mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Tacho am Auto tauschen


Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
der Tacho an meinem Auto ist defekt, das Display ist schon seit längerem 
ausgeloffen und man kann es nur ganz schlecht ablesen.

Jetzt habe ich in der bucht einen günstigen gesehen der bei mir passen 
würde, darf ich denn einfach so tauschen, weiß das jemand?

Der Tausch wäre nicht das Problem, problematisch sehe ich die Tatsache 
dass mein Auto weit über 130tkm hat, der Tacho im internet aber gerade 
mal 50tkm!

müsste man das irgendwo eintragen lassen, was würde da auf mich 
zukommen? - der VW-Händler verlangt für Tacho und Einbau rund 500 euro, 
wobei der neue Tacho dann aber genau auf den Stand des alten 
programmiert wird.

reicht dass, wenn ich beim Verkauf eben angebe dass der km-Stand nicht 
stimmt und dass auf den angezeigten Wert nochmals 85tkm drauf gerechnet 
werden müssen!?

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um was für einen Tacho handelt es sich genau?

Gibt bei VW modelle die sich mit nem Frequenzgenerator recht gut 
vorstellen lassen. Zeigen auf dem Display zwar maximal bis 300 an, 
zählen aber in Bereiche bis zu 3000km/h. Ist dann nur noch auf der 
Multifunktionsanzeige der Durchschnittsgeschwindigkeit abzulesen. So 
kommt man "recht zügig" vorran :-)

(Achso, Rückstellen geht auf diese Weise zum Glück nicht)

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blob! wrote:
> der VW-Händler verlangt für Tacho und Einbau rund 500 euro,
> wobei der neue Tacho dann aber genau auf den Stand des alten
> programmiert wird.

Ich spekuliere jetzt mal wild, weil ich in Wahrheit keine Ahnung habe.

1. Das Problem sind die Ersatzteilpreise in der Automobilindustrie 
allgemein und bei VW insbesondere. Bei meinem (durchaus 
durchschnittlichen) VW-Modell kostet nach gut bestätigten Gerüchten ein 
Motortausch etwa halb so viel wie der Neupreis des gesamten Fahrzeugs. 
Grausliche Vorstellung und total überzogen! Gäbe es bei VW nicht diese 
Wucher-Ersatzteilpreise, könnte man einfach zum Händler gehen, und das 
war's. Ich würde einfach noch mal ein paar Werkstätten fragen, 
vielleicht gibt's das gleiche ja auch für 150 Euro.

2. Vor wenigen Jahren war das Thema "Manipulation von elektronischen 
Tachos" ja in aller Munde, und es gab und gibt eine Reihe Firmen, die 
anbieten, einen Tacho auf beliebige Werte zu stellen. Immerhin ist das 
bei "Verjüngung" nach aktueller Gesetzeslage wohl eine Urkundenfälschung 
o. ä.

3. Angeblich speichern diverse neuere Fahrzeuge die Daten an 
verschiedener Stelle, so dass eine abweichende Tacho-Anzeige erkannt 
wird. Ob es stimmt, ob es für dein Fahrzeug zutrifft und was es 
bedeutet, keine Ahnung. Im Extremfall könnte die Fahrzeugelektronik ja 
so intelligent sein, dass sie den Tachowechsel erkennt und automatisch 
den richtigen Wert einträgt.

4. Vielleicht (wenn sich kein billigerer VW-Händler findet) suchst du im 
Internet besser nach Firmen, die Tachoaustauch anbieten. Die sollten 
wissen, was mit welchem Modell geht, und vielleicht auch ein passendes 
kostengünstiges Ersatzteil anbieten.

Autor: marvin m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange Du bei einem Verkauf des Fahrzeugs angibst, dass der Tacho 
getauscht wurde und die km-Leistung eine andere ist, ist m.E. alles in 
Butter. Zu Zeiten der mechanischen Tachos gingen die Dinger ja auch 
kaputt und da hat sich niemand die Mühe gemacht, etwas dran zu drehen.

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Solange Du bei einem Verkauf des Fahrzeugs angibst, dass der Tacho
>getauscht wurde und die km-Leistung eine andere ist, ist m.E. alles in
>Butter. Zu Zeiten der mechanischen Tachos gingen die Dinger ja auch
>kaputt und da hat sich niemand die Mühe gemacht, etwas dran zu drehen.

