mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Controllerplatine selbst entwickeln?


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forenmitglieder,

Für ein kleines Projekt muß ich Signalkontakte abfragen und den Zustand 
mittels serieller Kommunikation weitergeben.

Ist es sinnvoll die Controllerplatine mit Stromversorgung selber zu 
bauen,
oder sollte man sich hier ein fertiges Modul (z.B.) Phytec-Modul) 
zukaufen.

EMV Problematik usw.


Was ist Eure Meinung dazu ?

Welche ausgereiften Module gibt es am Markt ?

Welche Prozessoren würdet Ihr einsetzen.  ? (8051, PIC, ATMEL usw.)
(Habe Erfahrung in 8085,8051,PIC)

Mit freundlichen Grüßen

Michael

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beschreibung nach handelt es sich, wenn nicht noch erschwerende 
Aspekte dazukommen, um eine sehr einfache Aufgabe, die jeder 
Mikrocontroller mit serieller Schnittstelle bewältigen kann. Es ist vom 
Zeitaufwand für die Entwicklung sinnvoll, auf Technoken zurückzugreifen, 
mit denen man vertraut ist, außer es geht hier primär um Lernzwecke.
Zum 8085 würde ich hier nicht raten - zu viel Peripherie notwendig. 
Lieber eine Einchiplösung, spart Platz. Also PIC als erste Wahl und 8051 
als zweite.
Was die Phytec-Module angeht: Qualitativ sind die schon gut, können auch 
viel, kosten entsprechend und sind, meiner Ansicht nach, wie man hier so 
schön sagt, für diese Aufgabe absoluter Overkill. Viel mehr als nötig.
EMV-Problematik ist natürlich ein wichtiger Aspekt, aber ich glaube 
nicht, daß - wenn man denn ein Gerät serienmäßig vermarkten will - die 
Verwendung eines CE-zertitifizierten Moduls einen von der Zertifizierung 
des Gesamtgerätes befreit. Wenn es sowieso nicht so weit gehen soll: 
Rein technisch ist so eine Einchiplösung mit PIC o.ä. unkritisch.

Autor: 2918 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was kostet eine Entwicklung ? Schema, Layout, Tools, Compiler, 
Einarbeitungszeit, Projektarbeitszeit ? Und was kostet Kaufen ? Dazu ist 
auch wichtig, kann erworbenes Wissen weiterverwendet werden, kommt 
nachher eine Serie, usw ?

Autor: ES (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann sollte nicht mit einer aussterbenden Technik anfangen wie ein PIC.
Atmel ist da erheblich zukunftsicherer.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Atmel ist da erheblich zukunftsicherer.

Wieso bist Du so schlau? Wo hast Du dieses Wissen her?

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es war Apple, die überleben, und der IBM-PC stirbt aus ;-)

Bitte nicht schon wieder so blödsinnige Diskussionen...

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> Für ein kleines Projekt muss ich Signalkontakte abfragen und den Zustand
> mittels serieller Kommunikation weitergeben.
Was ist ein "Projekt" in diesem Zusammenhang? Schule, privat oder 
Kleinserie in einer Firma?
Wie schnell und wie viele Signalkontakte müssen abgefragt werden, wie 
schnell und mit welchem Weg soll die "serielle Kommunikation" sein (I²C, 
SPI, RS232 (± oder 0...5V), RS485, USB, LAN)?

> Ist es sinnvoll die Controllerplatine mit Stromversorgung selber zu
> bauen,
> oder sollte man sich hier ein fertiges Modul (z.B.) Phytec-Modul)
> zukaufen.
Wenn man evtl. mit einer Ein-Chip-Lösung auskommt kann man es selber 
machen. Hängt auch immer davon ab, wie es aussehen soll, ob man Platinen 
layouten und herstellen kann etc. Die Spannungsversorgung hängt stark 
vom einzusetzenden Umfeld ab - bei Versorgung mit einem Steckernetzteil 
hab ich ganz andere Bedingungen als im Einsatz von einem Auto.

> EMV Problematik usw.
Ist das eine Vorgabe oder ein Wunsch (wegen "kleines Projekt")...

> Welche Prozessoren würdet Ihr einsetzen.  ? (8051, PIC, ATMEL usw.)
> (Habe Erfahrung in 8085,8051,PIC)
Wenn die Aufgabe so einfach ist wie sie derzeit klingt würde ich 
wahrscheinlich einen Atmel oder PIC einsetzen - da Du Erfahrung mit PIC 
hast eher den.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten.

Die Beiträge haben mir wieder neu sichtweisen für mein Projekt eröffnet.

mfg.

Michael

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:

> EMV Problematik usw.

Bei EMV hilft Dir ein Entwicklungsboard kein bischen.

Wichtig ist die Pegelanpassung und Entkopplung der Eingänge. Im 
Profibereich werden da Optokoppler genommen.


> Welche Prozessoren würdet Ihr einsetzen.  ? (8051, PIC, ATMEL usw.)

Die Liste ist falsch, entweder (Atmel, Microchip, Atmel) oder (8051, 
PIC, AVR). 8051 gibts natürlich auch noch von vielen anderen 
Herstellern.

Ich würde was nehmen, was man in der Shaltung per UART programmieren 
kann, einige 8051 haben nen Bootloader.
Aber auch mein Eindraht-Bootloader für die AVRs ist hübsch.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.