mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Mein Gehalt als bzw eines Industrieelektronikers?


Autor: sven zimmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
würde gerne mal nen Gehaltsvergleich starten, fang dirket mal an:

Industrieelektroniker
23 Jahre alt
1 1/2 jahre im Beruf tätig
Facharbeiter
Brutto: 2200€ ~ netto: 1300€ + Urlaubs- und Weihnachtsgeld
keine Leistungszulage

nun bitte Ihr, oder schreibt mir mal ob das ok ist oder man da normal 
mehr verdient, hab nämlich gehört das es recht wenig sei?!

MFG

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann, oh Mann, wie oft denn noch? Wieviele Threads diesbezüglich 
verträgt dieses Forum?


Kest

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast richtig gehört. andere Firmen zahlen teilweise 1000mehr
Aber es kommt immer auf die Situation an.
Wenn du nicht zufrieden bist würde ich aufjedenfall wechseln.
Aber nur wegen dem Geld wäre mir zu risikoreich wenn zurzeit alles ok 
wäre

Autor: Bane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finde das Gehalt jetz nicht zu wenig für nen Facharbeiter mit 
erst 1 1/2 Jahren Berufserfahrung. Wird ja sicher nochmal steigen mit 
den Jahren im Beruf.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven, das ist doch ein ordentliches Gehalt.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen Industrieelektroniker ist es i.O.

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon interessant, was die Leute in diesem Forum immer so beschäftigt. 
Immer nur die Kohle.

Autor: Skunk KaiNensy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Industrieelektroniker
33 Jahre alt
fast 33 Tage fähig zu laufen
Facharbeiter
und habe Schuhgröße 43
keine Leistungszulage

Jetzt meine Frage: Ist das okay. Oder sollte ich inzwischen schon 
Schuhgröße 44 verlangen können.
Kragenweite ist übrigens 38

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt meine Frage: Ist das okay. Oder sollte ich inzwischen schon
> Schuhgröße 44 verlangen können.

Unter 45 geht garnichts!

Autor: Fhomas Tinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da geht echt nix zu machen? 44 reicht auch im ausnahmefall nicht aus? 
was ist, wenn ich 45 mit einlegsohlen trage? kontrollieren die das?

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man nun mal richtig hinschaut, wäre dieser Thread vermeidbar 
gewesen, wenn man nur als registrierter User posten dürfte.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn man nun mal richtig hinschaut, wäre dieser Thread vermeidbar
>gewesen, wenn man nur als registrierter User posten dürfte.

Wie das denn?

>und habe Schuhgröße 43
>keine Leistungszulage
Kinderfüsse?!

>Kragenweite ist übrigens 38
Kann es sein, dass Du Probleme hast, in die Achterbahn zu kommen, wenn 
da ein "Du musst mindestens so groß sein"-Schild steht?

@Sven Zimmermann: Du solltest ein paar "Pferdchen" nebenbei laufen 
lassen, damit du die deinen Opulenten Lebensstil besser leisten kannst.

Autor: Malle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe vor drei Jahren meine Lehre als Energieelektroniker abgeschlossen, 
mache zur Zeit meinen Techniker und werde höchstwahrscheinlich noch 
Studieren gehen. Wenn ich deinen Post so lese, muss ich leider 
feststellen, dass ich für dieses Gehalt nur ungern Arbeiten würde.
Zur Erläuterung: Ich arbeite momentan nicht in meinem erlernten Beruf, 
sondern bin in einer großen Automobilfirma tätig, mit einer mehr oder 
weniger amüsanten Arbeit (amüsant heißt: Möchte gerne weiter kommen im 
Leben als bisher ^^)

Allerdings beträgt mein Entgelt 2553 €uro, + alle Zulagen beläuft sich 
das Entgelt am Ende des Monats auf ca. 3.600 Euro davon bleiben Netto 
immerhin im Schnitt 2200 €uro übrig (Nachtschicht!)

Das erklärt, warum ich es mir momentan noch nicht vorstellen kann, in 
meinem erlernten Beruf tätig zu sein. PS, bin auch 23 Jahre alt!

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Malle

bei dem Gehalt würde ich mir es noch 3mal überlegen zu studieren. 
Bedenke den Verdienstausfall und die Kosten (nicht nur Studiengebühren) 
eines Studiums. Erwarte auch nicht, nach dem Studium mehr zu verdienen 
als jetzt. Bedenke auch, dass es auch als Ingenieur schwer ist, Arbeit 
zu finden.

