mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 74HC574 Kurzschluß sicher machen


Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchte die Ausgänge des 74HC574 mit Hilfe von R's Kurzschluß sicher 
gestalten. Nun habe ich zwar rausgefunden daß jeder Ausgang 4mA Treiben 
kann aber ich weiß nicht ob es einen gesamt Ausgangsstrom aller Ausgänge 
zu beachten gibt.
Kann mir jemand helfen wie der heißt und wo ich es nachlesen kann?

Danke im voraus.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Günter Pausch (Firma ONLINE) (online)

>gestalten. Nun habe ich zwar rausgefunden daß jeder Ausgang 4mA Treiben
>kann

Die könen noch einiges mehr.

> aber ich weiß nicht ob es einen gesamt Ausgangsstrom aller Ausgänge
>zu beachten gibt.

Kann sein, steht da nix im Datenblatt?
Warum glaubst du, den IC gegen Kurzschluss sichern zu müssen? Und wie 
willst du das machen?

MFG
Falk

Autor: 2919 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb sollen die TTL Ausgaenge nicht kurzsclusssicher sein ? Zumindest 
da von High gegen Masse ja fast nichts rauskommt.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 4 mA hab ich ja gerade aus dem Datenblatt entnommen.
aber ich weiß jetzt nicht wie sich der Gesamtausgangsstromstrom nennt.
Das wollte ich ja grad wissen.
Den IC nehm ich als BUS-Treiber nach aussen und um für alle Fälle 
vorzubeugen wollte ich einfach den Strom begrenzen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ 2919 (Gast)

>Weshalb sollen die TTL Ausgaenge nicht kurzsclusssicher sein ?

Wo ist TTL?
Es war von 74_HC_574 die Rede.
Wo hast den Irtum aufgeschnappt, dass TTL bei HIGH gar nichts treiben 
kann.

MFG
Falk

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TTL? dachte C-Mos
Nun kann man denn einfach die Ausgänge gegen 5V oder Masse hängen ohne 
daß der IC sich zerstört?
Dachte nicht.
Ist doch bei C-Mos einfach ne komplementär-Endstufe hintendran.
Meines Wissens ist die nicht Strombegrenzt oder doch?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Günter Pausch (Firma ONLINE) (online)

>die 4 mA hab ich ja gerade aus dem Datenblatt entnommen.
>aber ich weiß jetzt nicht wie sich der Gesamtausgangsstromstrom nennt.

http://www.nxp.com/acrobat/datasheets/74HC564_3.pdf

Seite 6, I_cc I_GND, max 70mA.

>Den IC nehm ich als BUS-Treiber nach aussen und um für alle Fälle
>vorzubeugen wollte ich einfach den Strom begrenzen.

Was treibt denn der Bustreiber? Wenn du zu grosse Widerstände reinmacht 
wir der auch langsamer.

MFG
Falk

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schreib dir jetzt stückchenweise irgendwie gibts bei mir sonst fehler, 
mist....
also den strom hab ich auch gelesen. dachte aber es sei der gesamtstrom 
des ic's, nicht der gesamt-ausgangsstrom, dies hieße ja ich kann mit den 
4mA rechnen, also einen 1,25KOhm R einbauen.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
über den bus sollen mehrere prozessoren miteinander kommunizieren. weiss 
noch nicht wieviele und wie die schaltung einmal aussehen wird( hört 
sich komisch an aber ist im moment nicht zu ändern)

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei versuchen ist mir ein IC abgeraucht, ob wegen latch-up effekt oder 
sonstwie ist mir nicht klar aber desshalb wollte ich einfach prinzipiell 
die ausgänge schützen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Günter Pausch (Firma ONLINE) (online)

>über den bus sollen mehrere prozessoren miteinander kommunizieren. weiss

Dann solltest du die 1,2k Ohm ganz fix vergessen. Die braucht niemand!

MFG
Falk

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf dem bus sind halt 12 MHz flanken da der P0 direkt übertragen wird.
wenn du sagst der bus könnte zu langsam werden muss ich mir was 
überlegen

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Günter Pausch (Firma ONLINE) (online)

>auf dem bus sind halt 12 MHz flanken da der P0 direkt übertragen wird.
>wenn du sagst der bus könnte zu langsam werden

Nicht könnnte, er WIRD zu langsam werden.

MFG
Falk

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn bei einem gerät aber die versorgungsspannung später eingeschaltet 
wird als bei den anderen? gibt es doch einen kurzschluss gegen masse 
oder nicht? und dann ist er futsch....

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok verstanden also keine schutz R's, war wohl ne blöde Idee, muss wohl 
zuerst rausfinden warum er abgeraucht ist.
aber die ausgänge direkt ins freie sind bestimmt nicht toll stimmts?
hättest du eine idee
hast mir jetzt schon sehr geholfen!

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 70mA sind der Gesamtstrom des IC's !!!
Und pro Ausgang sinds nur noch 35mA, die erlaubt sind

IO output source or sink current VO = -0.5 V to VCC + 0.5 V - ±35 mA
ICC, IGND VCC or GND current - ±70 mA

Kannst also 2 Ausgänge mit je 35mA treiben, dann ist's Schluß bei beiden 
Limits.

4mA sind kein Problem - auch für alle Ports zusammen nicht.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hat es dann mit den +/- 4mA die ich da immer lese auf sich?

