mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sound durch Mikrocontroller


Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Elektroniker,

ich habe heute eine Spielzeugeisenbahn von meinem Neffen bekommen zum 
reparieren.
Die hat einen kleinen Motor drin damit sie fährt, eine Led mit 
Vorwiderstand die einfach nur leuchtet und ein Soundmodul (Schaltung 
siehe Anhang) die drei Teile funktionieren unabhängig von einander die 
ersten beiden gehen auch nur die Lok gibt kein Mucks von sich. Der Sound 
IC ist so ein vergossener Klecks der den Transistor ansteuert ich werde 
Morgen mal schauen ob der Transistor noch OK ist ich nehme an das da mal 
die Batterien falsch gepolt wurden denn eine Diode fehlt leider, ich 
werde sie dann aber reinlöten falls es der Transistor war.

Frage:

Falls nicht ist es Möglich mit nem kleinen Atmel Attinny oder so den 
Transistor zu steuern so dass der Lautsprecher ein Geräusch von sich 
gibt, (wenns geht ein TUTEN oder so) hat sich jemand damit schon mal 
beschäftigt? Kann R1 ein Teil von nem Resonator sein? Ich hatte mal mit 
nem Oszi gemessen konnte aber außer Gleichspannung nix messen, naja hab 
heute nur mal kurz mir die Sache angeschaut werde morgen mal genauer 
schauen für Anregungen bin ich dankbar wär schön wenn das Teil nicht in 
den Wohlstandsmüll fliegen muss.

Schönes Wochenende an alle
Martin

Autor: Durchblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schätze, der Widerstand ist nur Teil eines R/C-Oszillators, dessen 
Gegenstück, der C, auf dem vergossenen Chip sitzt. Nachdem das 
Soundmodul nicht mehr funktioniert, macht eine Diskussion über 
schwingen/nichtschwingen auch keinen Sinn mehr.

Ein kleiner Controller ist sicherlich die richtige Wahl für eine 
Tonerzeugung, falls Du Dich da ein wenig reinknien willst. Ein "gut" 
klingendes Tuten ist etwas mehr als ein simpler Rechteck, da muss wohl 
noch etwas Rauschen (Dampfpfeife) dazu gemischt werden. Am besten könnte 
ein Rauschen klingen, das man durch einen Bandpass schickt. Da steckt 
dann aber etwas Hirnschmalz drin.

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt da so kleine Soundmodule auf denen man einen kurzen Glückwunsch 
zum Geburtstag etc aufsprechen kann. Die sind so klein damit sie in eine 
Grußkarte reinpassen. Wenn du mit so einem Teil einen entsprechenden 
Sound aufnimmst wär das wahrscheinlich die einfachste Lösung.

Autor: dork (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die allereinfachste Lösung wäre wohl das hier:

http://www.conrad.de/goto.php?artikel=196878

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten,

die einfachste Lösung ist sicherlich wirklich ein feriges Modul.
Aber mir gings auch um die Möglichkeit einfache Töne mit einem 
Lautsprecher über einen Atmel zu erzeugen.

Martin

Autor: Christoph H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du einen SMD-Atmega8 nimmst, könntest Du das hier verwenden:

http://www.roboterclub-freiburg.de/atmega_sound/at...

Damit kann man Tuten, Dampflockgeräusch und alles Mögliche fabrizieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.