Ja das denke ich ja auch, nur weiß ich eben nicht ob ich da dann 
irgendwie in der Beweispflicht bin und dem Käufer dann beweißen muss, 
dass es eben nur 85tkm und nicht 100tkm sind, die fehlen!
Ich habe eben ein wenig bedenken dass ich später beim Fahzeugverkauf 
Probleme bekomme bzgl. Tachojustage oder ähnlichen - sowas ist ja 
immerhin strafbar!

Das hat im übrigen auch der VW-Händer gesagt, bei dennen würde ich eine 
Bescheinigung für den Tachotausch bekommen wo drin steht dass der neue 
Tacho exakt auf den Stand des alten programmiert wurde!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann heb eben den alten Tacho auf und verkauf ihn mit. Zusammen mit 
einem Foto vor der Demontage sollte das zumindest etwas mehr Sicherheit 
bieten.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So rein vom Gefühl her würde ich mal vermuten, dass der Tausch ohne 
Eintragung nicht zulässig ist, ansonsten könnte ja jeder einen anderen 
Tacho einbauen und so den Tacho manipulieren.

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
marvin m. wrote:
> Zu Zeiten der mechanischen Tachos gingen die Dinger ja auch
> kaputt und da hat sich niemand die Mühe gemacht, etwas dran zu drehen.

Aber natürlich! Seriöse Firmen konnten auch damals Tachos mit beliebigem 
Stand liefern, unseriöse übrigens ebenfalls.

Hier:

http://www.passat3b.de/phpBB2/viewtopic.php?t=48210

steht, dass es Firmen gibt, die sowas für 150 Euro reparieren. Ob die 
seriös sind, keine Ahnung. Vielleicht sollte der OP die Frage besser in 
Auto-Foren stellen.

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: ist ein spannendes Thema. Lies mal das hier:

http://www.passat3b.de/phpBB2/viewtopic.php?t=30317

und überlege genau, ob du da basteln willst. Zumindest solltest du 
vorher wissen, worauf du dich einlässt. Manches geht wohl heute nicht 
mehr ohne Verbindung zum VW-Zentralcomputer. Im Tacho sind auch 
Funktionen der Wegfahrsperre, die Fahrgestellnummer ist hinterlegt, usw. 
usw.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario Hagen wrote:
> Zeigen auf dem Display zwar maximal bis 300 an,
> zählen aber in Bereiche bis zu 3000km/h. Ist dann nur noch auf der
> Multifunktionsanzeige der Durchschnittsgeschwindigkeit abzulesen. So
> kommt man "recht zügig" vorran :-)
>
> (Achso, Rückstellen geht auf diese Weise zum Glück nicht)

Was passiert bei einem Ueberlauf der Anzeige?

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Was passiert bei einem Ueberlauf der Anzeige?

Kommt aufs Tacho drauf an. Beim Golf 3 der ersten Generationen ging es 
nach 299 999km wieder bei 0 los. Mein Vater hat das mit seinem Wagen 
jetzt zum 2. mal geschaft :-) - das Waren noch Autos soliede sind!

Etwas neuere Modelle der gleichen Baureihe gehen bis 399 999km und 
zeigen danach nurnoch 6 wagerechte Striche an. Heutzutage - Naja, bei 
Golf 4 und Golf 5 kann man sowieso von Glück reden wenn die Karre nach 
200 000km noch nicht auseinandergefallen ist!

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für die rege Teilnahme an der Disskusion. Ich habe den Tachno nun 
nicht gekauft da mir das ganze zu heiß war.

Ausserdem habe ich nun auch in einem anderen Forum gelesen dass der 
Tachotausch vom Fahrzeug (touran) bemerkt wird - was das genau bedeutet 
weiß ich nicht, möchte es aber auch nicht heraus finden. Nicht dass die 
Elektronik streikt und der Wagen nichtmehr anläuft!

Naja, da ich eh nicht vor habe den Wagen in absehbarer Zeit zu verkaufen 
behalte ich eben den alten Tacho. Ich störe mich nicht daran, dachte nur 
wenn ich schon so günstig an den Tacho komme, hätte ich ihn tauschen 
können!

