mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszifrage: warum brauche ich einen Trenntrafo


Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich habe desöfteren gehört, dass man, wenn man z.b. eine
gleichrichterschaltung vermessen will, unbedingt einen Trenntrafo
anschliessen sollte, da sonst mein Oszi einen lauten Knall abgeben
würde. Aber WARUM?? Was spielt sich im Fehlerfall genau ab??

Grüße,
Amateur

Autor: 2917 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, die GND klemme des Scopes ist auf Ende, dh wenn man die auf Netz 
haengt knallts.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2917 wrote:
> Na, die GND klemme des Scopes ist auf Ende, dh wenn man die auf Netz
> haengt knallts.
Du meinst vermutlich eher "Erde" und nicht "Ende"...

Ist aber nur die halbe Wahrheit. Mindestens genauso gefährlich ist die 
Tatsache, dass die Außenleiter aller Messleitungen über die gemeinsame 
Masse miteinander verbunden sind. Wenn man jetzt die Spannung vor und 
hinter dem Gleichrichter auf unterschiedlichen Kanälen gleichzeitig 
messen will, dann schließt man über das Scope einen Gleichrichterzweig 
kurz, was für die Schaltung auf der Gleichstromseite des Gleichrichters 
fatale Folgen haben kann. Und davor schützt weder ein Trenntrafo noch 
ein FI (der zumindest im ersten Fall i.d.R., also wenn vorhanden, für 
etwas mehr Sicherheit sorgt).

Die Tatsache, dass erstens alle Außenleiter der Messleitungen 
miteinander und zusätzlich mit dem Schutzleiter der Spannungsversorgung 
verbunden sind, ist etwas, das JEDER, der mit einem Oszilloskop misst, 
wissen sollte.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst nicht unbedingt einen Trenntrafo; es geht auch so:
Man nehme 2 Laborkabel, am besten unterschiedlicher Farbe. Es sollten 
solche Kabel sein, deren Stecker man "ineinander Stapeln" kann. Und nun 
steckst du die Laborkabel über den Netzstecker deines Scopes. Schön Acht 
geben dass es keinen Kurzschluss gibt ;)
Und nun, was bringt diese Vorrichtung? Genau: Es ist eine Art 
Verlängerung der Netzstecker-Stifte. Die beiden äusseren Stifte hast du 
jetzt verlängert, den Erdstift aber nicht - genau so soll's sein. 
Einstecken und messen, aber darauf achten, dass du am Gehäuse des Scopes 
nur isolierte Teile berührst, denn das Gehäuse selbst kann auch unter 
Spannung sein. Und idealerweise schaut man sich vor dem Messen natürlich 
noch die Laborkabel an...

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias:
Das ist gemeingefährlich! Erzähl hier keinem, der von Oszis sowieso 
schon wenig Ahnung hat, so einen Unsinn! Wenn man einen Trenntrafo 
benutzt, dann für die zu messende Schaltung und nicht für das Scope. Und 
den Schutzleiter bei einem Gerät der Schutzklasse I lahmzulegen ist eine 
Sache, bei der man GANZ GENAU wissen muss, was man tut. Wenn das Oszi 
ein Kunststoffgehäuse hat, ist es nicht so gefährlich, aber von solchen 
Manipulationen sollte man generell die Finger lassen!

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias: stimmt, das gerät lebt unter gewissen umständen so länger, 
leider auf kosten der sicherheit für dein eigenes leben - wenn ich du 
wäre, würde ich lieber das leben des oszi riskieren als das eigene!

ist's im grunde genommen nicht einfacher und besser, man betreibt das 
testgerät über einen trenntrafo?

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master Snowman wrote:
> ist's im grunde genommen nicht einfacher und besser, man betreibt das
> testgerät über einen trenntrafo?

Oder aber man lässt von "Hochspannung" generell die Finger, wenn man 
nicht ganz genau weiss, was man tut...

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine andere möglichkeit wäre auch noch, wenn du einen Trennverstärker 
verwendest. Der schafft dann eine galvanische Trennung der Messleitungen 
über eine Optische Strecke. Dadurch ersparst du dir den Trenntrafo. Und 
du kannst meist auch damit differentiel messen... was praktisch sein 
kann. Nachteil.. die dinger haben nicht so eine hohe dynamik.. also sehr 
geringe Bandbreiten.

mfg Schoasch

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Ebay:

Ebay-Artikel Nr. 270102840702

Bis 15 MHz lt. Verkäufer. Ist das "geringe Bandbreite", für 
Gleichrichter?

Neu zum Vielfachen des Preises, aber vielleicht tut's ja auch die 
Ebay-Variante, bevor man ein Risiko für Mensch + Material eingeht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.