mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. CPU aus CPLDs aufbauen?


Autor: Dosenöffner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Mir ist die Frage gekommen was mit mit den kleinen PLCC-Gehäuse-CPLDs 
von Reichelt alles machen kann.
Der größte den ich noch löten könnte, hat 72 Macrocells.
Habe mit CPLDs keine Erfahrung, mit FPGAs die weit mehr Möglichkeiten 
haben (Spartan 3) schon.
Habe mal eine 16 bit MCU mit dem Sparten gebaut.

Ich wollte euch Fragen wie realistisch es wäre, eine 8-Bit CPU aus einem 
oder mehreren CPLDs zu bauen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dosenöffner (Gast)

>Mir ist die Frage gekommen was mit mit den kleinen PLCC-Gehäuse-CPLDs
>von Reichelt alles machen kann.

Viele schöne Dinge.

>Habe mal eine 16 bit MCU mit dem Sparten gebaut.

Das wage ich zu bezweiflen. Du hast vielleicht mal ein fertiges Projekt 
in dein FPGA geladen, aber nie und nimmer die CPU selber "gebaut" im 
Sinne von entwickleln. Sonst würdest du die Frage hier nicht stellen. 
;-)

>Ich wollte euch Fragen wie realistisch es wäre, eine 8-Bit CPU aus einem
>oder mehreren CPLDs zu bauen?

Sicher, so 10 Stück, vielleicht mehr. Ist aber IMHO Nonsense. Mit CPLDs 
baut man sinnvollerweise nur State Machines für den jeweiligen 
Anwendungszweck, keine allgemein programmierbaren CPUs. Das macht man 
nur mit FPGAs (und auch dort ist das nicht immer sinnvoll).

MFG
Falk

Autor: FPGAküchle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine 8bit cpu im cpld, ist der picoblaze von xilinx. Passt 
gerade so in die größten (512) CPLD's. Für dessen preis kann man schon 
einen FPGA kaufen.

Autor: Dosenöffner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK danke! Ja gebaut heißt bei mir fertiges Zeug übernommen ;) Danke für 
eure Antworten!

Autor: Xenu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst Dir ja überschlagsmäßig ausrechnen, wie weit du mit Deinem 
CPLDs kommst. 72 Makrozellen heisst 72 Flip-Flops, heisst 72 
1-Bit-Register.

Ein AVR hat 32 8-Bit-Register = 256 Flip-Flops. Und das sind nur die 
Arbeitsregister, und nicht alles was man noch zusätzlich braucht 
(Steuerlogik, Stackpointer, Status, Ports, etc.).

Mit Deinem CPLD kommst Du gerade mal auf 9 8-Bit-Register, also nicht 
sehr weit.

Autor: Tom Nachdenk (tom-nachdenk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Opencores gibts eine 'CPU' die in ein XC9536 geht, da ist dann ein 
XC9572 schon ein Dualcore ;)

Wobei man ja ggf. auch mit 4,5 oder 6 Bit Wortbreite hinkommen könnte 
und um Register zu sparen eine 'registerlose' Stackarchitektur wählt. 
Aber mehr als 'just for fun' ist das sicherlich nicht ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.