Autor: Malle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ TIM
Werde trotz des Studiums weiterhin arbeiten gehen. (Abends!)

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Werde trotz des Studiums weiterhin arbeiten gehen.

Da wirst du bei einem E-Technik-Studium wohl kaum genug Zeit haben, 
jedenfalls nicht regelmäßig. Das Studium macht man nicht nebenbei.

Autor: malle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tim: Wegen meines Technikers werden mir einige Prüfungen bereits 
anerkannt, anschließend mache ich das Studium gesplittet. Teils Zuhause, 
teils Vorlesungen... ist möglich, habe mich bereits informiert.

Naja, ist ja noch bis nächstes Jahr zeit.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Male

Wenn du ing. E Technik bist, kannst du mit einem Einstiegsgehalt von ca.
ales in allem 41.000 Eur im Jahr rechnen.
Jetzt hast du ca, 47.000 Euro im Jahr.

Und ich vermute das sich deine 47.000 auf eine 35h Woche beziehen.
Bei einer 40h Woche wären das also ca.53.000 Eur. Als Facharbeiter mit 
Schichtzulage ordentlich.

Die 41.000 Einstieg des Ings. beziehen sich auf eine 40h Woche.

Also wegen der Kohle kannst du das nicht machen. Sondern nur um nicht 
doof zu sterben und vielleicht einer menschenwürdigen Arbeit 
nachzugehen.

Das Gezappele an der Maschine oder am Band kann einen schon nerven.

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mann, oh Mann, wie oft denn noch?

FULL ACK!

Zumal hier wohl eher der Gehaltswunsch gepostet wird, den Eindruck habe 
ich zumindest bei so manchen Gehältern.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> anschließend mache ich das Studium gesplittet. Teils Zuhause,
> teils Vorlesungen... ist möglich, habe mich bereits informiert.

Klar ist das möglich. Bei den meisten Vorlesungen gibt es ja keine 
Anwesenheitspflicht und lernen tut man ohnehin in den Vorlesungen meist 
sehr wenig. Die Hauptaufgabe in einem Studium ist das Lernen zu Hause 
und nicht das "Absitzen" von Vorlesungen.
Glaube mir, was du vorhast, hält niemand durch. Der Tag hat nur 24 
Stunden und schlafen musst du auch mal.

Autor: malle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ TIM:

Ich weis das es hart wird und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich es 
schaffen werde. Doch es gab andere, die dies auch schon bewerkstelligt 
haben.
In meiner jetzigen Schulausbildung hatte ich auch Tage, bzw. Monate an 
denen ich nur 3 Stunden am Tag zum schlaf kam, wenn überhaubt, aber das 
Leben ist nicht einfach und wenn ich sehe, wieviel Zeit meine Freundin 
momentan neben dem Studium noch hat, da denke ich mir, es sollte zu 
machen sein.

Gruß.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was studiert denn deine Freundin
BWL

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar BWL, alle Frauen studieren das.

Nochmal zu dem Post hier:

> anschließend mache ich das Studium gesplittet. Teils Zuhause,
> teils Vorlesungen... ist möglich, habe mich bereits informiert.

"Klar ist das möglich. Bei den meisten Vorlesungen gibt es ja keine
Anwesenheitspflicht und lernen tut man ohnehin in den Vorlesungen meist
sehr wenig. Die Hauptaufgabe in einem Studium ist das Lernen zu Hause
und nicht das "Absitzen" von Vorlesungen.
Glaube mir, was du vorhast, hält niemand durch. Der Tag hat nur 24
Stunden und schlafen musst du auch mal."

Also ein Präsenzstudium nebenher würde ich dir ebenfalls nicht empfehlen 
(habe ich auch mal gemacht und abgeschlossen). Das ist vom Stoff her 
neben dem Beruf zeitlich nicht zu machen. Vor allem musst du da hinter 
jedem Mist hinterherlaufen. Es gibt aber mittlerweile Teilzeitmodelle 
für Studierende. Das ganze nennt sich Verbundstudium (Verbund aus 
Studium und Beruf) der Fachhochschule Südwestfalen. Dafür ist es vom 
Aufwand so ausgelegt, dass man es gut neben dem Beruf schaffen kann. Das 
ist auf 5 Jahre (also etwas länger als bei einem Präsenzstudium) 
ausgelegt. 70 Prozent der Zeit lernst du zu Hause (mit sehr guten 
Studienbriefen) 30 Prozent an der FH (Praktika und Übungen). Die 
Präsenzphasen sind immer jeden 2. Samstag. Die DA manchst du im Betrieb 
oder wahlweise zu Hause oder auf der FH im Urlaub.