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So rein vom Gefühl her würde ich mal vermuten, dass der Tausch ohne
> Eintragung nicht zulässig ist, ansonsten könnte ja jeder einen anderen
> Tacho einbauen und so den Tacho manipulieren.

Also Moment mal. Die Kilometerleistung bei einem Auto ist ja meines 
Wissens in keiner Weise gesetzlich erfasst. Es ist lediglich ein 
Merkmal, das ein Käufer beim Gebrauchtwagenkauf natürlich unbedingt 
wissen will. Genauso, wie ein PC-Käufer die Taktfrequenz der CPU wissen 
will. In beiden Fällen kann er dir glauben oder nicht. Probleme kriegen 
kannst du einzig, wenn du ihn anlügst, weil du dann falsche Angaben 
über deine Ware gemacht hast.

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip wrote:
> Also Moment mal. Die Kilometerleistung bei einem Auto ist ja meines
> Wissens in keiner Weise gesetzlich erfasst. Es ist lediglich ein
> Merkmal, das ein Käufer beim Gebrauchtwagenkauf natürlich unbedingt
> wissen will.

§ 22b Straßenverkehrsgesetz
Stand 14.08.2005
Missbrauch von Wegstreckenzählern und Geschwindigkeitsbegrenzern

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird 
bestraft, wer

1. die Messung eines Wegstreckenzählers, mit dem ein Kraftfahrzeug 
ausgerüstet ist, dadurch verfälscht, dass er durch Einwirkung auf das 
Gerät oder den Messvorgang das Ergebnis der Messung beeinflusst,
...
3. eine Straftat nach Nummer 1 oder 2 vorbereitet, indem er 
Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, 
herstellt, sich oder einem anderen verschafft, feilhält oder einem 
anderen überlässt.

(2) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 3 gilt § 149 Abs. 2 und 3 des 
Strafgesetzbuches entsprechend.

(3) Gegenstände, auf die sich die Straftat nach Absatz 1 bezieht, können 
eingezogen werden. § 74a des Strafgesetzbuches ist anzuwenden."

Fazit: kaputter "Wegstreckenzähler" ist nicht strafbedroht, 
ausgetauschter mit falscher Anzeige schon. Ob da eine beigefügte 
Erklärung über die Anzeigedifferenz ausreicht, kann wohl nur ein Gericht 
entscheiden. Ich würde mal vermuten, es reicht nicht. Die Erklärung 
könnte beim Weiterverkauf ja "verloren gehen".

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nicht vor hast, die Karre zu verkaufen,
warum lässt du nicht eifach das alte Ding drin ?

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder gibt das etwa Schwierigkeiten beim TÜV ?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder gibt das etwa Schwierigkeiten beim TÜV ?


Wenn die wesentlichen Anzeigen 
(Geschwindigkeit,Drehzahl,Temperaturen,Tankinhalt,Warnanzeigen.Schlichtw 
eg  fast alles) nicht mehr bestimmungsgemäß ablesbar sind (Auf Deutsch: 
Defekt) dann wird der TÜV (Oder Dekra,der Wachtmeister oder sonst eine 
Behörde) die Plakette verweigern sofern sie es bemerken.

Der Grund ist das einem ja bei defekter Anzeige wichtige Informationen 
entgehen die im Zweifelsfalle vieleicht einen Unfall hätten verhindern 
können.
usw. Kannst es dir ja selber weiterspinnen.

Es gilt auch hier:

Unwissenheit oder dumm stellen schützt vor Strafe/Ärger nicht.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Depp: was der TÜV zuerst notiert ist der KM-Stand.
(Und sowas fährt schon 30 Jahre Auto...)

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so wie ich das verstehe, ist es kein Problem den Tacho zu tauschen. 
Egal ob nu mit richtigem Stand oder nicht.

Sollte das Auto verkauft werden, dann muss dem Käufer der genaue Stand 
mitgeteilt werden, egal was auf dem eingebauten steht.

