Gruß
Dr.Seltsam

Autor: 2961 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeh ja, bei Glas reflektiert jede der beiden Seiten 4% bei senktechtem 
Einfall. Acrylglas wird in der Naehe sein.

Autor: 2961 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Verbesserung waere eine Entspiegelung.

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Transmissionsgrad ist ein gutes Schlagwort. Sollte ich 
einefach sagen, der Lichstrom würd zu z.B. 10% gedämpft, so ist auch das 
einfallende Licht um 10 geringer. Fazit Lux = LUX/100 * 110 ?

Oder was sollte man anwenden? Ohne genaue Angaben kann ich ja effizient 
nicht mehr messen...ist ja sonst wie raten.

Gruß

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Msp 430_crew wrote:
> Oder was sollte man anwenden?

Prozentrechnung, du warst schon auf dem richtigen Weg.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.