Aber selbst das ist nur was für Leute mit sehr starkem 
Durchhaltevermögen. Am Ball bleiben ist bei diesem Studium erst recht 
angesagt, da man sonst am Wochende nichts mehr blickt. Einige wollen 
wahrscheinlich auch ihre kostbare Zeit am Wochenende nicht verschwenden. 
Kannst dich ja mal informieren.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Was studiert denn deine Freundin
BWL"

Mit hoher Wahrscheinlichkeit dann wohl etwas "Anspruchsbefreites". Oder 
sie hat nur Freizeit, was bedeuten würde, sie studiert Sozialpädogogik.

Autor: malle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal die Frage von Karl zu benantworten... Sie Studiert 
Kunstgeschichte!

PS: Werde mich nächstes Jahr, wie schon von "The One" formuliert, für 
ein Verbundsstudium einschreiben... ist wohl der beste Weg wenn man 
nebenbei Arbeitet!

PPS: sind wir hier nicht total vom Topic abgekommen!?!

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Malle, deine Einstellung gefällt mir. Du lässt dich durch nichts von 
deinem Vorhaben abringen, auch wenn man so tolle Argumente wie 
"Verdienstausfall" und den Mehraufwand eines Studiums erwähnt. Respekt!

Hier noch mal der Link zu dem Seiten des Verbundstudiums:

http://www.verbundstudium.de/studieren.html

"PPS: sind wir hier nicht total vom Topic abgekommen!?!"

Beim Topic ging es nur ums Gehalt. Es gibt wichtigeres!

Autor: Betrachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Malle: Find ich auch gut das du dich nicht von deinem Vorhaben 
abbringen lässt.

Autor: xxxxxxxxxxxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um mal die Frage von Karl zu benantworten... Sie Studiert
>Kunstgeschichte!

:-)

Kunstgeschichte=Orchideenfach ==> viel Freizeit später: gerine 
Jobchancen
Elektrotechnik=Brot und Butter Studium ==> wenig Freizet später: 
Jobchancen

Vermutung: Zeitaufwand/Woche Elektrotechnikstudium= 5xZeitaufwand/Woche 
Kunststudium

Autor: Tscheburaschka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was macht eigentlich ein Industrieelektroniker im Alltag?

Autor: Gast X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn du ing. E Technik bist, kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 
ca.
ales in allem 41.000 Eur im Jahr rechnen.
Jetzt hast du ca, 47.000 Euro im Jahr."

Das Gehalt als Ingenieur wird allerdings wohl noch steigen und die 
beruflichen Möglichkeiten sind auch breiter angelegt.

Autor: waldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich bin elektoanlageninstalateur und habe 3650€ Bruto + zulagen 
salso um die 4000€

Autor: Schwups.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also ich bin elektoanlageninstalateur und habe 3650€ Bruto + zulagen
>salso um die 4000€

Dein Chef ist wohl schwach in Rechtschreibung wenn er dir so viel zahlt?

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ waldi: Sorry, das klingt unglaubwürdig. ODer machst du Montage in 
Asien 8 Monate im Jahr?

ihck binn legdtor bei felag. kriggich zendausend euro monnad.

Autor: Mikrowellentechniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nun bitte Ihr, oder schreibt mir mal ob das ok ist oder man da normal
> mehr verdient, hab nämlich gehört das es recht wenig sei?!

Hm, ich hab Abi und 6 Jahre studiert und fast 3 Jahre Erfahrung und 
verdiene jetzt 1700. Also ich finde Dein Gehalt nicht üppig, aber ok.
Wenn Du mehr Erfahrung hast wirds schon etwas mehr. Wenn nicht musst 
studieren.

Autor: qwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1700 netto nach 3 Jahren ist nicht grad viel, und falls brutto , dann 
kannste ja gleich H4 beantragen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.