Daher würde ich im Vertrag festhalten, dass der Tacho getauscht wurde 
und in wie weit der Stand abweicht (falls er abweicht) und das von der 
Käuferseite auch unterschreiben lassen (dass man mitgeteilt hat, was 
gemacht wurde und was Stand ist).

Strafbar wird es erst, wenn der Stand nicht stimmt und der Tachotausch 
verschwiegen wird. Selbst wenn der Stand stimmt, sollte Tausch 
mitgeteilt und versichert werden, dass er stimmt.

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. kann man ja die KM Leistung vor dem Tausch von irgend jemandem 
bezeugen lassen ....

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike wrote:
>>Oder gibt das etwa Schwierigkeiten beim TÜV ?
>
>
> Wenn die wesentlichen Anzeigen
> (Geschwindigkeit,Drehzahl,Temperaturen,Tankinhalt,Warnanzeigen.Schlichtw eg
> fast alles) nicht mehr bestimmungsgemäß ablesbar sind (Auf Deutsch:
> Defekt) dann wird der TÜV (Oder Dekra,der Wachtmeister oder sonst eine
> Behörde) die Plakette verweigern sofern sie es bemerken.

Bis auf die Gewschwindigkeit, Fahrtrichtungszeigerkontrolle und 
Fernlichtkontrolle ist alles Falsch was du Schreibst! Nichtmal der 
WegstreckenZÄHLER selbst ist Pflicht.

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario Hagen wrote:
> Nichtmal der WegstreckenZÄHLER selbst ist Pflicht.

Das stimmt zwar (Traktoren/Baumaschinen haben z. T. gar keinen, trotz 
Straßenzulassung), aber WENN er da ist, gilt § 22b 
Straßenverkehrsgesetz, s. o.

Autor: mbeyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Du könntest ja auch zum VW Händler fahren, den Tacho auf dem Hof 
tauschen und dann anlernen lassen. Machen im Forum viele Leute. Ich habe 
meinen Tacho zu Hause eingebaut und habe mich dann zum Händler schleppen 
lassen (wegen der Wegfahrsperre, da diese im Motorsteuergerät und Tacho 
hinterlegt ist).
Auf der Rechnung wurde AUF MEINEN WUNSCH der Tachowechsel vermerkt. 
Ansonsten hätte da nämlich nur "Fahrzeugdiagnose xx,xx €" gestanden.

Evtl. ein Forum für den Touran suchen, die können dir sicherlich 
weiterhelfen.

Grüsse von einem Mitglied von www.passat3b.de
Matthias

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. wrote:

Das wesentliche wurde ja schon im Thread gesagt.

Allerdings möchte ich noch kurz darauf eingehen:

> 3. Angeblich speichern diverse neuere Fahrzeuge die Daten an
> verschiedener Stelle, so dass eine abweichende Tacho-Anzeige erkannt
> wird. Ob es stimmt, ob es für dein Fahrzeug zutrifft und was es
> bedeutet, keine Ahnung. Im Extremfall könnte die Fahrzeugelektronik ja
> so intelligent sein, dass sie den Tachowechsel erkennt und automatisch
> den richtigen Wert einträgt.

Beim Eurovan von Fiat/PSA ist es auf jeden Fall so. Kenne einen Händler 
der zum Testen einen Tacho mit wesentlich mehr Km eingebaut hat und dann 
hatte er den Salat. Klar, konnte man wieder korrigieren, aber das war 
wohl ein ziemlicher Akt...

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bis auf die Gewschwindigkeit, Fahrtrichtungszeigerkontrolle und
>Fernlichtkontrolle ist alles Falsch was du Schreibst!......



Es spielt keine Rolle was man im Kfz. haben muß sondern daß das was 
eingebaut ist auch funktionieren muß.

Ein Airbag ist auch keine Pflicht aber wenn ein Traktor serienmässig 
einen besitzt dann hat der mit all seinen Komponenten zu funktionieren 
oder es wird nix mit dem Überlandausflug ;-)

Wie Dieter R. schon sagte.

§22b und Andere.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Tacho ist ein Geschwindigkeitsmesser. Es ist rätselhaft, was man da 
"vorstellen" könnte. Hier wird wohl Tacho mit Kilometerzähler 
verwechselt.

