mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software VGA Monitor Hardware emulation


Autor: Testus2K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
damit ich mit meinem Media Center Fernsehn kann wärend ich über VNC auf 
den Rechner zugreife um z.b. downloads an zu schmeisen brauche ich unter 
xp einen zweiten Desktop. Wäre mein fernsehr über vga angeschlossen 
müsste ich ja nur ein 75Ohm widerstand an den tv out machen, damit er 
denkt da hängt ein gerät dran und ich hätte zwei Desktops. der Fernsehr 
läuft aber über Tv-out und daher muss ich ein Monitor am VGA ausgang 
simluieren. gibt es z.b. die mögichkeit das ich ein DVI->VGA adapter 
nehme und am ende des Adapters pins verbinde um ein 800x600 monitor (von 
mir aus auch größer) vor zu gaukeln?

danke schonmal

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo du's gerade ansprichst:
Die automatische Anschlusserkennung einiger Grafikkarten ist das 
besch... was ich je gesehen habe. Insbesondere, wenn sich die Erkennung 
nicht deaktivieren lässt. Insbesondere in Verbindung mit TV-Out einiger 
Laptops hatte ich da enorme Probleme....

Um einen Monitor vor zu gaukeln, müsste es eigentlich reichen, 5x 75 Ohm 
Widerstände zu verbauen (RGB und H/V-Sync)
In Windows musst dann einen Monitor manuell angeben (also nicht plug & 
play)

Gruß
Roland

Autor: Testus2K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so weit so gut :-)...womit verbinde ich den die anderen enden der 
widerstände?

Autor: Testus2K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon gut, RGB haben eigene massen und H/V-Sync hat eine gemeinsame 
masse

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal hilft auch das nicht. Ganz "schlaue" Grafikkarten schauen nach 
dem DDC-EEPROM. Aber da kann man ja ein leeres EEPROM kaufe, und nach 
gutdünken füllen. Entweder selber Daten berechnen, gabs mal irgendwo ein 
Programm (VESA-Tool oder sowas in der Art), oder eben von einem 
bestehenden Monitor auslesen. Ist ein normales I2C EEPROM, braucht man 
halt nur einen Programmer für sowas.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An H/Vsync braucht kein Widerstand. Die sind TTL, nicht Analog.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.