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur einen R zu nehmen, ist sicher nicht gut, aber einen R mit einem C 
parallel dazu sollte das Problem mit den verschliffenen Schaltflanken 
liften (es sei denn, die Last zieht noch einen merklichen 
Gleichstromanteil, dann gibt's schon wieder Probleme). Allerdings: wenn 
der Treiber permanent mit sehr hoher Frequenz gegen  einen Kurzschluß 
arbeitet, gibt's auch da möglicherweise schöne Strömchen (Umladestrom 
des C's). Aber für vergleichsweise niedrige Umschaltfrequenzen dürfte 
sich dieses Problem in Grenzen halten, vor allem, wenn der C sehr dezent 
gewählt wird (nur unterer pF Bereich), und die Schaltflanken bleiben 
trotz R weitgehend erhalten.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da die platinen schon fertig sind werde ich wohl vorschreiben die 
prozessoren zuerst miteinander zu verbinden und dann gemeinsam die 
versorgungsspannung anzulegen, wenn es überhaupt  zu einer verbindung 
jemals kommt, ist nur vorausgeplant.

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem R würde ich aber nicht in den kOhm-Bereich gehen - 200Ohm sollte 
auch ok sein, denn es werden ja nicht gleich alle Ports einen Kurzschluß 
haben.

Wo hast du denn die 4mA gesehen - im oben angegebenen Sheet sehe ich nix 
von 4mA (zumindest beim flotten Durchsehen nicht). Vielleicht ist das 
noch ein Wert aus der alten Standard-CMOS Zeit, bei dem bei diesem Strom 
evtl. die Logikpegel noch im Rahmen gehalten werden?

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wenn du die 8 Leitungen brauchst, dann steuere damit einen Bustreiber 
wie z.B. 74245. Wenn du die Eingänge und Ausgänge auf einen Komparator 
legst z.B. 74688 hast du eine Fehlererkennung wenn die Daten nicht 
gleich sind. Dann den 74245 hochohmig schalten und es passiert nichts.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab die 4mA irgendwo bei der prinzipiellen DC beschreibung von der 74HC 
familie gelesen

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte er denn durch einen latch-up effekt zerstört worden sein?
weil meiner ansicht nach ein verdrahtungsfehler nicht vorlag.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie gesagt platine schon fertig, werd wohl bei busbedarf dann  die 
geräte tauschen müssen. d. h. wenn man sich nicht richtig auskennt (wie 
ich wohl) niemals was vorbereiten was nicht komplett getestet worden 
ist.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werd wohl brücken einlöten und hoffen dass ich den bus nie brauchen 
werde, grins.....
vielen Dank Euch allen für die Hilfe, habt mir in meiner Unsicherheit 
sehr geholfen.
Schönes Wochenende!!!!

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man Treiberleistung braucht, sollte man "AC" einsetzen, nicht "HC".

Man kann kleine Serienwiderstände von je 33 Ohm einsetzen.
Dies reduziert bei (sehr) schnellen Signalwechseln die Reflektionen 
(oder sind das heutzutage Reflexionen?).

Mit einem Schutz des Bauteils gegen Überstrom hat das aber nichts zu 
tun. Die Bauteile sind "build in" kurzschlussfest.

Richtige Schutzmaßnahmen würden spezielle Maßnahmen erfordern, z.B. 
kapazitätsarme Dioden jeweils gegen  GND  bzw. +5V.

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt - die 4mA stehen als min. Output Sink Curent im HCT User Guide 
bei www.nxp.com. Aber das sind nur Angaben bei einem bestimmten 
Spannungsabfall, die generell bei HC(T) mindestens garantiert werden - 
dies stellt keinen max Strom dar als Limit, sondern ist einfach nur ein 
(garantierter?) Kennwert.
Das, was ein bestimmter IC max. verträgt, steht im jeweiligen Datenblatt 
- s. oben.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
build in kurzschlussfest heisst das ich kann die gar nicht durch eine 
Verbindung zu GND oder VCC totkriegen?

Autor: nixcheck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hilft nur open collector (open drain) und pull-up Widerstände du 
wirst  aber wohl kaum was pinkompatibles  zum 74HC574 finden. 8 bit bus 
treiber gibt es aber.
Wenn du wirklich 5 Volt ohne Vorwiderstand an so einen Ausgang legst, 
kann der natürlich auch wegfliegen.
Aber das eigentliche Problem ist ja, wenn du Ausgang gegen Ausgang 
schaltest, und mehr als einer ist gerade nicht im Tri-State mode.
Das kannst du mit open collector / open drain machen ohne das die IC’s 
abrauschen - da fliest dann nur ein höherer Strom durch die pull-up 
Widerstände und auf dem Bus liegen unsinnige Daten. Kaputt geht aber 
nichts. Zur Masse hin sind die Ausgänge wirklich Kurzschlussfest.

Googel Stichwörter  open collector , open drain, wired or

Autor: Durchblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn da wirklich ein Bus dran kommt, kannst Du zu Deiner eigenen 
Beruhigung 120r als Schutzwiderstand einbauen. Das entspricht dann auch 
ungefähr dem Wellenwiderstand von dem, was Du da anschliesst. Und 
strombegrenzend wirken die auch. Ansonsten den HC574 sockeln und dann 
nur noch warten.

Ein Schaden an dem Baustein ensteht wenn dann durch Überspannungsspitzen 
beim An-/Abstecken, gegen die andere Mittel aufgefahren werden müßten.

Autor: Günter Pausch (Firma: ONLINE) (online)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werd dann die 120r wählen. sockeln tu ich ihn sowieso.
Und werd vorschreiben erst den BUS zu verkabeln dann POWER und beten 
halt...grins, danke nochmals zwischendurch an alle.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.