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mike

Nein, du kannst soviele kaputte Drehzahlmesser, Öltemperaturanzeigen, 
Gurtwarnlampen, Glatteiskontrollblinker und Popoüberwachungslampen und 
was fürn Quatsch auch immer im Fahrzeug haben. Nur für die AKTIVE 
Fehrkerssicherheit relevante Dinge sind Pflicht. Das sind im wesenlichen 
an Elektrischen Teilen nur die Beleuchtungseinheiten und bei Fahrzeugen 
nach zwischen EZ 1992 und 2004 die möglichkeit des Fehlerauslesens des 
Motorsmanagements. Airbag darfst du auch nachträglich ausbauen lassen 
(Fachwerkstatt), wird z.B. oft gemacht bei den jungen Spinn**.. äh 
Leuten die sich ein Sportlenkrad (ohne Airbag) einbauen lassen - absolut 
legal!

Wie du schon schreibst - §22b und andere.

(Ich habe mit diesen Dingen öfter zu tun da ich bei einer Werkstatt 
arbeite die Fahrzeuge für seriennahe Rennveranstalltungen unbaut, d.h. 
alles rausschmeist was nicht unbdingt nötig ist um eine ganz normale 
Strassenzulassung zu erlangen. Diese ganz normale Strassenzulassung inkl 
der 2jährigen Technischen Überprüfung ist für diese klassen notwanig, 
also alle diese Wagen sind im Strassenverkehr absolut gleichberechtigt 
zu anderen.)

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, und in Wahrheit ist alles VIEL komplizierter:

Allein zum Thema "Airbag" gibt's einen extra Arbeitskreis, und der hat 
(verkürzt) befunden:

Das „außer-Funktion-setzen“ eines Airbags führt nicht grundsätzlich zum 
Erlöschen der Betriebserlaubnis nach § 19 (2) StVZO. Es ist zu 
unterscheiden, ob eine Deaktivierung oder ein kompletter Ausbau des 
Systems vorgenommen werden soll. Der AKE „Clearingstelle § 19/29“ hat 
das Thema aus zulassungsrechtlicher Sicht behandelt.
...
Beim „außer-Funktion-setzen“ des Airbags erlischt die Betriebserlaubnis 
des Fahrzeugs. Diese erlischt dann nicht, wenn ein Gutachten im Sinne 
des § 19 Abs. 3 StVZO oder ein Negativgutachten vorliegt.
...
Da das Vorhandensein eines Airbags nicht vorgeschrieben ist, hat der 
Ausbau aus zulassungsrechtlicher Sicht keine Folgen. Das heißt, der 
Ausbau führt nicht zum Erlöschen der BE.
...
Anders verhält es sich bei der Deaktivierung des Airbags. Mit den hohen 
Anforderungen an die Auslösequalität stellt er ein komplexes Bauteil 
dar. Seine Auslösung geschieht sensorgesteuert, verknüpft mit logischen 
Abfragen und Schaltvorgängen. Eine nicht sachgerechte Deaktivierung 
erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Fehlauslösung und damit kommt die BE 
zum Erlöschen.
...
Das Vorhandensein eines Gutachtens bzw. Negativgutachtens ist in jedem 
Fall zu fordern, auch bei Änderungen am Seitenairbagsystem oder 
Fahrerairbag, z.B. Einbau eines Sportsitzes oder Austausch des 
Lenkrades.

Alles klar?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast

>Ein Tacho ist ein Geschwindigkeitsmesser. Es ist rätselhaft, was man da
>"vorstellen" könnte. Hier wird wohl Tacho mit Kilometerzähler
>verwechselt.

Natürlich ist in erster Linie der Kilometerzähler gemeint.
Den Tacho kann man aber auch verstellen um wenigstens einmal bei einer 
Geschwindigkeitsübertretung davon zu kommen (In gewissen Grenzen 
natürlich) auch wenn es kindisch ist.


@Mario

Wir reden hier vom Geschwindigkeitsmesser und Speziell vom 
Wegstreckenmesser und das bei einem Serienfahrzeug.

(StVZO §57 Stand 1.6.2007/Änderungsverordnung 
24.5.2007.Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 22 S. 893, 
ausgegeben zu Bonn am 31. Mai 2007)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.