mikrocontroller.net

Forum: Platinen welches Ätzbad kaufen?


Autor: Matthias F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, würde mir gerne ein Ätzbad zulegen und würde gerne von euch 
wissen,
welches für die private Heimanwendung vom Preis/Leistungsverhltnis am 
besten geeinet wäre...

Zur Auswahl stehen mir folgende Geräte:
1)
von ebay Artikelnummer: 160157008726
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

2)
von Reichelt Artikelnummer: ÄTZGERÄT 1
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=C96;G...


Für welches würdet Ihr euch entscheiden, oder für welches habt Ihr euch 
entschieden, gibts es vll ähnliche oder bessere Geräte zum gleichen 
Preis ?


Danke für eure Hilfe

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das von Reichelt und bin von der Ätzleistung her zufrieden. 
Allerdings taugen das Rückschlagventil und der Luftschlauch nur bedingt 
und müssen nach einiger Zeit ersetzt (oder verbessert) werden.

Autor: Icke Muster (Firma: my-solution) (hendi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man eigentlich auch bei Zimmertemperatur ätzen, oder dauert das 
dann Stunden, bzw. reagiert gar nicht?

Autor: guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann man eigentlich auch bei Zimmertemperatur ätzen, oder dauert das
>dann Stunden, bzw. reagiert gar nicht?

Mit FeCl3 geht das, mit einigen anderen Ätzmitteln nicht.

guido

Autor: Icke Muster (Firma: my-solution) (hendi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke für die Info, bekommt man das auch in der Apotheke?

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
dem Statement von Guido muss ich widersprechen. Ich ätze mit mit 
Ammoniumperoxidisulfat bei Zimmertemperatur und es klappt. Wie du - Icke 
Muster - richtig vermutet hast, dauert der Ätzvorgang jedoch "Stunden".

mfG

Autor: Der G0nz00 (g0nz00)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was auch sehr gut geht ist eine plastikschale auf die herdplatte diese 
dann auf 0,5 stellen und gelegentlich mal umrühren. Man sollte aber 
ausprobieren wie heiß die platte bei 0,5 wird bei meinem billigofen geht 
das ;) ohne das die schale schmilzt.

g0nz00

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwend den Schaumätzer von Conrad. geht fix und kostet nicht viel!

Autor: guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dem Statement von Guido muss ich widersprechen. Ich ätze mit mit
>Ammoniumperoxidisulfat bei Zimmertemperatur und es klappt. Wie du - Icke
>Muster - richtig vermutet hast, dauert der Ätzvorgang jedoch "Stunden".

Wo ist da der Widerspruch? Ich sage doch, dass es mit z.B.
Ammoniumpersulfat nicht geht, mit FeCl3 jedoch sehr wohl
(in wenigen Minuten).

Das gibt es bei allen Elektronikversendern.

guidob

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guido wrote:
>>Kann man eigentlich auch bei Zimmertemperatur ätzen, oder dauert das
>>dann Stunden, bzw. reagiert gar nicht?
>
> Mit FeCl3 geht das, mit einigen anderen Ätzmitteln nicht.
>
> guido

Nur wenn Du FeCl3 in das Proma-Aetzgeraet einfuellst wirst es nicht 
lange haben bevor es sich in Matsch aufloest, das Zeug greift naemlich 
die Konstruktion an. Also Finger weg davon.

Und bei Natriumpersulfat geht unter 45 Grad fast gar nichts, aber dafuer 
hat das Ding ja ne Stabheizung.


Michael

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von dem Gerät von HWE würde ich abraten. Nach eine Jahr ist es bei mir 
undicht geworden, und die Platinenhalterung ist absoluter Murks.

Autor: guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur wenn Du FeCl3 in das Proma-Aetzgeraet einfuellst wirst es nicht
>lange haben bevor es sich in Matsch aufloest, das Zeug greift naemlich
>die Konstruktion an. Also Finger weg davon.

Dann ist es aber schon eine Sauerei, dass dies nicht aus den
Katalogangaben ersichtlich ist (beim ProMa-Original "Esel" war
das doch kein Problem).

guido

Autor: Icke Muster (Firma: my-solution) (hendi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte auch beim Fe3Cl eher daran, eine Platine in ner ganz normalen 
Schale zu ätzen. Die Ätzmaschinen sind mir für erste Versuche einfach zu 
teuer.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guido wrote:
>>Nur wenn Du FeCl3 in das Proma-Aetzgeraet einfuellst wirst es nicht
>>lange haben bevor es sich in Matsch aufloest, das Zeug greift naemlich
>>die Konstruktion an. Also Finger weg davon.
>
> Dann ist es aber schon eine Sauerei, dass dies nicht aus den
> Katalogangaben ersichtlich ist (beim ProMa-Original "Esel" war
> das doch kein Problem).
>
> guido

Steht das nirgends? Ich weiss es nicht weil ich es ausprobiert hab 
sondern weil es im Handbuch steht und ausserdem ein dicker Warnaufkleber 
am Geraet war. Aber eigentlich sollte einem sowas fast einleuchten, 
solche Kuevetten sind eigentlich immer fuer Feinaetzmittel gedacht.

Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke Muster wrote:
> Ich dachte auch beim Fe3Cl eher daran, eine Platine in ner ganz normalen
> Schale zu ätzen. Die Ätzmaschinen sind mir für erste Versuche einfach zu
> teuer.

Naja... is halt auch die Frage, was mehr Spass macht, vor allem am 
Anfang... aber vielleicht laesst Du es uns ja wissen ;)

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Vorteil bietet solch ein Ätzgerät?

Ich selbst ätze in einer simplen Schale mit Eisen-III-Chlorid, was 
hervorragend funktioniert. Die Utensilien (Ätzschale, Entwicklerschale, 
Vorratsflaschen, Abfallflaschen, Pinzetten) befinden sich dabei alle in 
einer flachen Kiste, die ich am Ende ausspüle.

Im Gegensatz zu Ammoniumpersulfat ist Eisen-III-Chlorid auch bei 
Raumtemperatur einsetzbar (Ätzzeit vielleicht 20 Minuten). Bei hoher 
Konzentration ist die Lösung undurchsichtig, daher muss man die Platine 
von Zeit zu Zeit rausheben, um den Ätzfortschritt zu beobachten.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eisen-III-Chlorid is halt ne Dreckspampe und ziemlich aggressiv falls 
Dir mal was daneben geht... ;) Und 20 Minuten Aetzzeit is schon ziemlich 
stolz. Bei nem Kuevettenaetzgeraet kannste den Fortschritt immer 
beobachten und so Unteraetzung vermeiden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.